Manduca schön und gut..

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jahleena 22.10.10 - 14:04 Uhr

.. aber alles löst das Ding auch nicht. Hats vielleicht sogar nur schlimmer gemacht?

Man schmettert diese veralteten Thesen à la "schreien lassen" immer so ab als herzlos und grausam. Und als meine SchwieMu mir damit kam, ich soll nicht immer hupfen wenn er schreit, damit er sich nicht dran gewöhnt, habe ich auch nur den Kopf geschüttelt.

Jetzt beobachte ich aber folgendes..

Mein Kleiner brauchte immer ein bisschen Nähe zum schlafen. Wollte geschuckelt und getragen werden. Das fand ich nicht schlimm, ganz im Gegenteil. War ja auch schön für mich, ihn so in den Schlaf zu begleiten.
Er brauchte im Prinzip nur unzufrieden rumzumaulen, dann habe ich kurz die Uhr geprüft, und geschaut ob er Hunger haben könnte. Wenns das nicht war, oder halt direkt nach der Flasche, den Windeltest gemacht.
Und wenn er frisch gewickelt und massiert war, dann ihn immer sofort hochgenommen und hin und her gewiegt. ihm was vorgesungen, mit ihm geredet.

Und jetzt hat sich das so extrem gesteigert, dass ich seit 3 Tagen nichts anderes mehr mache. Zwischen den Flaschen, zwischen Windeln und Baden, will er immer auf den Arm. Dort angekommen nuckelt er ein bisschen am Schnuller und schläft dann sofort ein.
Lege ich ihn weg, dauert es 5 Minuten, dann geht das Gequäke wieder los. Wenn dann der Schnuller nicht gerade noch im Mund hängt, wird aus dem Gequäke in Sekunden ausgewachsenes Schreien! Und zwar richtig hysterisch.
So hysterisch, dass er den Schnuller nichtmal zu greifen bekommt. Der Kopf wird hin und hergeworfen und er wird rot und total hektisch.
Dann muss ich ihn erstmal 10 Minuten wieder beruhigen.

Und so geht das jetzt schon 3 Tage.. rund um die Uhr. Damit ich wenigstens mal auf Toilette (!!) kann oder mir was zu trinken holen kann, habe ich ihn in den Manduca gesetzt.

Jetzt will er nix anderes mehr. Die ganze Zeit direkt bei mir sein, auf dem Arm.
Ich drehe noch durch.. wirklich.
Ja, klar ist das toll, sein Kind so nah zu haben und dass er sich bei mir beruhigt ist auch ein schönes Gefühl.
Aber ich kann nicht duschen gehen, ich kann mich nicht hinsetzen, ich kann nicht ordentlich essen.
Ich ernähre mich seit 3 Tagen von Keksen. Ich hab nur gestern im stehen ein paar Nudeln aus dem Topf gegessen (!).
Ich bin nur noch am füttern, wickeln, alles für die Flaschen am machen, ziellos in der Wohnung rumlaufen, auf der Couch sitzen und ihn hin und her wiegen.

Ich kann jetzt so ziemlich alles mit einer Hand. Waschen, falten, spülen, kochen, mich anziehen.

Ich war so fertig eben, ich habe so eine Babywippe von HAUCK rausgeholt, die soll wohl für Babies die noch nicht sitzen können sein.
Eigentlich halten wir davon nichts, ich hab sie trotzdem rausgeholt. Musste unbedingt duschen.. und dachte ich setz ihn im Schlafen rein, stell ihn ins Bad und rede die ganze Zeit mit ihm.
Weit gefehlt. Er hat geschlafen, ich hab ihn reingesetzt.. und er hat losgebrüllt, als ob die Welt untergeht.
Er wurde sofort wieder dermaßen hysterisch.. das ist echt schlimm.
Ich bin dann auch zusammengeklappt und hab erstmal ne halbe Stunde mitgeheult.

Jetzt liegt er wieder auf meinem Arm, schläft seelenruhig, ich tippe mit einer Hand am Laptop.

Und ich werde das Gefühl nicht los, ich hätte ihm das quasi gerade angewöhnt nonstop auf meinem Arm zu sein.

Ich hoffe das geht auch wieder vorbei. Ich trage mein Kind gerne 15 Stunden am Tag durch die Gegend.. meinetwegen auch bei der Hausarbeit. Aber 1 Stunde sollte ich am Tag auch haben, in der ich kurz duschen und essen kann.

