Motorischer Tiefflieger (4,5)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von michi0512 23.10.10 - 11:41 Uhr

Morgen,

habe in den letzten Tagen wirklich intensiv üerb das Verhalten meines Sohnes nachgedacht. Sicher wird es hier jetzt etwas lang werden - aber vlt. hat ja jemand Zeit für mich.

Leif litt am Kiss-Syndrom. Wurde alles fein behandelt etc....

Mit ungefähr 2 Jahren konnte er super sprechen, malen, basteln (große Dinge). War interessiert - hat jedes Wort verstanden usw.

Leider stellte man zu dieser Zeit eine Fußfehlstellung fest - nichts dramatisches - mit Einlagen wurde das korrigiert.

Mit 3 Jahren fing er das Alphabet an. Jetzt mit 4 Jahren kann er wirklich viel:

Logikspiele am PC an denen ich manchmal verzweifel macht er mit links, weiß genau wie mein Rechner funktioniert .... und das obwohl er nie ran durfte. Nur dieses eine Spiel durfte er spielen - dachte es schadet nicht.

Er liest einfache Worte, schreibt Wörter. Er ist richtig intelligent, weiß wie Alles funktioniert. Viele Dinge muss man ihm nur einmal zeigen - schon hat er es. Er zählt und rechnet im 100er Bereich, Altersübliche Trickfilme langweilen ihn. Er hört Gedichte (10-Zeiler) 1 Mal und merkt sich alles. Beim sehtest zur letzten U-untersuchunge fiel er Anfangs durch obwohl er die Bilder kannte - Begründung: Babymist, ich will das mit den Buchstaben!

Leider ist er oft auch seeeehr kompliziert. Nicht bösartig oder so, nur einfach... ekelhaft. Man kann alles 5 mal sagen und es juckt ihn nicht. Dann gehts wieder wochenlang gut.

Er ist super emotional. Gestern Abend durfte er mit mir Cap und Capper schauen und hat geheult wie ein Schlosshund #schmoll

Er spielt nicht mit Gleichaltrigen weil die nur "Kindermist" machen, spielt nur mit größeren, fachsimpelt über Autos, Motoren etc.

Seine Motorik ist absolut fürn A... SORRY! Er kann nicht mit 2 Beinen gleichzeitig abspringen, nicht auf 1 Bein hüpfen. Er kann nicht mal auf 1 Bein stehen! Wenn er rennt sieht es aus wie eine Stocksteife Watschelente, er stürzt sehr oft... Feinmotorik ist auch nicht so toll. Perlenfädeln (große) geht nicht, Stifthaltung bekommt er nicht hin, ausmalen oder auf Linien bekommt er nicht hin. Er kann nicht mal ein Strichmännchen malen... Wenn er mit Messer + Gabel isst sieht es aus als würde er das Essen nochmals Schlachten....


Manchmal kommt es mir so vor als würde er sich langweilen, wäre unterfordert. Ich bin hin udn her gerissen. Meine Mutter hat einen alten Laptop mit ner Menge Logikspiele - den möchte er gern und sie mag ihn verschenken. Aber er ist erst 4!!! Ich möchte eigentlich PC, Konsole und all den Kram solange es geht vermeiden!

Alles langweilt ihn.... wie kann ich ihn fördern ohne ihn zu über/unterfordern. Sollte ich mal zum Doc mit ihm?

Danke fürs Lesen... bin echt momentan nur am Nachdenken über den Kleinen Kerl.

GlG

Beitrag von tomama 23.10.10 - 12:10 Uhr

Hallo,

also ich würde ein so eher "verkopftes Kind" wie Deines nicht ausschließlich in genau diesen Dingen fördern. Sprich den Laptop gibt es nicht, reicht doch wenn er auf Deinem PC an und an spielt.

Geh viel mit ihm im Wald spazieren (unebener Boden, verschiedene Beläge) laß ihn dort toben, balancieren sich ausgiebig bewegen. Der Junge scheint seinen Körper nicht richtig zu kennen und einsetzen zu können.

