Was macht ihr mit euerm Hund?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleinerstern 22.10.10 - 11:17 Uhr

Hallo,

solangsam kommen immermehr Fragen auf!#zitter

Wir haben einen Rüden (Ben)#hund. ER ist jetzt 8Monate alt und super freundlich und ruhig. Wir haben ihn seit dem er 8Wochen alt ist und er schläft mit im Schlafzimmer. Im prinzip ist das ja ok. Er hat sein Körbchen und kommt nur morgens kurz kuscheln. Sonst meidet er das Bett.

Jetzt zu meiner/unserer Frage:

Soll er komplett raus aus dem Schlafzimmer, wenn unser Krümel da ist.
Meine Bessere hälfte meint ja.Je eher je besser.

Was sagt ihr dazu. Bzw. welche Erfahrungen habt Ihr mit euren Vierbeinern gemacht.

Wuffige und Kuglige Grüße

Susi und Krümelinside (25SSW)

Beitrag von connie36 22.10.10 - 11:20 Uhr

unsere labrador hündin hat mehrere schlafplätze.
entweder im wohnzimmer im körbchen oder im eingangsbereich im büro auf ihrem kissen.
das schlafzimmer haben wir ihr schon lange abgewöhnt. ins bett durfte sie nie. aber sie lag vor dem bett auf einen kissen.
aber sie schnarchte so furchtbar, dass die meinem mann damit ernsthaft konkurrenz machen konnte. seidem ich ihr kissen weggemacht habe, kam sie zwar schauen, fand aber kein kissen, und zog somit von dannen.
mehr mussten wir nicht tun.
ansonsten hätte es mich nciht gestört wenn sie weiterhin im schlafzimmer geblieben wäre, aber sie ist halt einfach laut nachts...zumal sie im schlaf oft anfängt zu winseln oder zu bellen#rofl da steht man nachts echt senkrecht.
lg conny 24. ssw und einer 4,5 jährigen wieder laut schnarchenden hündin

Beitrag von mrsprice 22.10.10 - 11:21 Uhr

des selbe problem habe ich nun mit mei ner katze.habe den jetzt 2 jahre und der durfte hier fast alles(außer auf den tisch und so) naja,also geht er zum schlafen auch immer mit aufs bett.

und jetzt isnd wir am überlegen ob wir den nicht weggeben,weil man kann ihm das jetzt nicht mehr beibringen,dass er nicht aufs bett soll....

ich weiß auch nicht....

lg nancy+23.ssw

Beitrag von daniela2605 22.10.10 - 11:25 Uhr

Steht das Bett in einem Zimmer ohne Tür?

Sorry, aber da geht mir die Hutschnur hoch. Katze abgeben... Baby kommt.

Natürlich kannst Du ihm ab sofort klar machen: Kein Schlafzimmer mehr. Basta. Was meinst Du denn, was der Kater macht? Heulen?

Wir haben 3 Katzen und einen Hund (12 Monate, Rüde, auch Ben) und die kommen einfach nicht ins Schlafzimmer. Seit ca. 6 Wochen. Und die haben sich alle ganz schnell daran gewöhnt.

Abgeben wäre wirklich die letzte Alternative.

Beitrag von kleinerstern 22.10.10 - 11:33 Uhr

Unser schlafzimmer hat schon eine tür:-p

Also, abgeben nieeeeee im Leben. Dafür haben wir den Ben viel zu gerne.

Würde bei uns auch nie in frage kommen.

Beitrag von daniela2605 22.10.10 - 11:49 Uhr

Huch, sorry, Dich meinte ich gar nicht mit meinem Post

Beitrag von kleinerstern 22.10.10 - 12:05 Uhr

Kein Problem.

Hab ich mir schon gedacht.
Aber ich seh das genauso wie Du.

