Ich hätte letzte Nacht fast mein Baby erstickt

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von wir3inrom 22.10.10 - 21:39 Uhr

Hallo zusammen,

ich muss mich mal ausheulen, weil es mich bald auffrisst..

Letzte Nacht habe ich Merle, die links neben mir im Beistellbett schläft, zum bequemeren Stillen an der rechten Brust rüber zu mir ins Elternbett geholt und zwischen meinen Mann und mich gelegt. Über dem Stillen bin ich eingeschlafen und bin nach 2 Stunden wach geworden.

Erster Blick nach links ins Beistellbett, wo natürlich kein Baby lag..
Dann nach rechts.
Auch kein Baby.
Nur dicke Winterbettdecke und weiter drüben dann mein Mann.


#schock


Ich die Bettdecke hochgerissen, lag Merle auf meiner Hüfthöhe unter der Decke! Mädels, ich hab so einen Schreck bekommen, zum Glück hat sie noch geatmet. Ihc mag mir gar nicht ausdenken, was passiert wäre, wenn ich nicht wach geworden wär.
Die Decke ist echt schwer und dick, da drunter wird es bullenwarm, vom Sauerstoffmangel mal ganz abgesehen.. Keine Ahnung, wie lange sie da drunter lag, aber ich schwör euch, ab sofort kann das Stillen von mir aus absolut unbequem sein, ich hol sie nicht mehr rüber!

Noch immer verschreckte Grüße aus Italien
Simone mit Merle (6 Wochen jung)

Beitrag von mami3u9 22.10.10 - 21:51 Uhr

Halli Hallo

mach dir nicht so nen kopf das passiert fast jedem einmal.

Und eins kannst du glauben wenn du sie noch mal in dein Bett holst wird dir so etwas nie wieder passieren.
(ich glaube das ist jedem schon mal von uns Müttern passiert)

Meine Maus schläft jede nacht bei mir weil es mit dem Stillen besser ist.
Man wird immer vorsichtiger.

Mach dir kein kopf .
>Schön Abend euch noch .

lg Nancy mit Baby Nele

Beitrag von dasmamamantra 22.10.10 - 22:01 Uhr

Mach Dir keine Sorgen. Genau deshalb wachst Du auf, DAMIT nichts passiert. #freu

Beitrag von woelkchen1 22.10.10 - 22:01 Uhr

Simone- Jetzt kannst du sie getrost rüber holen in der Nacht!

Ich verspreche dir, du wirst IMMER wach bleiben, bis sie fertig ist mit trinken!

Ich hab meine Decke immer bis unter die Brust gezogen und unter mir festgesteckt! Bin dann zwar irgendwann wieder wach geworden, weil mir kalt wurde, aber Kind konnte nicht unter die Decke!

Ich hatte nur wegen meinem Mann öfter Schiss, aber so hab ich schnell gelernt, das Baby nicht mehr umzulegen, sondern mich so zu drehen, dass sie beide Seiten trinken konnte.

Beitrag von anarchie 22.10.10 - 22:10 Uhr

Und eben da hat Mutter Natur dafür gesorgt, DASS du wach wirst!:-)

Meine 4 Kinder haben alle bei mir unter der Decke geschlafen...und ja, einmal war auch mein kind unter der Decke, ich hab mich wahnsinnig erschrocken.

Aber dann ist mir aufgefallen, das ich völlig grundlo auf einmal wah war-und das, obwohl ich eigentlich völig übermüdet war und wir komatös geschlafen habe.

lg

melanie

Beitrag von tykat 22.10.10 - 22:54 Uhr

Geanau wegen sowas bin ich gegen das Familienbett!
Mag ja alles schön und gemütlich sein.Aber ein Kind ohne Sauerstoffmangel ist mir wichtiger.

Ich rechne jetzt mit Steinen..Und ich hoffe, Du hast aus dem Ereignis gelernt und läßt Dich nicht von dem romantischen Gedusel hier beeindrucken.
Denn man / Mama wacht NICHT immer rechtzeitig auf.

Beitrag von wir3inrom 22.10.10 - 22:57 Uhr

~Und ich hoffe, Du hast aus dem Ereignis gelernt~

~aber ich schwör euch, ab sofort kann das Stillen von mir aus absolut unbequem sein, ich hol sie nicht mehr rüber!~

Beitrag von tykat 22.10.10 - 23:00 Uhr

Ich bin ja wie es scheint die einzige mit dieser Meinung, bzw mit anderen Erfahrungen aus meinem Umfeld.
Ich würde es auch nie mehr machen, bzw habe es aus Angst davor nie gemacht.

