Ideen für harte Strafen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mamatessi 24.10.10 - 16:44 Uhr

Hallo!

Unser Sohn (7) ist im Moment abscheulich. Wir hatten jetzt 2 Wochen Ferien und beide Urlaub. Er hat nur gezickt und gebockt. Wir haben jeden Tag ca. 45 min für die Schule geübt.

Klavierspielen hat er sich selbst ausgesucht. Heute zum Abschluss bat ich ihn, mir sein neues Lied noch einmal vorzuspielen. Er antwortete "Nö".
Nun habe ich sein Lieblings-Kuscheltier entfernt. Das hielt ich eigentlich schon für eine harte Strafe, aber irgendwie reicht es noch nicht.

Schlagen kommt nicht in Frage. Ich möchte auch nicht ewig mit ihm diskutieren. Was meint ihr, wie sollte ich ihm begegnen, wenn er mir mit Nö antwortet???

Liebe Grüße

mamatessi

Beitrag von misses_b 24.10.10 - 16:57 Uhr

Hallo!

Strafversetzung nach Guantanamo vielleicht?

*ironieoff*

Dein Sohn ist 7, er muß in den Ferien jeden Tag für die Schule üben?#schock Er muß jeden Tag (auch wenn selbst ausgesucht) Klavier üben#schock und Du drehst bei einem einfachen "nö" am Rad?

Na dann viel Spaß so ab dem 10 -11 Lebensjahr!Besorg Dir schon mal nen guten Therapeuten! Wenn der zum Pubertel mutiert kriegst Du wahrscheinlich nen Herzinfarkt!

Entspann Dich! Morgen geht die Schule wieder los und Dein Sohn wird wieder gefordert!

Vielleicht war das ja in den Ferien auch eine Überdosis Familie für ihn!?

Gruß

misses_b

Beitrag von mamatessi 24.10.10 - 17:08 Uhr

Ich dreh ja nicht wegen dem Nö am Rad. Er ist schon so, seit die 2. Klasse angefangen hat. Nun bekommt er ja auch Zensuren. Bei einer "Abschreibarbeit"!!!!! hat er eine 5 bekommen. Die 5 ansich finde ich nicht so schlimm, aber dass er sie dafür bekommen hat, weil er beim Abschreiben eines Textes Fehler gemacht hat, die er im Diktat nicht gemacht hätte. Mit dem Üben das klappt bei ihm auch nur, wenn jemand neben ihm steht, ansonsten schaut er Löcher in die Luft, oder macht Blödsinn.

Ich kann auch sein Verhalten gar nicht so richtig wiedergeben. Er hat ständig das letzte Wort, oder gibt Widerworte. Das macht sicherlich jeder 7-jähriger Junge, aber ich weiß langsam nicht mehr, wie ich reagieren soll. Mein Mann sagt schon immer, ich soll nicht mit ihm diskutieren. Was aber sonst? Soll ich es so stehenlassen?

Jetzt gerade: Papa möchte ihm die Haare schneiden. Er antwortet: "Ich will aber nicht Haare schneiden." Diskutieren soll ich nicht. Was bleibt also?

Nun möchte er aber an den Computer. Darf er nicht. ICH WILL ABER!!!!

Solche Situationen machen mich hilflos.

Beitrag von sini60 24.10.10 - 17:42 Uhr

Ich finde dein Kind verhält sich völlig normal. Seine Wünsche müssen doch nicht automatisch die gleiche sein wie deine. Du möchtest Haare schneiden, er aber nicht. Lass ihn doch selber den Zeitpunkt aussuchen.

Er möchte an den Computer und du machst dasselbe wie er. Nein, will ich aber nicht. Behandle ihn nicht wie ein Kleinkind sondern versuche gemeinsam mit ihm, eine Lösung zu finden.

LG
Sini

Beitrag von sabinelindmeier 24.10.10 - 18:03 Uhr

Hallo Sini,
hm, mit einem 7jährigen würde ich sicher nicht gemeinsam nach einer Lösung suchen. Wenn ich sage, dass er jetzt nicht an den PC darf, dann ist das so und wird nicht ausdiskutiert.
Gemeinsam nach Lösungen suche ich mit meinem Partner, mit anderen Erwachsenen usw., aber sicher nicht mit meinem Kind.
Ich denke, ein 7jähriger muss auch einfach mal gehorchen, ob er will oder nicht.
Kennst du das Buch: "Warum unsere Kinder Tyrannen werden"?

Viele Grüße Sabine

Beitrag von sini60 25.10.10 - 09:05 Uhr

Warum soll ich nicht einem Kind nach einer Lösung suchen? Sind seine Wünsche weniger wert, als die eines Erwachsenen? Es gibt sicherlich Dinge über die man nicht diskutieren kann. Aber auch da, erkläre ich warum. Aber so unwesentliche Sachen wie z.B. PC, würde ich es nicht einfach bestimmen sondern zuerst Vorschläge für einen anderen Zeitpunkt machen. Erst wenn kein Einlenken geschieht wird der PC kommentarlos ausgemacht.