Beitrag von connie36 22.10.10 - 11:26 Uhr

hi
ich hoffe das mit dem weggeben ist nur ein scherz!#nanana
ich finde wenn man sich viecher anschafft, sollte man sich das vorher genau überlegen. ihr wusstet doch bestimmt vorher das mal kinder kommen werden?! dann hätte man der katze das nicht erst erlauben sollen, undkatzen sind intelligenter als man denkt. schubse sie ein paar mal vom bett runter, oder mache die tür zu.
aber weggeben würde ich nciht machen.
lg conny

Beitrag von flaemmchen 22.10.10 - 11:31 Uhr

Jo, pfoa, das find ich aber auch ziemlich heftig!

Dass man tatsächlich überlegt, die Katze wegzugeben, nur weil das Kind nun kommt????

na schlimm

Beitrag von steffivr 22.10.10 - 11:35 Uhr

Du kannst Katzen immer was beibringen,genau wie Hunden-da spielt das alter keine Rolle!!!dauernt nur evtl etwas-ich habe einen großen Hund und 3 Katzen und würde NIE auf die Idee kommen einen davon abzugeben.
lg

Beitrag von linelo 22.10.10 - 13:18 Uhr

#aerger fällt mir nichts da zu ein!

es ist echt traurig, diese "Wegwerfgesellschaft".. Baby kommt, Katze weg.... man o man *kopfschüttel*

Beitrag von gashen 22.10.10 - 11:28 Uhr

Also wir haben auch einen Hund. Wir haben ihn aus dem Tierheim und da weiß man nie was drin steckt. Er ist aber der liebste Hund der Welt. Ich würde ihn nicht aus dem Schlafzimmer verbannen. Das schlimmste was ihr machewn könnt ist ihn ausgrenzen, denn nur so entstehen aggressionen und unmut dem kind gegenüber. Toni durfte bleiben und er durfte auch von anfang an an das kind ran. Wir haben ihn nie weg geschickt oder so, wenn er mal schnuppern wollte, mit gucken usw. Es sollte alles normal weiterlaufen, dann akzenptiert er den Neuzuwachs auch besser. Als Leah dann im Fellziehalter war ist er ihr aus dem weg gegangen. Sie sind dann halt grobmotorisch. Mittlerweile ist sie 3 und er lässt sich knuddeln und sie füttert ihn auch, dadurch sind sie natürlich kumpel. Bei dem zweiten jetzt werden wir nichts anders machen. Einfach wie bisher und bloß nicht ausgrenzen. Natürlich sollte der Hund nicht alleine mit dem Kleinen sein, das ist klar.
Lasst ihn machen, beobachtet ihn genau, ihr kennt ihn ja und dann wird es schon werden.

LG
Gabi

Beitrag von flaemmchen 22.10.10 - 11:30 Uhr

Huhu!

also wir haben auch eine Labradorhündin, die schläft mit im Bett und das bleibt auch so, warum sollte ich es ändern? Sie liegt meistens am Fußende und da stört sie doch niemanden. Unser Baby schläft die 1. paar Monate in der Wiege neben dem Bett und wenns nachts munter wird zum stillen, nimm ich sie mit ins Bett, oder morgens zum kuscheln.. geht doch.
Später schläft unser Mäderl dann in ihrem Kinderbett und zum Kuscheln bei uns.. seh da echt kein Problem drinnen.
Ich würde meinen Hund da jetzt das nicht nehmen wollen, denn es ändert sich ja sowieso einiges für sie und da will ich nicht die Eifersucht noch zusätzlich schüren...

liebe Grüße
Andrea

Beitrag von debbie-fee1901 22.10.10 - 11:32 Uhr

Hi, wir haben unseren Hund aus dem Tierheim und er schläft neben mir auch dem boden auf seinem Kissen.
Bei uns bleibtr der Hund im schlafzimmer. Sonst fühlt er sich nachher ausgegrenzt und ist eifersüchtig auf unsere Kleine.

Also bei uns bleibt er defintiv im Schlafzimmer.

LG Debbie

P.S. mir geht es auch am A.... vorbei, was andere sagen.

