Wie verhalten sich eure Vorgesetzte seitdem sie v.eurer SS wissen??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mimiblue 22.10.10 - 11:16 Uhr

also mein Chef hat mir n gebrauchtes Kinderbuch zum Abschied geschenkt.... *wie peinlich... dann lieber nix zu Weihnachten du.... und gross nachfragen wie es mir geht tut er auch nicht.... da weiss man doch schon alles oder???#klatsch

lg

Beitrag von connie36 22.10.10 - 11:24 Uhr

bei meiner 1. ss habe ich 7 jahre lang in einer dermatologischen praxis gearbeitet. ich habe weder zum abschied noch zur geburt von meiner chefin was bekommen.
meine kolleginnen hatten untereinander gesammelt und mir einen kleinen gutschein für einen babyfachmarkt überreicht#herzlich
ich wollte auch das erste jahr zuhause bleiben, 5 wochen nach dem ks kam ein anruf, ob ich nicht 1x pro wochen wieder kommen könnte, die allergietestungen übernehmen. also habe ich 6 wochen nach dem ks wieder angefangen. da kam nur die frage meiner chefin, wie geht es denn der lena?#schock ich sagte ihr daraufhin, das meine tochter emma heissen würde#klatsch sie fragte ob ich denn was von meinen kolleginnen bekommen hätte. als ich ihr sagte, ja einen gtuschein, meinte sie...ja mit geld kann ich leider nicht dienen.
super#klatsch sie konnte ja nicht mal mit einer karte zur geburt dienen, habe auch zur zweiten geburt nix von ihr bekommen. bin nach dem muschu auch woanders hingegangen.
lg conny 24. ssw mit nr. 3

Beitrag von mimiblue 22.10.10 - 11:26 Uhr

Ach weisst Du ... ich hab auch WEDER KARTE NOCH GUTSCHEIN NOCH IRGENDWAS GEKRIEGT - nicht mal ein LMAA ... das wäre mir sogar noch lieber gewesen.... daran merkt man was wirklich los ist!

Die gehen mir am Arsch vorbei.... und wenns doof kommt such ich mir n neuen Job --- BASTA!

Beitrag von connie36 22.10.10 - 11:34 Uhr

ja manche chef sind doch wahre menschenfreunde.
wie gesagt, der gutschein kam nur von meinen kolleginnen, von ihr kam null.
aber wenn es um überstunden ging.....da sind die chef ganz gross.
lg conny

Beitrag von steffivr 22.10.10 - 11:33 Uhr

mein chef ist en ar... seit dem ich ssbin-mittlerwele ist auch die Bezirksregierung engeschaltet-weil ich 7 monate gegens Mutterschutzgesetzt gearbeitet habe nur weil mein Ag mente das Gesetzt speziell für die Pflege währe nicht rechtens und im allgemeinen Mutterschutzgesetzt kann man alles aslegen wie man will-da ich es net besser wusste hab ich alles gemacht was ich net durfte-jetzt droht meinem Ag bußgeldverfahren-werde wohl auch ne mehr wieder kommen-ich hab also nur ärger.
lg

Beitrag von maeuslepub 22.10.10 - 11:26 Uhr

Das kenne ich. Mein Chef habe ich das letzte mal gesprochen (!!!!), am Telefon, als mein letzter Arbeitstag war vor meinem BV. Habe noch gearbeitet und er rief an ich möchte bitte die Bestätigung für das BV besorgen und meine Schwangerschaft dann bitte ab morgen geniessen. Das wars. Bis auf 2 Kolleginnen hat sich auch keiner weiter erkundigt wie es einem geht. Das zeigt doch immer wunderbar wie so das Verhältniss hinter dem Rücken zu den Angestellten oder den Kolleginnen ist. Nach vornerein kann alles gut aussehen.

Man sollte sich einfach nicht darüber aufregen auch wenn es schwer fällt und die Enttäuschung groß ist. Konzentriere Dich auf deinen Wurm und auf die schöne Zeit. Die grauen Haare kommen noch von ganz alleine, auch ohne Chef ;-)

LG Bine

Beitrag von leenchen82 22.10.10 - 11:34 Uhr

Ich habe 3 Tage später meine "Kündigung" erhalten. War ein befristeter Arbeitsvertrag und bin auch nicht traurig drüber. Aber 3 Monate vor Ablauf gesagt zu bekommen das der Vertrag eh nicht verlängert wir, mit den bescheuersten Gründen die eh je gelesen habe, ist schon dreist. Und dann so tun als ob der Chef nichts von der SS wusste, obwohl meine Gruppenleiterin es bei ihm gemeldet hat! :-[

Beitrag von mimiblue 22.10.10 - 11:48 Uhr

Arschloch! Welche Gründe hat er denn genannt??? also ich wäre gerichtlich vorgegangen.... also mein Chef weiss genau dass er mich nicht kündigen kann *hehe --- ausser er bringt sehr gute Gründe vor...das Problem ist dass er weniger als 15 MA beschäftigt......und ich zwei Jahre Elternzeit beantragen werde und statt wie vorher 35 Std... eben nur 25-30 arbeiten werde falls es mit der Unterbringung des Kindes klappt....bin mal gespannt was das noch hingibt du.....

