Ganzen Tag Besuch im KH nach Entbindung ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von shabnam85 22.10.10 - 13:47 Uhr

Hallo,

habe lange überlegt wo ich posten soll, aber ich denke hier bin ich richtig, da ihr ja eine Entbindung hinter euch habt.

Ich habe letztes Jahr im Juni entbunden, und ich war in einem 2-Bett Zimmer. Ist ja eigentlich ganz nett, wenn noch eine Mami da ist. Es war ja schon meine 3.Entbindung, und ich hatte nur gute Erfahrungen gemacht in der Wochenstation.

Naja wie gesagt es war ja noch eine Mami da, sie war 38 und das war ihr erstes Kind.Ihr Mann hatte schon Kinder die auch schon Teenies waren, sie war sehr sehr unsicher, und hat GARNICHTS gemacht, damit meine ich Windeln wechseln usw. und da wir in einem Rooming-In Zimmer waren,waren die Babys 24 std bei uns. Also hat sie immer gewartet bis ihr Mann kommt, damit die Windeln gewechselt werden usw. , er war selbständig und konnte daher kommen u gehen wann er wollte. Naja das mit dem gehen war dann so ne Sache. Denn er kam täglich um 9 Uhr morgens und ging erst um 23:00-23:30!! Und sie verlassen GARNICHt das Zimmer, uns beiden mamies ging es sehr gut, bei mir gab es nur Krieslaufprobleme, da ich sehr viel Blut bei der Geburt verlor.
Eigentlich wollte ich ja noch die paar tage in der Klinik bleiben um mich auszuruhen, aber ich bin ständig spazieren gegangen, weil es mich schon bisschen gestört hatte, dass der Mann von meiner Zimmergenossin wirklich 15 std .am Tag da war... Ich wollte ehrlich gesagt auch nicht vor ihm stillen! Deshalb musste ich ständig das Stillzimmer aufsuchen, was garnicht auf der Station war, und meinen Kreislauf hat das nicht wirklich gut getan in der damaligen Hitze ständig hin und her zu rennen. Dazu kam noch dass die Dame den halben Tag oben Ohne saß, weil sie das Stillerlebniss so mit ihrem Mann intensiver erleben würde.... Naja, ich verließ das Zimmer wenn ich Besuch hatte, weil ich das Gefphl hatte es würde sie stören.. Ihr Mann blieb wirklich täglich bis 23.30, auch wenn wir das Licht ausmachten und sie schlief, saß er im Dunkeln da, oder legte sich zu ihr, und sie redeten darüber wie der Sex wohl werden würde, weil sie merkte dass ihre schamlippen wohl so und so aussehen würden...

Jetzt wollte ich mal von euch hören wie ihr das sieht.Einerseits ist es ja der Vater, deswegen gelten ja die Besuchszeiten für ihn nicht, er darf gehen wann er will, und es ist ja schön wenn die Papis sich so beteiligen.

Aber ist es zuviel erwartet wenn man Rücksicht auf die zimmernachbarin nimmt? Sie hätten ja ein Familienzimmer nehmen können, oder ist das wirklich zu viel verlangt von mit??

Und NEIN ich war nicht neidisch, mein Mann kam oft genug zu Besuch, und ehrlich gesagt habe ich ihn manchmal weggeschickt weil ich meine Ruhe haben wollte, wenn mal der andere Mann kurz zum Mittagessen ins Restaurant ging.
Das nächste mal werde ich wohl ambulant entbinden, oder für 1-2 Tage ein Einzelzimmer bezahlen müssen.

LG

Beitrag von kula100 22.10.10 - 13:53 Uhr

Hallo,

ich glaub da würde ich auch eher ambulant entbinden oder ein Einzelzimmer buchen. ich hatte das Glück das ich die ganze Zeit ein Einzelzimmer hatte weil zu dem Zeitpunkt nicht so viele Entbindungen waren und das Zimmer relativ klein für zwei Erwachsene und dann noch die Babys war. Einen Tag wollten sie mir eine Dame reinlegen die hat sich aber freiwillig in das 3 Bett Zimmer (was wohl größer war) wieder verlegen lassen wo sie ursprünglich herkam. Tja so hatte ich wieder mein Einzelzimmer und so schlimm fand ich es ehrlich gesagt nicht denn so hatte ich eine ganz Intensive erste Zeit mit meinem Sohn :-)