Beitrag von steffivr 22.10.10 - 11:38 Uhr

Hi, also unser Rüde schläft auch mit im Zimmer wieso den auch net??was spricht dagegen??er hat 3 Schlafplätze auf dem Boden und jezt wos kalt wird auch mit im Bett-stört ja das Baby später net-es ha ja das beistellbettchen und da passt unser Wazi net rein-der hat ja schon Angst vorm bett wen es leer ist;)))Aber unser würde ggf auch ohne probleme im Wohnzimmer schlafen-er war ein Straßenhund und gibt sich zufrieden solange kissen und decken da sind;))
lg Achja unser Hund ist 60cm hoch

Beitrag von moeriee 22.10.10 - 11:40 Uhr

Unsere Hunde bleiben im Schlafzimmer! #cool

Beitrag von vicki81 22.10.10 - 11:42 Uhr

Von Freunden mit Hund hab ich noch keine Probleme gehört. Wichtig ist, dass falls ihr ihn aus dem Schlafzimmer verbannt, ihr es jetzt gleich tut - nicht erst wenn das Baby da ist, da er es sonst negativ mit dem Baby verbindet. Ins Bett würde ich ihn tatsächlich nicht mehr lassen. Ansonsten ist eigentlich nur wichtig, dass er nicht allein beim Baby ist, wenn es auf dem Boden liegt oder in seiner Reichnähe - denke, das versteht sich aber von selbst. Ich selbst wurde übrigens von unserem Dackel im Stubenwagen bewacht, da durften nur Familienmitglieder ran. Und es gab in meiner gesamten Kindheit auch nie Probleme mit unseren 4beinigen Mitbewohnern. Als Tipp hab ich übrigens bekommen, ein Kleidungsstück oder Spucktuch vom Baby mit nach Hause zu bringen während du noch im KH bist, damit sich euer 4Beiner schon mal an den Geruch gewöhnt. Und ihr solltet halt danach auch noch regelmäßig mit ihm schmusen, dass er nicht eifersüchtig wird.

Wir haben das Problem mit unseren Katzen. Der einzige Grund sie wegzugeben, wäre für mich aber eine Allergie. Wir haben die beiden seit 5 bzw. 7 Jahren und sie gehören zur Familie und waren für mich bisher immer meine Babies. Den beiden werde ich es mit Sicherheit aber nicht mehr abgewöhnen, gelegentlich mit ins Bett zu kommen (machen sie allerdings ohnehin nur selten und nur dann wenn mein Mann nicht da ist, da sonst kein Platz). Wichtig ist für mich eigentlich nur, dass sie nicht in den Stubenwagen bzw. später ins Kinderbett gehen - und das ist bisher schwierig. Daher haben wir den Stubenwagen schon mal ins Schlafzimmer gepackt und wenn einer drin liegt, gibts einen kurzen Spritzer aus der Erziehungssprühflasche. Ich denke, dass das dann auch klappt bis die Kleine im Dezember kommt.

Sorry, langer Text, aber ich denke, dass man sich in der Schwangerschaft wegen vielen Dingen echt verückt macht (geht jedenfalls mir so), die am Ende aber einfach so laufen. Daher sei zuversichtlich.

Beitrag von vicki81 22.10.10 - 11:48 Uhr

Muss übrigens anmerken, dass unsere Katzen Stubentiger sind - im Gegensatz zu unseren Hunden, die natürlich immer Dreck mit ins Bett gebracht haben und daher auch nicht reindurften (nach dem Dackel kamen außerdem nur große Hunde, die auch viel Platz weggenommen haben) - nur daher meine Unterscheidung zwischen Katze und Hund im Bett. Wenn ihr das aber bisher immer so hattet und er z.B. nur an den Füßen liegt, wie einige vorher geschrieben haben, seh ich darin auch kein Problem.

Beitrag von daniela2605 22.10.10 - 11:52 Uhr

Deswegen haben wir das schon vor der ss gemacht, weil das Schlafzimmer später das KiZi wird und ich möchte, dass er weiß, dass das tabu-zone ist.

Eigentlich hätte ich auch kein Problem damit, aber morgens mit 3 Katzen und einem Labrador im Bett aufzuwachen ist manchmal echt krass und wir haben nur ein 1,40 m Bett #schock Aber wenn ich schlaf, schlaf ich und dann merke ich nicht, ob da die Viecher sich zu uns gesellen oder icht *gg*

Deshalb: Sie bleiben jetzt seit ein paar Wochen draußen und haben sich bislang nicht beschwert.