Oh man...

Jahleena und Liam

Beitrag von kula100 22.10.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

wie alt ist Dein Sohn? Manchmal haben die kleinen auch einfach nur eine Phase wo sie eine extra Portion Nähe brauchen weil sie gerade angst haben das mama weggeht oder so. Meiner ist jetzt 11 Monate und ich habe die letzten zwei Wochen vermehrt gewartet wenn er geweint hat. D.h ich bin nicht direkt gesprungen denn bei ihm war das wirklich so das er im Prinzip auch super ohne mich hätte schlafen können aber es einfach nicht einsah :-) Ich konnte ihn noch nicht mal wach ins Bett legen um ihm vielleicht eine Geschichte zu erzählen oder was vorzusingen. Seit den zwei Wochen klappt das wunderbar. Abends wird jetzt gar nicht mehr gemeckert und mittags nur noch ein bisschen. Ich musste diesen Schritt auch gehen weil er ab nächste Woche zur Tagesmutter kommt und da soll er ja schließlich auch irgendwann mal einen Mittagsschlaf machen.

lg kula100

Beitrag von kula100 22.10.10 - 14:13 Uhr

Aber ich sehe gerade Dein kleiner ist ja noch so klein! Da kannst Du sicher sein das er nicht mit absicht schreit sondern einfach Deine Nähe ganz dringend braucht.

Beitrag von littleblackangel 22.10.10 - 14:15 Uhr

Hallo!

Sorry, das ich das jetzt so schreiben muss...

Dein Kleiner ist gerade nal 22Tage alt! Tage! Nicht Wochen, nicht Monate! Er ist ein ganz normales Neugeborenes, was seine Mama braucht! Er war 9 Monate unter deinem Herzen, hat dich gespürt, gehört, deine Wärme gehabt...

Du schreibst, als ob er schon Wochen oder Monate alt wäre...du hast ein Neugeborenes, was noch nicht eine Stunde allein sein kann! Du hast ein völlig hilfloses Baby bekommen und willst, das es allein irgendwo schläft, ohne den Schutz seiner Mama....du wusstest doch, das sich das Leben mit Baby komplett ändert und das du deine Bedürftnisse erstmal komplett zurück stecken musst!

Nein, du hast deinem Baby in den 22Tagen noch nichts angewöhnt, sondern gehst dem völlig normalem Bedürftnis deines Babys nach! Dein Baby braucht dich, ohne den Schutz der Mama fühlt es sich absolut verloren, weil es sich noch gegen nichts wehren kann, kein Essen hat und und und!



Hast du keinen Mann? Mutter?

LG Angel mit zwei Kindern

Beitrag von jahleena 22.10.10 - 14:21 Uhr

Ich habe einen Mann, der allerdings arbeiten muss.

Ich hatte merkwürdigerweise letzte Woche um diese Zeit durchaus ein Neugeborenes, welches mal eine Stunde schlafen konnte, ohne dass es auf meinem Arm sein musste.

Du reduzierst das ganz schön. Mit sowas kann ich wirklich nichts anfangen.

Natürlich weiss ich dass ich zurückstecken muss. Ich rede auch nicht davon mein Kind 10 Stunden ablegen zu wollen, sondern 10 Minuten!!! ZEHN Minuten. mehr nicht. Um mal eben kurz zu duschen, die Zähne zu putzen, etc.
Ich wusste nicht, dass Mutter sein bedeutet, ungewaschen 24 Stunden das Baby durch die Gegend zu schleppen.

Für sowas habe ich kein Verständnis.
Du tust so, als ob ich eine schlechte Mutter wäre, weil ich solche Bedürfnisse habe.

Ich glaub ich spinne.

Mehr fällt mir dazu auch nicht ein. Hätte mir aber eigentlich klar sein müssen, dass solche Sprüche kommen.

Beitrag von kula100 22.10.10 - 14:25 Uhr

Hast Du mal probiert Deine Maus mit ins Badezimmer zu nehmen und da auf eine Decke zu legen? Manchmal hilft es nur zu wissen das Mama da ist. Ich denke mal das es aber auch nicht tragisch ist wenn Du gerade unter der Dusche stehst und der Wurm dann anfängt zu weinen und du erst mal zu ende duschst. So hab ich es damals auch gemacht und das zähle ich nicht als gezielt schreien lassen. Denn wenn Du im Auto unterwegs bist kannst Du auch nicht direkt das Kind aus dem maxi Cosi nehmen um es zu trösten. Da hat meiner auch schon mal geschrieen bis wir irgendwo die Möglichkeit zum halten hatten.



