Frage zur Punktion

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von steffi-k 23.10.10 - 17:12 Uhr

Hallo!

Ich habe eine frage und zwar steht in dem Aufklärungsbogen zur ICSI das man sich während der Stimmulation und auch nach der Punktion körperlich schonen soll. Wird man in der zeit Krankgeschrieben? Ich bin Altenpflegerin und habe von daher einen Körperlich er anstrengenderen beruf!

Stimmt es das eine Schwangerschaft die durch eine Künstliche befruchtung eingetreten ist immer als Risiko Schwangerschaft eingestuft wird?

Danke schon mal

LG Steffi

Beitrag von yms79 23.10.10 - 17:33 Uhr

hi,

meine klinik hat mich bis zum bt krank geschrieben, sollte mich auch schonen und viel trinken...

bei dir wäre es angebracht, als altenpflegerin hast du körperlich schon zu tun...eventuell infektionen, etc.

ob eine kb als risiko zählt, weiß ich nicht...ich wüsste nicht auf welcher grundlage...

lg yms

Beitrag von kleene-2010 23.10.10 - 18:33 Uhr

Huhu

Ich bin Krankenschwester in der ambulanten Pflege. Da mein Arbeitgeber nix von unserer ICSI weiss, lasse ich mich ab Punktion die am Die.den 26.10. statt findet bis zum Bluttest von meiner Frauenärztin krank schreiben!

Mir hat man in der Kiwu-Klinik auch gesagt das man danach zwar nicht "krank" ist sich aber doch schonen soll. Nicht schwer heben, Stress vermeiden etc. Da das in meinem Job nicht gewährleistet werden kann lasse ich mich krank schreiben.

Wünsche dir viel Glück!!
So wie alle anderen hier hier auch !!

LG

Beitrag von julimond28 23.10.10 - 17:38 Uhr

Hallo,
sprech mal mit der klinik!! Dich ab Punktion bis zum bt krank zu schreiben ist bestimmt eine gute lösung bei deinem Job!

Mit der risikoschwangerschaft bin ich nicht sicher! Aber ich meine nicht unbedingt!
Bei uns hat es zwar letzten endes jetzt ohne IVF geklappt, nur mit stimu und auslösen!
Die IVF und negativen kryos stehen zwar im Mutterpass drin aber ich bin jetzt nicht risikoschwangere, aber das kann natürlich auch nochmal anders sein wenn es jetzt mit ICSI oder IVF klappt!

LG

Beitrag von steffi-k 23.10.10 - 18:06 Uhr

Danke schon mal!

Ich werde dann mal beim nächsten mal nachfragen! Es wird erst ein Pillen zyklus gemacht und dann halt stimmu und ICSI. Mit der Pille fange ich erst im Dezember oder Januar an und dann mal schauen was wird aber ich denke Positiv und wünsche euch auch viel glück

Beitrag von cwallace 23.10.10 - 18:02 Uhr

Hallo Steffi!

Ich bin Heilerziehungspflegerin und ich hab von meiner Ärztin die ganz klare Ansage bekommen:"Schwer heben is nicht!" Da mein Arbeitgeber bescheid weiss von unserem "Projekt" hat er mich bei der 2. ICSI immer raus geplant, wenn ich irgendwo eingesetzt war, wo viel stellvertretende Übernahme bei der Pflege nötig war. (Aber ich arbeite auch mehr im Förderbereich als in der Pflege). Bei der 1. ICSI war ich überstimmuliert und zwischen TF und BT krank geschrieben!

liebe Grüße

Beitrag von nana29 23.10.10 - 18:07 Uhr

Hallo!
Wir starten jetzt dann auch mir ICSI und hab mir die gleiche Frage gestellt...

Habe deshalb am Fr. im KiWuZentrum nachgefragt - sie meinen auch man solle sich schonen und alles ruhig angehen lassen und sie würden einen zu jedem Zeitpunkt krankschreiben, bzw. eine Überweisung an den Hausarzt ausstellen, damit dieser einen krankschreiben kann.

Habe mich erst recht gestresst, wenn ich dann den halben November krank bin... Arbeite in der ambulanten Kinderintensivpflege - ist somit oft recht anstrengend... aber jetzte bin ich soweit, dass ich lieber nix riskiere und mir soviel Ruhe wie möglich gönne ;)

Lg

Soweit ich weiß, ist eine SS durch IVF nicht automatisch eine Risikoschwangerschaft... Aber falls du auch wegen Berufsverbot in der SS nachdenkst - bei uns darf man, sobald die SS feststeht nicht mehr in der Pflege arbeiten!

Beitrag von manumausi29 23.10.10 - 20:11 Uhr

Hallo Steffi,

ich bin seit meiner PU vor 4 Woch krankgeschrieben weil ich nach dem TF eine dicke Überstimu bekommen hab und die mich fast ins KH eingeliefert hätten. Das mit der Risikoschwangerschaft da streiten die Ärzte, die einen sagen ja und die anderen nein. Ich bin als Risikoschwangere eingestuft weil ich nach der ersten ICSI mit Zwillingen schwanger bin.

Ich wünsche dir viel Glück! #klee

LG Manu 6+4

Beitrag von lucccy 23.10.10 - 20:34 Uhr

Hallo,

also ab PU bis BT würde ich mich an Deiner Stelle krankschreiben lassen.

Und zum Thema Risikoschwangerschaft: ja, siehe http://www.bgv-schwangerschaft.de/vorsorge.html
Man wird aber relativ schnell als risikoschwanger eingestuft, wobei ich das als Vorteil sehen würde, da der Arzt mehr Untersuchungen z.B. US abrechnen kann.

Gruß Lucccy

Beitrag von steffi-k 24.10.10 - 11:23 Uhr

Danke noch mal an alle! Mein Arbeitgeber weis von unserem Projekt nimmt es aber leider überhaupt nicht genau mit dem Mutterschutz! Daher sehe ich auch einen vorteil wenn man als risiko schwanger gilt, bei uns in der ambulanten Pflege wird man dann ziemlich sofort aus dem verkehr gezogen.

LG