Meine Tochter (6) will Junge sein

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von eifelturm 24.10.10 - 17:37 Uhr

Hallo,

seit ein paar Monaten will meine Tochter ein Junge sein. Sie will nur Jungenkleider tragen, macht Stress beim Pipimachen und behauptet, dass sie ein Junge ist.
Hat jemand Erfahrungen mit diesem Thema?

Danke für eure Antworten
Evelyn

Beitrag von scura 24.10.10 - 20:26 Uhr

Hier, ich habe sogar immer heimlich im stehen gepinkelt. Und ich muss sagen: ich kann das gut.

Was ist das denn für ein Problem?

Ich bin trotzdem weiblich, obwohl ich gerne immernoch mit Androgynität spiele. Für viele ist das sexy und ich fühle mich wohl so.
Habe Kind und Mann und bin keine Lesbe.


PS: Ich würde im Leben kein Kleid anziehen:-p

Beitrag von lisasimpson 24.10.10 - 22:15 Uhr

Inwieweit sie da einfach mit Geschlechterrollen spielt (was völlig normal ist) oder inwieweit sie wirklich ein Problem mit ihrem biologischem Geschlecht hat läßt sich aus der ferne da nicht sagen.

informier du dich doch einfach mal über das Thema transsexualität und schau nach einer Selbsthilfegruppe oder beratungsstelle.
vielleicht merkst du schon bei der beschäftigunge mit dem TGhema, daß es überhaupt nicht zu dem gebaren deiner Tochter paßt- oder eben doch..

deien tochter würde ich lediglich fragen, wie sie darauf kommt ein Junge sein zu wollen und was sie konkret damit verbindet (vielleicht steckt etwas völlig anderes dahinter- die logik von Kindern erschließt sich uns aber nicht immer sofort:)

lisasimpson

Beitrag von juniorette 25.10.10 - 08:11 Uhr

Hallo,

"Sie will nur Jungenkleider tragen, "

was sind denn "Jungenkleider"? #kratz

Es gibt zwar spezielle Mädchenkleidung (Kleider, Röcke), aber keine spezielle Jungenkleidung. Hosen dürfen Mädchen genauso tragen wie Jungs.

"macht Stress beim Pipimachen "

Was für einen Stress meinst du denn? Auch Jungen machen Pipi.

"Hat jemand Erfahrungen mit diesem Thema? "

Ich war als Kind auch sehr "jungenmäßig":
kurze Haare, Röcke und Kleider wurden von mir verweigert (beides ist bis heute so geblieben ;-))
Puppenspielen und rosa fand und finde ich bis heute blöd.

Ich habe mit Lego gespielt, später mit Computern (ich war damals das einzige Mädchen in meinem Umfeld, was sich für Computer interessiert hat).

Diese Liste könnte ich noch weiter fortführen.

Ohne genauere Infos von dir zu haben, kann ich nicht beurteilen, ob deine Tochter ähnlich drauf ist wie ich damals oder ob mehr dahinter steckt.

Hier gleich von "Transsexualität" zu sprechen wie lisasimpson halte ich für völlig übertrieben.

LG,
J.

P.S.: ich halte mich für eine völlig normale Frau ;-)

Beitrag von lisasimpson 25.10.10 - 13:00 Uhr

ähm- ich habe nicht "gleich" von transsexualität gesprochen, sondern neben anderen Erwägungen (völlig alterstypisches verhalten oder eine logik, die sich uns nicht auf anhieb erschließt, die aber in der kindlichen logik mit "besser ein junge sein" sinnvoll ist) eben AUCH die möglichkeit in betracht gezogen, daß das verhalten anders als die alterstypische beschäftigung mit geschlechterrrollen ist.