Überlegt gemeinsam welcher Sport ihm liegen könnte. Hat Dein Sohn Übergewicht?

Dein Sohn ist ein pfiffiges, kleines Kerlchen, aber das Körperliche ist ebenso wichtig. "Nur in einem gesunden Körper..."

lg Tomama

Beitrag von michi0512 23.10.10 - 12:22 Uhr

Wir sind jeden Tag mehrere Stunden draußen, seeeehr viel im Wald (Tür auf und wie stehen drin). Sportarten mag er keine - nur Fußball. In einen Verein darf er hier erst mit 5 (wegen Knochenstärke oder sowas). also an mangelnder Bewegung liegt es nicht.

Spielplätze besuchen wir auch ständig und balancieren üben wir am Bordstein. Genauso hüpfen wir immer über Risse oder Spalte im Gehweg (na so wie Monk ^^)

Übergewicht hat er keins, ist eher an der unteren Grenze. Beim Toben und Lämpfen im Bett ist er absolut Spitze und macht jeden platt.

Die altersüblichen Brettspiele sind ihm zu langweilig. Nun haben wir so ein Leg-Brett-Spiel gekauft - da kommt er aber mit den Steinchen nicht zu recht. Wir haben es mit vielen Dingen versucht... aber sobald er merkt er schafft es nicht wirft er alles hin.

Neulich machte seine Schwester (2,5) einen richtigen Puzelbaum und er saß heulend daneben weil er das nicht kann. Also übten wir.. 1 Mal hats geklappt. Er sagt ihm täte der Nacken weh. Ich habe keine Ahnung wie wir ihn noch animieren sollen. Kinderturnen ist hier noch ziemlich... "ossi-mäßig". Kein toben und turnen wie sie lustig sind - eher in einer Reihe anstehen und dann das machen was der Leiter sagt. Voll nervig.

Beitrag von tomama 23.10.10 - 13:13 Uhr

Hallo,

dann tust Du ja schon alles, was in Deiner Macht steht um ihn auch körperlich zu fördern.

Wenn ich mir als Mutter allzu unsicher wäre, ob das alles so noch im normalen Maß ist, dann würde ich doch mal den Kinderarzt oder die Erzieherinnen meines Kindes ansprechen. Vielleicht wäre eine Ergotherapie das Richtige für Deinen Sohn. Ist so ins Blaue natürlich alles nur spekulativ von mir.

lg Tomama

Beitrag von michi0512 23.10.10 - 14:17 Uhr

Klar, du bist keine Kinderärztin :-) Danke dennoch für Deine Antwort. werde dann wohl oder übel doch die Ärztin fragen und ggf. mal zur Osteopathin gehen... einfach um ihn mal checken zu lassen.

Danke Dir und ein schönes WE noch.

Beitrag von tweety74 23.10.10 - 12:14 Uhr

Ich würde sagen: Dein Sohn ist ganz normal :-D.

Jedes Kind und jeder Erwachsene hat seine Bereiche wo es/er gut oder weniger gut ist.
Hast Du schonmal was von den 7 Intelligenzen nach Howard Gardner gehört?

http://www.kooperatives-lernen.de/dc/netautor/napro4/appl/na_professional/parse.php?mlay_id=2500&mdoc_id=1000465

Mach Dir nicht so viele Gedanken und verlange Deinem Kind nicht so viel ab... wie gesagt: er ist erst 4!

LG Tweety

Beitrag von michi0512 23.10.10 - 12:26 Uhr

Danke für den Link, habs gerade nur überflogen aber werd es nachher mal richtig unter die Lupe nehmen.

Mich verwundert es eben nur dass er körperlich so gut wie gar nichts kann. wie die Dame über dir sagte: Das Gesammtbild passt halt keinsterweise. Ich mache mir eben einfach Gedanken ob er körperlich irgendeine "störung" haben könnte. Denn mit 2 Beinen gleicvhzeitig kurzeitig vom Boden abspringen können ... das müsste er doch schaffen....

