Ärger nach Nasenscheidewand-OP (Nachkorrektur selber zahlen?)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jessica.g1 23.10.10 - 09:45 Uhr

Hallo,

mir wurde vor 9 Wochen die Nasenscheidewand begradigt da ich nur durch ein Nasenloch atmen konnte.

Das Ergebnis war von der Atmung nicht optimal aber er sagte es geht nicht anders...Als ich jetzt nach dieser ganzen Abschwellungszeit in den Spiegel schaute, auch meine schlechte Nasenatmung im Hinterkopf traf mich fast der Schag:

Meine untere Nasenpartie (Nasenrücken) ist eingesackt! Ich hab jetzt eine nach unten gehende Wölbung in der Nase die davor nicht da war!! Und ich atme nicht besser!

Ich werde einen Termin bei ihm ausmachen und ihm das schildern, aber ich habe Angst das er sagt: Medizinisch gehts nicht besser und für dich Optik... Pech für Egon, oder zahlen sie eine Korrektur selbst.

Er hat mich nicht mündlich oder schriftlich aufgeklärt das sowas passieren kann.

Bin echt am Boden zerstört, und vor allem sollte ich nochmal eine OP brauchen...das ist hart weil ich diese OP als sehr schlimm empfand (im Gegensatz zu den 3 anderen)


Was denkt ihr wie sieht der Stand aus wenn ich auf eine Nachkorrektur bestehe?:-(


Danke schonmal und liebs Grüßle