Ich gehe stark davon aus, daß jemand hier postet zu einem solchen Thema, wenn das gebaren eher ungewöhnlich als gewöhnlich erscheint.

lisasimpson

Beitrag von juniorette 25.10.10 - 13:33 Uhr

"Ich gehe stark davon aus, daß jemand hier postet zu einem solchen Thema, wenn das gebaren eher ungewöhnlich als gewöhnlich erscheint. "

Als erfahrene Urbia-Userin weißt du doch ganz genau, wie oft hier wegen normaler Verhaltensweisen wie "kindliche Selbstbefriedigung", "Doktorspiele" & Co gepostet wird.

Und an dem Verhalten eines Mädchens, das lieber ein Junge wäre, kann ich nichts Ungewöhnliches sehen, zumindest beschreibt die TE in ihrem Ausgangsposting nichts Ungewöhnliches.

Hier gleich die Pferde scheu zu machen wegen Transsexualität, halte ich halt für kontraproduktiv, damit baut man bei der TE doch eher neue Ängste auf anstatt dass sie erstmal erläutert, was genau sie so ungewöhnlich am Verhalten ihrer Tochter findet.

Nix für ungut,
J.

Beitrag von aylin80 25.10.10 - 14:01 Uhr

Besser hätte man (frau) es nicht sagen können.

Beitrag von tauchmaus01 25.10.10 - 09:35 Uhr

Ach mach Dir doch da keine Gedanken.
Ist zwar vielleicht kein Vergleich, aber meine Kleine möchte Rapunzel sein. Wehe man will Haare schneiden, geht gar nicht, sind schon turbolang.
Ihr großes Ziel im Leben (momentan) ist es eben nunmal Rapunzel zu werden mit allem was dazu gehört, Pferd, Prinz usw...und das geht schon seit 2 Jahren so!

Lass sie doch einfach das tragen was sie mag, mach keinen Hype draus und schau wie es sich entwickelt.
Hast Du vor irgendetwas Angst dabei? Was macht sie für Stress beim Pipimachen? Da sind die Kinder doch schon lange allein bei....

Mona

Beitrag von jerk 25.10.10 - 09:38 Uhr

Hallo,

für mich war es als Kind ganz schrecklich, daß wir in diese typische "Junge-oder-Mädchen-Schublade" gesteckt wurden. D.h. wir Mädchen mußten in der Küche helfen, mein Bruder "durfte" Rasen mähen und Straße fegen.

Jedes Jahr wurde ich zu Weihnachten bitter enttäuscht, weil die nächste scheußliche Puppe unterm Baum lag. Ich habe mir 10 Jahre lang ein ferngesteuertes Auto gewünscht.#schmoll

Ich wollte immer Fußball spielen, nein, nein, du bist ein Mädchen...

Meine Einschulung war so ziemlich der schlimmste Tag meines Lebens, ich wurde in ein lila-kariertes Kleid und Lackschühchen gesteckt. Man sieht auf den Fotos deutlich, welchen Spaß ich an diesem Tag hatte.

Heute habe ich 2 kleine Jungs. Beide spielen gern mit der Kinderküche, beide haben eine Puppe mit Flasche und allem drum und dran. Sie spielen aber auch gern mit Autos, Treckern, usw.
Und wenn einer von beiden in 5 Jahren zum Balett gehen möchte, dann darf er das auch....

Ich bin übrigens heute völlig normal (behaupte ich mal so). Ich habe den üblichen Weiber-Schuhe-Kaufen-Tick und ziehe auf Feiern auch gerne mal Kleider mit viel Bling-Bling an.

Also laß sie, Du hast ein tolles Kind, sie entwickelt ihre eigene Persönlichkeit und das ist toll.

lg
jerk

Beitrag von renyata 25.10.10 - 11:52 Uhr

Hallo,

auch ich habe damals gerne mit Jungssachen gespielt, erst mit Legos und später dann am Computer.

Und hab auch lieber Hosen, statt Röcke oder Kleider getragen, hab lieber draußen im "Dreck" gewühlt oder auf Bäume geklettert, als drinnen im Haushalt zu helfen.

Aber nun bin ich auch ganz normal, finde ich zumindestens, hab einen Mann und eine liebreinzende kleine Tochter, die selbst wiederum an Spielzeug gerne mit Autos und Lego spielt + ab und an mit ihrer Puppe.

