ich verstehe meine familie nicht mehr-ist das bei euch auch so?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sonnenkind1 24.10.10 - 06:10 Uhr

Hallo,

meine eltern+ihre bekannte meinen immer mehr, sie verstehen nicht, wie ich mit meiner kleinen umgehe.
meine kleine 17,5 wochen alt.sie meinen genau die punkte, wo ich in den ersten wochen unsere kleine sehr viel auf dem arm hatte, auf unserem arm geschlafen hat usw...! in den ersten 11 wochen wollte unsere kleine bei meinem mann und mir viel auf dem arm sein, also gaben wir ihr das auch!
da konnte ich mir schon immer anhören von meiner familie+deren freunde: die arme kleine, die MUSS immer auf eurem arm sein, der aaarme rücken von ihr.
Hä? mir wurde vom KA und meiner hebamme gesagt: viel targen in dem alter, wenn die kleinen noch viel schreien, immer anlegen und und und!
auf jeden fall tat denen meine kleine leid!
auch jetzt kann ich mir komische dinge anhören.

Nun frag ich mich ernsthaft: wenn kinder geschlagen werden, wird weggeschaut! ABER wenn ich meine kleine in den ersten wochen viel trage, dann tut´meine kleine manchen leuten leid!!!
Versteht ihr das? ich habe jetzt jedesmal wenn diese personen zu besuch kommen wollen oder wir eingeladen sind, schon einen horroro davor, weil jedesmal irgendsolche bemerkungen kommen! weiss schon garnict emhr wie ich mit den leuten umgehen soll!

zumal di jetzt genau darauf schauen und die augen verdrehen wie ich was machen mit der kleinen.die ganzen beziehung zu diesen leuten geht mittölerweile kaputt, weilich angeschaut werde, als würde ich ganz komsiches tun!?
was würdet ihr da machen?

ich kann mir immer anhören: früher gabs das bei uns nicht!

genauso, als ich erzählte: das einschiessen der zähne in den kiefer kann bei EINIGEN nicht bei allen, babys schon weh tun.
auch da wieder: früher hat das einschiessen der zähne den babys nichtw eh getan!

wie gesagt: die beziehung zu meiner mutter und den rest dieser leute geht gerade kaputt und ich weiß nicht mehr was ich tun soll.
wo es früher hiess: klar, 2 kinder ist super.heist es jetzt: nein, bekomme lieber kein kind mehr, als würde ich alles fgalsch machen, weil ich liebe geb!!!!

Beitrag von lilly7686 24.10.10 - 06:30 Uhr

#augen was haben die denn für ein Problem???

Ich meine, ich kenn das, dass man ständig ungefragt Tipps und Ratschläge bekomme, bei denen einem als junge Mama die Haare zu Berge stehen. Aber sowas hab ich tatsächlich noch nie erlebt.

Was du dagegen tun kannst? Ganz überzeugt und bestimmt sagen, dass dies dein Kind ist, und du es erziehst wie du es für richtig hältst. Du bist die Mutter.
Sag ihnen, du hörst dir ihre Ratschläge gerne an, aber was im Endeffekt getan wird, entscheidest du allein.
Sei bestimmt und sei von dir selbst überzeugt. Hab Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.
Du bist doch davon überzeugt, dass du alles richtig machst, oder? Dann zeig ihnen das auch. Da können noch so viele blödsinnige Meinungen kommen, DU HAST RECHT und DU BIST DIE MUTTER!

Lass dich bloß nicht verunsichern, das riechen die auf 20km Entfernung.
Du machst alles richtig, und das sagst du ihnen bitte auch.
Sei überzeugt von dir, dann werden diese Menschen bald aufhören.
Aber wenn du ihnen zeigst, dass sie dich verunsichern, dann werden sie ewig so weiter machen.
Und glaube mir, das geht Jahre so!