Aber mach Dir jetzt keinen Kopf mehr.Es ist gut gegangen und das ist die Hauptsache!

LG

Beitrag von kati24la 23.10.10 - 10:15 Uhr

Hallo!

Also eigentlich war ich schockiert zu lesen, das dass jeder abtut. Ich dacht, Mensch die arme Frau wird jetzt rund gemacht.
Aber NEIN, das ist normal und jedem schonmal passiert.

Jedesmal wenn ich hier lesen, das man das KInd beim stillen mit ins Bett nehmen soll, T-Shirt hoch und stillen, nebenbei kann man ja weiter schlummern, wird mir ganz schlecht.
Eben aus besagten Gründen und weil es auch passieren kann, das man sich nur leicht auf das Kind dreht und durch die Brust erstickt.

Aber ich bin auch ganz deiner Meinung, deswegen gibt es auch bei mir kein Familienbett und hat es auch noch nie gegeben.

LG Kati

Beitrag von queequeg 23.10.10 - 11:54 Uhr

Lustig wie hier so die Meinungen auseinander gehen. plötzlich ein Thread mit bekennenden Familienbett-Gegnern. In anderes Threads wird das immer Hochgelobt und nach dem Motto: "Lieber gemeinsam statt einsam"!

Find ich ganz interessant.
Mein Kind lag auch schonmal unter meiner Decke begraben.
Ich bin eigtl. mehr fürs eigene Bett aber im Moment weckt meine Nachts stündlich auf und da ist mir der Umstand zu groß jedesmal sie aus ihrem Bett zu holen. Deshalb momentan auch Familienbett. Aber ich hab meinen Freund ausquartiert. Nu schläft das Baby auf meiner Seite und ich recht weit weg von ihr auf der anderen Bettseite. da passiert sowas nicht mehr.

Grüße

Beitrag von kati24la 23.10.10 - 13:47 Uhr

Es gibt ja die Möglichkeit, z.B. meine Treads zu lesen.
Da wirst du feststellen, das ich dazu eben eine andere Meinung habe.

Auser mir und der anderen schreiberin, hat sich keiner gegen Familienbett ausgesprochen.
Also scheint es immer noch sehr kultig zu sein, aber eben nicht bei allen.

LG Kati

Beitrag von muehlie 23.10.10 - 13:51 Uhr

"das man sich nur leicht auf das Kind dreht und durch die Brust erstickt."

#rofl Durch die Brust erstickt? Hilfe! Wie groß und schwer sind denn deine Brüste???

Unter normalen Umständen (also ohne Drogen- und Alkoholeinfluss) dreht sich keine Mutter ungewollt auf ihr Baby. Das Kind stellt doch einen Widerstand dar, den spürt man doch.
Was selbstverständlich passieren kann, ist, dass man das Kind versehentlich mit Kissen und/oder Decke zudeckt. Aber genau da muss man halt entsprechend dafür sorgen, dass Kissen und Decke außer Reichweite sind (ich habe mir, als meine Kinder so klein waren, auch immer die Bettdecke unter den Körper geklemmt). Ist doch aber dasselbe im Babybett, da sorgt man doch auch dafür, dass das Kind sich nicht versehentlich mit schweren Decken, Kissen oder Plüschtieren zudecken kann.

Schon witzig, wie gleich die ganzen FB-Gegnerinnen plötzlich herausgekrochen kommen und wettern, sie hätten es ja schon immer gewusst. Ich stelle mir gerade vor, wie es umgekehrt wäre: jedes Mal, wenn bei Trauer & Trost eine Mutter berichtet, dass ihr Kind oder das einer Freundin im eigenen Bettchen an SIDS gestorben ist, würden die FB-Befürworterinnen kommen und sagen: "Siehste, hätte das Kind neben dir geschlafen, hättest du schneller mitbekommen, dass mit deinem Kind was nicht stimmt." Mag mir gar nicht ausdenken, was dann hier los wäre. #zitter

Also, immer schön den Ball flach halten! Nach wie vor gilt das Familienbett allgemein als äußerst sichere Schlafstätte für Babys.

Beitrag von yvka1 23.10.10 - 14:16 Uhr

Hallo!

Wo denn gilt "allgemein" das FB als SICHERE Schlafstätte für Babys???

Ich glaub, du verwechselst das mit dem Elternschlafzimmer, DAS ist der sichere Ort für Babies Schlaf, im EIGENEN Bett!

