Wie den Partner dazu bringen...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wiekriegtihrdashin 22.10.10 - 10:10 Uhr

...Dinge für euch zu tun, die ihr euch wünscht, ihm aber nicht gefallen?

Konkreter Fall in meiner Partnerschaft:
wir waren auf einer Hochzeit, JEDER!!! Mann hat wenigstens einen Tanz mit seiner Frau hingelegt, mein Freund hat sich geweigert, auch nur einen Walzer mit mir zu tanzen..die Musik war nicht gut genug, er ist schon müde, blablabla etc.

Letztendendes musste er zu Hause einsehen, dass er sich total lächerlich gemacht hatte....und er doch, wie er mir versprochen hat, nach dem letzten Urlaub (wo er sich ebenfalls schon nicht getraut hat) mit mir einige Übungstanzstunden zu machen, denn einen Tanzkurs hat er besucht.

Von mir allerdings verlangt er auch Dinge ab, die ich noch nicht gemacht hab bzw. wozu ich mich nicht getraut hatte...lange Flüge, Tauchschein, Ski fahren etc.

Wenn ich mich da jedesmal hinstellen würde und so ein Theater mach#augen#augen#augen

Ich möchte ihn aber auch nicht immer unter Druck setzen müssen, bis mal was klappt, so lief es bei seinen Eltern, und ich bin nicht Mama oder Papa...kann es nicht reichen, dass er genau weiß, er würde mir damit eine große Freude machen?

Selbst der Mann einer Freundin, der nun wirklich überhaupt kein Musik- oder Rhythmusgefühl hat, hat sich bei seiner Hochzeit hingestellt und mit jeder Frau einen Tanz gemacht...das fand ich toll, er ist mir zwar die ganze Zeit auf den Füßen rumgetrampelt, aber er ist auch über seinen Schatten gesprungen!!!

Welche Dinge gibts da so bei euch bzw. wie kriegt ihr euren Partner dazu?

Beitrag von agostea 22.10.10 - 10:14 Uhr

>>Welche Dinge gibts da so bei euch bzw. wie kriegt ihr euren Partner dazu? <<

Keine. Mein Partner ist mündig genug, selbst zu entscheiden, was er möchte und was nicht. Und ich bin erwachsen genug zu erkennen, das die Dinge, zu denen ich meinen Partner erst "treiben" muss, wertlos sind.

Bescheuerte Einstellung hast du.

Gruss
agostea

Beitrag von happy_mama2009 22.10.10 - 10:15 Uhr

#pro

Genau meine Meinung.

Beitrag von darkblue81 22.10.10 - 10:30 Uhr

Kurz und knapp, besser hätte ich es nicht schreiben können :-)

Beitrag von andie2409 22.10.10 - 10:37 Uhr

äh versuchs doch erstmal zu hause :)

schaffe eine angenehme atmosphäre vielleicht, trinkt ein wenig und legt eure lieblingscd ein... ab gehts, vielleicht entdeckt er das tanzen für sich...

ich würde meine freundin wenn sie ein problem damit hätte dann dabei verführen lach....

keine ahnung ich hät kp damit... obwohl ich gar nicht tanzen kann...

vielleicht hat er angst davor etwas falsch zu machen ??? auch das könntest du ihm mit ein wenig übung daheim abnehmen.

schaffe relationen zwischen tanzen und irgendwas positivem, vielleicht inspiriert ihn das ganze dann sogar....

ich kenne euer verhältnis nicht aber ich bin der meinung das peinlichkeiten in einer gefestigten beziehung in solchen sachen nicht unbedingt sein müssen, also wenn das entsprechende vertrauen da ist...

kp kann es dir nicht erklären, ich selber in jedemfall würde es wie oben probieren, werf dich in schaale, spiel mit deinem charme....

klar dafür musst erstmal du aus dich rauskommen, kp wie ihr da so miteinander umgeht.

lg


Beitrag von tara_joelina 22.10.10 - 11:33 Uhr

Genau so sieht es aus .....

Verstehe Frauen nicht die Ihre Männer in Richtungen drücken, wo sie nicht hin wollen. Frei nach dem Motto wie erziehe ich meinen Partner. Noch weniger verstehe ich Männer, die das mitmachen ;-)

LG

Tini

Beitrag von lichtchen67 22.10.10 - 10:34 Uhr

Es gibt Dinge, die findet man nicht unbedingt toll, aber die tut man, weil der Partner es mag. es gibt aber auch Dinge, die muss niemand tun, nur weil der Partner es mag....

