Er hat sich einfach abgestillt, und jetzt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von judithsophie 22.10.10 - 18:23 Uhr

Guten Abend!

Leider, leider, leider hat sich mein Sohn (6 Monate) abgestillt, eigentlich wollte ich ihn noch mindestens zwei Monate weiterstillen, aber er will partout nicht mehr.

Anfangs war ich echt traurig, mir fehlt es schon, aber wenn es ihm dabei gut geht ist es in Ordnung.:-(

Jetzt aber meine Frage:

Muss ich zwischendrin mal Milch ausstreichen? Ich hab nicht mehr viel Milch und es spannt nicht und tut nicht weh, aber ich hab ein bisschen Angst vor Brustentzündung und Co (hab ein paar Horrorgeschichten gehört).

Bitte Erfahrungswerte!

Danke schon mal, judithsophie.

Beitrag von tragemama 22.10.10 - 18:24 Uhr

Ich frag mich grad ernsthaft, wie das gehen soll? Hungert er jetzt? Oder isst er komplett alle Mahlzeiten bei Euch mit?

Beitrag von sonne_1975 22.10.10 - 18:26 Uhr

Ich kann auch kaum glauben, dass sich ein 6 Monate altes Säugling abstillen soll. Er hat doch gar keine Alternativen, soll er dann verhungern?

Beitrag von bokatis 22.10.10 - 18:30 Uhr

Sehe ich das richtig und du hast neben dem Stillen bereits öfter die FLasche gegeben? Kommt halt darauf an, wieviel du gestillt hast. Wenn es zB nur noch 1mal am Tag war, dann denke ich, müsstest du keine Probleme haben. Du kannst zur Unterstützung 2 Tassen Salbeitee am Tag trinken, das wirkt abstillend, oder auch Pfefferminztee.
Wenn es nicht spannt und nicht wehtut, ist doch alles okay? Wenn du Probleme hast und noch mehr Fragen, wende dich an eine Hebamme oder maile mal der lalechliga, die geben gerne einen Rat (such mal im Netz danach!)

Grüße
K.

Beitrag von judithsophie 22.10.10 - 19:31 Uhr

Er bekommt schon Beikost und ich habe noch 3x am Tag und 1-2x in der Nacht gestillt. Nach und nach hat er bei allen Mahlzeiten die Brust total verweigert (da hat er dann ne Flasche bekommen), in der Nacht hat er aber noch getrunken, das macht er aber seit zwei Nächten auch nicht mehr. Das mit dem Tee ist gut, hab ich zwar schon mal gehört aber total vergessen.

Vielen Dank für deine Antwort,

Grüße, judithsophie.

Beitrag von rmwib 22.10.10 - 18:33 Uhr

Und jetzt ist er von der Brust in aktiven Hungerstreik gegangen oder wie versteht man das?

Sollte er Flaschen bekommen haben hat nicht er sich abgestillt sondern Du ihn, das ist ein großer Unterschied!

Beitrag von .4kids. 22.10.10 - 19:03 Uhr

#pro

Beitrag von judithsophie 22.10.10 - 19:26 Uhr

War ja klar, dass sowas kommt. Ich wollte eigentlich nur eine Antwort auf meine Frage.

Aber zur Erklärung:

Also, ich habe ihn einfach nicht mehr an die Brust bekommen, habe es längere Zeit versucht, er hat nur noch geweint. Ich habe alles mögliche probiert, meine Hebamme zu Rate gezogen (die jetzt leider im Urlaub ist, sonst hätte ich grade gar nicht hier gefragt) usw., nichts hat geholfen. Irgendwann haben wir beide nur noch geheult wenn der Hunger kam und da hab ich ihm eine Flasche gemacht, ich Rabenmutter. Er bekommt schon Beikost (und er war schon vor 1 1/2 Monaten Beikostreif) und 2x (morgens und abends) jetzt eben eine Flasche (Erhährungsplan ist mit dem KiA abgesprochen). Nachts konnte ich ihn noch ein bisschen weiterstillen, aber das will er jetzt auch nicht mehr.

Danke, judithsophie.

Beitrag von triamama 22.10.10 - 19:37 Uhr

Hallo judithsophie!

Laß dich erst mal #liebdrueck! Und dann nimm diese Bessermütter nicht so ernst! :-p

Meine Hannah ist nun 6,5 Monate alt und wird noch nachmittags, nachts und morgens gestillt und auch ich habe den Eindruck, daß sie sich vor allem tagsüber langsam von selber abstillt. Es ist alles interessanter als die Brust und wenn sie dann mal trinkt, dann nur miniportionen. Mir tut das auch etwas leid, aber ich hätte schön längst abstillen sollen aus gesundheitlichen Gründen, kann mich aber nicht von ihr trennen. Dann bekommt sie halt demnächst nachmittags GOB und nach und nach morgens Flache und nachts... mal sehen. Hoffe das sie mal bald durchschläft!

Wünsche euch alles gute!

triamama

Beitrag von judithsophie 22.10.10 - 20:06 Uhr

Hallo!

#danke für Deine lieben Worte, hab es schon fast bereut hier gefragt zu haben.

Viel Glück beim bald durchschlafen und liebe Grüße, judithsophie.

Beitrag von marysa1705 23.10.10 - 08:45 Uhr

Es ist ja kein Problem, wenn Du Deinem Kind Flasche gibst. Was die anderen Mütter hier bemerken ist einfach die Tatsache, dass eben nicht DEIN KIND SICH abgestillt hat, sonder DU hast es abgestillt.