LG, Yvi mit Johanna #verliebt(<- gestern 1 Jahr alt geworden und deswegen hat sie die halbe Nacht im Elternbett geschlafen, seit langer Zeit mal wieder), *22.10.2009!

Beitrag von muehlie 23.10.10 - 14:26 Uhr

Glaub' mir, es gibt dazu bereits zahlreiche Studien, und keine konnte zeigen, dass das Familienbett - unter Einhaltung der üblichen Sicherheitsvorkehrungen, wie sie auch für das Babybett gelten - für Babys wirklich gefährlicher ist als das eigene Bett.
Untersuchungen, die länderbezogen die Schlafverhältnisse mit der Häufigkeit von SIDS verglichen haben, kamen sogar zu dem Ergebnis, dass in Ländern, in denen kulturell bedingt die Babys grundsätzlich bei der Mutter schlafen, SIDS kaum ein Thema ist.

Ergo: das Familienbett IST SICHER!

Beitrag von laboe 24.10.10 - 17:26 Uhr

Warum brauchen Mütter heutzutage für alles Studien??? Das gibts doch gar nicht! Ich kapier das nicht...#kratz
Das ist lächerlich und ein Hohn ohnegleichen. Das setzt einen als Mutter doch unglaublich herab, wenn man es nicht mehr schafft, bei den einfachsten Dingen auf sein gesundes (!) Bauchgefühl zu hören. Unglaublich, ich bin mehr und mehr schockiert hier im Forum.

Laboe

Beitrag von muehlie 24.10.10 - 17:43 Uhr

Tja, offenbar brauchen aber viele Mütter Studien und Empfehlungen von Experten, denn sonst sagt ihnen ihr "gesundes Bauchgefühl", dass sie während der Schwangerschaft auf nichts, also auch nicht aufs Rauchen verzichten müssen, dass sie ihr Kind nach der Geburt mit künstlicher Säuglingsmilch füttern, dass sie es alleine im eigenen Bett und im eigenen Zimmer parken sollen, dass sie ihm möglichst frühzeitig Brei geben sollen etc.

In diesem Fall ging es allerdings nur um Studien, die Frauen in ihrem Bauchgefühl, das ihnen sagt, dass sie ihr Kind nachts bei sich schlafen lassen sollen, bestärken. Ich finde das nicht lächerlich, sondern einfach nur beruhigend.

Beitrag von laboe 24.10.10 - 20:46 Uhr

Hmm...finde ich nicht.
Ich sehe das so: Egal um was es hier geht im Forum, zB Stillen oder Flasche, BabyBjörn oder Tragetuch, Familienbett oder nicht, egal, immer schmeißt man sich irgendwelche Studien oder so an den Kopf, anstatt dass man sich auf sein Bauchgefühl verlässt.

Aber jedem dasseine.

Beitrag von muehlie 24.10.10 - 21:40 Uhr

Genau, jedem das Seine. Einige Frauen interessiert es, ob sie für ihr Baby nachweislich das Beste geben, anderen ist es einfach egal.
Letzteren können handfeste Studien natürlich egal sein. #augen

Beitrag von laboe 25.10.10 - 13:03 Uhr

Nein, ich muss nicht nachweisen, dass ich meinem Kind das Beste gebe. Sowas kann ich im Gegensatz zu dir noch spüren!

#cool

Beitrag von muehlie 25.10.10 - 13:47 Uhr

#rofl So so, ich verstehe. Und weil du das alles spürst, liest du Erziehungsratgeber http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=36&id=2865673 oder themenbezogene Artikel in anderen Medien http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=2865657?

Vielen Dank für den Lacher! #pro

Beitrag von laboe 25.10.10 - 21:05 Uhr

Manno mann, du machst dir ja richtige Mühe mit der Recherche, ich bin gerührt, wie wichtig ich dir zu sein scheine...:-p

Also nochmal zum Mitschreiben: Dass man sich vielfältig beliest hat nichts damit zu tun, dass man nicht mehr auf sein Bauchgefühl hört. #aha
Und die von dir rausgesuchten Posts sind ein Hinweis von mir an alle, dass man eben NICHT alles so präzise nach Vorschrift machen sollte! Und die Wissenschaft auch mal so langsam dahinter kommt.

