Orale Phase im Kindergartenalter??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von snoopster 22.10.10 - 09:28 Uhr

Hallo,

ich habe mal ne Frage wegen meiner Großen. Sie ist jetzt 3,5.

Als Baby hat sie einen SChnuller nie wollen, Daumen hat sie auch nicht genuckelt. Ich hab sie gestillt, und irgendwas plastikmäßiges im Mund fand sie furchtbar.

Wir haben ihr mit 9/10 Monaten die Trinklernflasche angewöhnt, so eine Nuckelflasche hatte sie noch nie.

Sie kann natürlich aus einem Becher trinken, für unterwegs haben wir SIGG Flaschen oder Tupperware Sportsfreund.

Am liebsten trinkt sie allerdings aus diesen NUK-Softrinktüllen, die ihre Schwester auch noch hat.
Neulich hat sie eine kaputt gebissen, daher ist das jetzt für sie rum. Es gab sowieso nur noch die Milch vorm Schlafengehen aus diesem Ding für sie. Ab und an, wenn wir unterwegs sind, darf sie natürlich bei der Schwester trinken, aber normalerweise denke ich doch, dass sie zu alt ist für solche Dinge.

Jetzt haben wir wegen dem Kleinen wieder Nuckelflaschen im Haus. Wie bei den anderen Kindern auch mag er sie natürlich nicht, aber wir haben sie hier rumstehne, eine hat die Felicitas-Tante gebracht...

Jetzt will sie wieder diese Flasche haben mit dem Nuckel-Aufsatz.
Ich finde das ehrlich gesagt furchtbar, und hab ihn ihr gestern nicht gegeben, er war noch nicht gespült...

Allerdings fällt mir auf, dass sie sonst auch gern Dinge in den Mund nimmt oder an Sachen rumschleckt. Sie hat auch eine Freundin, die älter ist und immer noch dauer-Daumen lutscht, was ich auch persönlich wirklich schrecklich finde (von ihren Zähnen wollen wir jetzt gar nicht mal reden).

Ich frage mich jetzt, ob sie irgendwie ihre orale Phase nachholt, ob sie die noch hat, oder was das genau sein soll...
Ich hab ein wenig nachgelesen im Netz, was die Folgen von verpasster oraler Phase sein können, und da gibt es auch "weniger schlimme" Folgen, wie viel essen, rauchen, oder auch nach Aufmerksamkeit haschen, empfindlich sein und so...
Nein, rauchen tut sie noch nicht ;-) und essen eigentlich auch nicht viel, aber ich mach mir halt so meine Gedanken... Dass sie oft wehleidig ist und unsere Aufmerksamkeit will kann auch mit ihrem neuen Bruder zusammen hängen...

Egal, ich wollte nun einfach nur wissen: Soll ich das jetzt unterbinden, soll ich ihr die Flasche geben, was ist denn richtig?? Auch dass sie oft was anlutscht oder im Mund hat, ich finde das teilweise richtig eklig, das kann ich doch nicht durchgehen lassen, oder??

Was meint Ihr??

Danke und LG Karin

Beitrag von almura 22.10.10 - 09:45 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter ist auch 3,5 Jahre alt und hat den Schnuller nur kurz, Nuckelflaschen aber gar nicht bekommen.

Sie hat mit Eintritt in den Kindergarten angefangen, Ihre Finger in den Mund zu stecken und lutscht plötzlich auch mal den Spiegel ab...#augen
Manchmal findet sie es total lustig Spucke aus dem Mund herauszupusten...#augen
Habe die Krise bekommen, finde das eklig und möchte das nicht.

Ich habe ihr immer wieder mit und ohne Kommentar die Finger aus dem Mund gezogen und ihr erklärt, daß man auch mal krank werden kann, wenn man erst den Einkaufswagen anfaßt und dann die Finger ablutscht.
Als sie dann nach einer solchen Ermahnung krank geworden ist, hat sie mir dann erklärt, daß das vom Finger ablutschen kommt. Vielleicht hat es geholfen.

Wenn Sie ihre Spucke ausbläst, beende ich sofort, was wir gerade machen und schicke sie in ihr Zimmer oder unser Schlafzimmer bis sie aufhört.

Alles Gute!

Almura

Beitrag von frau_e_aus_b 22.10.10 - 09:50 Uhr

Hallo...

bei uns ist das GENAU so...

Yannick wollte nie einen Schnuller oder Flasche. Hab 19Monate gestillt, 15Monate davon voll (weil der Herr auch nix vom Löffel genommen hat).
Mit 12Monaten hab ich mit Trinklernflaschen angefangen, die hat er dann auch einen zeitlang gebraucht.

Er hat auch nie am Daumen/Finger gelutscht/genuckelt.

Und jetzt mir 3jahren fängt er mit sowas an. Daumen nuckeln, nimmt ALLES in den Mund,lutscht auf allem rum. Leckt Fenster und Spiegel etc ab #gruebel

Ich hoffe das wird wieder besser.

LG
Steffi

Beitrag von frau_e_aus_b 22.10.10 - 09:52 Uhr

Achja ich nehm Yannick dann auch die Finger oder Sachen ausm Mund und sag dass sowas krank macht bzw es nur babys machen.

Manchmal unterbricht er dann von selber seine "Lutschorgien" und sagt von selber, dass man das nicht macht.
Aber es kommt halt noch sehr oft vor.......

Beitrag von juleslorchen 22.10.10 - 10:08 Uhr

Hi!

Bei uns auch:

Noch nie wollte Ida einen Schnuller (im Aug 3 geworden) oder hat genuckelt. Jetzt seit ein paar Wochen hat sie abends immer einen Schnuller....#schock. Sie stand auf einmal im Drogeriemarkt und wollte sich unbedingt Schnuller aussuchen.

Vielleicht hängt es mit den kleineren Kindern im Kiga zusammen, die auch einen haben. Ich lasse sie, und hoffe, dass die Phase bald wieder vorbei ist.

Ich verbiete ihr nichts, weil ich sie und ihre Bedürfnisse ernst nehmen will.
Wenn es ihr momentan wichtig ist, dann muss es so sein. Ich finde es wichtig gerade bei solchen Sachen (freie Entfaltung/Körpererfahrung) wichtig, den Kinder das Gefühl zu geben, sie ernst zu nehmen und sie nicht "bekämpfen".

Liebe Grüße
Juleslorchen + Ida