Mit 16 allein mit Zug zum Vorstellungsgespräch

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von engelchen2277 23.10.10 - 16:20 Uhr

Hallo,

unser Großer muss demnächst nach Oberhausen zum Eignungstest/Vorstellunggespräch. Mein Mann kann ihn nicht fahren und ich müßte unsere Jüngste (3 Monate) mitnehmen, das wäre mir zu stressig mit dem Auto und selbst mit dem Zug.
Nun steht im Raum, ihn mit dem Zug von Leipzig nach Oberhausen, mit 2x umsteigen, allein fahren zu lassen und am Abend wieder zurück. Er traut es sich zu. Ist auch vor einem Jahr schonmal von Leipzig über Berlin nach Neubrandenburg gefahren.
Was meint ihr? Er ist schon sehr selbstständig, will auch nach seinem Schulabschluß nächstes Jahr ausziehen, je nachdem wo er in Deutschland eine Lehrstelle bekommt... Dann kann ich ihm ja auch nicht mehr "Händchen halten" #zitter #schwitz

glg engelchen2277

Beitrag von liki 23.10.10 - 16:32 Uhr

Hallo Engelchen!

Was spricht dagegen? Wenn er es sich zutraut?
Ich würde halt drauf achten, dass genug zeitlicher Puffer vorhanden ist, damit er im Falle eines Zwischenfalls nicht in Stress gerät.. aber ansonsten ist das mit 16 (gerade wenn er letztes Jahr schon mit dem Zug gefahren ist) doch gut machbar. Auch sind meiner Erfahrung nach in den Zügen meist hilfsbereite Menschen, die bereit sind, zu helfen, wenn man sich unsicher ist...

Das wird schon !

(ein Handy würd ich zur Sicherheit mitgeben)

Mein Sohn ist dieses Wochenende allein mit dem Zug nach Köln (ca. 300 km weg von hier) gefahren, er ist 13 #schwitz, angekommen ist er zumindest schon Mal :-)


Alles Gute fürs Vorstellungsgespräch!

LG, liki

Beitrag von jazzbassist 23.10.10 - 16:59 Uhr

Also bei einem 8-Jährigen könnte ich die Frage noch verstehen - aber - bei einem 16-Jährigen irgendwie gar nicht mehr.

Wo haben Sie da denn im Magen dieses grummeln? Das er träumt und das Umsteigen vergisst? Dann würde ich mir vorher im Internet den Fahrplan angucken und die Uhrzeiten, wo er umsteigen muss, notfalls in seinem Handwecker einprogrammieren, so dass das Teil rechtzeitig bimmelt. Wenn Sie Angst haben, dass er sich auf einen fremden Bahnhof nicht zurechtfindet, würde ich gucken, dass sie eine Route finden, wo er - beim Umsteigen - viel Zeit hat, und nicht innerhalb von 5 Minuten von Bahnsteig 5 nach Bahnsteig 27 sprinten muss. Das er vom Bahnhof dann nicht zum Ziel findet? Notfalls muss man dann mal 20-30 Euro für ein Taxi berappen. Sie können Ihren Sohn hier sicher wesentlich besser einschätzen; aber - für einen normalen 16-Jährigen (wenn er jetzt nicht gerade superschüchtern oder ängstlich ist) sollte das nun wirklich kein Problem mehr dastehen.

Kinder mögen da, was solche Dinge angeht, ziemlich unterschiedlich sein, aber, meiner ist erst 11 und selbst dort sähe ich jetzt bei einer 500km Strecke mit 2x Umsteigen eigentlich keine Probleme mehr, außer die Gefahren, auf die er als 11-Jähriger immer stoßen kann, wenn er alleine unterwegs ist. Die sind ja bei einem 16-Jährigen ebenfalls geringer. Wobei ein Zug da m.E. ziemlich sicher ist und auch Oberhausen jetzt auch kein Manhattan vom Verkehr her ist. Notfalls hat meiner ohnehin immer ein Handy bei, selbst, wenn er sich verlaufen würde (was mit GPS im Handy wirklich schwer ist :-p), wäre das dann zwar schade um einen wichtigen Termin, aber, nach Hause lotsen können wir ihn immer.

