Zölliakie oder was könnte das sein?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von becky100 23.10.10 - 22:21 Uhr

Ich weiß nicht so genau in welche Kategorie das gehört.

Meine 4 jährige Tochter ist seit gut 2 Jahren sauber also ohne Windel.

Seit mehreren Wochen hat sie häufig Bauchschmerzen, die KiÄrztin meinte wir sollen erstmal abwarten, da sie so nichts finden konnte.

Doch seit gut 3 Wochen hat sie jeden Tag,
ich nenns mal Schmiererein in der Unterhose.
Also nicht die volle Ladung sondern immer ein bisschen, meisst auch recht dünn.

Haben Anfang der Woche einen Termin beim KiArzt der im Urlaub war.
Es soll auf jeden Fall mal Blut abgenommen werden.

Was könnte das sein?

Ihr Cousin hat Zölliakie:-(
Habe echt Angst dass es so etwas sein könnte.

Beitrag von sina236 24.10.10 - 00:12 Uhr

viel häufiger, als zöli, sind andere lebensmittelunverträglichkeiten, allen voran die des kuhmilcheiweiss. wobei die verdauungstätigkeit in dem alter auch noch recht unbeständig ist. unser kinderarzt sagt immer: es gibt bauchkinder und halskinder. er meint damit, es gibt zwei grosse schwerpunkte in den kinderkrankheiten, die einen, die von anfang an und immer wieder kehrend mit dem bäuchlein zu tun haben, weit ins schulalter hinein und die anderen, die sich immer und ständig mit rachenraum/mandeln/halsentzündungen/streptokokken plagen. daher musst du dir bei drei wochen noch keine gedanken machen. desweiteren ist bei zöliakie die symptomatik sehr ausgeprägt. ganz massige, fettig glänzende stühle. übelkeit, schmerzen im bauchbereich, erbrechen, nahrungsverweigerung. hat das deine tochter?


sina

Beitrag von zahnweh 24.10.10 - 00:53 Uhr

Hallo,

wenn du unsicher bist, schreib bis zum Termin mal alles auf, was sie so isst und trinkt + Datum.

Lebensmittelunverträglichkeiten können auch sein: Kuhmilchprodukte, bestimmte Getreidearten (meist Weizen, während Roggen eher vertragen wird) usw.

Manchmal lässt sich daraus schon ein Zusammenhang herauslesen.

Einzelne Sachen weglassen, würde ich dann nur in Absprache mit dem Arzt! eine Woche lang keine Milchprodukte (immer mitschreiben), dann eine Woche lang kein bestimmtes Getreide... aber das wie gesagt nur in Absprache mit dem Arzt

Hat sie Antibiotika oder andere Medikamente bekommen? Die beeinträchtigne ja teilweise auch den Verdauungstrakt.

Beitrag von becky100 24.10.10 - 14:16 Uhr

Nein sie hat kein Antibiotika bekommen.

Ihre beiden Geschwister haben eine Laktoseintolleranz,sie aber nicht(wurde schonmal getestet)

Beitrag von meggie39 24.10.10 - 17:03 Uhr

Hallo,

Laktoseintoleranz kann sich aber jederzeit entwickeln. Ich habe meine erst mit 30 Jahren bekommen. Bei den von dir beschriebenen Symptomen und offensichtlich vorhandener Veranlagung würde ich das durchaus in Betracht ziehen und nochmal testen lassen.

LG Meggie