Beitrag von hongurai 23.10.10 - 13:04 Uhr

tja... wo soll ich anfangen? :)

Unser 4jähriger weist ähnliche muster auf. Zählt und rechnet plus, minus. liebt die zahlen und buchstaben.
wenn die kinder im kindi malen, schreibt er die namen der kinder von der liste ab :)
er erkennt diese namen dann überall, wenn er sie geschrieben sieht.
er liebt logik spiele.

Viele begabte kinder haben aber im sozialen umfeld schwierigkeiten, leider. Wir haben das glück, dass er eine "normale" zwillingsschwester hat und so von anfang sieht, dass es auch kinder in seinem alter gibt für die das zählen, rechnen, buchstabieren, etc... nicht selbstverständlich ist.

er orientiert sich jedoch auch richtung ältere kinder.

für den kopf:
MiniLÜK
Bandolino (hier braucht er auch die feinmotorik der hände, was unserem sohn auch sehr schwer fällt)
kniffel (sein absolutes lieblingsspiel)
elfer raus
schwarzer carlo (Hierbei muss man auch rechnen und die karten den richtigen ergebnissen zuordnen)

für die motorik:
ich stimme meiner vorschreiberin absolut zu. Das gleichgewicht muss stimmen.
wir machen kinderturnen seit 3 jahren.
Er hat sich nun dem fussball verschrieben und liebt es. Er ist unglaublich aufmerksam und geduldig beim training (90 min)
Und schwimmen tun wir auch seit 1 jahr.

Er ist auch sehr tollpatschig. Fällt oft hin und meistens sehr unglücklich. Voller beulen...

Also toitoitoi. Es macht spass ihn zu fördern im Rahmen. Wir sind gespannt wo der weg noch hinführt :)

Beitrag von michi0512 23.10.10 - 14:21 Uhr

Danke für Deine Tips :-)

Habt ihr mal mit dem Kinderarzt gesprochen? Unser damaliger sagte vor der Vorschule macht er nichts.

Unsere Neue (sind umgezogen) hab ich nie darauf angesprochen - Sie empfand unseren Sohn nur als lebhaft und kam direkt mit AD(H)S #augen. Hat er aber DEFINITIV nicht. Es war eher nur ein anstrengender tag an dem sie ihn kennen lernen durfte.

Mit den Spielen werd ich mal versuchen - momentan sind wir bei Mau Mau und Uno.

KiTu ist hier leider nicht so das gelbe vom Ei....

Beitrag von hongurai 23.10.10 - 20:09 Uhr

mit dem KIA haben wir nicht drüber gesprochen. Wir haben zufällig über eine bekannte einen Mann getroffen, der sich früher mit hochbegabten kindern gearbeitet hat. Er hat selber einen hochbegabten - mittlerweile erwachsenen - sohn.

Er hat uns auch gute tipps gegeben. Wir können uns mit unseren Fragen an ihn wenden, was wir in unregelmässigen abständen tun (immer wenn unser sohn mal eine entwicklungsphase hat und er total unzufrieden ist mit sich und allem und jedem).

Im Prinzip geben wir einfach seinen interessen nach. Wir erklären ihm die zahlen, die wörter, die weltkarte, die flaggen, usw wenn er danach fragt. Er liebt das puzzeln auch, macht 200er alleine...
Er liebt die Deutschlandkarte :)

Ach, ja... Das mit dem essen ist bei uns auch ein riesen thema. Für ihn ist das Essen einfach ein notwendiges übel, er ist ein junk-food fresser ;)
Obst und gemüse nur aus dem entsafter.
Er isst wie ein schweini, wie du auch beschrieben hast - nochmal die speisen abstechen :)
Joghurt tropft ständig daneben, eine suppe zu essen kann er einfach nicht :)
Aber was sollst, damit haben wir uns auch schon abgefunden.

