Was für ein BESCHISS bei Ebay........

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von pimperrella 23.10.10 - 20:09 Uhr

War auf der Suche nach Nike Schuhen für meine Kleine letzte Woche tolle gefunden und überboten worden....heute laufen sie nochmal aus, beim gleichen Verkäufer und der Gleiche der wieder mitbietet.....komisch ne????

Der Verkäufer verkauft jedes Wochenende die Gleichen Sachen, und jedesmal kauft der selbe Käufer.........der immer ein Gebot in einer bestimmten Höhe abgibt, die Sachen werden nur verkauft wenn einer dadrüber bietet.....


Man man man das fällt doch auf, wenn man 3 Wochen hinter ein ander die Gleichen Sachen anbietet

Beitrag von pimperrella 23.10.10 - 20:12 Uhr

Und dann bewerten die sich noch gegenseitig:-[

Beitrag von bommersch 23.10.10 - 20:12 Uhr

bei ebay ist das doch mitlerweile normal
und ebay selbst interessiert das absolut gar nicht hauptsache sie bekommen di egebühren der rest ist egal

Beitrag von pebbles-maus 23.10.10 - 21:19 Uhr

nein ebay ist das nicht egal.. bitte einen verstoß gegen die ebaygrundsätze melden. dann überprüft ebay das.
dann werden alle angebote gelöscht, die bekommen eine verwarnung, werden beobachtet. machen die es noch einmal mit dem account, wird eine strafanzeige erhoben. das ist nämlich nach deutschem gesetzt verboten.

manchmal hilft es, eine sehr nette mail an den verkäufer zu schicken, in dem sie mitteilen, dass das hcchbieten auf eigene artikel von einem anderen account verboten ist und ebay dies nun im auge behält.

da kommt meistens keine antwort drauf, aber die sachen werden nicht mehr eingestellt oder das bieten hört auf

kleiner tipp#schein

Beitrag von stephaniew. 23.10.10 - 21:11 Uhr

Ja leider ist das so das sie teilweise selber mitbieten in einem anderen benutzer!!!
Und denkene es fällt nicht auf,warum sie es dann nicht gleich zu dem preis wo sie haben wollen als sofort kauf rein tun,k.a.

Ebay hat sich so verändert das es keinen spaß mehr macht

Beitrag von sacht736 23.10.10 - 22:03 Uhr

Hallo ,

also ich denke dann werden mich hier jetzt wohl einige steinigen .. aber ich bin da ganz erhlich und beantworte dir diese Frage :

1. Sofortkauf sind die Gebühren zu hoch das es sich oft nicht lohnt für Sofortkauf an zu bieten

2. Höhres Startgebot eingeben meiner Meinung auch zu hohe Gebühren

Ich finde es OK wenn man einen bestimmtn Betrag noch haben will für einen Artikel der nicht für 1 Euro auslaufen soll ... den das lohnt die ganze Auktion nicht. Man selbst verdient ja dann gar nichts an dem Artikel mehr......
Bei bestimmten Sachen würde ich auch eine Freundin bieten lassen aber nur soweit was ich gerne noch für ein Gebot erziehlt haben möchte.
Hört sich jetzt echt doof an .. aber ich denke mal ich bin damit hier nicht alleine !
Ich kann das auch verstehen wenn ich irgendwo biete und da bietet jemand hoch gut ich gehe dann auch nur soweit wieviel ich ausgeben möchte .. man muss das Spiel ja nicht mit machen !

Jeder weiß was bei ebay ab geht und wenn man damit nicht klar kommt sollte man die Finger von ebay lassen.
Ist ja eigentlich nichts neues das dort hoch geboten wird;-)

Spaß macht ebay schon lange nicht mehr als ich bei ebay mal anfing vor 7 Jahren war das irgendwie noch anders!

Liebe Grüße und nimm mir meine Antwort nicht übel .... ich bin ebend eine von der ehrlichen Sorte und ich denke man sollte auch mal solch eine Meinung hören

Beitrag von nila76 23.10.10 - 22:14 Uhr

Da bist du nicht alleine, die das so sieht.

