Auf welche Erkältungsmittel / Cremes usw. würdet ihr nie verzichten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schmusimaus81 24.10.10 - 07:56 Uhr

Guten Morgen,

jetzt kommt ja wieder die Erkältungszeit. Meine 2 Mädels husten und schniefen auch gerade daheim rum. Die Nächte sind dann natürlich nicht so toll. Jetzt bin ich gerade dabei mir eine Liste zu machen, was ich mal wieder aus der Apotheke holen müsste bezüglich Medikamenten. Obwohl ich eher jemand bin, der nicht gleich zu Medikamenten greift, hab ich für den Notfall doch gern mal was daheim.

Was ich meinen Mädels bei Schnupfen sehr gern gebe, ist von Stadelmann dieses Engelswurzbalsam. Bei sehr verstopfter Nase (hauptsächlich nachts) gibts für die Kleine (16 Monate) Nasivin und für die Große (fast 6 Jahre) Nasic. Und dann hab ich mir letztens mal Niauoli Teebaumöl in der Apo bestellt und es bei mir selbst ausprobiert (ein paar Tropfen auf ein Taschentuch und nachts in die Nähe vom Bett legen) und es hat wirklich super geholfen. Ich konnte super durchatmen nachts.

Bei Husten gebe ich den Mädels von Stadelmann dieses Thymian-Myrte-Balsam bzw. gibts das auch als Badezusatz. Hab ich letztes Jahr ausprobiert. Wird demnächst wieder bestellt. Ansonsten hab ich immer Prospan Saft da, wenn der Husten gar nicht weg gehen will.

Und Nurofen-Saft hab ich IMMER daheim.

Jetzt möchte ich gern mal diese Rescue Creme von Bach probieren. Hat damit jemand Erfahrungen (bezüglich blauen Flecken usw.)?

Gibts sonst noch etwas, was in eurer Apotheke daheim nie fehlen dürfte, weil ihr es besonders toll findet (die Wirkung)?

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von babylove05 24.10.10 - 08:17 Uhr

Hallo


Auf meine Globulis .... helfen bei meinen 2 super ....

Lg Martina

Beitrag von celi98 24.10.10 - 08:59 Uhr

hallo,

sinusitis von hevert. ist eine homöopathische mischung und löst super eine verstopfte nase. für die ganze familie unverzichtbar. schnupfenspray brauchen wir nie.

lg sonja

Beitrag von maschm2579 24.10.10 - 09:04 Uhr

Hallo,

auf Sinupret Saft und Sambuccus Nigra gegen Schnupfen.

Zwiebelsaft gegen Husten und Zwiebeln neben das Bett.

Ansonsten kommt mir nichts mit Ölen ins Haus. Das kann chronische Bronchitis auslösen und wurde auch von unserem Prof in Verbindung mit SiDS gebracht. Er hat mich noch im KH eindringlich gewarnt vor Ölen und solchem Kram wie Babix und Co.
Teebaumöl würde ich nicht nehmen das ich persönlich super allergisch darauf reagieren und atemnot bekomme.

Auf blaue Flecken mache ich nicht, die gehen genauso schnell oder langsam weg ohne Cremes und Kügelchen.

Meine Tochter ist chronisch krank und ich versuche so wenig wie möglich in sie reinzupumpen - wie Du auch. Sollte es dennoch nicht gehen versuche ich es erst mit den o.g. Mitteln und falls dann nix hilft sind wir schon bei Cortison (leider) und Antibiotikum. Das hat sich aber Gott sei dank und toi toi toi drastisch reduziert im 3ten Krippenjahr #schwitz

lg Maren

Beitrag von tragemama 24.10.10 - 09:38 Uhr

Hallo Antje,

außer Nasentropfen und mal Babix auf die Bettdecke gebe ich gar nichts - wenn sie schlimm husten, gehe ich zum Kinderarzt und die verstopfte Nase ist nachts mit einmal Nasentropfen immer frei, weil wir bei offenem Fenster schlafen.

Nurofen (als Zäpfchen) habe ich auch immer da, außerdem Lanolin (Wollfett) bei Rötungen und Aloe-Vera-Gel bei Stichen oder kleinen Hautverletzungen.

Globuli, Rescue-Mittelchen und son Schnickschnack haben wir nicht ;-)

LG Andrea

Beitrag von nightwitch 24.10.10 - 11:51 Uhr

Hallo,

ich habe standardmäßig in meiner "Kinderapotheke":

Fieber- und Schmerzmittel in Zäpfchen- und in Saftform
Babix
Nasentropfen
Prospan oder andere Hustenlöser für Kinder
Multilind oder Mykundex-Creme für Rötungen im Windelbereich (viel besser als normale Wundcremes, einmal draufgeschmiert, beim nächsten mal ist fast alles weg), ab und an nehmen wir auch Penaten.
Creme/Lotion für nach dem Baden von Weleda, weil meine Große an trockener Haut leidet
Pflaster, Sprühpflaster und bunte Klebepflaster :-)

Kügelchen und ähnlichen Schnickschnack gibts bei mir auch nicht. Im Kindergarten bekommt Leandra immer Kügelchen, wenn sie sich gestoßen hat... die Flecken werden genauso blau/groß wie die, wo ich nichts gebe ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von betty38 24.10.10 - 14:05 Uhr

hallo,

für den Akutfall habe ich immer olynth-Nasentropfen daheim. Dies gebe ich aber max 5 Tage lang. (Wir hatten schon mal eine Mittelohrentzündung, weil ich die Nasentropfen aus Angst vor Gewöhnung nicht gegeben habe...)

Dazu nehme ich immer noch Anisbutter für unter die Nase. Das hilft auch ein wenig, auch gegen trockene und wunde Haut.
Wird so was ähnliches sein wie Engelwurzbalsam, schätze ich.

Ansonsten habe ich nur noch Paracetamol da für ganz hohes Fieber. Bei einer starken Bonchitis habe ich sogar schon mal Umckaloabo genommen, da schwöre ich persönlich drauf, aber nur im äussersten Notfall bei den Kindern.

Globulis habe ich auch noch jede Menge, aber ehrlich gesagt bin ich von deren Wirkung gar nicht mehr überzeugt. Nehme es kaum noch.

Für wunde Popos oder sonstige Wunden habe ich Bebanthen-Salbe und auch eine Iod-Salbe zur Desinfektion von Wunden (Betaisodona).

Ich habe ne Freundin, die bereitet ihre (Milch)- Fläschchen grundsätzlich mit Fencheltee zu, gibt in jede !!!! Mahlzeit Lefax-Tropfen und dem Kind (4 Monate alt) Globulis als Bonbon zum Lutschen, das finde ich wirlich schlimm....(habe ich ihr auch gesagt, aber das muss jeder selbst wissen)

lg betty