Kinderwunsch und nun arbeitslos :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mary1986 24.10.10 - 14:30 Uhr

Hallo ihr lieben!
Wende mich heute mal an euch.
Versuchen seit Mai schwanger zu werden, bisher ohne Erfolg und habe nun ohne jegliche Abmahnung erfahren das ich zu dezember hin gekündigt werde :( Unverständlich für mich!

Was nun? Könnt ihr mir helfen? wie ist das wenn ich ein kind bekommen möchte, aber arbeitlos bin?
Bekomm ich da ein mindestsatz an elterngeld und kindergeld? werde ich dann noch vom arbeitsamt unterstützt?
Kann mir da einer helfen der sich damit gut auskennt?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Beitrag von connie36 24.10.10 - 14:41 Uhr

hast du mit jemandem aus dem geschäft über deinen kiwu gesprochen?
viell. ist das dem chef ja zu ohren gekommen, und dann bist du natürlich die logische konsequenz für eine einsparung.
es ist aber auch ein käse. aber wie das finanziell aussieht, da kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
lg conny 24. ssw

Beitrag von charlotte24435 24.10.10 - 14:43 Uhr

Mallo Mary, blöde Situation würde ich mal sagen.
Wenn Du schon schwanger wärst, könntr man Dir nicht kündigen (Mutterschutz)
Wenn aber nur der Kinderwunsch besteht und Du ein Kind möchtest, bekommst Du, auch als Arbeitslose, Elterngeld (soweit ich weiß 300 €) und Kindergeld gibt es grundsätzlich für jedes Kind. Egal ob berufstätig oder arbeitslos.
Solltest Du aber ganz schnell wieder Arbeit bekommen, musst Du nichts sagen vom Kinderwunsch oder eventueller SS. Das ist das Einzige wo man bei der Einstellung lügen darf.
Alles Guite für Dich
Charlotte

Beitrag von shy 24.10.10 - 14:44 Uhr

huhu

der Mindestsatz an Elterngeld beträgt bisher 300 Euro für jeden Lebensmonat des Baby bis zum 12. Lebensmonat des Babys.

und kindergeld monatlich 184 Euro.
was dir vom amt zusteht weiß ich natürlich nicht,da ich deine genaue arbeitssituation nicht kenne.

lg

Beitrag von tosse10 24.10.10 - 14:48 Uhr

Hallo,

meine beste Freundin war in der gleichen Situation. Angefangen zu basteln und dann die Kündigung. Ab dem Zeitpunkt hat sie sofort wieder verhütet und erst mal ihr Arbeitsleben auf Vordermann gebracht. Sie hat die neue Stelle (unbefristet) angefangen und wird nun wohl erst mal eine zeitlang arbeiten ehe sie es wieder versucht. Sie ist Mitte 20 und meint das es einfach noch Zeit für beides ist. Berufliche Sicherheit und Kind. Es verschiebt nun mit dem Kind halt entsprechend um wenige Jahre.
Ich habe beim ersten den KiWu auch fast 5 Jahre lang vor mir her geschoben, weil es für mich nicht in Frage gekommen wäre mit einer befristeten Stelle schwanger zu werden.
Trotzdem ist es eine Herzenssache. Das heißt wenn dein Partner den entsprechenden finanziellen Background hat, dann spricht ja nichts dagegen.

LG

Beitrag von zahlenhexe 24.10.10 - 14:50 Uhr

Hi,

wenn Du schwanger bist und KEIN BV hast, kannst Du in der Zeit natürlich Arbeitslosengeld beziehen, sofern Du Dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellst. Sprich Du müsstest an Maßnahmen teilnehmen und auch Vermittlungsbemühungen zur Verfügung stehen. Wenn dies nicht der Fall ist, hast Du auch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Wenn Du dann in den Mutterschutz gehst, hast Du keinen Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld, die dann noch vorhandenen Resttage bleiben aber erhalten.

Dann kannst Du entscheiden, wie lange Du in Elternzeit gehst, wenn Du ein Jahr gehst, kriegst Du die 300€ Elterngeld. Wenn Du 24 Monate machst, wird das eben aufgeteilt und Du kriegst 150€.

Ggf. ist auch möglich, Du beziehst Arbeitslosengeld und Elterngeld, wird aber dann angerechnet usw.

Wenn Du vor der Elternzeit nicht in einem Arbeitsverhältnis stands, gibt es nur den Mindestsatz und nicht mehr.

Achja und Du musst ganz bald zur Agentur zur Arbeit, um Dich arbeitslos zu melden. 3 Werktage, nachdem Du von der Kündigung erfahren hast.

Liebe Grüße Janina

Beitrag von chii 24.10.10 - 14:51 Uhr

Hi,
also wenn du nicht schwanger bist bekommst du keinen Cent mehr als nur dein ALG.
Wenn du über der 12.ssw bist bekommst du einen Zuschlag aber auch nicht der rede wert.
Schau mal hier : http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/alg2-rechner.html
Hoffe ich konnte dir helfen.

Beitrag von windsbraut69 24.10.10 - 17:14 Uhr

Warum gehst Du von ALGII aus?
Sie wird doch sicher erstmal ALGI bekommen und da gibt es keine Zuschläge.

LG

Beitrag von sweetlady0020 24.10.10 - 14:54 Uhr

Hi Mary,

ich kann Deinen Kinderwunsch verstehen, aber meinst Du nicht Du solltest erst mal wieder in Arbeit stehen bevor Du über ein Kind nachdenkst.#gruebel

Ich mein finanziell gesehen sind es einfach die besseren Voraussetzungen, denn dem Staat auf der Tasche zu liegen ist auch nicht wirklich sinnvoll.

Und welcher Grund liegt denn eigentlich für Deine Kündigung vor? Weil ehrlich gesagt, wird man ja nicht einfach so entlassen ohne das etwas vorgefallen ist.

Gruß

SweetLady0020#klee mit Astronautin 23+1 inside

Beitrag von sexy-hexe 24.10.10 - 16:00 Uhr

vom amt bekommst du nen gewissen satz fürs baby,für dich bekommst du schwangerenmehrbedarf vom amt (sind glaube ich 60 euro oder so die du mehr bekommst),kindergeld bekommst du grundsätzlich (bekommt ja jeder mit kind) aber wird beim alg1 und 2 angerechnet,elterngeld bekommst 300 euro und das wird derzeit noch nicht angerechnet,wohnst du mit deinem partner nicht zusammen bekommt unterhalt oder halt den vorschuß,erstausstattung kannst du beim amt und bei kirchlichen einrichtungen beantragen.

bei fragen schreib einfach an.