Ich selber habe zwar noch nicht auf eigene Artikel bieten lassen, denn wenn ich mal was bei Ebay verkaufe, dann bin ich einfach nur froh, wenn ich es los bin.
Klar wünscht man sich meistens ein besseres Resultat, aber bevor mein Keller wegen Überfüllung geschlossen werden muss, hau ich Sachen auch für nen Euro raus.

Ich denke aber, bei Sachen, wo ich mindestens etwas haben möchte, tät ich das im Notfall auch machen, das eine Freundin mitbietet.
Die Gebühren für Sofortkauf, höhere Startgebote usw. sind m.E. zu hoch, als dass es sich dann lohnen würde. Das müsste dann ja irgendwie auch wieder auf den Preis des Artikels draufschlagen. Und wenn er dann nicht weggeht, dann bleibt man auf den Gebühren sitzen.

Klar ärgert man sich, wenn man etwas haben möchte, und merkt, das die Hochbiet-Masche gefahren wird, denn jeder möchte ja gerne ein Schnäppchen machen. Aber auch dass ist seit einiger Zeit ja gang und gebe..am besten Neuware für nen Euro und dann natürlich mit versichertem Versand zu Warensendungspreisen.

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von sommertraum0884 23.10.10 - 22:42 Uhr

ich sehe es ebenfalls so.
Ich hatte nagelneue geox drin. 1min vor ende bot mein mann 10,-euro sonst wären sie für 1,- weg.... seh ich echt nicht ein, habe es nicht geahnt, dass schuhe die neu um die 70,- euro kosten, neu sind u dazu ovp, für nichts weggehen können.

übrigens ist mein mann höchstbietender gewesen... u zwei wochen später verkaufte ich die schuhe für 42,- euro.... ebay halt.

man sollte das alles nicht zu eng sehen. Auch beim aldi/norma/ etc gibts mal nicht so schönes obst, auch beim bäcker wird man mal blöd u patzig angemacht... überall sind menschen u verhalten sich menschlich. Ich bin seid 10 jahren bei ebay u habe trotz der einen oder anderen schlechten erfahrung meinen spass dran. Wie gesagt, auch woanders wird man mal unfair behandelt.

Beitrag von vwpassat 24.10.10 - 10:50 Uhr

Was hätte Dich dadran gehindert, z.B. von vornherein 10 oder 20 € Startpreis zu machen.

Euer Verhalten ist unverschämt!


Beitrag von carrie23 24.10.10 - 12:24 Uhr

Seh ich auch so und das nicht nur weil ich selber schon beschuldigt wurde ( ungerechtfertigt ) den Preis hochzupuschen.
Ehrlich ich würde diese Leute der Reihe nach bei Ebay melden.

Beitrag von nila76 24.10.10 - 17:33 Uhr

Die Einstellgebühren vielleicht, die man auch zahlen musst, wenn der Artikel nicht verkauft wird?

Beitrag von vwpassat 24.10.10 - 18:24 Uhr

Das war ja klar.

Meine Frau verkauft auch ab und an mal was bei 3-2-1, aber sie stellt das meist ein, wenn die Angebotsgebühr erlassen wird. Da ist auch die Höhe des Startpreises egal.

Man kann auch clever sein, ohne kriminell zu werden.

Beitrag von nila76 24.10.10 - 20:34 Uhr

Oftmal gilt solch ein Angebot aber nur, wenn man mit PayPal zahlen lässt oder und keine 50 Bewertungen hat. Kriminell ist für mich auch noch ein bissl was anderes.
Natürlich entspricht es nicht den Grundsätzen von Ebay und ist dort auch offiziel "verboten".
Aber für Kriminalität kommt man ins Gefängnis..bei Ebay wird man höchstens gesperrt, um dann mit anderem Nick weiterzumachen, weil es nämlich eigentlich das ach so tolle Ebay nen Sch.. interessiert. Die sind ausschließlich an ihren Gebühren interessiert, auch wenn sie nach außen gerne den Anschein machen, sie wären so für Kaufer/Verkäufer-Schutz.
Kriminell ist..etwas zu verkaufen, um es dann nicht zu verschicken, aber das Geld einsacken. Kriminell ist es, Waren zu versenden, die def. nicht der Beschreibung entsprechen.