Das er vor so einem wichtigen Termin wahrscheinlich Muffensausen bekommen wird, ist normal - aber - wenn Mama dabei ist, ich befürchte, dann wäre meiner noch nervöser, als er ohnehin schon wäre :-p Notfalls gibt es auf ausgewählten Strecken von der Bahn her noch einen Kinderbegleitservice - aber - da würde mein 11-Jähriger schon vor Scham im Boden versinken. Tut er beim fliegen schon :-p

Beitrag von sassi31 23.10.10 - 22:21 Uhr

Hallo,

ich bin mit 12 Jahren alleine quer durch die Bundesrepublik gefahren und musste auch umsteigen. Ist doch überhaupt kein Problem.

Wichtig ist, dass ihr genug Zeit einplant. Denn wenn er einen Anschluß verpaßt, kann es mit dem Zweiten schwer werden und zu spät zu einem Vorstellungsgespräch erscheinen, ist nicht gut.

Wünsche ihm viel Erfolg.

LG
Sassi

Beitrag von arienne41 24.10.10 - 09:44 Uhr

Hallo

Ich finde deine Frage erschreckend.

Wie unselbstständig hast du dein Kind erzogen?

Beitrag von stineengel 24.10.10 - 09:52 Uhr

Also nein, das würde ich auf gar keine Fall zu lassen. Was da alles passieren könnte, Er landet statt beim Vorstellungsgespräch auf dem Mond, Ausserirdische könnten ihn entführen, die Welt geht unter und er merkt es nicht! Nein, dass würde ich nicht verantworten wollen

*Ironie off*

Die Frage ist sicher nicht ernst gemeint, oder??? So ein Käse! Ich bin mit 16 von zu Hause ausgezogen um meine Lehre in einem anderen Bundesland zu beginnen. Bin mit 14 von MeckPomm nach Thüringen mehr mal mit dem Zug zu meinem Freund (und natürlich auch zurück), auch nach Sachsen zu meinen Großeltern oder nach Hessen zu meiner Schwester! Da gab es keine probleme. Ich wusste, was zu tun ist und im Notfall hätte ich mich an die Bediensteten der Bahn oder auch der Polizei (bin Polizistentochter) gerichtet. So what! Du sagst doch selbst, er ist schon alleine mit dem Zug gefahren! Wo ist dann Dein Problem???

*Kopfschüttel*

Beitrag von ayshe 24.10.10 - 11:03 Uhr

Ich wundere mich manahcmal über die Unselbständigkeit der heutigen Jugend.

Ich bin damals auch schon mit 14 und 15 alleine Zug gefahren,
ist doch alles ausgeschildert.

Beitrag von anyca 24.10.10 - 11:18 Uhr

Wo ist das Problem? Gebt ihm ein Handy mit, dann kann er notfalls immer noch Mama anrufen, wenn er in Freiburg statt Flensburg gelandet ist o.ä. ;-)

Beitrag von lajo 24.10.10 - 11:27 Uhr

Das habe ich als Mädchen in dem Alter auch schon gemacht. Warum nicht?

Beitrag von schullek 24.10.10 - 12:45 Uhr

hallo,

meine mutter hat mir immer sehr viel zugetraut. mances mal hätt ich mir gewünscht, sie würde mehr glucken und mir mehr beistehen. aber rückblickend kann ich eigentlich nur sagem, dass es mir gut getan hat.
mit 16 bin ich mehrmals quer durch deutschland gefahren und habe min. 2 mal eine woche bei zusatzqualis verbracht. ich habe mich vorher um ALLES alleine gekümmert. die vorbereitung, zugverbindung etc.
mit 17 bin ich dann für ein jahr in die usa gegangen. verbindungsflug in dl alleine gemeistert, in die usa mit gruppe und dann ab wshington gings alleine weiter. und auch nachdem ich aus versehen im falschen flugzeug landete (ja, sowas konnte vor 14 jahren in den usa noch passieren, heute würde ich wahrscheinlich samt flugbegleiterin im knast landen...), kam ich heil an. ich bin mit 17 allein durch New York udn stadtplan gezogen und habe diverse touren unternommen, bei denen es mich heute schüttelt. aber ich habe aklles gemeistert. nach dem jahr habe ich in dl die schule beendet und dann habe ich in den usa gejobbt und praktika gemacht, alles auf eigene faust. da war ich dann 18. dann hab ich mein studium in dl angefangen, alles alleine organisiert und tja, mir tats gut.
vielleicht bissl viel eigenlob an dieser stelle, aber es soll dir zeigen, dass jugendliche dinge durchaus meistern können. mir wurde nioe das gefühl vermittelt, dass m,an mir etwas nicht zutraut und da ich anders geartet bin als mutter, als meine mutter, will ich mir da von ihr einiges abschauen!
trau deinem kind was zu. im notfall kann er sich ja melden!