Ich bin erwachsen, mein Partner auch. Wenn er kein Tänzer ist, ist er kein Tänzer, kann ich niemanden zu zwingen. Würde er von mir verlangen, Ski zu laufen, würde ich es auch ncith tun, ich bin alt genug zu entscheiden, was ich möchte und was nicht.

> Von mir allerdings verlangt er auch Dinge ab, die ich noch nicht gemacht hab bzw. wozu ich mich nicht getraut hatte...lange Flüge, Tauchschein, Ski fahren etc. <

Das ist ganz allein Dein Problem. Mach diese Sachen, weil Du es doch möchtest, oder lass es, wenn Du dich nicht traust. Dieses aufrechnen "ich mach aber für Dich deswegen musst Du auch für mich....." bringt in einer Partnerschaft überhaupt nix. Außer vielleicht Frust.

lichtchen


Beitrag von badguy 22.10.10 - 10:34 Uhr

Ich will meinen Partner zu nichts kriegen. Wenn ich einen Wunsch hab, dann frag ich, wie sie dazu steht.

Du willst tanzen, er nicht, ok, dann tanzt du halt mit nem anderen und fertig.

Beitrag von stormkite 22.10.10 - 10:42 Uhr

Dein Partner könnte meiner sein *augenverdreh*

Bei mir helfen folgende Strategien:

1.) Handeln: Ich mache das, aber nur, wenn du vorher mit mir jenes getan hast ... wäre konkret für dich: Ich mach den Ski-Kurs im Winter, wenn du vorher im Herbst mir mir den Tanzkurs machst.

2.) Schmackhaft machen: Mein Freund liebt z. B. lateinamerikanische Musik - wir machen also keinen Walzerkurs, sondern lernen Salsa ...

3.) Unabhängig sein: Wenn mein Freund nicht ins Kino will, geh ich mit einer Freundin. Wenn der Kerl auf der Hochzeit nicht tanzen will, dann tanze und unterhalte ich mich eben mit anderen Männern.

Außerdem weiß mein Freund, das ich von seiner Verweigerungshaltung inzwischen so genervt bin, das ich die Beziehung ernsthaft in Frage gestellt habe. Das hat ihn ganz schön aufgerüttelt, und er gibt sich Mühe ...

Nebenbei bemerkt: "lange Flüge, Tauchschein, Ski fahren etc. " - all das bereichert letztendlich dein Leben - so wie seines bereichert wird, wenn er deine Interessen annimmt ...

Gruß, Kite

Beitrag von claudi2712 22.10.10 - 10:50 Uhr

Ich kenne das, allerdings aus seiner Sicht.

Ich bin auch nicht so der Tanzbär und immer wieder wirste auf Feiern quasi genötigt, den "Horst" zu machen/ die "Spielverderberin" zu sein. Ich verstehe Deinen Freund sehr gut.

Je öfter man dann darauf angesprochen wird, desto weniger möchte man. Das kennst Du bestimmt auch aus anderen Situationen von Dir.

Wir sind doch selbstbestimmende, mündige Bürger. Warum wird nicht akzeptiert, wenn wir sagen "ich MÖCHTE nicht tanzen". Dabei geht´s weniger darum, dass man es nicht kann - ich bin doch kein Duracell-Häschen, das loshoppelt, weil andere es möchten...

Und bei mir schlägt "in die Ecke drängen", zwingen wollen usw immer genau ins Gegenteil um. Möglicherweise hätte ich zwischendurch sogar Lust gehabt zu tanzen, aber dann mache ich`s aus Prinzip schon nicht.

Laß ihn einfach. Das ist keine Charakterschwäche...

Gruß
Claudia

Beitrag von ayshe 22.10.10 - 10:55 Uhr

Ich verstehe dich auch nicht, aber auch deinen Partner nicht, weil:

##
Von mir allerdings verlangt er auch Dinge ab, die ich noch nicht gemacht hab bzw. wozu ich mich nicht getraut hatte...lange Flüge, Tauchschein, Ski fahren etc.
##

Keiner hat da etwas zu verlangen.
Jeder sollte etwas freiwillig machen, wenn er es denn auch will,
aber es sollte kein Tauschhandelzwang stattfinden "Ich fliege und dafür tanzt du."


Wir machen uns mit solchen Dingen keinen Streß.
Wir tanzen beide nicht und mein Mann erwartet nicht von mir, daß ich tauche oder einen Kochkurs mache.


##
kann es nicht reichen, dass er genau weiß, er würde mir damit eine große Freude machen?
##
Nein, bei einigen Dingen reicht das nicht, zb würde es bei mir niemal für einen Tanzkurs reichen.

Beitrag von seelenspiegel 22.10.10 - 11:14 Uhr

<<<kann es nicht reichen, dass er genau weiß, er würde mir damit eine große Freude machen? >>>

Kann es nicht reichen, dass er etwas nicht möchte und Du das dann auch einfach akzeptierst, ohne ein Mords Galama daraus zu machen?