Ich finde selber, lass deine Tochter einfach erstmal machen, später wird sich dann herausstellen was sie selber mag :D :D :D.

Gruß Kerstin

Beitrag von brigge67 25.10.10 - 12:08 Uhr

Hallo

ich würde mir da keine Gedanken machen. Ich wollte bis ich 14 war unbedingt ein Junge sein. Kleider und Puppen waren ein absolutes nogo..
Ich hab selbts bei meiner Firmung als einziges Mädchen Hosen getragen :-)
Aber als dann die Jungs interessant wurden, war dann alles anders.
Ich bin verheiratet und hab 2 Kinder ...bin nicht lesbisch geworden oder transsexuell.
Also bleib locker das ist nur eine Phase. Lass sie einfach jetzt ein Junge sein.
Solltest du aber mit der Zeit merken dass sie psychisch darunter leidet, sprich mit dem Kia.

lg
brigge

Beitrag von risala 25.10.10 - 15:16 Uhr

Hi,

ich würde mir da nicht wirklich gEdanken machen. Ich selbst war kein "typisches" Mädchen - und bin auch heute noch keine "typische" Frau.

Mit Puppen habe ich nur gespielt, wenn mein Freundinnen das wollten (trotzdem habe ich meine Cindy + Sonja geliebt), Barbys war eher interessant zum zerlegen, etc. Rosa fand ich furchbar.

Auf Bäume klettern, im Dreck spielen, mit Autos spielen und alles, was irgendwie technisch war, hat mich interessiert. Und ich habe viel mit Jungs gespielt (die waren nicht so zickig - von meiner besten Freundin mal abgesehen).

Als kind habe ich mit ca. 5 zum letzten Mal freiwillig einen Rock getragen - dann erst wieder mit gut 19! Heute habe ich keinen Rock mehr im Schrank... Interessiere mich heute noch mehr für Autos, Angeln, alles handwerkliche usw. als für Hausarbeit (habe glücklicherweise einen tollen Mann zu Hause, der das in Vollzeit übernimmt - er ist Hausmann! - ich helfe nur bei "außergewöhnlichen" Sachen und wenn ich frei habe).

Das einzig "typisch" mädchenhafte bei mir war: die Liebe zu Pferden - und die ist bis heute geblieben (habe 2 eigene).

Ach so... ich habe auch immer mal wieder versucht im stehen zu pinkeln ;-) - aber ich war damit nicht sooo erfolgreich, also sitze ich heute wieder :-p

Gruß
Kim

Beitrag von marion2 25.10.10 - 19:35 Uhr

Hallo,

Pipimachen ist für Jungs einfacher, weil im Stehen an den Baum pinkelnde Mädchen gesellschaftlich nicht gut akzeptiert werden. Aber es geht.

Jungskleidung ist extrem praktisch und selten quietschrosa - was durchaus positiv zu werten ist.

Ich würd sie lassen.

Gruß Marion

Beitrag von nettybee 26.10.10 - 09:41 Uhr

Hallo

Da würde ich erstmal nicht in Panik ausbrechen ... mit großer Wahrscheinlichkeit ist das eine Phase, die sich wieder legt ... wenn es keine sein sollte, dann bleibt dir wohl kaum eine andere Möglichkeit als zu lernen es zu akzeptieren.

lg Netty

Beitrag von susischmusi1 26.10.10 - 13:32 Uhr

Hallo,

ich würd da auch kein Problem sehen:

ich habe auch heute lieber Hose als Kleid/Rock an...das ist ja auch kein "Problem".

und ehrlich: ich habe auch als Kind im Stehen "gepinkelt", weil ich das wollte (meine Mutter erzählt das heute noch;-))

Junge zu sein ist manchmal eben toll, da kann man raufen usw...macht das ein Mädchen wird doch nur der Kopf darüber geschüttelt.

Ich würde sie lassen und selbst entdecken lassen was ihr gefällt.

lG