Mal ne Frage

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von blinki.bill 22.10.10 - 22:13 Uhr


Hallo

so nun muss ich euch mal fragen, mein Kinderarzt hat son Info Zettel hängen, da steht daruf anch der neuesten Studie, wird empfohlen mit der Beikost, aber der 17 Woche anzufangen.

Letztens ware ich bei einer Vertretung und dei meinte, man könnte ja reintehoretisch schon ab den 3 Monat damit anfangen, se hat auch viele Eltern die dies so machen.

Jetzt mal einfach so intresse halber, wann habt ihr mit Beikost angefangen, gibt es hier auch welche die damit eher angefangen haben?

Und an was haltet ihr euch jetzt?

Lg

Beitrag von dianaanni 22.10.10 - 22:18 Uhr

ich hab angefangen als meine kinder bereit dazu waren.
der große mit 6 monaten und der kleine mit 8 monaten.


Beitrag von brautjungfer 22.10.10 - 22:18 Uhr

Hallo,

ich habe mich immer an meinen Kinder orientiert. Meine Tochter war erst mit fast 10 Monaten beikostreif und mein Sohn war mit 6 Monaten beikostreif. schau auf dein Kind und nicht auf irgendwelchen Empfehlungen.

lg

Beitrag von sonne_1975 22.10.10 - 22:20 Uhr

Weder ab dem 3.Monat noch ab der 17.Woche ist richtig.

Was du meinst, ist dass man rausgefunden hat, dass wenn man nach 4 MONATEN (nicht wochen) anfängt, die Allergien nicht steigen.

Es geht aber bei der Beikost nicht nur um Allergien, sondern auch um Darmreife. Sie ist selten mit 4 Monaten der Fall, meistens um einiges später.

Im besten Fall rauscht das Essen also einfach "durch", im schlimmeren Fall schädigt es die Darmwände.

Die WHO empfiehlt nach wie vor 6 Monate ausschliesslich zu stillen.

Ich habe beide 6 Monate vollgestillt und dann mit Beikost angefangen.

LG Alla

Beitrag von lucaundhartmut 22.10.10 - 22:33 Uhr

Hi blinki.bill,

unser Luca bekam ab dem 7. Lebensmonat Beikost angeboten.

Wir hatten nicht den Eindruck, dass er schon vorher beikostreif war, zudem war er unser erstes Kind und da "will man ja alles richtig und nach Fahrplan machen". ;-)

Beim zweiten Kind würden mein Mann und ich auch gern erst ab dem 7. Lebensmonat Beikost anbieten, würden aber natürlich auch früher beginnen, wenn unser Kind schon eher beikostreif oder irgendwelche Mangelerscheinungen hätte (Stichwort Eisenmangel und Co.).

Ich denke, die meisten Eltern kennen ihr Kind am besten, beobachten es ganz genau und treffen ihre Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen.

Ich kenne einige Kinder, welche "schon" mit 5, 6 Monaten Beikost erhielten und keineswegs "Schäden" davongetragen haben.
Wie gesagt:
Ich denke, die meisten Eltern kennen ihr Kind am besten, beobachten es ganz genau und treffen ihre Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen.

Aber ich muss doch sagen, dass ich Beikosteinführung vor dem 5. Monat bedenklich finde.


LG
Steffi

Beitrag von zili 22.10.10 - 22:36 Uhr

Hallo...also 3 Monate ist schon arg früh. Die Babies sind da doch noch so klein und können doch noch gar nicht (gestützt) sitzen.

Mein Kleiner hat mit 5,5 Monate etwas Beikost bekommen, und trinkt trotzdem noch hauptsächlich Milch.

Liebe Grüße...zili

Beitrag von mutschki 22.10.10 - 22:38 Uhr

hi

ich hab bei allen 3 so um die 16-17 woche mit beikost angefangen,meine beide grossen haben auch von anfang an gut und gerne vom löffel gegessen und haben es gut vertragen.nick ist morgen genau 6 mon alt und ,wie gesagt,versuche ich es bei ihm seit er 17 wochen alt ist,immer wieder,mal eine woche pause,oder nur ein paar tage etc aber ausser bisschen möhrchen mochte er nix,hab viel versucht,anderes gemüse,mit kartoffel,fleisch,gob,obst...aber nix.
das einzige,was er seit gut 2 wochen gerne isst,ist milchbrei. den bekommt er jetzt fast täglich,wobei eine volle mahlzeit noch nicht ersetzt ist,da er nicht mehr als 100 g isst,und evtl danach noch ne kl. milchflasche will oder 1-2 std später.
so sieht man,wie unterschiedlich die kinder doch sind. in nicks alter haben die beiden grossen schon 2 flaschenmahlzeiten durch den löffel ersetzt.

lg carolin

Beitrag von qrupa 23.10.10 - 08:56 Uhr

Hallo

da soll der kiA nochmal genau in dieser Studie nachlesen (die leider sehr gern auseinendergeflückt udn nach Bedarf wieder zusammangesetzt worden ist). Da steht nämlich mit keinem Wort drin dass man mit 17 Wochen (oder gar noch früher) anfangen soll. Es heißt darin viel eher mit 5-7 Monaten sind die meisten Babys bereit für Beikost. Also auch nicht, dass man mit 5 Monaten anfangen soll.

Ich persönlich würde meinem Baby immer erst Beikost anbieten wenn es auch selbst danch verlangt und das tun die allerwenigsten mit 4 Monaten (oder noch jünger).

LG
qrupa