Geplanten Kaiserschnitt oder normale Entbindung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von michangel 22.10.10 - 15:42 Uhr

Hallo Novembis,
ich habe jetzt noch 26 Tage#schwitz und habe 2 Kids,8,5 und 10 Jahre alt.
Meinen ersten Sohn habe ich spontan entbunden,es waren nicht mal 4 Stunden und dann war alles vorbei.Ja und bei meinem 2.Sohn verlief alles
ganz anders,stundenlange Wehen und dann verkeilte er sich auch noch
so das ich einen Not-Kaiserschnitt bekam.Gestern hatte ich einen Arzttermin und da meinte mein Arzt,wenn ich die Angst habe ,das es wieder nicht so
gut läuft,dann könnte ich 5 Tage früher einen geplanten Kaiserschnitt machen oder man wartet ab und man versucht es auf normalen Wege und
wenn da was nicht klappt,dann kommt eh der Kaiserschnitt.Ich habe mich
dazu entschieden abzuwarten und es auf normalen Wege zu versuchen und heute hatte ich geburtsvorbereitene Akupunktur,bekomme sie jetzt 1 mal
die Woche.Ich kann Euch sagen,das ich ganz schöne Angst habe vor der Entbindung,denn ich hatte ja beide Varianten.Was meint ihr dazu?

Michangel und #babygirl 37.SSW.

Beitrag von julie1108 22.10.10 - 15:45 Uhr

Wenn du Angst vor der Geburt hast, dann entscheide dich doch für die einfachere Variante und nimm den Kaiserschnitt oder hattest du danach dolle Beschwerden?

Lieben Gruß

Beitrag von michangel 22.10.10 - 15:50 Uhr

Ja,ich konnte kaum gehen und hatte starke Schmerzen und man ist ja auch länger ausser gefecht,so war es zumindest bei mir.Und dann hatte sich auch noch die Narbe entzündet und ich musste noch eine OP machen lasssen.

Beitrag von nadja.1304 22.10.10 - 16:11 Uhr

Interessant, wieso ist denn der KS die einfachere Variante? Spritze in den Rücken, Bauch aufschneiden, genäht werden, Narbe haben, Schmerzen haben..... klingt für mich auch nicht grad prickelnd. Also jetzt nicht falsch verstehen, ich will damit weder eine Lanze für die natürliche Geburt brechen noch den KS schlecht reden, weil am Ende muss es jeder für sich entscheiden. Aber es als einfacher zu bezeichnen, da wäre ich doch sehr vorsichtig.

LG

Beitrag von widowwadman 22.10.10 - 17:16 Uhr

Bei ner vaginalen Geburt kann man, wenn man Pech hat auch monatelang noch Spass haben. Das wird aber immer gerne verschwiegen.

Beitrag von kosmee 22.10.10 - 15:51 Uhr

Das ist fast die gleiche Geschichte wie vor 1 Jahr bei meiner Schwägerin. ;-)

Und ich sage dir jetzt, was ich damals zu ihr, auf die gleiche Frage, gesagt habe: Du hast dich doch schon entschieden!

Du wirst schon instiktiv wissen, was das beste ist! Vertrau auf dein Gefühl/ deine Entscheidung!

LG#winke

PS: Bei meiner Schwägerin ist alles problemlos und schnell verlaufen und sie ist immer noch froh über ihre Entscheidung, es auf normalem Wege probiert zu haben!:-D

Beitrag von steffi8981 22.10.10 - 15:57 Uhr

Hallo,

ich war heute auch beim Arzt und habe fast die gleiche Situation. Ich bekomme mein erstes Kind aber meine Oma hat 3x eine Sectio und mein Bruder und ich waren auch per Kaiserschnitt entbunden.
Nun sagte mir heute die Ärztin das Baby liegt nicht optimal und es wird evtl Probleme geben ob es ins Becken kommt. Bin auch sehr klein und schmal. Naja nun muss ich mal ins KH und hören was die dazu meinen. Ich habe am 15.11 Termin. Würde so gerne spontan entbinden.
Aber meine Mama lag auch über 2 Tage in den Wehen mit Einleitung und alles drum und dran und dann lief es immer auf einen Kaiserschnitt hinaus.#zitter

LG Steffi

Beitrag von uvd 22.10.10 - 16:02 Uhr

dann lass einfach den quatsch mit der einleitung weg und vertrau auf dich und dein kind.
besprich alles vorher mit deiner hebamme.

Beitrag von steffi8981 22.10.10 - 16:09 Uhr

Ja ich bin mal gespannt was mir die Ärzte und Hebammen im KH sagen und dann hoffe ich dass ich etwas schlauer bin. So gern ich auch spontan entbinden möchte aber nicht wenn es ein Risiko für das Baby ist. Naja mal sehen wie es läuft oder auch nicht ;-)

Alles Gute
STeffi

Beitrag von uvd 22.10.10 - 16:14 Uhr

Eine Geburt ohne Risiko gibt es nicht.
Jede Geburtsform birgt ihre eigenen Risiken.
Verfalle nicht dem Irrglauben, ein Kaiserschnitt sei risikoärmer.
Dem ist nicht der Fall.

Beitrag von qrupa 22.10.10 - 16:45 Uhr

Hallo

man muß immer die Umständ ebetrachten. gerade eingeleitete geburten neigen dazu komplizierter zu sein als wirklich spontan eingesetzte weil der Körper einfach nicht richtig vorbereitet ist. Und zu Zeiten unserer (Groß)Mütter haben Frauen in erster Linie auf dem Rücken liegend ihre Babys bekommen. Auch das ist das ungünstigste was man tun kann.
Wenn man diese beiden Punkte beachtet, dann sind die schlimmsten Risikofaktoren für unnötige Komplikationen schonmal aus dem Weg. und eine 100% sichere Geburt gibt es auch beim KS nicht.

LG
qrupa

Beitrag von widowwadman 22.10.10 - 17:15 Uhr

Ich hatte nen ungeplanten KS bei meiner Tochter und werde deshalb beim naechsten Mal definitiv nen geplanten haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich wieder mit nem Not-KS ende ist mir zu hoch, als dass ich mir das geben muss. Und das Risiko fuer ne Ruptur ist nunmal bei ner vaginalen Geburt nach KS erhoeht, besonders wenn man ne postpartum Infektion hatte.

Ich habe mich ausfuehrlich informiert, und mich deshalb dafuer entschieden.