Puckt ihr eure Kleinen IMMER zum Schlafen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von darla2009 24.10.10 - 17:32 Uhr

hallo ihr lieben! #winke

seit erik 4 wochen alt ist pucken wir ihn tagsüber, weil er sonst überhaupt nicht in den schlaf kommt. er haut sich die arme ins gesicht, zieht sich den nuckel raus, zerkratzt sich bis zum geht nicht mehr und sticht sich die finger in die augen... #schock

abends war es dann kein problem mehr. haben ihn nochmal gefüttert, bevor wir ins bett gegangen sind und dann gings in den schlafsack. ( er schläft in seinem zimmer) nachts so gegen drei wieder gefüttert, dann wieder in den schlafsack. alles prima. er hat dann bis halb acht geschlafen und dann sind wir aufgestanden.

jetzt wacht er seit ein paar wochen nachts zwischendurch immer wieder auf, quängelt und ab 4 oder 5 uhr weint er und ist nicht mehr zu beruhigen. wenn der nuckel im mund ist zieht er ihn sofort wieder raus, haut sich ins gesicht usw... nehmen ihn dann mit ins bett und dort schläft er dann nochmal so 2-3 h. allerdings muss mein freund seinen linken arm festhalten und ich den rechten. #rofl lassen wir los, gehen die arme sofort wieder ins gesicht, augen, nucki raus usw...

jetzt meine frage: meint ihr, es ist besser ihn auch nachts zu pucken? wir waren ja so froh, dass er nachts in seinem schlafsack schläft. aber scheinbar braucht er es jetzt nachts auch... #kratz menno...

morgens sieht er jetzt immer aus, als ob er nachts mit ner katze gekämpft hat... #schock dabei schneide ich die nägel 2x mal die woche und feile sie auch noch... #kratz

am besten ist meine schwiegermutter... "wat? pucken? also das hat´s früher nicht gegeben, da haben die babys alle so geschlafen"... #cool

ich hoffe auf eure tips, erfahrungen usw...

lg darla mit #baby erik (der gerade wieder fest eingepuckt in seinem bettchen schläft)

Beitrag von anya71 24.10.10 - 17:49 Uhr

Hallo,
ich habe meine Tocher bis sie ca 8 Moante war nachts immer gepuckt. So mit 6 Monaten ging es tagsüber auch ohne. Zum Schluss hab ich dann nicht mehr so fest gewickelt, so dass sie sich gegen Morgen oder wenn sie wollte selbst befreien konnte.
Und i.ü. wurde gerade früher immer gepuckt.
Also puck ihn doch nachts, wenn er besser schläft warum denn nicht?
Verstehe nicht so richtig was das Problem ist ?
Grüße Anja

Beitrag von darla2009 24.10.10 - 17:52 Uhr

mir gehts darum, dass wir froh waren, dass er auch ohne pucken im schlafsack schläft. so gewöhnt er sich das vlt von alleine ab aber wenn wir jetzt anfangen auch nachts zu pucken machen wir ja "einen schritt zurück". ist das denn so unverständlich? #kratz

Beitrag von marusja86 24.10.10 - 22:10 Uhr

Hi......

wir haben den kleinen bis can 4Monate gepuckt und er hat super geschlafen. Er konnte ohne gepuckt zu werden nicht einschlafen. Jetzt schläft er von alleine ein und seit dem puck ich ihn nicht mehr. Ich wahr auch froh als er von alleine einschlefen konnte, ich kann dich verstehen. Aber mach das doch so lange wie er das braucht.....

LG

Beitrag von klaerchen 24.10.10 - 22:35 Uhr

Wir haben unsere Kleine (jetzt 13 Wochen) nachts gepuckt, weil sie extrem gezappelt hat und sich dadurch ständig geweckt hat.

Vor 2 Wochen sagte die Osteopathin, dass wir das mal lassen sollten, da unsere Kleine ein sehr bewegungsfreudiges Kind sei und gepuckt stark verkrampft.

Naja, die ersten 7 Nächte waren der Horror. Sie war ständig wach und ich habe auch nicht geschlafen. Nach und nach hat sie sich daran gewöhnt und es geht jetzt recht gut. Aber wir schlafen auch in einem Zimmer und die halbe Nacht auch im selben Bett, so dass allein unsere Anwesenheit zu ihrem ruhigen Schlaf beiträgt und wir sie ggf. auch einfach mal festhalten können (aber nur noch selten).