Feindiagnostik

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wasserball 23.10.10 - 21:51 Uhr

Hallo, mal ne Frage- macht ihr eigentlich alle die Feindiagnostik oder sagt ihr, ne muss nicht sein...

Würde gerne mal eure Meinung hören...

Gruss und Danke

Beitrag von beat81 23.10.10 - 22:00 Uhr

huhu,
auch wenn es medizinisch nicht nötig ist...- es ist einfach schön anzuschauen :-)

LG

Beitrag von sancha01 23.10.10 - 22:02 Uhr

Das ist doch der Organultraschall den man so zwischen der 20. und 22. SSW machen kann, nicht wahr?! Also bei meinem Sohn (5 Jahre alt) habe ich den nicht gemacht, da ich 1. nicht wusste das es sowas gibt und 2. verlief die SS problemlos. Bei meiner Tochter (21 Monate alt) hatte ich so in der 8. SSW rum die Ringelröteln und deshalb hat mich meine damals noch neue FA zum Organultraschall geschickt - meine Tochter hat keinerlei Schaden von den Ringelröteln bekommen/behalten - zum Glück. Jetzt bin ich wieder schwanger (30. SSW) und diesmal hatte ich meine FA gefragt ob sie mich wieder hinschickt und sie hats getan. Man ist viel beruhigter das alles in Ordnung ist und man bekommt dort auch ein relativ verlässliches Outing - bei uns wirds wieder ein Mädchen. Wenn man schon die Möglichkeit hat frühzeitige Schäden (toi, toi, toi dass das nicht der Fall ist) zu erkennen und evtl. schon vorab Behandlungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen sollte man das doch machen, oder nicht?!
LG Sancha #winke

Beitrag von jindabyne 23.10.10 - 22:20 Uhr

Ich gehe hin, weil mein erstes Kind mit Fehlbildungen geboren wurde und ich so eine "Überraschung" nicht nochmal erleben möchte. Außerdem bekomme ich Zwillinge, da sollte sowieso etwas genauer hingeschaut werden, auch wegen der Versorgung etc.

Hätte ich kein erhöhtes Risiko, würde ich allerdngs auch nicht zur FD gehen.

Lg Steffi

Beitrag von co.co21 23.10.10 - 22:51 Uhr

Hallo,

ich werde hingehen, da das enpfohlen wird aufgrund einer Gerinnungsstörung. Bekomme dann auch wieder einen Doppler-US gemacht.

Aber ich denke, ich würde das auch so machen lassen, weil manviele Sachen schon vor der Geburt erkennen kann, und sich dann darauf vorbereiten kann (wie zum beispiel ne Op nach der Geburt beim Herzfehler oder sowas).

Was wir nicht machen lassen, sind so Sachen wie Nackenfaltenmessung etc, denn da wird ja nur ein Risiko berechnet, und das ist mir zu mau. Für ein genaues Ergebnis müsste man ne FWu oder so machen lassen und das kommt bei uns nicht in Frage, hatten auch ohne schon 2 FG.

LG Simone mit Lara 15 Monate und #ei 10. SSW

Beitrag von sweetlady0020 24.10.10 - 10:43 Uhr

Hi Wasserball,

also ich hatte meine FD gerade am 11. Oktober (22.ssw) und ich kann es Dir absolut nur empfehlen.

1. Es beruhigt ungemein, weil Sie wirklich die wichtigsten Organe checken und sich dies gefühlte 25x anschauen und

2. ist es das absolut schönste gewesen meine Kleine so nah und vor allem in 3D zu sehen. Einfach wunderschön.#verliebt

Aufgrund einer Überweisung von meiner Gyn habe ich dafür nichts bezahlt, ansonsten scheint diese wohl zwischen 150 -250 Euro zu kosten, aber selbst das wäre es wert!

Ich habe auch ein paar Bilder in meiner VK von der 3D Untersuchung und mein Arzt hat sogar die gesamt Untersuchung auf DVD aufgenommen!


Ich kann es jeder werdenden Mutter nur ans Herz legen.

LG

SweetLady0020#klee mit Astronaution 23+1 inside