<<<wir waren auf einer Hochzeit, JEDER!!! Mann hat wenigstens einen Tanz mit seiner Frau hingelegt>>>

Ganz ehrlich.....wäre ich da mit Dir gewesen und Du hättest nachdem ich mich mehrmals DEUTLICH dazu geäussert habe, NICHT tanzen zu wollen immer noch gestichelt und rumgemault, hättest Du danach mit allen Männern in Ruhe tanzen- oder von mir aus Dich mit ihnen nackt in die Torte setzen können, weil ich nämlich recht genervt nach Hause gefahren wäre.

Manche Frauen scheinen es nicht zu kapieren, dass Männer durchaus sagen was sie meinen, und nicht wie sie selbst mit Andeutungen um sich werfen, orakelhafte Aussagen tätigen die man natürlich als Mann sofort zu hinterschauen hat, oder dass ein nein eigentlich eher als vielleicht zu sehen ist, und sie ne Schnute ziehen, wenn man es als Mann dann eben als nein sieht.

<<<...Dinge für euch zu tun, die ihr euch wünscht, ihm aber nicht gefallen? >>>

Habe ich nicht nötig....umgekehrt würde ich das auch nicht wollen.

<<<Letztendendes musste er zu Hause einsehen, dass er sich total lächerlich gemacht hatte>>>

Wieso er?

Beitrag von anyca 22.10.10 - 11:39 Uhr

Falscher Ansatz.

Hier geht es ja nicht um lebenswichtige Dinge, sondern um Freizeitkram. Du kannst Wünsche äußern, er darf ja oder nein sagen. Gilt umgekehrt natürlich genauso - er kann Dich nicht zwingen zum Tauchschein o.ä., es ist immer noch Deine Entscheidung, ob Du mitmachst.

Mein Mann ist auch kein Tänzer, auf der Hochzeit meines Bruders hat er grade mal einen "Pflichttanz" mit mir absolviert, nachdem meine Eltern uns einen Tanzkurs geschenkt hatten. Aber wie ich ihn kenne, wird er auf der nächsten Hochzeit garantiert nicht tanzen. Was solls, ich habe ihn wegen anderer Vorzüge geheiratet!:-)

Beitrag von tanzmuffel 22.10.10 - 12:09 Uhr

du bist alt genug und ein eigenständiger mensch. hast ja selber schuld, dass du dinge gemacht hast (ski fahren, tauchschein usw.), die du eigentlich nicht wirklich wolltest.
ich würde mich auch nicht drängen lassen. ich selber bin auch keine tänzerin und wenn ich nicht tanzen möchte, dann ist es halt so. sollen die anderen doch tanzen bis der arzt kommt...
letzes jahr waren wir auf 2 hochzeiten und da haben mein partner und ich auch nicht getanzt. waren die einzigen, na und? gut, er konnte nicht, da fuß kaputt und wenn mich einer gefragt hat, dann habe ich dankend abgelehnt. fertig. auch so hätten wir nicht getanzt, denn wir sind beide keine tänzer.
vielleicht war dein freund ja auch zu schüchtern und es war ihm unangenehm vor allen zu tanzen? und wenn schon...

Beitrag von frejas.sal 22.10.10 - 13:17 Uhr

Ich würde meinen Partner nicht zu Dinge zwingen, treiben, betteln, überreden, manipulieren oder erpressen wollen, die ihm deutlich gegen den Strich gehen.

Ausnahmen bilden natürlich die wichtigen Eigenschaften wie Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Respekt, Treue etc. aber alles andere ist mir im Grunde nicht wichtig genug, einen Film deswegen zu drehen.

Wenn sich jemand lächerlich gemacht hat auf der Hochzeit, warst es höchstens du selbst in diesem Fall.

Dass er dir Dinge "abverlangt", die du nie gemacht hast und bisher nicht getraut hast, ist in sofern positiv, dass du dich ja darauf einläßt und sozusagen mit der Aufgabe wächst. Ich denke, es gibt hier auch einen roten Bereich bei dir. Ausserdem gibt es auch doch Dinge, die er für dich tut - bis zu seinem persönichen roten Bereich.

Tendenziell neige ich dazu, meinen Partner auch für neues begeistern und öffnen zu wollen. Wenn es mir wichtig ist, auch klar und deutlich. Wenn er allerdings abblockt und sich weigert, hat es mit Respekt zu tun, dass man es akzeptiert und erkennt, dass seine Grenze (zumindest für den Moment) erreicht ist. Und Ruhe geben.

#klee