Eigentumswohnung - auf was sollen wir achten?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von aylin1986 22.10.10 - 12:26 Uhr

HI,

wir sind kurz davor uns eine EW zu kaufen. Ein Makler ( guter Freund ) hat uns den Tipp gegeben. Die EW befindet sich in einem 6 Wohneinheiten Haus. Das Haus wurde 2002 gebaut. Es handelt sich um eine Maisonette Wohnung. Die EW hat 107qm ( 2 Kinderzimmer, 2 Bäder, 2 Balkone..) Innenausstattung ist "normal" also nicht gehoben. Normale Fliesen, Türen etc.

Weil die Familie sich scheiden lässt soll der Restbetrag abbezahlt werden, dies wären ca. 110.000,-

Wir haben uns mit den Nachbarn unterhalten und über NK nachgefragt...Sie sollen sehr günstig sein. 3 Köpfige Familie soll nur 140,- zahlen...Das haben uns alle bestätigt.

Wir sind gerade dabei uns mit den Banken zu einigen...

Wir werden schauen was in den letzten 3 Monaten in der Eigentümerversammlung protokolliert wurde...

Auf was sollen wir noch achten?

LG

Beitrag von ayshe 22.10.10 - 12:31 Uhr

Neben Preis, Wert und Zustand würde ich mir Protokolle der Eigentümerversammlungen besorgen.

Wie wird das Haus verwaltet?
Wie ist die stimmung und Einigungsfähigkeit der Eigentümer?
Was ist demnächst geplant?
usw.

All diese Dinge können sonst zu Überraschungen führen.

Beitrag von doucefrance 22.10.10 - 13:01 Uhr

Hallo,

meine Schwester hat auch eine Eigentumswohnung, ebenfalls 6 Wohneinheiten.

Achte darauf, ob Haustierhaltung grundsätzlich erlaubt ist, wer weiß, vllt. wollt Ihr irgendwann mal Hund oder Katze haben

Autostellplatz / Garagen vorhanden?
Normalerweise muss nämlich auch ein Autostellplatz für jeden Mieter da sein. Ausreichend Platz ringsherum zum Parken für Besucher mit Auto?

Bei meiner Schwester ist es nämlich so, dass sie eine (Wohnungs-) Katze halten darf, nicht aber einen Hund.
Autostellplatz hat sie, jedoch sind die 6 Stellplätze wirklich mini - sie fährt einen Corsa und der hat gerade Platz zum bequemen Ein und Aussteigen -
ein etwas größerer Wagen wäre schon schwierig. Zudem muss man als Besucher ewig nach Parkplätzen suchen. Es herrscht auf eine Straßenseite komplett Parkverbot, dann sind da die ganzen Ausfahrten der anderen Nachbarn - Parken fast unmöglich und man läuft erst ein Stück...

Ausreichend Kellerraum für jede Partei und ist ein Waschkeller vorhanden
mit eigenen Waschmaschinen- und Trocknerzähler. Oder musst Du die in der Wohnung anschließen (Bad / Küche)?
Gibt auch Häuser da läuft es über einen Zähler und der Verbrauch wird dann durch die Wohneinheiten geteilt. Das führt schnell zu Quereleien.

Gibt es einen Hausmeisterdienst oder müssen die Eigentümer im wöchentlichen Wechsel Schneefegen, Mülltonnen rausstellen (oder hat jeder seine eigenen?), Flurwoche?

Das ist das, was mir so einfällt, weil es da im Haus meiner Schwester jedesmal in den Eigentümerversammlungen Meckerei gab...

Beitrag von aylin1986 22.10.10 - 13:09 Uhr

#danke

Beitrag von sanrina 22.10.10 - 13:40 Uhr

Hallo!

Wir haben vor 2 1/2 Jahren eine Maisonette-Wohnung im 2. Stock gekauft (4 Eigentümerparteien). Treppenhausdienst / Kehrdienst hat jeder abwechselnd, eine Garage mit Stellplatz davor ist auch vorhanden.
Großer Kellerraum, extra Fahrradkeller für alle und gemeinschaftlicher Waschkeller. Alles toll, groß und die Nachbarn sind soweit nett - leider haben wir aber Nachbarn, die immer gegen (fast) alles sind, was beschlossen werden soll, also auf jeden Fall die Protokolle lesen!

Das einzige, was ich heute etwas bereue ist, dass wir keinen Garten haben und die Wohnung im 2. Stock ist. Man redet sich vieles schöner, als es letztendlich im Alltag ist (2. Stock= man bleibt fit; Garten? Bedeutet doch nur Arbeit ;-)) , also überegt euch den Kauf wirklich ganz genau!

Das mit der Tierhaltung ist auch wichtig: wir wollten und einen Hund anschaffen und haben erst jetzt erfahren, dass mal dagegen gestimmt wurde (siehe die Nachbarn oben). Wir haben aber neu abgestimmt und nun dürfen wir (aber wir warten jetzt doch noch) - man kann halt nie wissen.

Ansonsten hört sich euer Angebot aber sehr gut an! Viel Glück!

LG

Beitrag von wemauchimmer 22.10.10 - 15:12 Uhr

Hallo Maklerfreundin,

achte auf Lage, Lage, Lage :-)

Scherz beiseite. Ich würde Dir raten, mal zur Abwechslung in langen Zeiträumen zu denken. Glaubst Du, in der Wohnung sehr lange wohnen zu bleiben? Oder ist absehbar, daß z.B. wegen Nachwuchs sie irgendwann wohl zu klein wird und ein größeres Objekt (z.B. Haus) interessant werden könnte? In letzterem Fall würde ich keine Wohnung kaufen, denn Du verlierst doch viel Geld beim Wiederverkauf: Die ganzen Erwerbsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar, Makler) holst Du kaum mehr rein. Dann ist es schlauer, lieber noch ein bisschen länger zur Miete zu wohnen, zu sparen und gleich richtig groß zuzuschlagen.
Also die Wohnungskäufer, die ich so näher kenne, die haben das immer aus dem Grund getan, weil sie es nun eben konnten und weil sie den Schritt überschaut haben und alle wollten nach ein paar Jahren wieder raus, und dann springt halt nur noch ein Reihenhaus raus statt einem Einzelhaus, weil einfach zuviel Kapital auf der Strecke geblieben ist. Das ist natürlich eine grobe Vereinfachung, aber Du verstehst, worauf ich hinauswill...
LG

Beitrag von jo-hanna- 23.10.10 - 14:23 Uhr

Hi!

Ich habe eine ETW in der es in den letzten Jahren leider ständig wieder große Streitereien gibt.
Wir sind mit "nur" 3 Parteien. Eigentlich dachte ich mal dann wäre alles ganz leicht...
Also meine Tipps:
Lasst euch in Ruhe die Teilungserklärung kommen und schaut in Ruhe drüber! Was ist EUER Eigentum, was ist Gemeinschaftseigentum? Gibt es Wegerecht durch EUER Eigentum? Wie sind Instandhaltungskosten und Reperaturen geregelt (zahlt jeder für seine Fenster und Türen oder alle für alle???)? Gibt es einen Hausverwalter? Finden regelmäßig Eigentümerversammlungen statt? Lest die Protokolle!!! Gab es schon gerichtlichen ÄRger???

Wenn alles stimmt ist eine ETW sicher eine gute Alternative,
wenn nicht ist der Ärger vorprogrammiert; deshalb AUGEN AUF!

Viel Erfolg.

Johanna#klee