Beitrag von jahleena 22.10.10 - 14:28 Uhr

Dankeschön für deine realistische Antwort..

Also ich hab es ja probiert, er bekommt es allerdings sofort mit, wenn ich ihn ablege. Als ob er gar nicht tief schlafen würde. Dabei warte ich schon immer mind. 30 Minuten nach dem einschlafen, bevor ich den Versuch starte ihn mal eben hinzulegen.

Ich muss gestehen, ich hab ihn heute aufs Bett gelegt, er hat losgebrüllt, ich habe daneben gestanden, mit ihm geredet und ihn beruhigt und mich dabei angezogen. Sonst wäre ich immer noch im Schlafanzug.
Nach 2 Minuten habe ich dann sofort wieder hochgenommen und er hat seelenruhig weiter geschlafen.

Beitrag von kula100 22.10.10 - 14:34 Uhr

Hört sich so an wie meiner :-) Obwohl die 5 Minuten für die Dusche hab ich mir genommen. Er war zwar dabei und ich hab ihn versucht zu beruhigen aber so richtig ruhig wurde er erst wieder in der Trageposition. Also ich würde an Deiner Stelle mir keine Gedanken machen wenn es um die Körperhygiene geht oder wenn auch Du mal was essen musst. Die paar Minuten müssen sie durch und ich möchte die Mutter sehen die sofort springt wenn das Kind schreit und sie gerade auf dem Klo oder duschen ist. Die Mutter die behauptet sofort mit dem Pinkeln aufzuhören lügt! Jedoch das Dein Arm in nächster Zeit nicht einschläft kann ich Dir nicht versprechen :-)

Beitrag von littleblackangel 22.10.10 - 14:37 Uhr

Der arbeitet aber doch nicht 24Stunden ab Tag, 7Tage die Woche, oder?

Ja, letzte Woche war dein Neugeborenes auch noch eine ganze Woche jünger, sich der Welt viel unbewusster und hat mit Sicherheit mehr geschlafen. Gewöhn dich schonmal daran, das du nie von einer Woche auf die andere schließen kannst und das sich der Rhytmus, den ihr irgendwann haben werdet, sich ständig wieder ändern wird.

10Minuten sind für dein Baby Lebensbedrohlich und so empfindet es dein Baby auch. Dein Baby weiß nicht, das du trotzdem da bist und das alles drum herum ungefährlich ist, dein Baby hat Angst, wenn es allein ist, weil es dann völlig ungeschützt ist!

Ich habe nirgends geschrieben oder gefacht, das du eine schlechte Mutter bist, sondern das du deine Erwartungen an dein Neugeborenes zurückschrauben solltest, vielleicht mal die Sicht deines Babys einnehmen solltest und immer, wenn du gerade nicht da sein kannst, jemanden anderes hast, der dir dein baby abnehmen kann!
Duschen kannst du, wenn dein Mann da ist...Zähneputzen, Kochen und Essen geht auch mit Baby!



LG

Beitrag von sonne_1975 22.10.10 - 14:19 Uhr

Du solltest wirklich deine Erwartungen an Babys zurückschrauben, das, was du beschreibst, ist ein absolut normales Verhalten für ein Neugeborenes. Lass mir dir sagen, es wird noch schlimmer.:-p

Warum ernährst du dich denn von Keksen? Du kannst doch mit ihm in Manduca ganz normal kochen und essen (im Sitzen), wir haben es schon alle durch.

Was meinst du, wie es Mütter mit mehreren Kindern machen? Sie wissen halt, dass so ein Verhalten völlig normal ist, und machen sich keinen Stress.

Du bist noch im Wochenbett, es sind gerade mal 3 Wochen vergangen. Organisiere dir also Hilfe, vom Mann, Verwandschaft usw, lass dir Essen vorkochen und einfrieren.

