Sauer und traurig zugleich

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von chii 23.10.10 - 20:34 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin bin in einer Fernbeziehung, schwanger und allein verdiener.
Ich habe meine Ausbildung abgeschlossen und arbeite auch fest in meinem Beruf (vollzeit). Mein Partner hingegen, macht sich scheinbar ein schönes Leben, er hat keine Ausbildung gemacht, geht nicht arbeiten und wirklich bemühen was zu erreichen tut er auch nicht. Ich bin total enttäuscht, das ihn unsere Zukunft so wenig interessiert. Er verspricht mir immer wieder aufs neue das sich was ändern wird, das er das schon hinbekommt was zu finden, aber wie, wenn er ja nicht sucht...
Immer wenn ich ihn abends nach der Arbeit anrufe, ist er bei seinem Kumpel und es wird gezockt, das macht mich rasend.:-[
Wenn ich ihn darauf anspreche, kommt immer nur:" Ach Schatz, reg dich nicht auf, ich weiß, es sind die Hormone!"
Nein es sind nicht die Hormone, sondern einfach nur ein klarer Menschenverstand. Ich versuche ihm immer wieder klar zu machen, das wenn die Kinder da sind, das ich dann nicht die Welt verdiene im Mutterschaftsurlaub, aber scheinbar verdrängt er das- oder will es nicht hören, keine ahnung.
Immer wieder suche ich ihm Stellen raus, wo ich sage, das er sich ja darauf bewerben kann(Stellen die ihm zusagen, nach absprache), aber er tut es nicht, er findet immer eine andere ausrede, warum er sich nicht beworben hat. Er war schon so dreißt und hat mich angelogen, er meinte er hätte sich per E-Mail beworben, aber ich hab mal geschnüffelt, da ich seine Daten kenne und habe nachgesehen in gesendete Nachrichhten, nichts drin, nicht eine einzige Nachricht....
Ich weiß nicht wie ich ihm noch klar machen kann, das die Lage in der er sich befindet nicht besonders gut ist. Er hat 2002 seinen Real-Abschluss gemacht und seid dem nicht wirklich was gemacht, nur immer Bildungsmaßnahmen und Bundeswehr dazwichen. Aber danach seid 2006 0,00 nichts.
Was soll ich tun um es ihm zu verdeutlichen, ihm es verständlich zu machen....
Sry wegen dem vielen #bla aber ich hoffe das mir jemand weiter helfen kann, wie ich weiter vorgehen kann.
#danke schonmal im vorraus
LG Chii

Beitrag von manavgat 23.10.10 - 20:44 Uhr

Du willst


ihm was klar machen


ihm die Welt erkären


für ihn denken


usw.


Der Kerl ist nicht soweit und wird es vielleicht nie sein. Vertrau auf Dein Gefühl und richte Dir Dein Leben ohne ihn ein. Dazu gehört auch, dass Du das alleinige Sorgerecht behälst und möglichst auch Deine Arbeit behälst.

Vielleicht taugt er ja als was "nettes fürs Herz und zur Unterhaltung". Aber so wie Du es beschreibst, wird es auf Dauer vielleicht nicht mal dafür reichen.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von ciocia 23.10.10 - 20:52 Uhr

Ach ja, wieder so ein Tagträumer! Du willst ihn noch schnell umerziehen bevor eure wohlgemerkt zwei! Kinder auf die Welt kommen. Meine Tochter ist schon 4 und ich habe bis heute keinen Cent von meinem Ex gesehen. Zuerst zu Ende studieren, jetzt schaut er sich um, will seinen Doktor machen die nächsten Jahre und und. Ich habe schon damit abgeschlossen, dass er jemals was für seine Tochter verdient. Dein Freund hat einfach keinen Versorgerinstinkt. Am Ende wirst du der Hauptverdiener sein!

lg

Beitrag von nicht öffentlich 23.10.10 - 21:36 Uhr

Liebe Chii,

Menschen kann man nicht ändern. Erwachsene Menschen schon gar nicht.

Ich habe vor 10 Jahren jemanden geheiratet, der aus dem Hartz 4 Milieu kommt. Beruflich hat er nichts auf die Reihe gebracht und es war mir damals klar, dass er das nie schaffen wird. Ich habe Abitur und ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Was ich in eine Woche schaffe - dazu braucht er ein ganzes Jahr.

Weshalb ich ihn geheiratet habe, waren seine menschlichen Qualitäten. Wir haben mittlerweile auch Kinder und er ist zuhause und kümmert sich um sie. Auch hier das Problem, dass ich ein "High Achiever" bin, der auch nach 14 Stunden Arbeit die Küche in 30 Minuten Tipp Topp hat, während er dafür einen Vormittag braucht.

Was uns unterscheidet ist, dass ich ihn liebe und das akzeptiere. Immer steht meine Karriere im Vordergrund (er hat ja keine), er unterstützt mich und er ist so herrlich anders als mein "Arbeitsumfeld". Akzeptieren musste ich, dass er eben völlig andere Ziele im Leben hat. Es funktioniert und wir harmonieren. Das wünsche ich dir auch.

LG