Tochter 13,5 Monate alt und schläft immer noch nicht wirklich nachts,

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von thu 23.10.10 - 09:02 Uhr

Hallo Leute,

haben folgendes Problem, unsere Tochter mitlerweilen schon über ein jahr alt schläft weder nachts ein, noch schläft sie ruhig oder durch.

jede nacht seit ihrer geburt steh ich mindestens 4 mal auf um sie zu beruhigen, was nicht wirklich gelingt, deswegen sind wir mitlerweilen dazu übergegangen, sie zu uns ins bett zu holen, dass ich wenigsten ein bisschen normalen schlaf bekomme.

wir haben schon so ziemlich alles probiert, sie ist immer noch ein stillkind, wenn ich ihr die brust verweigere, damit sie schläft, kann ich die nacht abhaken, dann gibts gar kein schlaf mehr. der clou ist ja dass sie den schlaf tagsüber nochnicht mal nachholt, sie schläft insgesamt max 11 h mit tagsüber . hunger, durst, knuddeln, selbst wenn ich bei ihr im zimmer bleibe und sie beruhige, bringt nichts, sie schläft dann nach 1 stunde ein um dann wieder nach ca 40 min auf zu wachen und wieder die gleiche prozedur durch zu machen. wir waren auch schon beim osteopathen, geholfen hats nicht. er meint auch sie hat nichts bei dem er helfen könne.

und nu...hat jemand nen rat?

würd doch schon mal nachts gerne wieder durch schlafen.

ach ja bei unserem großen war alles kein problem, der schlief mit 4 monaten durch und seitdem nur mal phasenweise nachtschrecks...

hoffe jemand hat ne idee

danke
liebe grüße thu

Beitrag von purzelbaum500 23.10.10 - 09:40 Uhr

Hallo,

Deine ist 13Monate, meine knapp 4,5 Jahre und sie schläft auch
nur sehr, sehr selten durch (1x in 3 Wochen).
Ansonsten darf ich 1-3x pro Nacht laufen (ich habe Durst, Mama deck mich zu.....).

Ich habe mich langsam damit abgefunden, auch wenn es tierisch schlaucht.#gaehn

Manche Kinder sind so (sagt sogar unser Kinderarzt) und da kann man nichts machen....wir haben viel ausprobiert.
Angeblich soll es besser werden, wenn sie zur Schule gehen.

Bis dahin haben wir noch 2 Jahre.....#heul

LG und ich fühle mit Dir!
Purzel



Beitrag von lotosblume 23.10.10 - 13:24 Uhr

Unser Sohn wird im Dezember 2 und ich kann es zählen, wie oft er bisher durchgeschlafen hat.
Um ein bißchen Ruhe zu haben, holen wir ihn wenn er nachts wach wird auch zu uns - damit fahren wir recht gut.

Er hat sich auch sehr schwer getan mit dem Einschlafen überhaupt - das hat schon viele Wochen, Monate und viel Energie und Geduld gebraucht, bis wir das geschafft haben. Mittlerweile schläft er alleine in seinem Bettchen ein...nur eben nicht durch.
Einen Rat ist schwer zu geben, da jedes Kind anders ist.
Von schreien lassen halten wir nix...aber er darf schon mal motzen, ohne dass wir gleich laufen. Wir haben halt kontinuierlich versucht uns mehr und mehr aus dem Einschlafprozess zurückzuziehen...das ging von an der Brust einschlafen, über den Arm, im Bett aber mit Hand auf dem Po, nur am Bett stehen, sich in den Sessel setzen und dann irgendwann das Zimmer verlassen...und das war durchaus auch mir Protest verbunden - aber an alles hat er sich irgendwann gewohnt. Ging es problemlos haben wir weiter gemacht.

Habt ihr ein festes Schlafritual?

Das mit dem Schlafen - die Kinder verarbeiten nachts auch so viel! Unser Sohn träumt unglaublich intensiv und redet auch im Schlaf. Halte es da für ganz normal, dass sie nachts einfach mal wach werden.

Beitrag von getmohr 23.10.10 - 20:30 Uhr

hey,

scheint, als habe dein Kind ein sehr geringes Schlafbedürfnis. Kommt sie denn über den Tag, wenn du sie da gar nicht hinlegst?
Ich würde versuchen ihr dann mal den Mittagsschlaf wegzulassen oder wenn das nicht geht zu verkürzen, dann ist sie vielleicht abends müder zur Schlafenszeit. Habt ihr ein festes Abendritual um sie darauf einzustimmen, dass gleich Schlafenszeit ist?
Nimmt sie den Schnuller? Wie oft stillst du denn nachts? Hat sie da immer HUnger oder ist es vielleicht nur ein Saugbedüfnis?

Beitrag von tina4370 23.10.10 - 23:18 Uhr

Hallo, thu!

Helfen kann ich Dir auch nicht, aber fühl Dich gedrückt. #liebdrueck
Ich verstehe sehr gut, wie es Dir geht, denn meine Maus ist genau so eine Nicht-Durch-Schläferin.

Mein Mann ist schon vor Monaten auf die Couch im Wohnzimmer ausgewandert und Mausi schlfäft immer noch bei mir (in ihrem Bett, das mit abmontiertem Gitter direkt neben meinem steht).
Alles andere hätte gar keinen Sinn.

Selbst wenn ich abends bei meinem Mann einschlafe (ist eine Doppelbettcouch), stehe ich doch nach einer Weile wieder auf, weil Mausi wach ist und weint, und dann bleibe ich auch bei ihr. Ständig hin- und herlaufen würde ich auf Dauer nicht aushalten.

Ich hoffe, es gibt sich, wenn sie sich (irgendwann mal...) abstillt.

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von thu 24.10.10 - 12:43 Uhr

Danke für euren lieben antworten!

Ja sie hat ein festes schlafritual und ja den schlaf haben wir schon um 1 h gekürzt und wir haben einen ziemlich festen ablauf, was alles angeht, die stunde die mittags weniger ist, geht sie abends früher ins bett, aber wirklich ruhiger schläft sie dadurch nicht, wenn ich sie länger auflasse, ist sie viel zu überdreht.

hab aber gestern noch nen beitrag gefunden, werde ihr mal coffea globulis geben, da sie auch nicht auf medis reagiert, sondern nur auf homöopathie, sie wirkt abends und nachts so als hätte sie kaffee getrunken, was natürlich nciht sein kann, aber es wäre ein versuch wert für ne woche.

ach ja was hatten eure kinder denn für eine geburt? meine hatte ein geburtstrauma, vielleicht hängt alles noch damit zusammen.

liebe grüße und schönen sonntag
thu