lg kula100

Beitrag von doro86 22.10.10 - 14:35 Uhr

ohja davon kann ich auch ein lied singen, ich hatte bei mir auch eine südlandische fru im zimmer die hatte immer 5-10 leute zu besuch, die sehr laut waren die waren auch den ganzen tag da, musste immer zum abpumpen ins stillzimmer gehen, dann lag meine maus im lichtbett und die gucken immer als wäre sie was außergewhnliches die kinder kloppten sogar an die scheibe, jeder der kam ging auch bei uns im zimmer aufs klo, ch hatte genau 3 stunden am tg die ich mit meiner maus kuscheln durfte aber an ruhe war nicht zu denken, dann brachten sie immer noch ihr essen mit was stark roch, das ging gar nicht
irgendwann sprsch ne nachtschwester ein machtwort weil um22.30 immer noch keine ruhe war da musst sie alle gehen auch der mann, war ich froh drüber

Beitrag von live.free 22.10.10 - 13:59 Uhr

#schock #schock #schock

Das hätte ich niemals geduldet!!!! Wenn Dir so etwas noch einmal passiert, dann sprich es höflich an! Der Besuch ist zu lang und die müssen auch net über Sex vor Dir reden! Boah, ich wäre die Wände hochgegangen! Aber ich hätte es dennoch höflich und in aller Form angesprochen.

Der Mann meiner Zimmer"genossin" hat sich immer so extrem an die Türklinke geschmissen! Das war sehr laut und beide Babys schreckten immer hoch! Dazu kam, dass er die sehr schwere Zimmertür immer hat zuplautzen lassen, dass es nur so schepperte!!!!! Mein Mann und ich haben uns das zwei-dreimal mit angesehen und dann haben wir ihn höflichst darauf aufmerksam gemacht!!! Der ist nämlich auch sehr sehr oft rein und raus! Sowas geht nicht. Man hat sich entsprechend zu verhalten und zu benehmen, wenn man sich mit Fremden ein Zimmer teilt.

Wenn Dir das Geld für ein Einzelzimmer zuviel ist und Du wieder so eine Erfahrung machst, dann immer raus mit der Sprache!!!!!! Von nix kommt nix!!!!

#winke

Beitrag von shabnam85 22.10.10 - 14:02 Uhr

Hallo,


also ganz ehrlich, was soll ich denn da noch sagen! ICh habe es nämlich mit den Krankenschwestern besprochen, und die sagten mir, dass ich denen garnichts anhaben könnte, da der Kindsvater kommen und gehen kann wann er will. Und sie war ja darauf angewiesen, weil sie ja nichts machen konnte aus Angst dem Baby weh zu tun...


LG

Beitrag von live.free 22.10.10 - 14:24 Uhr

Hm, meine Mentalität hätte mich wahrscheinlich dazu gebracht ihr zu helfen. #schock Was ja auch nicht sein kann.

Also in meinem KH halfen die Schwestern / Hebammen mit dem Wickeln!

Die Schwestern in deinem KH hätten da handeln müssen, finde ich! Helfen und den ewig langen Besuch unterbinden!

Beitrag von shabnam85 22.10.10 - 16:17 Uhr

Meinst di die hätte mich das Kind anfassen lassen?? Es durften (außer dem Personal) Keiner dem Kind zu nahe kommen, auch die Großeltern nicht. aber sie war wirklich sehr sehr nett, das war aber nicht das Problem.

LG

Beitrag von maxi03 22.10.10 - 14:09 Uhr

Tja, was soll ich sagen. Ich hatte bisher drei Entbindungen, davon eine schicksalhafte.

Vorweg, wir haben hier keine Familie vor Ort, so dass unser Besuch sich ohnehin in Grenzen verhielt.

1. Kind: Ich lag (weil Privatpatientin) im 2-Bettzimmer und meine Zimmernachberin (auch 1. Kind, aber sehr lange erwünscht) hatte auch ständig Besuch. Mich störte das zu dem zeitpunkt nicht unbedingt.

2+3. Kind: Notsectio in der 26. SSW unter Vollnarkose. Wieder 2-Bettzimmer. Meine 1. Zimmernachbarin war auch noch SS und musste liegen. Hielt es aber bei mir im Zimmer nicht mehr aus und wurde verlegt. Unser 2. Zwilling lag im Sterben. Dann bekam ich eine neue Zimmernachbarin, die frisch entbunden hatte nach 2 Tagen und da war ständig Mann und Mutter bei jedem Weg dabei. Mein Kind ist an dem Nachmittag verstorben. Da war die Station eindeutig Schuld. Bekam dann endlich ein Einzelzimmer. Mein 1. zwilling ist dann nach 8 Tagen auch verstorben.

