Kaiserschnittmamis: Welche Methode hattet Ihr?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lalinn 24.10.10 - 09:50 Uhr

Guten Morgen:-)

Also ich meine, hattet Ihr den Bikini- SCHNITT oder diesen "sanften", bei dem gerissen wird?

Ich habe gelesen, dass der" Sanfte" besser heilen soll und weniger Beschwerden hinterher bereitet.

Bitte teilt mir Eure Erfahrungen mit- also welchen Schnitt Ihr hattet und wie die Heilung war- wann ihr wieder aufstehen und Euch ums Baby kümmern konntet und wann auch das Lachen, Niesen, Husten etc funktioniert hat....

Sorry, hab bisschen wuschig geschrieben- hoffe Ihr wißt wie ich's meine:-)

Lieber Gruß

Lalinn

Beitrag von nisivogel2604 24.10.10 - 10:05 Uhr

Es wird in aller regel nur noch die Misgav Ladach Methode verwendet. Sanfter Kaiserschnitt ist dafür allerdings die völlig verkehrte Bezeichnung und Augenwischerei.

Ich hab 4 Jahre nach der Sectio noch regelmäßig starke Schmerzen. Soll aber auch Frauen geben die am zweiten tag danach normal rumlaufen.

Ein Kaiserschnitt sollte nie ohne echte medizinische Notwendigkeit gemacht werden.

LG

Beitrag von muffin357 24.10.10 - 10:24 Uhr

hallo -- also generell kommt es drauf an, wie DEIN Heilfleisch ist - und wie gut der Operateur nähen kann ... -- das ist viel entscheidender, als die aufmachart.

Das zunähen z.B.: klammern ist meist nicht so hübsch - ich hatte eine innenliegende naht und es war ein tag danach schon wie ein milimeter-strich.

das mit dem versorgen+fit werden hat wirklich nix mit der OP-art zu tun...

versorgen konnte ich nora übrigens am ersten tag nicht wirklich, - ich bin nicht alleine aus dem bett gekommen und hatte schmerzen ohne ende - geschweige denn ein paar minuten vor dem wickeltisch stehen war wirklich noch nix ... -- aber dann gings ganz fix - aber der erste tag war hammer.

also lachen+niesen zieht heute noch 6 wochen noch ... - vorsichtig aufstehen musste ich ca 4 wochen lang -- aber gehen tut wirklich schon alles nach ein paar tagen, - - halt langsam und kontrolliert, - aber es geht...

#winke tanja

Beitrag von tina19041988 24.10.10 - 10:54 Uhr

ich weiß gar nicht wie die das bei mir aufgemacht haben.

ich weiß nur, dass ich genäht wurde un nicht geklammert.

also der tag an dem der ks gemacht wurde war schlimm. gehen, stehen, liegen tat alles weh. meine maus war in der kinderklinik, darum hab ich mich den ersten tag nicht um sie gekümmert, aber das hätte ich auch nicht gekonnt.

am zweiten tag war es schon besser, ich konnte langsam gehen und mich bewegen, natürlich mit schmerzen. an dem tag konnte ich mich aber um meine maus kümmern.

dann ging es von tag zu tag aber auch viel besser. leichte schmerzenbeim aufstehen, niesen und husten hatte ich ca drei wochen danach und dann war es auch gut.

benötigst du unbedingt einen ks? bei mir musste er wegen der bel gemacht werden.

lg und alles gute tina

Beitrag von irish.cream 24.10.10 - 12:22 Uhr

Hallo,

ich hatte 2007 einen Not-KS; keine Ahnung, welche Methode..
aber zum Thema "Fit-Sein":

Ich hatte den KS unter Vollnarkose :-(, bin aufgewacht, ließ den Tropf durchlaufen, hab mich abgestöpselt #schein und bin alleine aufgestanden und hab die komplette Station nach einer Schwester oder einem Arzt abgeklappert (auf der Suche nach meinem Baby)
-> also Laufen ging ohne Probleme!

60 Minuten später saß ich schon in einem Taxi auf den Weg in die Kinderklinik (35 km entfernt), damit ich endlich mein Kind sehen konnte...