Beitrag von little15 22.10.10 - 11:59 Uhr

Wir haben mit Beginn der ss sämtlichen Tieren, heißt Hund und Katze, abgewöhnt ins Schlafzimmer zu kommen. Hat super geklappt und morgens werden wir stürmisch begrüßt sobald die Schlafzimmer Tür aufgeht;-)

Haben auch mit unserer Hündin das Gassi gehen verändert damits mit der Arbeitszeit meines Freundes und dem Kleinen dann besser zu vereinbaren ist zeitlich.

Hoffe trotzdem dass unsere Hündin nicht zu sehr vernachlässigt wird wenns Baby da ist.

Alles gute
Ilka mit David 29.SSW#verliebt

Beitrag von blauviolett7 22.10.10 - 12:00 Uhr

Unsere Hunde haben noch nie im Schlafzimmer geschlafen. Der Raum ist klein und wenn dann noch 2 große Hunde dazu kommen mufft es nachts noch viel schneller. Die zwei schlafen zusammen in einem anderen Raum und kommen auch nicht freiwillig zu uns (wollen lieber ihre Ruhe auf ihrem Platz). Sind aber auch zwei "Second-Hand-Hunde", wir haben sie nicht von Anfang an. Ich denke das macht viel aus!

Wenn ich den Hund von Welpe an immer bei mir habe im Schlafzimmer oder gar Bett würde ich das nicht erst ändern, wenn das Baby da ist. Das gibt doch bestimmt Probleme bzgl. Eifersucht und Ausgrenzung.

WENN der Hund unbedingt raus soll würde in von Anfang der SS an gezielt trainieren, damit das Baby damit nichts zu tun hat.

LG

Beitrag von malinwell 22.10.10 - 12:51 Uhr

Unser Moritz ist wie unser erstes Kind :-p
Er bleibt im Schlafzimmer und auch im Bett, genauso wie auf der Couch. Er wird sogar ein Extra Körbchen im Kinderzimmer bekommen!

Die normalen Vorsichtsmaßnahmen werden wir natürlich treffen. Soll heißen, er darf nur mit uns gemeinsam ans Baby und wird niemals!!! mit ihm allein gelassen.

Die beiden sollen sich ganz langsam und in Ruhe kennen lernen. Da wird keiner benachteiligt!
Habe mir auch vorgenommen ein Tragetuch anzuschaffen, damit Moritz wenn ich nach der Geburt wieder fit bin auch keine Abstriche beim Spaziergang machen muss (man kann ja nunmal nicht überall mit dem KIWA fahren)

Ich will im Umgang mit meinem Hund nichts verändern.
GLG
malinwell mit #baby 15.SSW

Beitrag von linelo 22.10.10 - 13:24 Uhr

mein Dicker (4 Jahre) bleibt auch schön da wo er ist---> in unserem Schlafzimmer..er hat da schon immer seinen Schlafplatz und wenn er sich benimmt, darf er da weiterhin grunzen :-p Solltet ihr vor haben, den Hund aus dem Schlafzimmer zu verbannen (was natürlich euer gutes Recht ist) dan fangt früh genug damit an ;-) es wäre nicht fair, dem Vierbeiner gegenüber, ihn erst auszuquartieren, wenn das Babywürmchen bei euch schläft ;-)

Beitrag von girlie1811 23.10.10 - 02:08 Uhr

Ich käme auch wirklich nicht auf die Idee meine Tiere aus dem Schlafzimmer zu schmeißen nur weil ein Baby kommt. #kratz
Da ist Platz für alle und keiner soll sich ausgegrenzt vorkommen.
Sollte das Baby da vorher schlafen ehe wir ins Bett gehen bleibt die Tür solange zu bis wir dabei sind und dann ist wieder open für alle.
KiZi Tür ist allerdings jetzt immer zu.
Wird von den Vierbeinern nur unter Aufsicht betreten, so ruinieren sie mir auch meine neuen Tapeten nicht und probieren Bett oder Kiwa aus zum Schlafen.
Haben sie aber ohne weiteres akzeptiert.