Frage zu Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sindy-sweet 23.10.10 - 18:42 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin nun in der 19. Woche schwanger. Dem Kleinen geht es super und mir was die Schwangerschaft angeht auch.

Leider bin ich seit 1/2 Jahr wegen Burnout/Depression krankgeschrieben und war die letzten 2 Monate stationär in Behandlung. Vorher auch schon 5 Wochen in einer anderen Klinik. Seit diesem WE bin ich endlich wieder zu Hause.

Beim letzten FA Besuch vor 2 Wochen meinte mein FA das er mir ein BV ausstellen würde. Er bat mich aber es bei meinem Neuro zuerst anzufragen, da er hier mehr im Thema sei und es für ihn sehr schwer sei das der Kasse zu erklären.

Jetzt meine Fragen:

- Ist es dem Neurologen möglich mir das BV auszustellen aufgrund meines Burnoutes und die Gefahr dort wieder hineinzurutschen, wenn ich wieder arbeiten gehen würde?? (Habe schon eine misslungene Eingliederung in die Arbeit nach dem letzten Krankenhausaufenthalt hinter mir...)

- Ist es möglich das BV nahtlos an die AU zu bekommen????

- Wie sieht es hier finanziell aus??? Ich bekomme ja z.Zt. Krankengeld. Ist das Geld bei der BV niedriger als wenn ich weiter krankgeschrieben werden würde????

Würde mich sehr freuen, wenn die eine oder andere hiermit schon Erfahrung gemacht hat und mir bei der einen oder anderen Frage ein wenig helfen könnte. Alle Infos bekommt man leider doch nicht übers IT! :-D

Vielen Dank und viele Grüße
Sindy

Beitrag von maja1512 23.10.10 - 18:59 Uhr

also das BV geld wird dann vom AG vergeschossen und er bekommt es von der KK wieder so war es bei mir denn die meißten AG sind in dieser sogenannten versicherung für solche ausfälle das heißt du bekommst deinen vollen lohn
hoffe ich konnte dir etwas helfen ;-)

Beitrag von aischa33 23.10.10 - 19:02 Uhr

Hallo , also so weit ich weiss , wenn du BV bekommst bekommst du gar kein Krankengeld von der KK ; sondern vom Arbeitsgeber .

wenn du kein Arbeitsgeber hast dann bleib lieber bei Arbeitsunfähig und dir steht glaube 78 wochen Au im 3 jahren .

Ich bin auch von meinem Neurologe weiter Arbeitsunfähig geschrieben bis zur Mutterschutz .

Kann sein dass du nach der Geburt Gesund wirst .

Beitrag von sindy-sweet 23.10.10 - 19:13 Uhr

Danke euch beiden!!!

@aischa: Warum hast du nur eine AU und kein BV bekommen, wenn ich fragen darf???

Beitrag von aischa33 23.10.10 - 19:26 Uhr

Weil bei mir ist eine andere Fall , ich war beim Arbeitsamt Arbeitslos gemeldet , und habe AU bekommen , nach 6 wochenlohnfortzahlung bekomme ich Krankengeld und das ist das selbe Hohe wie beim Arbeitlosengeld . wenn ich Becshäftigungverbot bekomme nur Probleme mit Arbeitsamt dass ich gar net mehr zum Arbeitsmarkt zur vergfügung stehe .

BG

Beitrag von hessimaus33 23.10.10 - 19:20 Uhr

BV kann nur der FA ausstellen und man bekommt den vollen nettolohn.

bin auch seit 3 wochen im BV...weil ich eine risikoss habe.und weil ich an der tanke arbeite.

GLG

Beitrag von susannea 24.10.10 - 01:12 Uhr

So ein Blödsinn. BV kann jeder Arzt ausstellen und der AG!

Beitrag von cassie80 23.10.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

ein BV kann JEDER Arzt ausstellen, nicht nur der FA und du bekommst deinen vollen Lohn vom AG während der gesamten SS. Dein Ag bekommt das Geld von der Krankenkasse zurück.
Ist besser als Krankengeld wenns um die Berechnung des Elterngeldes geht!

Hoffe ich konnte dir helfen. LG Cassie

Beitrag von susannea 24.10.10 - 01:13 Uhr

1. Jeder Arzt kann das ausstellen.

2. Ja.

3. Du bekommst dienen Nettolohn wie vor der AU weiter vom AG. DAs ist also höher!