Das leidige Thama schlafen...und Mamakind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meusa139 22.10.10 - 12:41 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Elias ist mittlerweile fast 17 Monate. Eigentlich ist er auch ein super süßes Kind, aber seine Schlaferei...
Morgens wird er um halb sechs wach und mit was für einem Gebrüll#schmoll Er ist dann noch nicht wirklich ausgeschlafen. Es bringt aber auch überhaupt nichts, ihn zu beruhigen, Musik nochmal aufzuziehen oder den Schnuller zu geben. Eine Zeit lang hat er bis 7h geschlafen und war super gut gelaunt. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Mit in unser Bett mag er auch nicht.
Dadurch ist er meistens vormittags über total trotzig#schock

Zum zweiten Thema: Elias ist ein super Mamakind. Das ist zwar schön, aber ich krieg hier gar nichts geregelt. Er klebt mir den ganzen Tag am Bein. Beschäftigt sich null selbst, nur wenn ich daneben sitze. An Haushalt ist gar nicht zu denken, nicht mal duschen gehen kann ich, außer abends oder mittags dann.
Ich lass ihn auch schon mal knatschen, weil ich ja nicht jede Sekunde bei ihm sein kann, aber er hört auch dann nicht auf zu brüllen, sondern steigert sich sofort darein.

Habt ihr irgendwelche Tipps, bzw Ratschläge für mich?

Lieben Gruß
Melanie#klee

Beitrag von raevunge 22.10.10 - 12:55 Uhr

HUHU #winke

oh, der Beitrag hätte ja von mir sein können #schein Mein Kleiner (23 Monate) ist genauso. Was das Schlafen angeht und den Rest auch...

Wenn mein Kleiner mal wieder so Phasen hat, in denen er richtig früh wach wird, dann ist er auch gar nicht zu ertragen am Vormittag. Leider habe ich da nicht so wirklich einen guten Tipp für dich :-( Bei uns klappt es immer mal wieder ein paar Tage, dass er sich aussschläft, dann wieder zwei Wochen gar nicht. Echt anstrengend. Nach dem Mittagsschlaf ist er dann wie ausgewechselt!

Was aber in der letzten Zeit echt besser geworden ist ist das Sich-Selbst-Beschäftigen. Vorher musste er da auch durch, wenn ich dann mal kochen musste oder so, aber es gab immer ein Riesentheater. Das klappt grad echt besser. Ich versuche ihn immer so gut wie es geht mit einzubeziehen. Hm, duschen muss ich auch entweder abends oder mittags oder wenn mein Mann da ist #schein Oder wir duschen zusammen und stellen schön das Bad unter Wasser ;-);-)

GLG

Beitrag von -vivien- 22.10.10 - 13:11 Uhr

unser kleiner ist zwar noch etwas jünger (wird 14 monate)
aber wir hatten das problem morgens auch für kurze zeit.
er schläft sonst immer bis halb neun. aber es gab zeiten da schlief er nur bis 7. war dann auch noch total müde.

ich hab ihn dann immer fertig gemacht (essen, waschen, umziehen) und hab ihn dann noch mal ins bett gelegt. da hat er dann auch noch mal 1 stunde geschlafen. wenn ich ihn nicht hingelegt habe war er bis zum mittagsschlaf sehr bockig

dies hat sich dann aber auch wieder nach ein paar wochen gelegt
lg

Beitrag von capri 22.10.10 - 13:11 Uhr

Hallo Melanie,

bezieh deinen Sohn doch überall mit ein. Er kann wunderbar beim Haushalt "helfen". Da findet sich doch immer was?! Wenn du ihn zwingen willst, sich allein zu beschäftigen, geht das eh nach hinten los.

Ich würde eher auf die Tour "entweder du hilfst mit im Haushalt, oder du gehst in dein Zimmer spielen" versuchen. Aber auch klare Spielzeiten einhalten, in denen du mit im Kinderzimmer bist und spielst was er will.

An Duschen zu denken während ein 17 Monate altes Kind wach und unbeaufsichtigt ist???? vergiss es!

LG Capri

Beitrag von woelkchen1 22.10.10 - 13:13 Uhr

Bei beiden Sachen: aushalten!

