stillen und flasche

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von huggy81 24.10.10 - 10:34 Uhr

Hallo mein Sohn ist 23 Tage alt ,leider war bei mir am anfang keine Milch da .dann hat meine Hebi bei mir akupunktur gemacht ,und siehe da es kam Milch .ich hatte aber schnell schon wunde Brustwarzen und daher war das stillen für mich eher Schmerz wie entspannung ,daher hat er schon bald kontakt mit der flasche gehabt .Und wenn ich ihn jetzt stille kann es schon eine stunde dauern ,aber nur mit stillhütchen und dannach schmatzt er aber noch immer .Er bekommt dann noch eine Flasche mit 90ml putzt die weg und ist danach zufrieden und schläft ein . Soll ich lieber abstillen oder was würdet ihr machen?

Danke schon im vorraus
huggy81

Beitrag von getmohr 24.10.10 - 10:42 Uhr

Seit wann stillst du denn jetzt mit den Stillhütchen? Vielleicht braucht ihr einfach noch ein bißchen Zeit um euch einzuspielen und dann klappt es besser wenn deine Milchproduktion swich richtig eingestellt hat etc.
Wenn du grundsätzloich gerne weiter stillen möchtest, dann würd ich noch abwarten evtl eine Stillberaterin hinzuziehen und euch einfach Zeit lassen.

Wenn du aber ohnehin nicht so hinter dem Stillen stehst, dann hab kein schlechtes Gewissen, wenn du dich für die Flasche entscheidest!

Beitrag von 20girli 24.10.10 - 11:03 Uhr

Hi,

die Sache ist die....solange du die Flasche gibst wird das nix mehr mit dem Stillen.
Willst du denn stillen?

Gegen die schmerzen kann man auch mal ne Paracetamol nehmen. Ich hatte jetzt fast 4 wochen hölle schmerzen...leider -jetzt wird es besser.
Es bleibt also nicht so.

Ich stille auch mit Hütchen- jeden Tag einmal nachdem der große Hunger weg ist...leg ich sie auch ohne an..damit sie das nicht verlernt. denn irgendwann will ich auch wieder ohne hütchen...hab jetzt aber Angst das die Brustwarzen dann wieder so kaputt gehen. Meine waren total verkrustet vorne.

Hütchen ist also ok..aber die Flasche nicht. Dein Kind trinkt so lange an der Brust weil da die Milch nicht so schnell rauskommt wie aus der Flasche- dein Kind wird also Brustfaul. Irgendwann wird es schreien wenn du es anlegen willst.

Meine meckert auch sofort wenn sie nicht sofort beim 2 zug den Milchspendereflex auslöst. Dann nämlich kommt dei Milch so schnell wie aus der Flasche...

Dein Kind würde auch nach dem Stillen so zufrieden einschlafen...wenn es denn soviel Milch aus der Brust kriegen würde...das wird es aber nicht solange du Flasche gibst...Die kleinen merken das sooo schnell.

Dein Baby ist jetzt 3 wochen alt...kommt jetzt in den ersten großen Schub...wenn du jetzt nicht dauerstillen machst- und weiterhin Flasche gibst ist es in 2 wochen ganz sicher vorbei.

Die Flaschenmilch macht länger "satt" weil der kleine Bauch mit dieser Milch mehr zu tun hat. Deswegen haben Flaschenkinder auch soviel Stuhlgang- das ist alles was der Körper eigentlich nicht braucht. Bei Stillkindern ist die Milch locker flockig verdaut- macht dem Bauch keine Probleme..und da sie fast vollständig gebraucht wird...ist auch kaum Stuhlgang da.

Aber du selbst musst für dich entscheiden ob du lieber Stillen möchtest oder nicht. JEtzt ist Stillen erst einmal Anstrengend- auf Dauer gesehen...aber das einfachste und schönere-- meine Meinung.

Lg Kerstin

Beitrag von friggsi 24.10.10 - 16:11 Uhr

Hallo Huggy,

ich hatte genau das gleiche Problem. Mein kleiner ist jetzt 3,5 Wochen. Nach meinem Kaiserschnitt (ungeplant) hatte ich erst nach einer Woche Milch und der Kleine schon am zweiten Tag so hunger das Ihm bereits im KH die Flasche gegeben wurde.

Hab per Milchpumpe meine Milchmenge soweit erhöht das es Ihm reichem müsste. Tut es aber nicht. Sogar wenn Ihm die Milch entgegenschießt, und er über eine Stunde an der Brust hängt. Hat er immernoch Hunger.
Zudem hält seine Brustmalzeit lediglich knapp 2 Stunden, dann hat er wieder Hunger und nach dem Essen spukt er aller wieder aus und bekommt Durchfall. Sogar au der Flasche mag er die Muttermilch nicht mehr. Haben uns daher für Humana entschieden. Mama und Baby sind
glücklich und zufrieden - was mir das aller wichtigste ist.

Hast dus schonmal mit pumpen versucht? Dann wüsstest du ob deine Milch ausreichend ist. Hab eine Woche lang das Abgepumpte dem getrunkenen gegenübergestellt, die Muttermilch mit der Flsche gefüttert- bis klar war das die vorhandene Milch ausreicht. Kann ich dir nur empfehlen. Das mein Kleiner die Muttermilch nicht zu vertragen scheint steht ja auf einem anderen Blatt.

LG F.