Ich hasse Kassernenerziehung.

LG
Sini

Beitrag von berta.in.schwarz 25.10.10 - 07:02 Uhr

Jetzt gerade: Papa möchte ihm die Haare schneiden. Er antwortet: "Ich will aber nicht Haare schneiden." Diskutieren soll ich nicht. Was bleibt also?



Es sind doch seine Haare, sei du doch nicht so bockig, das überträgt sich bestimmt.

Beitrag von similia.similibus 24.10.10 - 20:24 Uhr

Sowas ähnliches kam mir auch in den Sinn! #pro

Beitrag von berta.in.schwarz 25.10.10 - 07:01 Uhr

Guantanamo soll doch dicht gemacht werden ;-)

Beitrag von frengelchen152 24.10.10 - 17:06 Uhr

Hallo "Mamatessi",

wozu sind eigentlich die Ferien da? Meines Wissen nach, um sich zu erholen, um sich ein wenig zu sammeln, neue Energie zu tanken etc.

Gleich 45 Min Schule täglich in den Ferien lernen????:-( Da wäre ich froh, wenn die Ferien vorbei sind, um ja nicht zu Hause zu sein.

Stellst Du Dir eigentlich auch so Deinen Urlaub vor oder sagst Du nun zu Deinen Arbeitskollegen: "bin ich froh; das die Schule wieder angefangen ist"??!!

Du kennst Deinen Sohn anscheinend nicht oder weisst nicht so recht, was Du mit ihm im Urlaub machen sollst. Dabei gibt es so tolle Sachen zu machen, wo die Kinder auch nebenbei "lernen". Zum Beispiel zum Einkaufen schicken, um das mit den Zahlen näher zu bringen oder den Einkaufszettel auswendig schreiben etc. Mir fehlt noch ne Menge ein..........


Dein Sohn kann froh sein, das die Schule wieder beginnt............

Gruss, Susi

Beitrag von frengelchen152 24.10.10 - 17:07 Uhr

Korrektur: mir "fällt" noch ne Menge ein.

Beitrag von mamatessi 24.10.10 - 17:16 Uhr

Wir lernen ja nicht straff durch. Wir machen es auch beim wandern oder beim spielen.

Zum Beispiel waren wir im Tierpark, auf einer Burg und im Schwimmbad. Da finden sich immer Situationen. Ich finde es wichtig, in den Ferien zu üben, da in der 2 Klasse noch viele Dinge neu und ungewohnt sind. In den Sommerferien haben wir es nämlich ein wenig schleifen lassen und siehe da. Er hat einiges vergessen. Das ist nich sehr vorteilhaft. Auch eine 5 hat er schon kassiert. Das finde ich nicht schlimm. Er war enttäuscht. Wir haben ihm erklärt, dass er es mit Üben beim nächsten mal schafft. Das hat er auch verstanden. Aber nun gibt es nur Widerworte.



Beitrag von manavgat 25.10.10 - 17:24 Uhr

Zum Beispiel waren wir im Tierpark, auf einer Burg und im Schwimmbad. Da finden sich immer Situationen.


Das arme Kind!


Nicht mal im Tierpark können die Alten ihn in Ruhe lassen!


Gruß

Manavgat

Beitrag von rienchen77 24.10.10 - 17:18 Uhr

so erstmal: Ferien sind zum erholen da...meine Tochter übt nicht für die Schule, obwohl sie es müsste, sie übt auch nicht für den Giterrenunterricht...nein sie lässt die Seele baumeln und wir auch...kein nerives hinterherrennen ob irgendwie schon alle Aufgaben erledigt sind...

Kurscheltier entfernen...hmm...wie niedlich...aber ich würde dieses nicht als Strafe sehen...

so dann weiter: ändert er sich nicht, nimm ihn noch was weg, und steigere es dann...irgendwann merkt er das es so nicht weitergeht...

wir entziehen meiner Tochter Fernsehzeit, oder sie muß früher zu Bett, kein Taschengeld, DS weg, CD Player weg, und das schlimmste allen wäre Hausarreat, aber den musste ich weiß gott noch nie aussprechen...

Beitrag von babybaer4 24.10.10 - 17:37 Uhr

Hallo,

unsere Klassenlehrerin hat uns damals auch empfohlen mit unserer Tochter in den Ferien zu lernen,damit das erlernte nicht vergessen wird!!
Wie wäre es statt zu Strafen zu belohnen?
Gemachte Übungsaufgaben gibt irgendeine Überraschung.Den in den Ferien zu lernen verdient eine Belohnung;-)

Lg Sabine

Beitrag von mansojo 24.10.10 - 18:48 Uhr

äh was wie????


warum muss er denn in den ferien soviel üben?

arbeitest du auch in deinem urlaub?


frag ihn doch mal warum er nö gesagt hat

Beitrag von erstes-huhn 24.10.10 - 18:51 Uhr

Nur bestrafen ist irgendwie kontraproduktiv.

