Diese "Assis"...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von melody000 24.10.10 - 20:11 Uhr

Hallo Urbianerinnen! :-)

Ich muss mich kurz mal auskotzen, sonst platze ich... :-[ Kurz vorab: Ich bin Nageltante und arbeite nebenbei trotz Babyjahr 2x wöchentlich in meinem Studio. Solange passen meine Schwiegereltern auf unsere Maus auf.

Wie kann es verdammt nochmal sein, dass sich Hartz-IV-Emfänger, die teilweise keine Zähne im Mund und zig Kinder zu Hause haben, regelmäßig die Nägel machen lassen können???????????

Ich schildere euch mal kurz 3 Beispiele, damit ihr mich versteht.

Fall 1: Kundin 23 Jahre, 4 Kinder, Hartz-IV Empfänger, keinen Schulabschluss, keine Ausbildung ect. --> noch nie gearbeitet.
Sie kommt regelmäßig alle 3 Wochen zum Nägelchen schön machen. Natürlich immer mit vielen Extras und Bling Bling. Zusammen mit ihrem Freund (ebenfalls Hartz-IV) und ihren 4 Kindern (jedes Kind von einem anderen Mann) wohnen sie in einer schönen Haushälfte (wird vom Amt bezahlt). Sie hat es doch tatsächlich geschafft, jedes Jahr ein Kind zu bekommen, so dass sie immer einen Grund hatte nie zu arbeiten. Als ich sie mal gefragt habe, was sie denn so den ganzen lieben Tag zu Hause macht meinte sie: "Ach, ich nehme nachher erstmal ein Bad um mich von dem ganzen Stress zu erholen". #schock Was denn bitte für ein Stress??? Ihre Kinder schiebt sie jeden tag so lange wie möglich in die Kita ab und holt sie immer so spät wie möglich wieder ab. (Erzieherin ist auch Kundin bei mir) ...........

Fall 2: Kundin, 31 Jahre, 6 Kinder, Hartz-IV Empfänger seit Hauptschulabschluss
Als sie das erste Mal zu mir kam, lachten mich aus ihrem Mund nur braun-schwarze Stummel bzw. riesige Lücken an. Ok, dacht ich mir einfach nicht hinsehen. Aber dieser Mundgeruch.... Bääähhh....
Einmal brachte sie einen ihrer Jüngsten mit, 2 oder 2 1/2 war er glaube ich und so viel ich weiß, können Kinder in diesem Alter schon mehr oder weniger gut sprechen... Ich habe ein Auarium in meinem Studio, tolle Sache für Kinder. Er stand auch sofort davor und zeigte auf die Fische. "Ditte da" sagte er auf einmal... und wieder "Ditte da".... Was bitte??? Die Mutter dann: "Setz disch da hin jetzte verdammt nochmal!!!" #schock Ich dann zu ihr: "oh er spricht aber noch nicht so gut was?" Und sie: "Nee, der muss jetze zu irgend so ner komischen Tante, die mit ihm sprechen lernt"... (Sind dafür nicht eigentlich die Eltern zuständig??? #kratz ) Dann sie wieder zu ihm: "Und sei ruhig jetzte, sonst darfst nachher keen Fernseh mehr gucken!"
Oh mein Gott, dacht ich mir nur... Ein anderes Mal brachte sie einen der älteren Söhne mit, der war glaube 6 oder so und ja was soll ich sagen, man sah im an, dass mit ihm nicht viel los war. Naja viel sagen außer "F**** dich" konnte er auch nicht...

Fall 3: Kundin 21 jahre, 1 Kind, Hartz-IV Emfänger, Lehre abgebrochen, Privatinsolvenz
Sie kommt auch regelmäßig zum Nägelchen verschönern. Ihre Tochter ist ein dreiviertel Jahr alt und einmal meinte sie zu mir: "Also ich wechsle Chantal-Claire (!!!) maximal 3 x am Tag die Windeln, die sind ja so schweineteuer. Stillen tu ich auch nicht mehr, da ich wieder rauchen wollte. Und als ich gefragt habe, wo die kleine denn jetzt ist, sagte sie: "Ach die schläft zu Hause in ihrem Bett. meine Nachbarin guckt mal zwischendurch rüber".... Uaaaaahhhh!!!!! #schock