Scheibar hast du in deiner Aufregung darüber, etwas "gegen" meine Meinung gefunden zu haben, übersehen, dass es FÜR meine Position hier spricht...#rofl DAS ist der Lacher!#rofl#ole#pro#danke#cool

Machs gut!#winke

Beitrag von muehlie 25.10.10 - 21:18 Uhr

Du bist mir nicht wichtiger als irgendeine andere Userin hier, ich mache mir nur gerne ein Bild darüber, mit wem ich es zu tun habe.
Du schreibst, ehrlich gesagt, gerade ziemlichen Quark und widersprichst dir selbst maßlos. Muss wohl an der vorgerückten Stunde liegen. #augen

Dann geh mal schnell schlafen. Morgen siehst du vielleicht wieder klarer. #winke

Beitrag von laboe 27.10.10 - 11:27 Uhr

Schade, dass du nicht sachlich argumentieren kannst, sondern persönlich werden musst. Du gehst ja null auf das ein, was ich schreibe.#nanana Daher hab ich keine Lust mehr, mit dir zu schreiben.

Bye bye#winke

Beitrag von muehlie 27.10.10 - 13:59 Uhr

Das mit dem "sachlich" hatte sich in dem Moment erledigt, als du geschrieben hast, dass die Tatsache, dass du hier andere über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse informierst, ein Beleg dafür sei, dass du nichts auf Studien gibst und alles nach deinem Bauchgefühl machst.

Es ist absolut richtig und wichtig, sich umfassend zu informieren. Dem Naturinstinkt folgt ja sowieso keiner mehr, dafür werden wir Zeit unseres Lebens viel zu sehr von allen Seiten beeinflusst. Unser Naturinstinkt würde uns weder was von Wunschkaiserschnitt noch von Flaschenmilch, Kinderwagen und all den anderen Errungenschaften der modernen Zivilisation erzählen. Woher willst du, mit deinem "natürlichen Bauchgefühl", wissen, ob und wie du dein Kind impfen lassen sollst? Ob nicht diese oder jene Art, dein Kind zu transportieren, irgendwann zu Haltungsschäden führen könnte? Oder das Beispiel in einem deiner Threads: woher weißt du, ob dein Leitungswasser unabgekocht für Babys geeignet ist? Hast du einen Sensor in den Fingern, der dir den Grad der Schadstoffbelastung meldet?

Ich bin schon recht lange bei Urbia und habe die Erfahrung gemacht, dass manche Frauen solange nichts auf wissenschaftliche Studien geben, solange diese zu dem Ergebnis kommen, dass einige ihrer Handlungsweisen nicht optimal sind. Sobald aber mal ein Studienergebnis oder nur eine Expertenmeinung in ihrem Sinne ist, halten sie die wissenschaftliche Meinung durchaus für wichtig. Gehörst du vielleicht auch dazu?

Beitrag von laboe 27.10.10 - 22:11 Uhr

Ich sehe mir gern Studien an. Und ich informiere mich auch gern umfassend. Aber einen Hype draus zu machen ist krank! Ich brauche keine Sensoren an meinen Fingern, sondern Erfahrung. Wenn mein Kind kein Bauchweh nach dem Trinken bekommt, wird es das Wasser wohl vertragen.Ist das so schwer zu verstehen?? Oder kaufst du Babywasser? Würde ja passen...

>>Es ist absolut richtig und wichtig, sich umfassend zu informieren. Dem Naturinstinkt folgt ja sowieso keiner mehr<< Warum resignierst du?? Lass doch die anderen machen...Ich mache diesen Trend nicht mit.

Sicher weiß ich nicht, welche Impfungen gut sind und welche nicht. Aber darum verlasse ich mich noch lange nicht auf die STIKO oder die Aussagen von Ärzten, die nette Provision bei den Pharmafirmen machen. Dann kommt mein Bauchgefühl zum Einsatz. Und damit fahre ich sehr gut.

Natürlich kann ich mir auch ohne Studien denken, wie ich mein Kind transportieren muss, damit es keine Haltungsschäden bekommt. Das ist jetzt ein Witz oder? Wozu brauchst du denn da ne Studie???

Traust du dir eigentlich gar nichts zu?? Bin echt geschockt.

Und weißt du was? Ich bin hier selber ewig bei urbia und bin immer wieder verwundert, wieviele Frauen so sind wie du: Bloß immer alle richtig machen und im Zweifel ne nette Studie vorweisen können. Da sag ich nur: #gaehn Woher weißt du denn, ob deine Studien alle echt sind? Hast du sie selbst durchgeführt?

Weißte was? Lass es gut sein, ich hab meine Meinung und du deine.

Leb wohl!

  • 1
  • 2