Ab wann fängt verwöhnen an?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von frieda-lotta 24.10.10 - 09:16 Uhr

Guten Morgen,

die Frage steht ja schon oben, aber ich möchte es Euch einmal genauer schildern.

Unser Theo ist 9 Wochen alt und ein wirklich pflegeleichtes und freundliches Baby. Das wissen wir und hören es sehr oft aus unserem Familien - und Bekanntenkreis. Theo findet schlafen - essen - schlafen ganz toll, hat einen sehr guten 4 Std oder mehr Rhythmus, aber zur Zeit
kommt er am Tage ganz schlecht in der Schlaf. Sein Beistellbett ist doof, sein normales Bett ist doof, Mei Tai und Mobilie sowieso. Nur auf Mamas Arm ist es nett oder wenn ich ihn stundenlang im Kiwa umherschiebe ( was ich gerne tue, aber nach 2 Std spazieren gehen, brauche ich auch mal ne Pause )....

Er fängt dann an zu meckern, jammert oder schreit auch richtig los. Es ist aber offensichtlich das er richtig müde ist. Ich lasse dann natürlich nicht alles fallen, gehe erstmal zu ihm, versuche ihn zu beruhigen, aber irgendwann nehme ich ihn natürlich hoch. Einfach damit es ihm gut geht, aber auch um meine Nerven zu schonen. Nur schaffe ich ja nichts mehr.

Mein Mann und Oma u Tante ect meinen aber er wäre schon verwöhnt u würde es bewußt machen. Mit 9 Wochen??? Sie meinen ebenso, ich müsste ihn einfach weiter schreien lassen .... #schock

Sollte ich es? ist Theo wirklich schon einwenig verwöhnt? Für mich ist es auch immernoch schwer ihn wirklich zu verstehen, klar weiß ich wann er Hunger hat, aber manchmal ist er ein Buch mit 7 Siegeln für mich...:-(

Wie läuft das bei Euch?

D:-(anke und habt einen schönen Sonntag!

Frieda & Theo der im Moment ganz lieb und wach neben mir liegt....#verliebt

Beitrag von anom83 24.10.10 - 09:31 Uhr

Hallo,

also erstmal vorweg, du kannst dein Baby NICHT verwöhnen. Verwöhnen bedeutet doch, jemandem etwas zu geben oder etwas für jemanden zu machen, was er eigentlich alleine kann. Aber Babys können nun mal noch nichts alleine und können deswegen auch nicht verwöhnt werden.

Lass dich nicht verunsichern. Es ist bestimmt nicht immer leicht die Ohren auf Durchzug zu stellen, ABER im Endeffekt weißt du am besten was für dein Baby gut ist. Lass die anderen ruhig reden!!! Du machst das schon richtig.

LG Mona

PS: Besonders die ersten Wochen und Monate mit Baby sind nicht immer leicht. Man muss erst lernen sein Baby richtig zu "lesen"

Beitrag von nisivogel2604 24.10.10 - 09:32 Uhr

Hallo Frieda,

ein Baby von 9 Wochen kannst du gar nicht verwöhnen. Es ist völlig richtig ihn nicht schreien zu lassen und auf den Arm zu nehmen. Dein kind war so lange in deinem Bauch, und somit nie allein. Er muss erstmal lernen sich in der Welt zurechtzufinden und dafür braucht er deine Nähe, Wärme und Sicherheit. Gib sie ihm und lass dich nicht beirren.

Es wird Phasen geben in denen du ihn nicht ablegen kannst und es wird welche geben in denen er mutiger ist als sonst. Das alles ist völlig normal und du machst es absolut richtig. Mach weiter so.

Die Sicherheit die du ihm jetzt bietest wird seine Basis für einen selbstbewussten Start ins Leben.

LG Denise

Beitrag von freno 24.10.10 - 10:08 Uhr

guten morgen

ich habe in einem guten buch gelesen,dass

1. bis zu 6 onaten kann mein kein kind verwöhnen.
2. babys die die ersten 3 monate viel getragen wurden schreieb danach weniger.
sie haben die sicherheit bekommen.

3.lt meiner hebamme sollst du dein kind nicht schreieb lassen weil andere es sagen.

meiner schläft auch nur an meiner brust oder im kiwa ein. Aber ich bin entspannt deswegen und lasse es erst mal so.

Mich stört es nicht. Wenn es mich irgendwann stört, dann kann ich mein Kind auch schreien lassen. Aber jetzt ist er mir noch zu klein.

Meiner ist jetzt gute 5 Monate alt.

Trag dein Kind ruhig.

Freno

Beitrag von tonip34 24.10.10 - 10:42 Uhr

Verwoehnen wuerde ja heissen das Dein 9 wo altes Baby ueber die faehigkeit Logisch zu denken verfuegt....ABER das kann ein so kleines Kind noch nicht, es hat nur Instinke.

Aber generell finde ich es schlimm das es wohl was ganz schlechtes ist ein Baby zu verwoehnen...Warum denn nicht, sie sind doch noch so klein. Warum muss man immer hart sein...Kinder muessen weinen...muessen alleine sein lernen...Warum ?

Ich bin Kindertherapeutin und finde es immer erschreckend was so kleinen Wuermern schon zugemutet wird. Oder besser was man glaubt was sie schon alles koennen.

lg toni ( ss mit Nr. 2 und ich freue mich aufs ""verwoehnen"" weil diese ersten Wochen kommen nicht wieder )

lg toni

Beitrag von sharizah 24.10.10 - 12:59 Uhr

Verwöhnen ist das falsche Wort, aber etwas ANgewöhnen kannst du einem Säugling sehr wohl!
zB wenn du ihn jeden Abend vorm Einschlafen herumträgst, dann findet dein Baby das schön (klar) und es gewöhnt sich daran.
Sofern du kein Problem damit hast, es immer zu machen, ist das ja ansich nichts Schlechtes. Aber wenn du das aus irgendwelchen zB zeitlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht kannst, würde ich nicht versuchen, deinem Baby das anzugewöhnen, sonst ist hinterher das große Weinen angesagt.
Dein Baby denkt sich ja nicht "okay, heute kann mich Mami nicht tragen, ihr geht es nicht so gut", Babys sind nunmal nur auf ihre eigenen Bedürfnisse fixiert (können ja gar nicht anders um zu Überleben) und sehnen sich nur nach dem schönen Gefühl, das sie dann wieder einfordern.
Wenns dir Spaß macht und du Zeit hast, dann spricht nichts dagegen, deinem Baby all das zu geben, was es wünscht. ;)

Beitrag von anom83 24.10.10 - 15:49 Uhr

Hallo,

wir würdest du einem Baby das abgewöhnen?

LG Mona

Beitrag von sharizah 24.10.10 - 17:01 Uhr

Also ich würde es ihm gar nicht erst angewöhnen, wenn es etwas ist, das wirklich nicht geht. Abgewöhnen wird schwierig. Brüllen lassen ist ja schließlich nicht gut. Da hilft dann wohl nur einfach damit weiterzumachen. ;)
Oder vielleicht Alternativen zu finden.