Scarlett ändert ihre Schlafenszeiten relativ oft- da kann ich machen, was ich will. Ein paar wochen war sie jetzt auch viel zu früh wach und hat sich bis zum Mittagsschlaf dann gequält. Aber auch abends später ins Bett bringen hat nichts geholfen, sie war genauso früh wach und noch müder.
Aber nach ein paar wochen war der Spuk wieder vorbei, jetzt muß ich sie wachrütteln morgens (heut bekam ich meine Worte zu hören:"Mama, es ist dunkel. Scarlett schlafen"!#rofl)

Und wenn er gerad die Nähe brauch, dann gib sie ihm. Nur dadurch, dass du das momentane Bedürfnis stillst, verliert es sich.

Würdest du dich jetzt entziehen, damit er es "lernt", wird sein Bedürfnis nach Nähe ja noch größer, und du würdest seine Angst schüren: " Wenn ich Nähe brauch, haut sie ab oder läßt mich allein spielen!", das kann kräftig nach hinten losgehen und das Gegenteil bewirken.

Also gib ihm, was er gerad brauch, es vergeht dann auch wieder! Je sicherer er sich deiner sein kann, umso selbstständiger kann er werden!

Beitrag von meusa139 22.10.10 - 13:17 Uhr

Danke euch schon einmal für die Antworten. Ihr habt Recht... Aber es ist einfach so anstrengend momentan ;-)

Beitrag von mamamiasophie 22.10.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

wenn meine früher als gewohnt wach wird und dem enstsprechend knatschig ist, lass ich den Haushalt Haushalt sein und spiele nur mit ihr. Wenn ich kochen muss, setz ich sie oben mit auf die Anrichte, lass sie zusehen, oder selber was rühren oder so. Ebenso wie Wäsche sortieren, oder staubwedeln da hilft sie gerne mit. Wenns gar nicht geht, dann mach ich das in meiner "Mittagspause".
Wenn ich duschen bin, lass ich die Badtür offen und/oder lege ein selten bespieltes Puzzle etc ins Bad.
Anfangs hat sie das Bad nie verlassen und klebte nur am Wannenrand. Mittlerweile geht sie in ihr Zimmer und spielt, oder bringt mir Sachen. Sie weiss nun, dass ich nicht weggehe.
Wenn so doll gebrüllt wird (was auch vorkommt), setze ich mich zu ihr auf den Boden nehme sie in den Arm streichel sie und sage das ich verstehe, das sie jetzt enttäuscht ist (je nach Situation) und das es aber wieder gut wird. Das hilft und sie beruhigt sich. Dann folgt von mir meist eine Aufforderung wie: Wo ist denn dies und das, oder hol mir mal bitte... usw. und schwupps ist der Kummer vergessen und sie geht auf die Suche.
Manchmal, wenn sie super anhänglich ist, kuschel ich einfach nur mit nem Buch mit ihr aufm Sofa, oder ich geh raus das lenkt auch ab.
Ansonsten nur mit vieeeeeeeeeel Geduld :o)
Alles Gute für euch!

Beitrag von akira2005 22.10.10 - 14:29 Uhr

Hallihallo!!!

tja...da kann ich ja auch ein Wörtchen mitreden!;-)
Denn meine kleine ist 28monate alt und auch (noch immer) ein totales Mamakind!!!
Das mit dem Schlafen haben wir eine kurze Zeit mal gehabt...besonders beim Zahnen (12-18 monate) da kamen die backenzähne und sie wurde auch extrem früh wach! aber das legte sich von selber....

das "alleine beschäftigen/spielen" kann meine Tochter bis heute zu noch nicht sehr gut! Sie ist total auf mich fixiert und will das ich immer mit mache...daher gab es schon sehr viele schreiatacken wenn ich mal kochen musster oder wäsche aufhängen zb. Da musste Sie aber durch, denn es geht ja nicht das ich 10stunden bei ihr auf dem boden liege und rumspiele!!:-p
Mittlerweile hatt es sich gelegt und sie versteht das mama auch mal was anderes tun muss! Aber trotzdem ist sie oft noch sehr anstrengend: zb. "Mama trag mich"! bitte bitte ....das bekomme ich auch noch mehrmals täglich zuhoeren...hahaha!!! :-D
Na ja, alles in allem hatt jedes kind seinen eigenen Lernprozess und man muss da halt mit viel Geduld, Liebe & Verständnis durch!!!

Alles gute und viel Geduld wünsch ich euch beiden;-)

LG#winkeJEss