4. Kind. Ich lag wieder im 2-Bettzimmer zusammen mit einer Türkin, die aber hier aufgewachsen ist und sehr gut deutsch sprach und auch zum größten Teil sehr deutsch eingestellt ist. Jedenfalls ging es da mit dem Besuch schon in der nacht los. Ihr Schwester war nach der Entbinding noch für über eine Stunde auf dem Zimmer. Es war bereits 1.00 Uhr. Früh um 7.oo Uhr stand sie wieder auf der Matte und ab dann ging fast minütlich die Tür auf. Sie hatte auch von 8 - 21 Uhr Besuch. Nach 3 Tagen sind sie dann immer ins Besucherzimmer.

Beim 4. Kind fand ich es zum ersten Mal den vielen Besuch als störend.
Aber letztendlich war es okay, denn meinem Kind ging es gut und es war / ist gesund.

Man kann leider nie vorhersagen mit wem man zusammen kommen wird. Wenn es mich wirklich sehr gestört hätte, dann hätte ich schon gefragt, ob sie nicht vllt. ein Familienzimmer (steht ja auch nicht immer zur Verfügung) nehmen wollten.

Aber wenn es dich sehr stört, dann musst du wohl ein Einzelzimmer bezahlen oder ambulant entbinden.

LG

Beitrag von shabnam85 22.10.10 - 14:17 Uhr

Hallo,


ohh das tut mir aber leid, muss echt schrecklich gewesen sein *Ganzfestdrück* !!


#rofl bei mir war es umgekehrt, ich bin die Araberin und meine ZI.NAchbarin war die deutsche, aber ich fühle mich echt sehr unwohl, wenn ich das gefühl hätte ich würde jemanden mit meinem Besuch stören. Das beste war ja, ich hatte mal Besuch von meinen Schwestern, nachmittags, da kam dann die Krankenschwester und meinte, dass die bitte nicht solange bleiben sollen #kratz ( was sie eh nicht vorhatten)...

Ja nach der Entbindung blieb der Mann auch fast die halbe Nacht, boah das war soo heftig, da ich selber an dem Tag entbunden hatte...

Naja beim nächsten Mal werde ich wohl anbulant entbinden, oder eben ein einzelzimmer. Ich dachte ja bei einer Zusatzversicherung für sationären Aufenthalt, gäbe es ein einzelzimmer... Aber das ist leider nicht so.

LG

Beitrag von maxi03 22.10.10 - 14:24 Uhr

Nee. leider nicht. Mit dem Bezahlen und den KHtraifen kenne ich mich perfekt aus.

LG

Beitrag von la1973 22.10.10 - 14:11 Uhr

MMhh, also bei uns gelten die Besuchszeiten 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr auch für Väter. Es sei dann, man hat ein Familienzimmer. Das hatten wir die ersten 3 Tage und das war wirklich prima.

Allerdings ist mein Mann eben nach diesen 3 Tagen wieder heim und dann bekam ich ganz normal eine Zimmernachbarin rein.
Die kannte ich noch von der Geburtsvorbereitung. Leider hat sie dann rund um die Uhr permanent Besuch bekommen.
Mir ging es nach der Entbindung sehr schlecht - Kreislauf. Konnte nicht mal alleine aufs Klo - hab immer klingeln müssen und man hat mir ne Bettpfanne unter den Hintern geschoben und der Besuch ist selbst da nur murrend raus, wenn die Schwester was gesagt hat.
.
Mit dem Stillen hat es auch nicht geklappt und Ruhe hatte ich dann eben ab dem Zeitpunkt, wo ich dann die Zimmergenossin hatte, auch nicht mehr.

Mein Besuch sah immer so aus: Vormittags kamen meine Eltern, nach Feierabend dann mein Mann, einmal mit meiner Schwiegermutter zusammen.

Mein Bruder mit Frau und Kindern kam erst nach Anfrage ob ich den Trubel haben will.

Und bei meiner Nachbarin.... rund um die Uhr. Ihre und auch seine Eltern waren geschieden/getrennt und hatten jeweils neue Partner. Die haben sich nie abgesprochen, wer wann kommt, sondern kamen oft alle gleichzeitig.
Dann noch Arbeitskollegen, Freunde, mit Kinder, ohne Kinder....