Natürlich ist das Hochbieten nicht toll..hab selber auch schon mal für was geboten und es war offensichtilich, dass dort eigens hochgeboten wurde..Na und? Ich bin bis zu meiner Schmerzgrenze gegangen, habs dort nicht bekommen (dann aber bei einem anderen VK). Und was solls? Ich hab doch dadurch keinen Verlust? Dafür darf aber der VK schön die Gebühren bezahlen, obwohl er den Artikel gar nicht versteigert hat. Macht er das 3-4 mal ist er auch ein ordentliches Sümmchen los. Da überlegt sich der eine oder andere vielleicht doch, warum man es nicht gleich für etwas weniger auch losgeworden wäre!

Ich reg mich bei Ebay schon lange nicht mehr über sowas auf..Ich weiß, was ich für mich verantworten kann und damit hat sichs. Bis jetzt bin ich damit ganz gut gefahren. Sowohl beim Kaufen, wie auch beim Verkaufen!

LG

Beitrag von carrie23 24.10.10 - 20:46 Uhr

nein er zahlt keine Gebühren, er sagt dann einfach der Käufer will den Artikel nicht und kriegt die Gebühren gut geschrieben.
Und wenn ich weniger zahlen müsste wenn derjenige nicht puscht ist das schon ein finanzieller Verlust meinerseits.
Wenn man dann auch noch von anderen Käufern bezichtigt wird man würde puschen weil einer bei einigen meiner Auktionen mitgeboten hat dann ist das auch nicht mehr lustig und wenns nicht so normal wäre bei Ebay zu puschen dann würde keiner auf die Idee kommen andere des Puschens zu bezichtigen.
Und ja er kann mit nem anderen Nick weitermachen, muss sich da aber auch erst wieder bei den Bewertungen hocharbeiten und unter 50 Bewertungen Paypal anbieten, außerdem braucht er dazu ein anderes Konto denn zumindest bei uns kann man sich nciht mit ein und demselben Konto mehrmals anmelden.

Beitrag von nila76 24.10.10 - 20:59 Uhr

Also wenn ich bei Ebay etwas ersteigere, was meines erachtens "gut" ist, und ich nicht den Neupreis im Laden kaufen muss, dann ist das für mich kein Verlust, sondern immer noch ein Gewinn, aber das ist jetzt alles Ansichtssache.
Ich habe das Gefühl, das viele sich eben persönlich betrogen fühlen, weil sie etwas nicht "billig" genug bekommen haben.
Und das mit den Gebühren kann er dann ja aber auch nicht immer machen, denn wenn 2 mal über den selben Artikel, mit den selben Vertragsparteien ein Fall eröffnet wird..das sollte dann ja nun selbst den Ebay-Leuten auffallen.
Und ich denke immer..wer irgendwie betrügen will (ob im Kleinen oder Großen) der machts halt auch.
Heutzutage ist es ein Leichtes, Giroonlinekonten zu eröffnen soviele Direktbanken wie es gibt. Und wie das mit PayPal gehandhabt wird..sieht man ja auch. Eigentlich müssten alle unter 50 Bewertungen..praktisch macht es dann vielleicht 1/3? (keine Ahnung). Die meisten schreiben sogar in ihre Beschreibung rein: Aber bloß kein PayPal, nur Überweisung.
Darum..richtig sind die Machenschaften darüber sicher nicht, aber ändern tut man sowieso nix, darum hab ich aufgehört, mich darüber aufzuregen.

Beitrag von vwpassat 24.10.10 - 10:49 Uhr

Das ist unter aller Sau.

Beitrag von labom 24.10.10 - 12:13 Uhr

#pro Ganz Deiner Meinung. Es ist ja keiner gezwungen mitzubieten.

Beitrag von carrie23 24.10.10 - 12:25 Uhr

Es gibt sowas wie Regeln bei Ebay an die man sich zu halten hat.
Unter jeder Kritik so ein Verhalten-könnt froh sein dass wir eure Ebaynamen nicht kennen denn ich gehört der Reihe nach gemeldet.