So Leute, also bitte versteht mich jetzt nicht falsch... ich möchte hier niemanden angreifen und es geht auch nicht um Hartz-IV Empfänger (meine beste Freundin bezieht derzeit Hartz-IV) sondern um diese richtigen "Assis". Vom Staat und Kindergeld leben, ein Kind nach dem anderen machen und dumm wie sonst was... Das soll mal unsere Zukunft werden und da sehe ich echt schwarz... Solche Kinder werden doch meistens genauso wie ihre Eltern, da sie sich ja diese als Vorbilder nehmen. Fürs Rauchen, Saufen und Nägel machen ist genug Geld da aber die Kinder bleiben auf der Strecke!!!???

Es kann doch einfach nicht sein, dass solche Leute in ihrer Elternzeit mehr Geld zur Verfügung haben, als welche die vorher fleißig arbeiten gegangen sind!!! (Ich bin das beste Beispiel) ... Zum Glück wird das Elterngeld ab nächstes Jahr für Hartz-IV Empfänger gestrichen, so ist vielleicht der Anreiz nicht mehr so groß so viele Kinder in die Welt zu setzten wo man das Geld doch lieber für andere Dinge ausgibt. Ich finde, Kinder sollten nur diejenigen bekommen, die es sich auch leisten können. Mein Mann verdient zum Glück gut, deswegen ist es bei meinem geringen Einkommen kein Problem.

Ich verstehe es einfach nicht. Mir tun so dermaßen die Kinder leid... #schmoll #heul es tut mir so weh, das zu sehen. Die Kinder haben doch überhaupt keine Chance...

Es kann doch auch nicht sein, dass solche Leute eine schöne Haushälfte bezahlt bekommen. (Andere müssen dafür hart arbeiten)
Wie schon gesagt, ich will hiermit niemanden angreifen aber das wird ja immer schlimmer. Bin gerade dabei, mich von diesen ganzen Kunden zu trennen. Wird nix bringen, die suchen sich einfach das nächste Nagelstudio. Aber mein Gewissen ist beruhigt, dass ich nicht das Geld in der Kasse habe, mit dem eigentlich ein Kind versorgt werden müsste.

So, jetzt geht es mir besser... Und jetzt warte ich mal in aller Ruhe auf die ganzen Steine, die geflogen kommen... #cool

Melody...

Beitrag von jody1979 24.10.10 - 20:17 Uhr

Kann dich da verstehen

andere müssen für schnick schnack schwer arbeiten gehen

aber wir leben unseren kindern ein besseres leben vor und

darauf müssen wir stolz sein

lg;-)

Beitrag von dr-mia 24.10.10 - 20:20 Uhr

#pro

Beitrag von blinki.bill 24.10.10 - 20:22 Uhr

Hallo du

ich verstehe dich da voll und ganz.

leider muss ich zugeben, ich bin derzeit auch hartz 4empfängerin, habe aber meinen quali gemacht, meine lehre abgeschlossen udn dadurch die mittlere reife noch nachgeholt.anschliesend habe ich ca zwei jahre in meinen beruf gearbeitet, und nebenher noch als putzfrau.

bin jetzt 21 und habe ien kind, will jetzt wieder arbeiten, da mein freudn derzeit karnkheitsbedingt nicht arbgeiten kann, kann er ja dann auf dn kleinen aufpassen.

ja, ich möcht mal wissen wie die des machen können, bei usn steht usner kleiner an erster stelle, ich brauch aber nageslstudio udn co nicht.

aber die werden e ssich auch nicht merh lange leisten können da ab jamuar den hartz 4 empfängern das elterngeld angerechnet wird, da skindergeld wird ja schon lange angerechnet.

also ich glaube auch nicht das ich mehr geld zur evrfügung habe , als du. aber ist auch egal.

aber verstehe dich da echt, solche leute bekomemn kinder wirklich nur um zuhause bleiebn zu können, echt schrecklich.

Lg

Beitrag von jody1979 24.10.10 - 20:26 Uhr

vorallen müssen dann die leute die gerne arbeiten wollen

drunter leiden weil es solche und solche gibt :-(

Beitrag von kula100 24.10.10 - 20:22 Uhr

Kundin zwei hat wohl angst vorm Zahnarzt denn normalerweise würde sie noch kostenlos Brücken und Kronen bezahlt bekommen :-( Ich kann Dich gut verstehen und ich finde es schade das Leute die unverschuldet in Harz 4 gerutscht sind durch solche Leute einen schlechten Ruf bekommen. Und Du hast Recht das die Kinder von diesen drei Beispielen leider keine Zukunft haben.