LG Alla

Beitrag von andrea761 22.10.10 - 14:19 Uhr

Hallo
Dein Sohn ist gerade mal 22Tage alt und ist noch gar nicht richtig auf dieser Welt angekommen! Sein benehmen ist ganz normal und du trainierst ihm bestimmt nichts an, sondern es ist ganz normal das er nur bei dir sein will-er war 9Monate bei dir im Bauch 24std./Tag! Gib ihm doch einfach das was er braucht-deine Nähe. Zum essen kannst du ihm doch im Arm behalten(ist nicht schön, aber es kommen auch wieder bessere Zeiten) und zum duschen, kann doch dein Mann den Kleinen nehmen. Gerade in der Anfangszeit gehen die Wachstumsschübe fast nahtlos ineinander über (ich empfehle dir das Buch "Ohje ich wachse" für mehr Verständnis für deinen Sohn).
Lass ihn bitte nicht schreien und hör nicht darauf was deine SchwieMu sagt. Glaub mir je mehr Nähe du ihm gibst, wenn er sie braucht, umso zufriedener wird dein Baby und es kommen auch wieder bessere Zeiten-halte durch.
Alles Gute
lg

Beitrag von jahleena 22.10.10 - 14:26 Uhr

Nur zum Verständnis, diese typischen "wochenbett Tipps" greifen bei mir nicht.

Ich habe keine Verwandtschaft, keine Mutter, keine Leute die hier vorbeikommen und mir was kochen. Der Haushalt bleibt sowieso schon liegen.
Ich habe hier ein Studium, einen Haushalt und ein Baby.
Mein Mann arbeitet und übernimmt schon immer das Füttern am Morgen bevor er geht, aber den ganzen Tag bin ich hier alleine.

Ich denke dass man auch ein Kind haben kann, selbst wenn man nicht andere Leute hat, die für einen schuften, damit man 24 Stunden das Baby rumtragen kann.
Mal ab davon, dass ich auch schlafen möchte, ohne dass mir der Arm einschläft, bzw kurz vorm abfallen ist.

Oder ist das auch zuviel Eigenbedürfnis, welches ich zurückstellen muss? Weit weit hinter Zahn und Körperhygiene.


Beitrag von balie1705 22.10.10 - 14:32 Uhr

lass den kleinen doch auf deinem bauch schlafen. also bauch auf bauch (wenn du kein mulmiges gefühl wegen der bauchlage dabei hast). das klappt bestimmt und fast alle babies schlafen so. ich selbst habe auch schon einige nächte und mittagsschläfchen so verbracht :-)

Beitrag von jahleena 22.10.10 - 14:47 Uhr

Das probier ich mal, dankeschön!

Beitrag von kikiy 22.10.10 - 14:53 Uhr

Komisch,ich habe einen 2jährigen und ein Baby und KEINE Verwandschaft und einen berufstätigen Mann.Ich bekomme es auch geregelt und mein Baby musste noch nie schreien!

Beitrag von siebzehn 22.10.10 - 14:58 Uhr

Selbstbeweihräucherung hilft der Threaderöffnerin ganz bestimmt weiter.

#augen

Beitrag von alkesh 22.10.10 - 19:37 Uhr

Mensch, bist Du toll!

Beitrag von siebzehn 22.10.10 - 14:54 Uhr

Dusch am besten, wenn Dein Mann morgens die Kurze füttert, abends kannst Du Dich auch ein bisschen pflegen.

Versuch mal, ein bisschen Mittagsschlaf zu machen, indem Du Dir Euer Kind auf den Bauch legst - falls das nicht klappt, mit dem Oberkörper etwas aufrechter (dickes Kissen).

Am Wochenende übernimmt Dein Mann mal das Tragen im Manduca.

Sei froh, dass Du offenbar nicht stillst - bei ein paar Keksen am Tag hättest Du bald nicht mehr viel Milch...

Alles Gute - und denk immer an das Mütter-Mantra: "Es ist alles nur eine Phase." ;-)

Beitrag von siebzehn 22.10.10 - 14:55 Uhr

Sorry, meinte "den Kurzen".

Beitrag von andrea761 22.10.10 - 15:05 Uhr

Eigentlich dachte ich, dass du andere Meinungen hören möchtest, aber so wie es sich anhört/liest, willst du nur hören, dass es ok ist, wenn du dein Baby mal schreien lassen kannst um zu duschen ect...
Es ist doch deine Sache, ob du die Tipps annimmst oder nicht-du bist die Mama!
Ich hatte auch niemanden, der mir geholfen hat und trotzdem habe ich meinen Alltag auf mein Baby und dessen Bedürfnisse abgestimmt und ich sehe, dass es für mich und mein Baby (bald Kleinkind) genauso richtig war! Lia ist total zufrieden und fast immer gut drauf-sie ist absolut selbstbewusst und hat ein wahnsinniges Vertrauen zu uns, weil sie weiss dass wir immer für sie da sind und sie nie schreien musste! Ich habe mittlerweile viel Freiraum und es hat sich gelohnt, sich die paar Monate ein wenig hinten anzustellen-für mich hat es sich gelohnt.
Wie auch immer du es hanhabst, du musst damit zurecht kommen und auch dahinter stehen!

