Ißt kaum Obst und Gemüse!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hilde78 23.10.10 - 10:51 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner, 15 Monate, ißt kaum noch Obst und Gemüse. Gekocht und zusammen gemischt geht Gemüse, Obst nur sehr bedingt.
Mir ist es schon wichtig, dass er zu jeder Mahlzeit noch was Gesundes dazu ißt.
Im Moment wird alles schwierig, mal gehen Trauben, jetzt verzieht er das Gesicht, sogar bei Banane.

Wie handhabt ihr das?

Noch ein schönes Wochenende!

Viele Grüße
Hilde

Beitrag von wolli-andi 23.10.10 - 11:07 Uhr

Ich lasse sie einfach, wenn sie es nicht mag, esse selbst regelmäßig Obst und Gemüse und kann ihr so das eine oder andere Stück andrehen, Auf dem Teller will sie es derzeit garnicht, ich kann es nicht ändern, es gibt auch wieder andere Zeiten.

Derzeit mag sie fast ausschließlich trockene Nudeln,Kartoffelbrei und Fleisch (Hähnchen,Schnitzel,Fisch...), morgens und abends ein Brötchen mit leberkäse, wenn es gut läuft über den Tag noch einen Joghurt, das war es und sie ist 27 Monate.

Es gibt und gab immer solche Phasen, dafür fängt sie dann demnächst wieder mit Bananen oder ähnlichem an, ich erzeuge da keinen Druck, sie isst etwas und auch wenn das nicht immer die 1. Wahl ist, ist es okay.

Beitrag von cori0815 23.10.10 - 11:39 Uhr

hi Hilde!
Wenn du sagst, er isst es nicht gekocht und zusammen gemischt, dann gib ihm doch alles, was er roh und getrennt essen kann. :-)

Da gibt es doch reichlich Auswahl (Kohlrabi, Gurke, Tomate, Paprika, Möhre,...).

Meine Kinder essen gekochtes Gemüse auch eigentlich nur im Eintopf, alles andere würde in einen Kampf ausarten. Nur ist es natürlich so, dass in einem Eintopf auch das Gemüse nicht mehr wirklich bissfest und z.T. ja auch schon ein bisschen "verkocht" ist - wie sich da alle Vitamine so halten, will ich lieber nicht mutmaßen.

Deshalb versuche ich das mit rohem Gemüse und frischem Obst auszugleichen. Wir fangen morgens meist schon mit Kiwi oder Nektarine an (je nach Saison), in den Kindergarten gibt es Paprika, Apfel, Banane, Erdbeeren, Kohlrabistücke, Möhre etc mit - ggf. in kleine handliche Schnitze geschnitten. Und abends gibts meist noch Tomate, Gurke, Möhre, Paprika zum Brot. So denke ich, kommen sie auf ihre 5 Portionen Obst und Gemüse, zumal sie auch noch Fruchtschorle trinken und so auch noch auf ca 1/2 Glas Fruchtsaft am Tag kommen.

Zwing ihn nicht, das gemischte, gekochte Gemüse zu essen. Aber forder ihn immer wieder auf, jedes Gemüse und Obst zu probieren.

Bei uns gibt es Mittags die Regel, dass jeder einen Löffel/eine Gabel voll Gemüse probieren muss und dann jeder bestimmen darf, ob und wie viel er nachhaben möchte. Wenn sie eben nichts nach haben möchten, ist das auch okay, dann fange ich das halt zu den anderen Mahlzeiten auf.

Also: stell das Thema bitte nicht in den Mittelpunkt, erzeuge kein Druck. Ich denke, es gibt sich früher oder später von selbst, wenn es einfach ganz normal ist, dass Gemüse zum Essen gehört.

LG
cori

Beitrag von lotosblume 23.10.10 - 13:03 Uhr

Solche Phasen gibt es immer mal wieder....

Angesagt ist auch ständig was anderes - mal liebt er Bananen, dann zieht er eine Schnute...

Ich versuche soweit es geht ihm eine Auswahl zu bieten - muss sich aber schon in Grenzen halten. Oder lasse ihn selbst wählen - z.B. beim Obst.

Wenn das Gemüse mometan nur gematscht geht - was spricht dagegen??
Löffel in die Hand und dann kann er selbst loslegen...
Oder du versuchst es mal mit einer "Gabel" (je nachdem wie weit er da schon ist)...gibt auch welche die sind weit entfernt von spitz und problemlos - außerdem bist du ja dabei.
Vielleicht lockt ihn das!?