Ein Baby in diesem Alter stillt sich nicht SELBST ab.

LG Sabrina

Beitrag von michisimi 22.10.10 - 19:41 Uhr

Hallo!!

Mir gings genauso, allerdings war Niklas erst 3 Monate. Hab tagelang geheult deswegen. Also ich hatte auch nicht mehr viel und musste nix ausstreichen oder so. Hatte keinerlei Probleme. Das ist jetzt ca. 4-5 Wochen her und es kommt immernoch ein bisschen.

Lg michi

Beitrag von judithsophie 22.10.10 - 20:00 Uhr

Danke.
Tut gut zu hören, dass es noch jemandem so geht, vor allem wenn dann auch noch so blöde Antworten kommen.

Euch alles Gute! judithsophie.

Beitrag von sonne_1975 22.10.10 - 20:05 Uhr

Wollen jetzt alle einen Rekord brechen? Das jüngste Baby, das "sich selbst abgestillt hat"?

Unter 1 Jahr stillt sich kein Baby von selbst an, das, was du hattest, war eine normale Brustschimpfphase, haben viele in dem Alter.

Erzählt hier bitte keine Märchen von sich selbst abstillenden Säuglingen.#contra

Beitrag von judithsophie 22.10.10 - 20:12 Uhr

Schön, dass du so gut bist im Ferndiagnosen stellen. Allerdings glaube ich nicht man kann alle Babies über einen Kamm scheren, jedes Kind entwickelt sich individuell und es gibt bestimmt auch welche (wohl eher wenige, das glaube ich auch) die sich mit unter einem Jahr abstillen.

Gruß, judithsophie.

Beitrag von marysa1705 23.10.10 - 08:48 Uhr

Klar sind Babys individuell, aber sie sind Menschen! Und Menschenbabys brauchen prinzipiell Muttermilch - mindestens bis sie sich komplett selbst ernähren können.
Idealerweise auch noch darüber hinaus!

Gäbe es keine Ersatzprodukte, würde sicher keine Mutter auf die Idee kommen, dass "ihr Kind sich abstillt".

Beitrag von michisimi 23.10.10 - 10:47 Uhr

Meine Herren, immer das gleiche!! Hier muss sich keiner rechtfertigen ob er stillt oder nicht! Ihre Frage war außerdem eine ganz andere!! #augen

Aber wie gut das es hier die tollen Supermamis gibt die immer einen guten Rat parat haben. Meine Güte!!

Beitrag von marysa1705 23.10.10 - 11:44 Uhr

Quatsch! Lies doch richtig...

Sie muss sich nicht rechtfertigen, dass sie Flasche gibt. Nur die Aussage, dass das Kind in diesem Alter SICH SELBST abstillt wurde kritisiert.

Beitrag von brautjungfer 22.10.10 - 21:26 Uhr

doch es gibt Kinder die stillen sich vor dem ersten Geburtstag ab. Meine Tochter war fast 11 Monate alt als sie nicht mehr wollte. ok, bei einem drei Monate altem Säugling kann ich mir das auch nicht vorstellen.

lg

Beitrag von lucaundhartmut 22.10.10 - 22:46 Uhr

Hi sonne_1975,

nur, weil Du Dir das nicht vorstellen kannst, ist es nicht unwahr.


LG
Steffi

Beitrag von marysa1705 23.10.10 - 08:55 Uhr

Es ist aber wahr!

Nur weil es heute ausreichen Ersatzprodukte auf dem Markt gibt, ist so etwas ÜBERHAUPT möglich. Gäbe es keine solchen Produkte, würde keine Mutter, die einigermaßen vernünftig ist, auf die Idee kommen, dass ihr Kind bereits im ersten Lebensjahr keine Milch mehr "will".

Ernährung mit der Brust (wie Du es so gerne ausdrückst) ist aber eben nicht nur einfach eine neben vielen Ernährungsformen. Deshalb heißt es auch nicht "Ernährung per Brust", sondern einfach STILLEN!

Beitrag von michisimi 23.10.10 - 07:35 Uhr

Na du mussts ja wissen was? Immer die Oberschlauen #schein

Beitrag von steffi0413 23.10.10 - 14:17 Uhr

Hallo Judithsophie,

ich glaube, man kann gute Entscheidungen nur treffen, wenn man alle Möglichkeiten überprüft.
Ich glaube, in diesem Fall handelt es sich eher um einen Stillstreik. Also wenn Du noch Lust, Kraft und Geduld hättest weiterzustillen, es ist nicht hoffnungslos. :-)

Wenn Du die Entscheidung getroffen hast aufzuhören, dann kannst Du folgendes versuchen:

- die Brust kühlen
- Pfefferminz- oder Salbeitee trinken
- wenn die Brüste sehr spannen (passe auf, dass keine harte Stellen und/oder Knoten entstehen, das ist schon Anfang vom Milchstau) dann ein wenig Milch ausstreichen, aber nur soviel dass Du dich erleichterst. Je öfter die Brüste prall sind, desto weniger Milch wird produziert.

Für dein Kleiner ist diese Periode auch nicht einfach, Du brauchst wahrscheinlich mehr Geduld und er extra Portion Körpernähe und Kuscheln.

LG
Steffi