Beitrag von pu-tschi 22.10.10 - 15:07 Uhr

mir fällt noch ein, bei mir gabs auch tage, da kam mein mann abends heim und ich trug noch den schlafanzug...

dusch morgens, wenn dein mann da ist. abends nimmst du dir eine stunde nur für dich- nebenher kannst du ja kochen. da hat dann dein mann baby- dienst. putzen und vorkochen am wochenende.

geht alles- ist nur nervig.

alles gute, p.

Beitrag von tamismami 22.10.10 - 20:50 Uhr

Liebe Jaahlena, erst mal#liebdrueck, hoffe es tut dir wenigstens ein bisschen gut. Als ich Deine Beiträge gelesen habe dachte ich an die Zeit zurück, als meine Kleine in dem Alter war (lach, jetzt ist sie 3 Monate alt). Da war es genauso. Ich war in einer fremden Stadt, weil ich erst kurz vor der Geburt zu meinem Partner gezogen bin, weit weg von meiner Heimat, also auch weit weg von meinen Eltern. Habe auch noch keine Freunde, nicht mal Bekannte hier, meine Schwiegermutter ist zwar lieb und hat sich auch anfangs angeboten zu helfen, aber ich habe dankend abgelehnt, selber schuld mag jetzt die ein oder andere sagen, aber wir gehen in manchen Ansicht doch weit auseinander. Und ja, mein Mann arbeitet 3 Schichten innerhalb 7 aufeinanderfolgender Tage und hat dann erst zwei Tage frei. Es war genau so wie Du es schilderst, und auch wenn ihr jetzt pfui und bäh ruft, ich hatte auch Phasen, da hab ichs nur zweimal die Woche unter die Dusche geschafft weil ich abends, wenn sie geschlafen hat selber totmüde ins Bett gefallen bin. Fläschchen machen musste ich von anfang an auch, da ich von anfang an zufüttern musste. Aber nach einiger Zeit bekam ich Routine und Sicherheit, habe mir allerdings viel zu spät einen Manduca gekauft, der heute nur noch ab und zu zum Einsatz kommt. Lass Dein Baby nicht weinen, es ist hilflos, und bitte nicht auf die SChwiegermutter hören, es wird auch wieder besser. Meine Kleine kann sich jetzt zunehmend allein "beschäftigen", das kann sie, weil sie immer bei mir war dadurch Vertrauen aufgebaut hat, dass ich komme und da bin, wenn sie mich braucht.
Ich war die ersten 6 Wochen auch völlig k.o. und überfordert, hab viel geweint und war oft ratlos wenn sie schrie. Kopf hoch, es wird besser.

#herzlich tamismami

Beitrag von deenchen 22.10.10 - 14:35 Uhr

Ich musste meine Tochter die ersten Monate auch ständig im Arm halten und ihr meine Nähe geben. Meine Hauptnahrung zu der Zeit war auch alles, was man sich eben im Vorbeigehen mit eine HAnd in den Mund schieben konnte.
Eigene Interessen? Zählten nicht mehr...

Als sie 3, 4 Monate alt war wurde es langsam besser weil sie Interesse an der Aussenwelt entwickelt hat.

Ich habe es in ihrem Babyjahr konsequent durchgezogen sie bei jedem Pieps sofort auf den Arm zu nehmen. Heute ist sie fast 21 Monate alt und ein selbstbewusstes Kind und zu uns ein großes Vertrauen entwickelt hat. Ich sehe ihr Verhalten teils als Resulat dafür das sie in ihrem 1. Jahr all die Nähe bekommen hat die sie gebraucht hat.

Beitrag von andrea761 22.10.10 - 14:39 Uhr

Sehe ich genauso und handhabe ich genauso! Lia ist mittlerweile fast 1Jahr und total selbstbewusst und voller vertrauen in ihre Eltern.
lg

Beitrag von mami990210 22.10.10 - 14:47 Uhr

so sehe und handhabe ich das auch :-)

und ich genieße es #verliebt

muß aber dazu sagen, daß ich ganz viel hilfe von meinen töchtern und meinem mann habe

LG mami + #babykili

  • 1
  • 2