Teilweise waren 8 Leute gleichzeitig da. Ich habe immer drauf gewartet, bis sich noch jemand mangels Sitzgelegenheiten auf mein Bett setzt.

Mein Mann meinte dann auch mal zu mir:" Die hat ihr Kind doch noch keine 5 Minuten für sich alleine gehabt."

Die Nächte waren dann auch furchtbar. Wir hatten Rooming-In und die Kleine von ihr hat dann nachts auch ständig gebrüllt.

Als mein Mann abends grad da war und wieder mal 6 Personen im Zimmer rumlärmten, 2 haben dann auch noch telefoniert, ist meinem Mann der Kragen geplatzt und hat denen gesagt, sie sollen ihren Kaffeeklatsch doch bitte im Aufenthaltsraum weiterführen, das sei ein Krankenhaus und keine Kneipe.
Gab erst mal böse Blicke, sie sind dann aber alle raus.

Meine Zimmernachbarin hat sich danach bei uns bedankt!!!! Weil ihr das alles auch zu viel wurde und sie sich aber irgendwie nicht getraut hat, was zu sagen.

Nachher haben wir dann auch erfahren, dass die Schwestern ein Machtwort gesprochen hätten, wenn mein Mann denen nicht zuvorgekommen wäre.

Beitrag von shabnam85 22.10.10 - 14:19 Uhr

#proCool, da hast du ihr echt ein Gefallen getan

Beitrag von kuschelkaefer 22.10.10 - 14:29 Uhr

Das war mein groesster Alptraum und waere es bei mir so gewesen, haette ich mich glaube ich nach zwei Tagen entlassen lassen. - Das hatte ich schon notfalls mit eingeplant.

Ich hatte allerdings Glueck, weil zu der Zeit wo ich entbunden habe so wenige Mamis da waren, dass alle ihr eigenes Zimmer hatten. Das war echt Luxus. Allerdings kenne ich das mit der mangelnden Ruecksichtnahme trotzdem.
Direkt vor meinem Zimmer war eine kleine Sitzecke und eine Familie hatte sich da sage und schreibe 3Std, lang breitgemacht und Party gefeiert (Wort woertlich!).
Sechs Erwachsene und ein 4 Jaehriger, die da ihr Bierchen zur Geburt des Kindes getrunken haben, der Kleine, der staendig meine Tuer auf und zu gemacht hat, weil er sich an die Klinke gehaengt hat um an der Tuer zu schaukeln... Super!
Aber immerhin waren es nur 3 Std. Das hat mich zwar auf die Palme gebracht, besonders weil ich die Nacht vorher nicht geschlafen hatte (Milcheinschuss), aber dann war auch wieder gut.
- Nun gut abgesehen von meinen Schwiegereltern, die 2 Std. nach der Geburt auf der Matte standen #aerger und meine Schwiegermutter, die wirklich jedes Mal, wenn mein Mann mich besucht hat, auch mitgekommen ist #augen - aber zum Glueck sich auch oft nach draussen gesetzt hat um zu lesen.



Aber nun zu Deiner Situation:

Ich finde ein wenig Ruecksichtnahme darf man wirklich verlangen.
Auch wenn es fuer sie das erste Kind war und fuer Dich das 3. finde ich, dass man es echt uebertreiben kann mit der Mimosenhaftigkeit.
Bei mir war es auch das erste, aber ich war echt auch mal froh, wenn mein Mann mal weg war. Gut, ich war auch anders drauf und habe, abgesehen vom allerersten Mal, wo mein Mann den Kleinen gewickelt und angezogen hat, trotz schmerzender Dammnaht, mich immer, rund um die Uhr um mein Baby gekuemmert. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen mir nicht selber mein Trinken zo hohlen, oder mein Kind nicht selber zu pflegen.

Zugegeben, jeder ist anders und Unsicherheit ist manchmal ziemlich laehmend, aber ein Schubs in kalte Wasser, seitens des Mannes Deiner Bettnachbarin waere vermutlich besser gewesen, als ihr alles abzunehmen.
Da muss man sich mal fragen, wie das denn zu Hause weitergeht...#klatsch

Ich musste auch ueber die Wahl der Gespraechsthemen schmunzeln, aber in ein Zimmer mit Zuhoererpublikum gehoert das echt nicht. Ich haette es vermutlich ganz krass gemacht und meinen Senf dazugegeben - unter dem Motto, wenn ich bei sowas schon zuhoeren muss, beteilige ich mich auch an der Konversation. :-p - Vermutlich haben die gar nicht gemerkt, wie unangenehm das ist, wenn andere bei sowas zuhoeren muessen.