ach so: als ich in den usa war, hatte meiner mutter noch nicht mal nen internetanschluss! telefonkosten waren horrend. also gabs jede woche ein gespräch udn briefe;-)

lg

Beitrag von engelchen2277 24.10.10 - 14:44 Uhr

#danke an alle die mir freundlich und hilfreich geantwortet haben!!! aber manchmal macht der ton die musik und einiges war unverschämt geäußert!!! # aerger sorry, man macht sich halt ab und zu zuviel gedanken und sorgen. unser sohn ist weder unselbstständig noch sonst irgendwie vom mond und wir auch nicht! ich wollte nur wissen wie ihr das handhaben würdet und bestärkung in meiner entscheidung das er allein fährt, denn seine oma würde ihn am liebsten hinbringen und zum vorstellungsgespräch händchen halten #augen
also manchmal traut man sich hier gar nicht mehr normale fragen zu stellen.... #zitter :-(
lg

Beitrag von marathoni 24.10.10 - 14:58 Uhr

Er ist doch schon 16 !!! Da stellt sich doch diese Frage nicht mehr ??!!

Beitrag von xenotaph 24.10.10 - 16:52 Uhr

meinst du das ernst ???

ich hoffe nicht ...

Beitrag von fraz 24.10.10 - 17:29 Uhr

Hallo

Wenn ER sich das zutraut, wo ist das Problem?

Unsere Tochter (15) reist seit einigen Monaten alleine kreuz und quer durch die Schweiz und hat ihren Spass daran. Da sie am Handy Internetempfang hat, kann sie jeweils schauen, wann wo umgestiegen werden muss.
Einfach genug Zeit einplanen, damit er dann pünktlich zum Vorstellungsgespräch kommt!

Alles Gute!

Beitrag von fensterputzer 24.10.10 - 19:15 Uhr

Also, ich bin mit 16 nach London geflogen weil da geniale Konzerte waren. Geburtstagsgeschenk von Papa, später im Jahr war ich dann im Schüleraustausch in Bristol. Ich lebe noch und hätte mich schiefgelacht wenn meine Eltern mich hätten ans Händchen nehmen wollen.

Beitrag von berta.in.schwarz 25.10.10 - 07:07 Uhr

Wenn er nicht geistig behindert ist und sogar eine Ausbildung machen will,
sollte er allmählich mal selbständig werden.

Beitrag von tanjaleiss 28.10.10 - 10:20 Uhr

meine tochter fährt seitdem sie 12 ist alleine zu ihren papa (600km) weg mit umsteigen in nürnberg, sie schafft das ...ich rufe sie immer mal wieder zwischen durch am handy an überhaupt kein problem,...du mußt deinen bub mehr zutrauen:-))))) lg tanja

Beitrag von parzifal 28.10.10 - 14:51 Uhr

Er geht zu einem Vorstellungsgespräch und Du hast Angst, ob er überhaupt die Zugfahrt schafft?

Wenn das wirklich der Fall, dann sehe es als Test.

Wenn er nicht ankommt ist er auch nicht reif für die Arbeitswelt.

Beitrag von frauke131 29.10.10 - 12:36 Uhr

Hallo,

nachdem, was Du schreibst, ist Dein Sohn alles andere als ne trübe Tasse, schon deshalb würde ich ihm das zutrauen. Begleite ihn zum Bahnhof und hol ihn auch ab, nicht weil er das nicht kann, sondern weil es für ihn en schönes Gefühl ist, dass Du da bist.

Alles Gute für Deinen Sohn!

LG

Beitrag von vanillezucker 03.11.10 - 12:14 Uhr

entschuldige bitte,

aber mit 16 sollte er in der lage sein, alleine mit dem zug zu fahren!

wenn ich richtig rechnen kann, hast du ihn bekommen, als du 17 warst. meinst du du hättest ein paar monate früher schon alleine zug fahren können?

vg

Beitrag von engelchen2277 03.11.10 - 23:11 Uhr

:-)
Ja ist ja schon gut, bin ne Glucke ich weiß....
Mittlerweile war er schon zum Vorstellungsgespräch...ALLEIN mit dem ZUG ;-)
Und demnächst muss er in dieselbe Richtung zum nächsten Gespräch...auch ALLEIN
#winke
lg engelchen2277