Vater prädigt von Rechte aber wo sind die Pflichten

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schnattie26 24.10.10 - 14:24 Uhr

Ein 3/4 Jahr ist es jetzt her das der vater on meinem Sohn von heut auf morgen gegangen ist. Seitdem kommen wir nie auf einen nenner, es sei denn es liefe alles so wie er es sich wünsche.
Erst hatte er gar keine eit für sein Kind, dann wiederrum nur dann wenn er möchte, sodass er noch genügend zeit mit seiner neuen Partnerin und dessen Kinder kümmern kann.
Vor 2 Wochen setzt er mir regelrecht die Pistole auf die Brust ich möge ihm sein Kind regelmäßig geben und ihm den Kontakt gewähren, welches aus meiner Sicht immer möglich war, ansonsten klage er alles ein.
Respekt mir gegenüber ist auf null gesunken.
Eine Sache verstehe ich bis heute nicht. Nachdem er mehr Unterhalt für sein Kind tragen muss, siehe er es nicht mehr ein den Kindergartenplatz zu zahlen, wobei er die monatlichen Kosten von seiner Chefin bezahlt bekommt und nur das Essensgeld trägt. Ich habe ihn auch schon angeboten das wir uns es teilen, ich kann auch nicht alles allein tragen. Nein er verweigert es strickt, ich solle zusehen wie ich es mache, ihm egal. Mittlerweile ist das auch erledigt. Aber es hat mich doch schon sehr getroffen das man jetzt nach 2 jahren nicht mehr zahlen möchte für sein Kind. Menschlich bin ich ihm gegenüber so angeschlagen das man vernünftig nicht mehr länger zurecht kommt. Er möchte ja das ich ihm gegenüber normal rüber komme und so tue als wäre nichts vorgefallen aber bei allem Verständis ist das nicht so leicht und mit solchen Aktionen wie dieses wird es auch nicht besser.

Vielleicht geht es ja einigen Müttern auch so

Beitrag von kaltesherz0907 24.10.10 - 14:28 Uhr

wenn er Unterhalt zahlt, muss er den Kiga Platz nicht bezahlen. Auch nicht das Essensgeld.

und wieso bezahlt dies die Chefin?

ich arbeite voll und bezahle den kiga Platz allein, auch das Essensgeld. (nach Einkommen) Er zahlt, was er zahlen muss ( Düss. Tabelle)

Beitrag von schnattie26 24.10.10 - 14:31 Uhr

Die Chefin bezahlt für all ihre Mitarbeiter ein Betreuungskostenzuschuss. Das ist privat ausgemacht.

Beitrag von kaltesherz0907 24.10.10 - 14:35 Uhr

aber den bekommt er weiterhin auch wo ihr getrennt seid? weist du das sicher?


Wenn du angemess. Unterhalt bekommst fürs Kind, muss er den Kiga Platz nicht bezahlen (meines wissens)


welches Geld beziehst du sonst? Du hast ein kleines kind....Elterngeld? oder arbeitest du?

Beitrag von schnattie26 24.10.10 - 14:40 Uhr

Er hat es bisher weiterhin erhalten. Aber dadurch das die Kosten jetzt das Jugendamt übernimmt wird sie die zahlung einstellen. Im Grunde weiß ich das er es ncict zahlen muss, nur finde ich es schade da es sonst auch kein Problem war und er es gern getan hat. ich sehe das irgendwie das er mir persönlich eins auswischen möchte.

Zur eit bin ich daheim und erhalte Elterngeld.

Beitrag von 16061986 24.10.10 - 15:57 Uhr

wieso geht dein kind in eine kita wenn du zuhause bist? dann zahlt auch das jugendamt normal keinen cent für die betreuung wenn du nciht arbeitest und dein kind unter 3 ist!

Beitrag von silbermond65 24.10.10 - 16:19 Uhr

Vielleicht schaust du mal VORHER in ihre VK.
Ihr Kind ist 5 Jahre alt.
Wieso sollte er da nicht in den Kindergarten gehen?

Beitrag von lepidoptera 24.10.10 - 16:49 Uhr

Hallo,

Kitabeiträge zählen in bestimmten Fällen inzwischen zum Mehrbedarf des Kindes und müssen anteilig vom Vater mitbezahlt werden. Das Essensgeld ist durch den Unterhalt der Düsseldorfer Tabelle abgedeckt.

Mein Ex zahlt den Unterhalt, der sich aus der Düsseldorfer Tabelle ergibt und anteilsmäßig 60 % der Kitakosten ohne Essensgeld.

LG Lepidoptera

Beitrag von kaltesherz0907 25.10.10 - 14:33 Uhr

Kita und Kigakosten sind ein unterschied?!

Beitrag von ppg 24.10.10 - 15:13 Uhr

Nun, mir scheint dieser KV hat seine Pflichten übererfüllt und möchte nun, vernüftigerweise, eine verbindliche und regelmäßige Umgangsregelung. Das ist eindeutig zum Wohle des Kindes.

Ich verstehe Dein Problem nicht wirklich, wenn man mal von deinen Eifersüchteleien auf Beziehungsebene absieht - die haben in diesem Zusammenhang nämlich nichts zu suchen.

Ute

Beitrag von schnattie26 25.10.10 - 07:57 Uhr

welche eifersüchtelein. anscheinend verstehst du nix davon. wozu man überhaupt texte hier hineinschreibt um solch plumpe antworten zu bekommen..naja hat sich nix geändert

Beitrag von ppg 25.10.10 - 13:49 Uhr

Doch ich habe Deinen Text gelesen und auch inhaltlich erfassen können.

Mir scheint, das Dir deine Fähigkeit zur Selbstreflektion abhanden gekommen ist.

Dein KV benimmt sich großartig, dem Kindeswohl entsprechend - Du bist es , die auf alten und neuen Kränkungen herumreitet. Und das, meine Liebe , schadet dem kindeswohl.

Pack die Beziehungsebene weg und komm auf die Elternebene - Eurem gemeinsammen Kind zuliebe.

Übrigens: ich bin auch AE - glaub mir, da hat sich bei mir auch ziemlich viel Wut angesammelt. Aber die ließ ich bei guten Freunden raus, nicht über die Kinder.

Ute

Beitrag von ppg 25.10.10 - 13:53 Uhr

Um es nochmal deutlich zu sagen:

Der KV ist NICHT ( gar keinesfalls ) verpflichtet das Essensgeld ganz oder teilweise zu zahlen. das obliegt alleine dir, da Du Unterhalt bekommst.

Der KV lehnt lediglich unbillige Kosten ab - und das juristisch vollkommen zu Recht

Ute