Bald hab ich ein reines Flaschenkind...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von angi1987 22.10.10 - 12:41 Uhr

Hallo,

da mein kleiner nicht richtig getrunken hatte an der Brust und ständig hungrig war und nicht zunahm, haben wir eine elektrische Milchpumpe verschrieben bekommen.

Hab dann immer abgepumpt und ihn gefüttert, doch nun ist er 4 Wochen alt und trinkt mittlerweile so viel, dass nur noch jede 3. Mahlzeit MuMi ist und sonst Pre-Nahrung.

Nun muss ich auch noch feststellen, dass sich meine Milch zurückbildet.

DIe Hebamme sagt, dass es sich wohl bald erledigt hat mit meiner Milch, obwohl ich immer wieder versucht habe ihn anzulegen...

Man will alles richtig machen und dann kommt es so!!

Jetzt ist er zwar wesentlich ruhiger und zufriedener seit er Pre-Nahrung bekommt, weil er jetzt richtig satt wird, aber es ist so schwer zu akzeptieren, dass es anders kommt als man sich vorgenommern hatte...:-(

Beitrag von lilly7686 22.10.10 - 12:45 Uhr

Hallo!

Such dir bitte eine gute Stillberaterin und lass die das Brusternährungsset zeigen. Du wirst sehen, dann hast du innerhalb weniger Wochen wieder genug Milch, um wieder voll zu stillen!

http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich und verlangen kein Geld!

Ich kann mir vorstellen, wie schlecht es dir geht!

Wenn du wirklich stillen willst, dann versuch es mit dem Brusternährungsset, ja? Es kann Wunder wirken!

Dein Baby lernt damit, wieder gut an der Brust zu trinken, wird aber nicht frustriert, weil zu wenig Milch kommt.
Du bekommst dabei eine Flasche umgehängt, von der zwei Schläuche weggehen. Die sind dann an der Brust befestigt.
Wie gesagt, dein Baby bekommt damit genug Milch und wird nicht frustriert sein, weil vielleicht zu wenig kommt.
Außerdem wird deine Milchproduktion wieder angeregt.
Und dein Baby verlernt das Trinken an der Brust nicht.

Ich wünsch dir viel Erfolg und alles Liebe!

Beitrag von dodo0405 22.10.10 - 13:01 Uhr

"DIe Hebamme sagt, dass es sich wohl bald erledigt hat mit meiner Milch, obwohl ich immer wieder versucht habe ihn anzulegen... "

Tolle Hebamme. Die hat dich von Anfang an zur Flasche getrieben, schätze ich.

:-(

Beitrag von hochi 22.10.10 - 13:01 Uhr

Hallo!

Ich kann gut verstehen wie es dir geht. Mein Sohn ist auch 4 Wochen und muss auch zufüttern weil ich zu wenig Milch habe und er zu viel abgenommen hat. Hab jedes mal geheult als ich ihm die Flasche gegeben hab.

Seit zwei Wochen verwende ich jetzt das Brusternähungsset und es geht ganz gut. Es ist zwar am Anfang etwas umständlich aber mittlerweile gehts und auch die Milch ist wieder etwas mehr geworden.

Falls du noch Fragen hast kannst mir gerne eine PN schreiben.

Wünsch dir alles Gute

Beitrag von lucaundhartmut 22.10.10 - 14:43 Uhr

Liebe angi1987,

bitte versuche, Deinen Kummer zu überwinden. Du hast Dein Bestes versucht, das ehrt Dich.

Vielen Müttern, welche saugschwache, frühgeborene etc. Babys gebaren, gelingt es nicht, Milch abzupumpen, so dass es (von Anfang) an (ausschließlich) käufliche Säuglingsmilchnahrung aus dem Fläschchen gibt (wobei daran ja nun auch nichts Schlimmes ist, denn auch damit gedeihen die Kinder i. d. R. sehr gut).

Da haben Du und Dein Baby es doch besser (gehabt), findest Du nicht?

