Stillen: unterschiedliche Milchmenge rechts und links

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von thalia.81 24.10.10 - 14:43 Uhr

Hallo #winke

ich wusste jetzt nicht wirklich wie ich den Betreff nennen soll. Aber meine Frage ist die folgende: Kann es sein, dass beide Brüste unterschiedlich viel Milch produzieren?

Paul (8,5 Wochen alt) wird vollgestillt. Er ist ein Leichtgewicht (Geburt 2910g, jetzt 4400g) und von Anfang an hat ihm eine Seite pro Stillmahlzeit genügt. Vollkommen okay, sagt meine Hebamme, da ich zudem mit recht viel Milch zu schaffen habe.

Demnach stille ich also nur eine Seite und diese immer im Wechsel. Ich stille übrigens nach Bedarf, nicht nach Uhr.

Jetzt fällt mir seit ein paar Tagen auf, dass er rechts viel schöner, mehr und länger trinkt als an der linken Seite. Rechts schießt richtig viel Milch ein, oft auch so viel, dass sie Paul aus dem Mund fließt.
Links hingegen dauert es länger, bis die Milch einschießt und schon nach ganz kurzer Zeit wird Paul unruhig, dockt sich ab, an, ab. Dabei merke ich, dass da nicht viel Milch aus der Brustwarze tropft - rechts spritzt sie regelrecht raus, wenn er sich da mal abdockt.

Vorhin hat er sich links dann gar nicht mehr andocken lassen. Habe es dann rechts versucht (das zerstört doch den Rhythmus total) und dort hat er dann noch mal getrunken. Hmmm.

Kann das wirklich sein und wenn ja, was mache ich? Ich kann ja nicht nur rechts stillen. Die rechte Brust wird übrigens auch zwischen den Stillmahlzeiten viel härter als die linke.
Ich habe natürlich auch total Angst, dass mein Kerlchen nicht genug zunimmt. :-(

Hoffe, ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt.#danke

Lg
thalia

Beitrag von anarchie 24.10.10 - 15:25 Uhr

Ja, das gibt es manchmal...

Warum kannst du nicht einseitig stillen?

Ich habe durch eine Op einseitig sehr wenige gängige Milchkanäle...ich stille seit Jahren meine Kinder(fast, zu Anfang geht es immer) einseitig...

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von thalia.81 24.10.10 - 16:00 Uhr

Geht das wirklich? Ich habe Angst, dass dadurch meine Milch zurückgeht. Aber wenn es bei dir klappt...

Ich habe mir jetzt überlegt, ihn einfach öfter mal links anzulegen. Soll ja Milch fördern. Vielleicht regelt es sich bald auch wieder von selbst.

Dankeschön #liebdrueck

Beitrag von saraa85 24.10.10 - 17:59 Uhr

Hallöle,
hey der text könnte von mir stammen.
bei mir ist es auch so, dass rechts viel mehr milch ist als links..

hab mir aber bis jetzt ehrlich gesagt keine all zu großen sorgen deswegen gemacht..

alles Gute!

Beitrag von steffi0413 24.10.10 - 19:44 Uhr

Hallo Thalia,

fast alle Frauen, haben Unterschied zwischen den 2 Brüsten was die Milchmenge anbelangt. Das bedeutet kein Problem, wenn ein Baby nach Bedarf trinken darf. :-)
Sogar die meisten Babys haben eine Lieblingsseite. ;-)

Du kannst bei der linken Brust verschiedene Stillpositionen versuchen. Milchspendereflex kannst Du mit C-Griff ein bisschen unterstützen: drück (Daumen oben, andere Finger unten) deine Brust hinten dem Bruswarzenhof - als ob ein Gumiball wäre - zusammen und halte ein bisschen so. Stark, aber weh tun darf es nicht.

Du kannst ganz ruhig jedes Mal beide Brüste anbieten. Wenn Du die Menge in der linken Brust erhöhen möchtest, dann kannst Du immer damit anfangen und er dort "fertig" ist, die rechte anbieten.

Wenn Paul im extremen Fall, die linke Seite komplett verweigern würde, könntest Du auch einseitig vollstillen. Du brauchtest schon ein paar Tage bis die Menge sich erhöht, aber das geht.

LG
Steffi