kann man das so machen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sanja86 22.10.10 - 21:39 Uhr

hallo!

mein kleiner ist erst 7 wochen alt und wird natürlich nur gestill,allerdings hab ich mich gefragt ob ich das so machen kann wenn ich mit brei anfang:

ich würd mit karotte zu mittag anfangen usw,und dann nach einem monat statt einen milchbrei flasche geben.

also zb abends um 18.00 stillen,und gegen 20-21.00dann ein fläschchen.ich will wenn er ca.6 monate alt ist langsam immer weniger stillen,aber dafür braucht er ja dann die falsche oder?oder wie würdet ihr das machen?wann brei und wann flasche langsam einführen?

lg sanja

Beitrag von sonne_1975 22.10.10 - 22:03 Uhr

Warum machst du dir jetzt schon Gedanken darum? Geniesse einfach die nächsten 4 Monate, es ist noch viel Zeit bis dahin.

Warum willst du unbedingt statt einem Milchbrei ein Fläschchen geben? Was ist schlecht am Milchbrei? 1 Monat nach dem Beikostanfang wäre ja theoretisch die Zeit für den Milchbrei (wenn du sowieso abstillen willst).

Mit Flaschen kenne ich mich sonst nicht aus, mir kommt sowas nicht ins Haus.;-)

LG Alla

Beitrag von sunflower.1976 22.10.10 - 22:05 Uhr

Hallo!

Mach Dir nicht jetzt schon so viele Gedanken um Brei und Flasche! Bis dahin ist noch viel Zeit!
Warte ab bis Dein Kind mindestens vier Monate alt ist (besser ein paar Wochen länger) oder bis Dein Kind deutlich (!) Beikostreife zeigt und beginne dann langsam mit Brei. Also erst z.B. nur Möhre, eine Woche Möhre und Kartoffel usw.
Einen Monat später kannst Du dann eigentlich die nächste Breimahlzeit einführen.
Ziel der langsamen Beikosteinführung ist es ja, dem Kind Zeit zu geben, sich an die neue Nahrung zu gewöhnen und letztendlich auch Deiner Brust Zeit zu geben, die Milchmenge entsprechend zu reduzieren.

Es ist die Frage, in welchem Zeitraum Du abstillen möchtest. Soll es recht schnell gehen, nachdem Dein Kind ca. 6 Monate alt ist, oder willst Du Euch einige Monate Zeit geben. Bei der letzteren Variante bräuchtest Du gar keine Flasche einzuführen, denn Du stillst nach der Beikosteinführung automatisch langsam weniger. Möchtest Du innerhalb kürzerer Zeit, braucht Dein Kind dann Säuglingsnahrung.

LG Silvia

Beitrag von sanja86 22.10.10 - 22:26 Uhr

danke für eure antworten...

nein nein,ich mach mir e nicht soviele gedanken darum,ich hab auch eine 3 jährige tochter die ich 8 monate gestill hab.

ich kann mich nur nicht mehr erinnern wie das bei ihr war,deswegen frag ich hier,weil ich mir irgendwie nicht vorstellen kann wie ich die flasche einführen soll...

selina hat sich damals selbst abgestill,ich weis das ich bei ihr mit 5 monaten mit brei angefangen hab. eben karotte,dann mit kartoffen..dann fleisch dazu usw,eben wie mans kennt.

nach einem monat milchbrei...und wie gesagt mit 8.monaten wollte sie dann gar nicht mehr die brust,hatte auch nicht mehr viel milch.

und als ich gar nicht mehr gestillt hab hat sie 2 mal 100 ml getrunken

da ich jetzt bei tarik aber möchte das er mehr milch trinkt weis ich nicht wann ich dann ,wenn ich nicht mehr stille die flasche geben soll.also wie oft.

ich dacht abend,aber da ist ja der milchbrei besser...wann dann?wie oft braucht denn ein ca8-9monate altes baby milch am tag?

o gott,bitte endschuldigt,ist ja jetzt im moment e nicht wichtig,aber ich hoffe doch das ihr versteht wie ich das meine..?

lg

Beitrag von sonne_1975 22.10.10 - 22:33 Uhr

Ich würde sagen, warte doch einfach ab, bis es soweit ist. Vielleicht willst du dann gar nicht abstillen?;-)

Ich glaube, es waren mind. 2 Milchmahlzeiten am Tag, eins davon Milchbrei. Bleibt also nur eine Morgenflasche, falls du unbedingt abstillen willst.

Beitrag von sunflower.1976 22.10.10 - 23:07 Uhr

Hallo!

Warte ab, wie sich Dein Sohn entwickelt. Das lässt sich schwer planen. Mein großer Sohn wollte z.B. erst mit 9,5 Monaten wirklcih viel Beikost essen und fand vorher nur Probierhäppchen toll (aber auf die hat er bestanden). Mein kleiner Sohn war schon mit 5 Monaten gierig auf Beikost, so dass ich mit 5,5 Monaten mit Brei begonnen habe - von Anfang an problemlos. Dementsprechend unterschiedlich war ihre Milchmenge. Das Tempo des Abstillens habe ich beiden überlassen. Und bei meinem großen Sohn ging es schneller, obwohl er später mit "richtigem " Essen anfing. Fläschchen haben beide nicht bekommen.

Genieß die Stillzeit und richte Dich nach den Bedürfnissen Deines Sohnes. Wie die in einigen Monaten sein werden, lässt sich jetzt noch nicht sagen.

LG Silvia