Und 14 Std. Besuchszeit sind ehrlichgesagt auch eine Zumutung. Genauso, wenn Leute da Hordenweise einfallen und sich die Klinke in die Hand geben.


Schade, dass Leute sich nicht mehr an eine Besuchsetikette halten und ueber ihre eigenen, vermeintlichen Rechte die der anderen vergessen.

Beitrag von cludevb 22.10.10 - 14:48 Uhr

Hi!

Aus DEM grund habe ich mir nach der ersten Geburt ein "privatzimmer" gegönnt... also einzelzimmer mit integriertem badezimmer nur für mich... waren glaub ich 60 euro zuzahlung pro tag (3 tage bei mir), aber das ists mir wert gewesen.

bei der 2. geburt hab ich das ganze dann ambulant gemacht, mitternacht entbunden, morgens nach hause ;-)

wenns wenigstens nur der mann durchgehend ist bei der nachbarin, geeeeht das ja noch - obwohl man da auch seinen mund aufmachen kann und das mal ansprechen ;-), aber es gibt ja auch frauen bei denen dann durchgehend der 3-6köpfige rest der familie den ganzen tag aufm zimmer rumhängt, das wollte ich mir nie antun :-)
Ich wollte immer meine Ruhe nach ner Geburt, mein eigenes Badezimmer, "ordentliches" essen und der Besucherstrom sollte auch kontrollierbar sein. Fazit: ambulant #pro

LG Clude, Lukas (bald 4) und Michel (1,5)

Beitrag von shabnam85 22.10.10 - 16:21 Uhr

Hallo,

ich habe ihr oft eingedeutet "das ich jetzt leider wieder zum stillen raus muss .." aber sie hat immer nur nett gelächelt. Und die Schwestern meinten, ich könnte das nicht kritisieren, da die väter kommen und gehen können wann sie wollen.

Aber da muss man wirklich entweder das Zimmer bezahlen oder ambulant entbinden.


LG

Beitrag von emeri 22.10.10 - 20:31 Uhr

hey,

kenne ich so ähnlich und empfand es als schrecklich. ich musste über 2 wochen auf der geburtenstation liegen, da ich vorzeitige wehen hatte und ich am wehenhemmertropf hing. tja, und von einer zimmernachbarin war auch der mann von morgens bis abends da... dem nicht genug, er hat eigentlich so gut wie nie das zimmer verlassen und ist immer neben ihrem bett gehockt... aber nicht mit dem rücken zu mir sondern so, dass er mich schön die ganze zeit anstarren konnte. wenn ich dann mal aufgestanden bin um zur toilette zugehen, haben mich seine blicke vom aufstehen bis zur toilette und wieder zurück verfolgt. der typ war sogar so dreist, dass er nicht mal bei der täglichen visite rausgegangen ist. und als ich dann die erlaubnis bekam vom arzt, wieder ein wenig spazieren zu gehen, bin ich mit meiner mutter ins kh cafe gegangen... keine 5 min später, wer kommt auch ins cafe: genau, zimmernachbarins gestörter typ. da hab ich mich so richtig gestalkt gefühlt und am nächsten tag bei der visite um meine entlassung gebeten... das war dann einfach zu viel für mich.

ich verstehe dich absolut...

lg

Beitrag von shabnam85 22.10.10 - 21:03 Uhr

Oh gott, bei dir war es dann wohl doch stalking #schock hilfe, nicht mal in der Cafeteria hattest du deine Ruhe ??


Lg

Beitrag von emeri 23.10.10 - 08:38 Uhr

hey,

nöp... in der cafetaria waren zig tische frei und wohin setzt er sich: genau gegenüber. anfangs dachte ich noch, ich bilde mir das ein... aber es ist sogar meiner mutter aufgefallen. tja, heute würde ich wohl anders reagieren - und zumindest bei der visite sein rausgehen verlangen. so lernt man eben nie aus. bei der geburt meines zwerges hatte ich allerdings eine ganz tolle zimmernachbarin mit einem sehr netten mann dazu (der nicht ständig da war)- da hat es dann wieder gepasst :-)

lg