Eine gute Mischung macht´s, also nicht nur böse, böse, sodnern auch: gut gemacht.

Meist gehts mit einem Belohnungssystem. z.B. Klavier üben - jeden Tag und immer , wenn es ohne Stress klappt, gibt´s einen Punkt. Bei X- Punkten gibts eine Playmobilfigur oder etwas großes wie Kinobesuch mit Papa etc.

Klappts nicht, keinen Punkt - und dabei deutlich Hinweisen was ihm entgeht !!!!

Und/Oder zusammen Regeln aufstellen: z.B. Ich übe 6 Tage in der Woche mindestes 5 min Klavier, besser 10 min (wir haben da eine Liste vom Lehrer bekommen, die ich eintargen muss, er zeichnet die ab und verteilt auch mal Rügen)

So in etwa klapptes bei uns auch ohne harte Strafen.

Beitrag von farina76 24.10.10 - 18:55 Uhr

Hmmmm, nun ja, Kinder sind eben Kinder und Kinder bocken auch mal.

Mich nervt auch mal die Arbeit und mich nervt auch mal der Haushalt. Und ich mache meine Arbeit und den Haushalt nicht immer 1a. Wenn ich merke mir wird was zu viel muß ich versuchen mir Ausgleich zu schaffen. Für unser Kinder müssen wir den Ausgleich schaffen.

Natürlich soll er sich in der Schule konzentrieren und eine 5 ist nicht lustig. Aber versuch es mal die Sache auf verschiedenen Wegen anzugehen. Versuch in den Ferien auch ein paar richtig lustige Ferientage zu haben. Lass mal 5e grade sein.

Und mein lernen versuch es mal mit Belohnung und Spaß. Meine Tochter ist 6 und ein Paradebeispiel fürs Zicken, nö mag ich nicht, kann ich nicht. Bei sowas gibts bei uns immer ne Auszeit. Und ich veräppel sie dann oft wenn sie kommt und mit mir basteln spielen toben will. Nö, mag ich nicht, hab ich keinen Bock. Und dann sag ich immer, siehste, so wie du halt rumbockst. Das hilft oft und das endet meistens damit dass wir uns beide kringelig lachen. Ich sag dann wenn du mit mir jetzt 1a lernst macht die Mama danach 1a Unterhaltung, egal ob das bedeutet ich muß in Dreckpfützen hüpfen oder 5 mal hinter einander das Verrückte Labyrinth spielen.

Wir sind auch nicht immer 1er Mamas und unser Kinder halt nicht immer 1er Kinder. Mit Liebe, Verständnis aber auch Konsequenz geht auch diese Phase wieder rum. Aber Kinder machen nichts um uns zu ärgern. Sie sind einfach Kinder. Und manchmal können sie ihren Unmut eben nur mit Gebocke ausdrücken.

LG Sabine

Beitrag von dani240381 25.10.10 - 15:16 Uhr

Das hätte meine Antwort sein können, super rübergebracht, Sabine!

Beitrag von arienne41 24.10.10 - 19:03 Uhr

Hallo

Ihm sein Kuscheltier wegnehmen finde ich das allerletzte.
Was soll das für ne Strafe sein? Paßt nicht im geringsten zu dem was er gemacht hat.

Ich finde deine Überschrift schon daneben.

Ideen für harte Strafen... ist dein Kind ein Verbrecher?

Wenn du nicht klar kommst geh mal zur Erziehungshilfe die können Dir Tips geben.

Beitrag von berta.in.schwarz 25.10.10 - 07:04 Uhr

#pro

Beitrag von anarchie 24.10.10 - 19:05 Uhr

Öhm, und was ist jetzt das Problem?

ich verstehe deinen Sohn durchaus - und finde es vollkommen ok, "nö" zu sagen...wenn man fragt, muss man auch mit ner Antwort rechnen...

und wegen so einer lapalie das lieblingskuscheltier weg????
Ich hoffe, er braucht es nicht zum einschlafen, der arme...

Du solltest mal ein bisschen lockerer werden...

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von sternigirl 24.10.10 - 19:35 Uhr

Ohne Worte:-[
Sowas geht gar nicht.#schock
Es sind Ferien und die sind zum erholen.

Beitrag von delfinchen 24.10.10 - 19:39 Uhr

Hallo,

ich finde auch, dass sich das Verhalten deines Sohnes recht normal anhört. 45 min für die Schule üben ist - neben den Hausaufgaben - viel zu viel.

Entzug des Lieblingskuscheltiers ist gleichzusetzen mit Liebesentzug und käme für mich nie in Frage.

Viele Grüße,
delfinchen

Beitrag von delfinchen 24.10.10 - 19:43 Uhr

aber dann sind 45 min erst recht zu lang. Jeden zweiten Tag 30 min oder jeden Tag 15 ist in der Klassenstufe völlig ausreichend.

  • 1
  • 2