Ich hab mich bei meiner Großen verunsichern lassen. Heute ist sie fast 7 Jahre alt und ganz langsam lerne ich, mich gegen meine Mutter durchzusetzen. Weißt du, das Problem an der Sache ist, dass meine Mutter mich auch VOR meiner Tochter belehrt. Was dann dazu führt, dass meine Tochter meint, sie könne machen was sie will, weil Mama ja eh doof ist und Oma immer Recht hat. Und genau so sollte es nicht sein!
Ich hatte vorgestern ein Gespräch mit meiner Mutter, in dem ich ihr erst mals die Meinung gesagt habe. Das war schon laaaange überfällig. Und ich weiß nicht, ob sie es begriffen hat. Aber sie muss langsam lernen, dass ich die Mutter meiner Tochter bin. Und nicht mehr ihr dummes kleines Kind das von nichts ne Ahnung hat.

Ich weiß also, wie schwer es sein kann, sich durchzusetzen. Vorallem beim ersten Kind.
Aber glaube mir, wenn du JETZT nicht damit anfängst, bringt das massive Probleme. Dein Kind merkt ganz genau, wenn du dich verunsichern lässt. Was jetzt noch nicht schlimm ist. Aber in 2 Jahren tanzt dir das Kind auf der Nase rum, weil du ja sowieso alles falsch machst, und Oma und ihre Freunde eh alles besser wissen.
Setz dich jetzt durch. Sag ihnen jetzt die Meinung. Bau dir jetzt ein gutes Selbstbewusstsein auf!
Tu es für dich und für dein Kind!

Du machst alles Richtig!

Alles Liebe!

Beitrag von sonnenkind1 24.10.10 - 07:00 Uhr

danke für deine aufbauenden worte.klar bin ich mir sicher,d as ich das richtige tue.
aber die beziehung zu diesen leuten geht allmählig kaputt, auch meine mutter, die oma meiner kleinen, hat KEINE beziehung zu meiner kleinen, weil sie nicht damit klar kommt, wie wir mit ihr umgehen,aber meine mutter is ja auch ein fall für sich (sie ists ehr schwierig un dihr ist es auch zu viel zu besuch zu kommen, weil sie Arbeiten muss in der woche, sie ist sehr labil)
die eine bekannte, beste freundin meiner mutter, zu der ich auch eine seeehr gute beziehung hab, die sagt sogar, das sie nicht mehr gern zu uns kommt und sie hat auch heulend am telefon zu mir gesagt, die arme kleine tut ihr leid, dauernd hat sie bei euch im arm geschlafen!!!! (die ersten 11 wochen, weil sie viel geweint hat)
das kann alles doch nicht sein!
hab das gefühl, wenn ich nicht so denke wie die, dann seh ich bald niemanden mehr von meinen bekannten (also familie) andere mamas mit kind, denken GENAUSO wie ich.

Beitrag von babygirljanuar 24.10.10 - 07:30 Uhr

so gings mir auch! ich hab ne homepage für die kleine und meine mutter schaut da jeden tag rein. irgendwann hab ich da eine seite über tragen, nicht schreien lassen und familienbett eingefügt mit links. und jetzt? jetzt heißt es sogar, dass ich es super mache und das das ja auch im internet steht #klatsch :-p wie du siehst es kann sich auch ändern. ich lass mir nicht rein reden. hatten auch genau aus solch einem grund 4 wochen oder 6 wochen kein kontakt!

Beitrag von sonnenkind1 24.10.10 - 07:35 Uhr

ja genau, hatte da auch vor kurzem mal wegen dem internet, da hatte ich meiner mutter erzählt das meine kleine saugverwirrungen hat, weil ich zum stillen angfangen hatte ein fläschchen zu geben.da meinte sie: das hab ich ja noch nie gehört! sowas gibts nicht und sowas gabs früher NIE!! rrrrrrrrrrrrrr
da hat sie es gleich im internet gegoogelt und siehe da: ES STEHT DORT!!!!! auf einmal hat sie es mir geglaubt!
ihr hattet keinen kontakt deswegen? echt? und wie kam der kontakt wieder zustande?

Beitrag von babygirljanuar 24.10.10 - 08:17 Uhr

ach ja..... saugverwirrung *lach* sowas kennen die leute net sowas gabs net :-P ja kenn ich ;-) wurde auch schief angeschaut. haben das auch hinter uns. meine kleine hatte mit 12 wochen eine saugverwirrung.

ich hab sie halt mal wieder angerufen, nachdem sie über meinen bruder nen gruß ausgerichtet hat. in der ss hatten wir auch öfters mal kein kontakt.