Wenn Du doch noch einen Versuch starten möchtest, Dein Kind per Brust zu ernähren, könntest Du Dir das Brusternährungsset (BES) besorgen (lassen):

http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/products/breastmilk-feeding/special-feeding-devices.html

Hierbei würde Dein Kind an Deiner Brust saugen (und damit versuchen, die Milchbildung anzuregen / zu erhöhen, was auch manchmal klappt) und würde gleichzeitig per Schlauch über Abgepumptes oder käufliche Säuglingsmilchnahrung versorgt, damit es auch wirklich alle nötigen Nähr- und Aufbaustoffe in der benötigten Menge erhält.

Es besteht durchs BES eine Chance, das Kind teilweise oder ganz aufs Trinken an der Brust umzustellen.
Dies bedarf jedoch viel Geduld, Liebe, Verständnis, weil Dein Kind sich ja umgewöhnen muss.

Die Anwendung des BES bedarf der Anleitung durch eine gut geschulte Hebamme oder Stillberaterin.
Sollte sich Deine Hebamme nicht so gut auskennen, lasse Dir von ihr eine entsprechende Fachkraft vermitteln.

Nimm' auf jeden Fall den Druck von Dir, da dieser kontraproduktiv sein kann.

Selbst wenn Dein Vorhaben nicht (vollständig) gelingen sollte: Du hast/hättest alles versucht, und auch ein mit dem Fläschchen gefüttertes Kind wird gut groß, gesund und glücklich, wenn sich die Eltern liebevoll darum kümmern.

Das Glück eines Kindes hängt nicht von der mütterlichen Brust ab.


LG
Steffi

Beitrag von 20girli 22.10.10 - 17:12 Uhr

Darf ich fragen wann festgestellt wurde das dein Kind nur hungrig war und nicht zunahm?

Wenn dein Kind jetzt 4 wochen alt ist...ist das wohl schon einge ganze weile so mit der Flasche geben.

Klar ist er ruhiger mit der pre- der Bauch hat mehr zu tun und die Flasche muss auch kein Signal erhalten- ( kind geht deshalb viel an die Brust) um mehr Milch zu machen.

Meine trinkt alle 1 stunde gerade jetzt im Schub sogar manchmal früher. Auch Nachts schläft sie nicht länger als 1 1/2 stunden.

Das ist völlig normal und hat alles auch seinen Sinn.

Hol dir ne Stillberaterin und lass die Flasche sofort weg. Anlegen anlegen..anlegen anlegen...dauer Stillen...sonst kommst du da nicht mehr raus.

Es werden 3-4 harte Tage werden...dann aber hast du wieder genug Milch und kannst wieder voll stillen. Wenn dein Kind erst einmal anfängt die Brust ganz zu verweigern...ist es zu spät.

Lg Kerstin

Beitrag von holzlotte 22.10.10 - 19:33 Uhr

hallo,

ich kenne das problem, meine kleine ist auch nicht satt geworden und hat schon im krankenhaus ihr erstes fläschen bekommen.
ich mache das bis heute so, dass ich sie anlege ( mit stillhütchen, da es der flasche ähnlich ist und sie die brust ohne nicht nimmt) und ihr danach noch 60 ml aus der flasche gebe- entweder abgepumpte muttermilch oder prenahrung. nach jedem stillen wird jede seite 5 minuten abgepumpt.
abends trinke ich ne flasche alkoholfreien sekt oder nach dem letzten stillen ein halbes glas rotwein, denn das ist extrem milchbildend. den tip habe ich von meiner hebamme und sie sagte auch, dass wir uns selber nicht unter druck setzen sollten, denn stillen ist kopfsache und mit druck klappt das nicht.
ich bin mittlerweile so locker, dass ich der kleinen ne flasche mache, wenn es nciht klappt und dann merke ich ne stunde später, dass viel milch da ist und dann pumpe ich ab.
wenn es nciht klappt, dann klappt es nciht- traurig, klar, aber wir haben es versucht und müssen uns keine vorwürfe machen....
wünsche dir viel erfolg
gruss melanie mit mila ( 7 wochen)