Ich habe keinerlei Schmerzmittel gebraucht, auch wenn man mir sie ständig geben wollte.. Laufen, Sitzen, Lachen.. ging alles- wobei einen Sprint hätte ich nicht hinlegen können ;-) hab auch direkt die erste Nacht wieder auf dem Bauch schlafen können :-D

Trotzdem: einen KS wünsche ich mir diesmal NICHT - hoffe auf eine Spontangeburt.. und das obwohl ich fitter war, als die "Spontan"-Mütter #schein

LG
Tanja mit Brian (*Nov2007) und #ei 17te SSW

Beitrag von minnie85 24.10.10 - 13:02 Uhr

Hi,

in Deutschland ist die Misgav-Ladach Methode Usus, es sei denn es wird ein T-Schnitt nötig (Extremfrühgeburt).
Dieser Schnitt wird im empfindlichen unteren Uterinsegment gesetzt. Und trotz reißen - sanft ist da nix!

Ich hatte einen "sanften" KS bei meinem Sohn - nachdem die SpA nachließ, bekam ich sofort Schmerzmittel und musste abends (10 Std nach KS) wegen der Thromboseprophylxe aufstehen. Gott, das war der schlimmste Schmerz meines Lebens (sorry, aber du willst ja die Wahrheit) - da war die ganze Normalgeburt meiner Tochter ein WITZ dagegen!!!

Am zweiten Tag konnte ich mich dann schon, wenn auch unter Zwicken und Zwacken, um meine Tochter kümmern (also 48 Std nach KS).

Ganz schmerzfrei, also auch beim Aufstehen etc war ich nach 14 Tagen.

Viele Grüße, Minnie

Beitrag von widowwadman 24.10.10 - 15:03 Uhr

Die Bauchdecke wird immer aufgeschnitten, das mit dem Aufdehnen bezieht sich auf das darunterliegende Gewebe. Ich bin 2 Tage nach meinem KS daheim gewesen und hatte keine Probleme. Ums Baby gekuemmert habe ich mich direkt am naechsten Morgen, also gut 9 Stunden nach dem KS, nachdem Katheter etc gezogen waren.

Aufgrund des ersten, werde ich beim zweiten wieder einen KS haben

Beitrag von minnie85 25.10.10 - 15:20 Uhr

Hallo,

heutzutage gilt das Stigma "Einmal KS immer KS" nicht mehr =) d.h. du darfst nach einem KS spontan entbinden.

Alles Gute!

Beitrag von zaubertroll1972 24.10.10 - 16:42 Uhr

Hallo,

ich weiß das heute gar nicht mehr :-)
Was ist denn ein Bikini Schnitt?
Meine Narbe ist super verheilt, es gab keine Störungen.
Ich bin noch am OP Tag kurz aufgestanden und ab dem Tag nach der OP bin ich umhergelaufen und habe meinen Sohn versorgt.
Am 5. Tag nach der OP habe ich auf eigenen Wunsch das KH verlassen.
Lachen, Niesen, Husten geht immer aber ziepen tut es schon. Okay....das ist wirklich nicht das Schlimmste.
Noch Fragen?

LG Z.

Beitrag von lalinn 24.10.10 - 16:52 Uhr

Huhu Ihr Lieben...

Vielen Dank für Eure Antworten.....

letztlich bleibt mir wohl auf das Gute zu hoffen und mich nicht verrückt zu machen.....hoffe ich kannEuch einen unkomplizierten Geburtsbericht liefern:-)

Liebe Grüße und alles Liebe Euch und EUren Zwergen#winke

Lalinn

Beitrag von hsi 24.10.10 - 21:03 Uhr

Hallo,

bei beiden hatten ich den "normalen" KS gehabt. Die Grosse wurde per Eil-KS zur Welt gebracht, da musste es einfach etwas schneller gehen. Beim letzten Kind wird es auch wieder ein "normaler" KS werden. Bei der Grossen hatte ich viele probleme gehabt, lag aber ehe an den Nebenwirkung der Spinale als am KS selber. Bei meinem Sohn hatte ich auch eine Spinale bekommen, aber eine andere Nadel und bin am nächsten Tag gleich rum gelaufen und mir ging es gut. Die Narbe hat sich etwas entzündet gehabt, aber das war nicht soo schlimm. Im grossen und ganzen haben beide Narben gut geheilt und auch ziemlich schnell.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit #ei 8 SSW

Beitrag von babygirl2010 25.10.10 - 10:41 Uhr

Hallo.

Soweit ich weiß wird nur noch der "sanfte" Kaiserschnitt gemacht.

Aber unter sanft versteh ich was anderes.

Ganz allein um mein Kind kümmern konnte ich mich erst ab dem 3. Tag.
Allerdings hab ich auch da noch Hilfe gebraucht.

Verheilt ist die Narbe gut.

Lg Janine