Beitrag von die-kitty1985 24.10.10 - 08:59 Uhr

Willkommen in der Besserwisser-Hölle!
Ich werd' zwar nicht schwach angeredet, weil ich den Junior trage, aber es wird auch behauptet das Einschießen der Zähne täte nicht weh, der Kleine braucht keine Osanit. Auch werde ich kritisiert wie ich mein Kind füttere (Gläschen), komisch nur, dass er bei mir mehr oder weniger problemlos isst und bei anderen brüllt er wie am Spieß und lässt sich nicht beruhigen!
Wenn ich ihn auf dem Arm habe und er weint, weil er müde oder vielleicht auch einfach nur mal bockig ist, wird er mir aus den Händen GERISSEN - gib' ihn mir mal, du kannst das nicht! HALLO - wer kümmert sich den lieben langen Tag um den Kleinen?!?!? :-[
Man kommt sich wirklich absolut unfähig und entmündigt vor... #schmoll
Und mit den Herrschaften drüber reden kannste nicht, weil sie dann gleich tot-beleidigt sind!!
Liebe Grüße

Beitrag von dany2410 24.10.10 - 09:44 Uhr

Hallo,

ich lass mir schon lange nix mehr dreinreden,... und das war beim 1. kind schon so... Leon wurde viel getragen, weil er viel geschrien hat,... hatte ein tragetuch usw.... hat ihm aber nicht geschadet! mittlerweilen ist er 3 und geht abends normal schlafen - schläft alleine ein.

Lukas ist eher ruhig, wird weniger getragen weil er sooooo zufrieden ist wenn er liegen kann. er wird oft auf dem arm ganz quengelig,... dann weiß ich schon genau er hat genug und möchte hingelegt werden, er dreht den kopf zur seite und schläft ein.

mir wurde nie reingeredet im gegenteil ich wurde gefragt wenn er im kiwa lag ob er herausgenommen werden darf... usw...

meine mutter hat immer nur einen grund zum meckern... weil sie ist immer der meinung mein großer wäre zu leicht angezogen ;-) ihr ist nämlich immer kalt und da meint sie meinen kindern wäre auch immer kalt

aber wir haben ja 2 ohren,.. beim einen rein beim andren raus ...

also lass dir nix reinreden und sag deiner mutter einfach dass du es machst wie du es für richtig hälst !!

lg Dany

Beitrag von sonnenkind1 24.10.10 - 09:57 Uhr

ja,auf jeden fall, nur ziehen sich genau diese leute aus der älteren generation alle zurück und kommen kaum noch, nur weil sie es nicht mit ansehen können.da kam meine mutter zum bsp.die ersten 11 wochen nur 2 mal, weil sie sich beschwert hat, dass meine kleine so oft scglieg oder gestillt wurde.ode´r die andere kam nicht mehr,weil sie es nicht ansehen konnte, dass meine kleine in der zeit viel auf dem arm schlief.
die beziehungen zu denen geht kaputt und daher weiß ich nicht was ich tun soll, fühl mich völlig unter druck gesetzt.

Beitrag von schmerle123 24.10.10 - 10:09 Uhr

Hey #liebdrueck

DU machst das so, wie DU es für richtig hältst! Und nicht anders.

Mein kleiner hat am Anfang auch viel in meinem Arm geschlafen und auch jetzt (erst ist 12 1/2 Wochen alt) sucht er viel die Nähe. Will getragen werden und über die Schulter gucken, das ist alles sehr interessant - und wenn Mama dann mit ihm aufm Arm durch die Wohnung läuft - umso besser!

Wenn deine Familie und Bekannten anfangen mit den Augen zu rollen, wäre für mich Schluß. Das hat nix mehr mit gutgemeinten Ratschlägen zu tun. DAS TUT WEH!! Und genauso würd ich es auch sagen. Wenn die sich nicht zusammen reißen, dann können die erstmal zu Hause bleiben.

Ich glaube dir, dass das schwer ist und das man das gute Verhältnis dahinschwinden sieht, aber das andere wurmt auch!!