Uno ist bei ihm auch hoch im kurs - seine eine erzieherin sprach mit darauf an, er hätte sie 10mal hintereinander geschlagen. Ohne, dass sie ihn hat gewinnen lassen ;)

Auch das Mengenverständnis ist bei ihm vorhanden - hantiert mit den zahlen nicht einfach so rum, er weiss was mehr und was weniger ist. Was kälter und was wärmer ist (nun sind die minus-zahlen dran) ;)

Gedichte, Lieder merkt er sich auch gleich. Märchen-CDs kann beim zweiten mal mitsprechen :)

Es bleibt also spannend :)

Beitrag von schullek 23.10.10 - 15:21 Uhr

hallo,

hätte das motorische bei den u's nicht auffallen müssen. wenn ich mich recht erinnere wurde bei der u8 geschaut, ob sie z.b. auch einem bein hopsen können.
klar ist er weit in bestimmten bereichen. er scheint ein hohe teilbegabung zu haben.
das wird him aber nichts nützen, wenn er in einigen anderen dingen so sehr weit hinterher ist.
es ist wirklich eine schwierige sache. ich würde ihm das, was er so liebt, halt diese pc logiksachen, nicht verbieten, das fördert nur frust. aber ich würde ne starke beschränkung einführen. eventuell: max. eine halbe stunde am tag. oder: nur ne halbe stunde, wenn er min. ne halbe stunde geklettert, laufrad oder fahrrad gefahren ist...
oder ihm ne extrarunde gönnen am wochenende, wenn er die woche gut sportlich aktiv war. das wäre jetzt verschiedene möglichkeiten, die du ausloten könntest.
generell wäre es wichtig, bei ihm den spaß an der bewegung zu fördern.
da er aber motorisch zu schlecht dabei ist, müsst ihr klein anfangen. turnen z.b. schwimmen, da gibts ja kurse, die erstmal für mutter und kind sind, später fürs kind alleine.
oder ihr denkt mal übers reiten oder voltigieren nach. die arbeit mit tieren hilft ja vielen kindern. dann kann der papa mit ihm fußball spielen... irgendwie müsst ihr da motivieren.

meiner hat eine besondere begabung für sprache, konnte mit 2 in ganzen sätzen sprechen, verwendet jetzt mit gerade 5 wörter, wie ironisch etc...aber er ist motorisch top fit. rechnen dagegen liegt im fern.
da er sprachlich aber weit ist wahnsinnig viel fantasie hat, bringt es mit sich, dass er wie deiner sehr sensibel ist. er ist sehr anfällig für dinge, wie hexen und dinge, die einen eher psychisch mitnehmen. ich glaube gewaltsame dinge könnte er sich xmal mehr anschauen, als dinge, in denen einem psychisch zugesetzt wird (macht er aber nicht, er schaut sehr selten mal fern, u.a. eben wegen der sensobilität)

ausserdem würde ich euren kleinen mal bei einer guten osteopth(in vorstellen udn ihn durchchecken lassen. ausserdem vom arzt eventuell ergo etc. verschreiben lassen.
und dann wie gesagt sehr viel motivieren, mit sport machen, das fördert am meisten.

lg

Beitrag von michi0512 23.10.10 - 18:23 Uhr

Danke auch für Deine Antworten :-) Laufradeln kann unser Sohnemann, auch Radfahren ohne Stützräder. DAS wundert mich selbst!

Pc darf er alle 2 tage für 30 minuten.

Abends turne ich ja teils selbst mit ihm im Rahmen meiner Diät :-P Liegestütze, Beine abwechselnd hoch und runter, auf dem rückenliegend radfahren... das kann er. Nur nicht geradeaus laufen.

Werde ihn wohl wirklich nochmal der Osteopathin vorstellen. Er scheint mir auch in der Hüfte sehr steif... Po kreisen kann er nicht - wackelt nur gerade hin und her. Und genau das ist es auch beim laufen und Hüpfen: sein Körper sieht ständig sooo angespannt aus. Man könnte meinen er hätte nen Stock verschluckt. Auch einfach mal auf dem Sofa Flätzen, sich irgendwie gemütlich reinwuseln kann er nicht. Er sitzt stocksteif.


Bei den U`s , zumindest der letzten, war motorisch eigentlich nichts getestet. Nur malen - und das boykottierte er komplett.