Beitrag von carrie23 24.10.10 - 12:28 Uhr

Wobei wenn man genau hinsieht kann man einige von euch trotzdem melden:-p

Beitrag von nila76 24.10.10 - 17:28 Uhr

Melden, nur weil weil man eine Meinung vertritt, die nicht mit Deiner übereinstimmt? Ich selber habe noch nie auf Sachen von mir Hochbieten lassen, würde es auch nicht machen, denn meistens bin ich einfach froh, wenn die Sachen weg sind. Und dennoch kann ich es ein bißchen nachvollziehen, wenn es jemand macht. Denn neue Sachen für nen Euro hergeben, dass tut weh.
LG nicole

Beitrag von carrie23 24.10.10 - 19:15 Uhr

Nein melden weil es gegen die Grundsätze verstoßt-das hat nichts mti Meinung zu tun

Beitrag von nila76 24.10.10 - 20:44 Uhr

Gilt jetzt nur für mich persönlich:
Ich bin der MEINUNG..das es ok wäre in bestimmten Fällen hochzubieten, denn ich kann die Gründe ganz gut nachvollziehen!
Ich MACHE ES NICHT..weil es eben den Grundsätzen wiederspricht (ob es rechtlich wirklich irgnendeine Konsequenz hat außer bei Ebay ausgeschlossen zu werden weiß ich nicht) Es verstößt ja nicht gegen geltendes Recht, sondern "nur" gegen die von Ebay aufgestellten Richtlinien.
Trotzdem halte ich mich daran, weil ich gerne (zumindestens ab und an) eben auch dort kaufe und verkaufe und mich dann eben auch an die Richtlinien halten muss..nicht jedes deutsche Gesetz gefällt mir, dennoch muss ich es befolgen.
Und nun frag ich, mit welchem Recht man mich zB dort denunzieren sollte, weil ich die MEINUNG habe, das dieser Grundsatz mir nicht zusagt, ich die Beweggründe verstehen kann, warum hochgeboten wird? Dann muss man auch jeden anzeigen, einfach nur weil demjenigen ein Gesetz nicht gefällt.
Ich meine, das hat sehr wohl was mit Meinung äußern zu tun!

Beitrag von carrie23 24.10.10 - 20:48 Uhr

Deine MEINUNG ist mir wurscht denn wegen einer Meinung kann ich niemanden melden und würde es auch nicht, aber SIE hat zugegeben es zu tun und das ist etwas ganz anderes und entspricht eben nicht den Grundsätzen und wenn man dann noch so gscheit ist den gleichen Nick zu haben und hier zu schreiben man bietet hoch dann ist das eine Einladung.

Beitrag von nila76 24.10.10 - 21:08 Uhr

Zitat vwpassat :Euer Verhalten ist unverschämt!
(alle angsprochen, die die selbe Meinung vertreten?)

Zitat carrie23 : Seh ich auch so und das nicht nur weil ich selber schon beschuldigt wurde ( ungerechtfertigt ) den Preis hochzupuschen.
Ehrlich ich würde diese Leute der Reihe nach bei Ebay melden.
(Alle die diese Meinung vertreten?)

Darauf hatte ich mich bezogen, aber vermutlich hab ich mich da unkorrekter Weise angesprochen gefühlt!

Ich halte mich da trotzdem raus, was das "melden" in solchen lapidaren Fällen angeht, denn wer noch nie zu seinem Vorteil gehandelt hat, der werfe den 1. Stein.

Beitrag von carrie23 24.10.10 - 21:10 Uhr

Nein nicht alle die diese Meinung haben sondern alle die es tun-dass ich das extra betonen muss damit es verstanden wird hat mir keiner gesagt
Ich kann mich nciht erinnern bei Käufen udn Verkäufen je zu meinem Vorteil gehandelt habe um andere bewusst zu schaden bzw. etwas getan habe das sowohl gegen die Grundsätze als auch gegen das gute Benehmen verstoßen würde-also darf ich werfen;-)

  • 1
  • 2