Beitrag von jenni1981 22.10.10 - 11:46 Uhr

Oh, ich bin noch recht am Anfang der Schwangerschaft (15. SSW) aber habs meinem Chef recht früh mitgeteilt, da es mir von Anfang an schlecht ging und ich immer mal krank war oder etwas später kam.

Er ignoriert es einfach.

Bei meiner großen Tochter und der damaligen Arbeit habe ich von allen Kollegen + Chefs ein Paket mit Babysachen bekommen. Hab mich richtig drüber gefreut weil ich nichts erwartet hätte. Ich hatte damals nur einen befristeten Vertrag, welcher zwar schon zweimal verlängert wurde, aber es stand fest, dass ich nicht wieder kommen darf. Nach der Geburt hab ich kaum noch was gehört von dort.

Hier in der Firma ist es so, dass auch gesammelt wird für ein Geschenk, inkl. Chef. Habe nun schon 3 Firmenbabys miterlebt. Naja und in Elternzeit lässt man sich immer mal in der Pause mit Baby sehen. Aber so privaten Umgang mit den Kollegen haben wir eh nicht.

Viele Grüße

Jenni

Beitrag von munre 22.10.10 - 11:54 Uhr

Huhu ihr lieben,

also ich habe einen ganz lieben Chef,ich habe ja seit dem 13.09 ein BV und er ruft jede Woche einmal an um zu fragen wie es mir und der Püppi geht auch wie es dem Rest meiner Familie geht. Muss sagen ich arbeite zwar erst etwas über 2 Jahre in der Firma aber mein direkter Vorgesetzer und ich haben ein freundschaftliches Verhältnis und das finde ich super so.Dagegen meldet sich meine Kollegin nur wenn Sie was will ansonsten gar nicht.


Lg munre 33+5

Beitrag von miomeinmio 22.10.10 - 11:57 Uhr

Ich arbeite an einer Schule und meine Direktorin war von Anfang an sehr rücksichtsvoll und hat immer wieder gefragt, wie es mir geht. Sie hat mich aus allen *Gefahrensituationen* rausgestrichen und war sehr entgegenkommend!
Jetzt bin ich in den Mutterschutz gegangen und habe von allen kollegen etwas geschenkt bekommen (für mich). Sie meinten zur geburt kommt dann noch was für das Baby.
Ich war total gerührt und fand es total nett!!!
Ich wünsche euch auch allen so tolle Kollegen!!!

Beitrag von nele27 22.10.10 - 11:59 Uhr

Hi,

bei mir war es Freunde gemischt mit "oh weh, dann müssen wir ja die Stelle neu besetzen" - finde ich aber normal, bedeutet für den Chef halt Arbeit. Um die Besetzung habe ich mich allerdings weitgehend selbst gekümmert, auch um die Aufgaben, die in dem Jahr zu erledigen sind.

Aber er hat mich verdonnert, mich auch ja zu melden mit Foto und so, wenn das Baby da ist. Außerdem halte ich Kontakt, indem ich alle paar Monate mal vorbeifahren und mich informieren werde, was ansteht. Dann spar ich mir die Riesenüberraschung ganz am Schluss.

Ich habe allerdings in beiden Schwangerschaften gemerkt, dass man als "GEschäftsfrau" mit Bauch nicht mehr so ernst genommen wird... ich bin z.B. die Vorsitzende in einem Ausschuss und da musste ich zuletzt schon echt autoritär werden, damit nicht alle machen, was sie wollen. Standardsatz "Da Sie ja bald weg sind..." #augen Naja, nun bin ich weg, sie werden mich vermissen :-)

LG, Nele
36. SSW

Beitrag von nsd 22.10.10 - 11:59 Uhr

Hi!
Als ich noch gearbeitet habe hat er immer gefragt wie es mir geht und immer gesagt, dass wenn es mir zuviel wird Bescheid sagen soll, damit jemand anderes etwas übernimmt. Das Geschenk von der Abteilung bekommen ich nach der Geburt. Die legen immer zusammen.