Hab grad so`n Ding mit meiner Schwiegermutter. Sie interessiert es einen Sch....! Sie hat seitdem Philipp auf der Welt ist, ihn noch nicht einmal auf dem Arm gehabt. Gesehen hat sie ihn zuletzt vor ca 6 Wochen. Sie erwartet von uns, das wir ihr ihn auf den Arm geben, sie würde ihn nicht von sich aus nehmen, es sei ja unser Kind #klatsch
Das sie so Anti-Oma wird, hätte ich nie gedacht. Das tut auch richtig weh, zumal wir vorher ein top Verhältnis hatten. Sie fragt am Telefon nicht mal nach ihm.

Naja, ich wünsche dir alles Gute, lass dich nicht bequatschten. Ich denke jede Mama tut in erster Linie instinktiv das, was sie für richtig hält!

Lg Melle

Beitrag von oma.2009 24.10.10 - 10:40 Uhr

Halo schmerle,

mal Hand auf´s Herz..... wie jhättest DU reagiert, wenn deine SCHWIEGERMUTTER DEINEN KLEINEN ungefragt aus dem Kinderwagen oder aus dem Bett genommen hätte????

Vielleicht so???: Immer nimmt meine SChwiegermutter den Kleine auf den Arm OHNE mich zu fragen. Ich bin die Mutter und ich habe das REcht, ihr zu sagen, dass sie es nicht soll.

Oder hättest du deiner Schwiegermutter gesagt: toll meine Liebe, ja klar nimm ihn dir nur, so oft wie du willst?

ich glaube, dann wäre hier der nächste -Böse-Schwiegermutter-Thread- aufgemacht worden.

Und zu der TE: nicht verunsichern lassen, einfach mal die Gegenfrage stellen: Seid ihr bei euern Kindern auch mit ewig guten Ratschlägen bedacht worden, oder habt ihr eigene Erfahrungen machen dürfen.
Meist reicht das schon.

Ich bin eine superglückliche Oma von 2 bezaubernden Enkelchen#verliebt

LG

Beitrag von schmerle123 24.10.10 - 11:14 Uhr

Hallo Oma,

nein so hätte ich definitiv nicht reagiert. Ich finde eine Oma hat das recht, mit ihren Enkelkindern zu knuddeln, auf den Arm zu nehmen etc. Es tut weh, dass sie es garnicht macht. Meine Eltern sind doch auch nicht so als Großeltern. Ich würde meine Schwiemu nie als böse bezeichnen, ich kenne sie seit 16 Jahren, sie ist nie so abweisend gewesen. Ich könnte ihre Aussage verstehen, wenn sie es bei einem fremden Kind sagen würde - das nimmt man natürlich nicht ungefragt aus dem Bett oder auf den Arm. Aber doch nicht bei dem eigenen Enkelkind !!
Und davon mal ab wurde sie tatsächlich schon gefragt, ob sie ihn nicht mal nehmen möchte (wir hatten hier ne Kaffeerunde als Philipp 2 Wochen alt war). Und ihre Aussage war "ne, jetzt trinke ich Kaffee". Sie hat ihn aber auch danach nicht genommen. Verstehe mich nicht falsch, ich will ihr nichts böses, und wünsche mir nichts mehr, als das es wieder so wie vorher ist. Aber ich komme mit ihrer Anti-Oma-Einstellung echt nicht klar....

Lg Melle

Beitrag von ephyriel 24.10.10 - 10:34 Uhr

Ich würde an deiner Stelle das den Leuten GENAU SO sagen!
Und sie bitten auf zu hören dich mit Argusaugen an zu sehen wie du was mit deinem Kind tust!
Sag ihnen das sie dir am Herzen liegen und du es traurig fändest wenn eure Beziehung kaputt geht weil sie nicht akzeptieren können das du eben eine andere Einstellung zur Kindererziehung hast als sie.
Sag ihnen deutlich das du dein Kind liebst, und du das tust was dein Herz und dein Kopf dir sagt und ihre Art an dir rum zu kritteln daran nichts ändern wird.

Betone auch das Du unter der Situation leidest, weil sie dir eben wichtige Menschen sind.
Vieleicht sagst Du ihnen auch das du ja verstehen kannst das es früher anders war. Aber wir leben im Heute und sie sollen dich und deine Entscheidungen die dein Kind betreffen bitte einfach so hin nehmen da du sonst auch keine Lust mehr hast dich mit ihnen zu treffen.

Ich wünsche dir sehr das alles in Ordnung kommt!
Und bleib dir selber treu! Mach es so wie DU es für richtig hälst und wie es sich gut an fühlt!

Alles erdenklich Liebe
Billa

Beitrag von haseundmaus 24.10.10 - 12:41 Uhr

Hallo!

Find ich so ein typisches Phänomen. Egal worum es geht: Früher gabs das nicht, früher wurde das anders gemacht und das war richtig so.
Musste ich mir auch schon anhören, aber ich habe das sofort unterbunden. Also meine Schwiemu hat sich ständig einmischen wollen, schon in der Schwangerschaft. Aber ich hab das nicht zugelassen. Sie ist zwar totenbeliedigt seit Monaten, aber das kann ich nun auch nicht ändern.

Ich finds schade, wenn man dich als Mutter nicht so machen lässt wie du es möchtest. Du tust deinem Kind ja nun wirklich nichts schlimmes an. Und ja, das Zahnen kann weh tun. Lisa hat derzeit wieder sehr zu kämpfen. Wenn das keine Schmerzen sein sollen, dann weiß ich auch nicht. Früher haben die die Kinder im Bett büllen lassen, weils hieß man würde sie verwöhnen, wenn man hingeht und sie tröstet. Wahrscheinlich konnten sie gar nicht unterscheiden, aus welchem Grund sie schrien, da merkt man natürlich keine Zahnungsbeschwerden.

Also ich kann dir einfach nur sagen, du musst als Mutter einfach so viel Selbstbewusstsein haben, dass du sagst, wenn dir die Bemerkungen nicht passen. Und dass du sagst, dass du das nicht duldest, dass man dich als Mutter in deinem Tun ständig in Frage stellt. Ich find sowas sehr respektlos und unverschämt. Die wollten damals doch sicher auch nicht, dass jemand ständig an ihnen rumkritisiert.

Lass dich nicht weiter verunsichern, du machst das schon richtig.

Manja mit Lisa Marie, 13 Monate alt #sonne

Beitrag von lucienne91 24.10.10 - 13:07 Uhr

#winke Willkommen im Club...
Das geht leider vielen so ... Dieser tolle Satz " Früher war dies und das ganz anders!" Jaaaaa FRÜHER HABEN SE JA BABYS AUCH OHNE NARKOSE OPERIERT WEIL SE DACHTEN,DIE MERKEN NICHTS!!!! :-[ Das war meine Antwort drauf, als ich das dritte oder viertel Mal sowas mitmachen musste. Achso nach diesem Satz hab ich die Leute rückwärts aus der Tür rausgeschoben, sie zugemacht und auch nicht wieder aufgemacht. :-p

Zu meinem Vater hatte ich eine Weile keine Kontakt deswegen. Unterdessen geht es wieder und dieses ständige Besserwissen hat aufgehört. Bei meiner Mutter ist noch immer alles falsch was ich mache, sie sagt es bloß nicht mehr... #augen Denn auch sie hat Angst vor meiner Reaktion, glaube ich. Nur sorry, "Du musst die Kleine im Laufgitter schreien lassen, wenn du staubsaugst" oder " Hää immernoch Brei? Ich würd ihr schon richtig was vom Tisch geben, sonst isst sie ja in 3 Jahren immernoch Brei!" MUSS ich mir sicherlich nicht anhören ! Zumal mein kleiner Bruder auch erst 4 ist und sie in meinem Augen sehr viel falsch macht. Aber das reibe ich ihr doch auch nicht ständig unter die Nase!

Naja mein Tipp: Mach einfach so wie du denkst und wie ihr klarkommt. Deiner Kleinen geht es gut, sie isst anständig, nimmt gut zu und macht sonst auch einen guten Eindruck (nehm ich an!?) Na also... dann kannst du ja nicht soviel falsch machen. :-p

LG