Beitrag von summer2611 24.10.10 - 20:30 Uhr

du hast vollkommen recht, solche Leute werde ich auch nie verstehen !

Beitrag von theresa130386 24.10.10 - 20:32 Uhr

#pro #pro #pro

Du hast ja so recht! Da ist man als ehrlicher Mensch manchmal echt gear...t!

Traurig, aber war!

Lg Theresa

Beitrag von lilly7686 24.10.10 - 20:33 Uhr

Hallo!

Auch auf die Gefahr hinauf, dass auch ich virtuell mit großen Steinen beworfen werde. Aber ich kenne das Gefühl...
Man selbst arbeitet wie verrückt, ist so irre, sich den Ar*** abzurackern, und Menschen, die nie gearbeitet haben, kriegen ALLES.

Ich bin nicht aus D, sondern aus Ö. Und hier ist es zum Glück mit der Arbeitslosigkeit nicht so schlimm.
Aber auch hier haben wir Beispiele für ein gutes "Vom Staat Leben".

Ein Beispiel: Die Tochter einer Freundin meiner Mutter ist etwa in meinem Alter. Hat ein Kind, bisschen jünger als meine Tochter.
Ich hab meine Große mit 17 bekommen. Meine Lehre zwar abgebrochen, aber eine andere Ausbildung gemacht. Habe dann fast 4 Jahre in der Altenpflege gearbeitet, bevor ich in Frühkarenz gegangen bin, weil es mir in der SS der Kleinen so schlecht ging (Schwindel, Übelkeit, Autofahren ging einfach nicht mehr).
Die folgende Frage stellte mir meine Mutter, etwa ein Jahr vor meiner zweiten Schwangerschaft: "Warum gehst du eigentlich arbeiten?". Ich sagte, weil man das eben so macht. Weil es dazu gehört. Weil ich nicht permanent daheim sitzen will, während mein Kind im KiGa ist. Weil ich für meinen Unterhalt arbeiten will.
Nun, dann erzählte sie mir von dieser Tochter ihrer Freundin. Ihr Kind war damals 4 Jahre alt, meine Tochter 5. Die Frau war nie in ihren Leben arbeiten. Lebt vom Staat. Fährt ein tolles Auto (ich dagegen fahre ne alte Schrottkiste Baujahr 1995), hat ne super Wohnung für die sie kaum was zahlen muss (zwar auch nur 3 Zimmer, so wie ich, aber sie hat 90m², ich "nur" 79).
Sie raucht, geht jedes Wochenende in die Disco, ihr Kind wächst bei der Oma auf. Ich hatte aufgehört zu rauchen, als ich mit der Großen schwanger war (hab dann nach 4 Jahren wieder ein wenig angefangen und bin seit der 2ten SS wieder nichtraucher), ich trinke nix (hatte mit 15 mal einen Rausch, der reicht immernoch) und ich kann Discos nicht ausstehen (konnte schon als Teenager recht gut da drin schlafen, mehr aber nicht).
So, und nun frage ich mich tatsächlich, warum ich so doof bin und arbeiten gehe. Die Dame hat mehr Geld als ich, obwohl ich arbeiten geh, und sie noch nie Arbeit gesehen hat (das Wort wohl nicht mal buchstabieren kann).

Anderes Beispiel: ehemalige Schulkollegin meines Bruders. Ist jetzt 23 Jahre alt und erwartet ihr 5tes Kind (wobei sie das erste mit 14 bekam und zu ner Pflegefamilie geben musste). Die hat auch noch nie gearbeitet. Und ihre Kinder? Nun, ich hab mal gedacht, ich könne ihr vielleicht helfen, da sie meinte, sie wäre überfordert (hatte damals zwei Kids bei sich). Ich hab ihr geputzt, auf die Kinder aufgepasst. Brachte alles nix. Sie saß vorm Fernseher und die Kinder mussten im Gitterbett bleiben. Egal ob die nun wach waren oder nicht.
Ach so: das Jugendamt geht dort regelmäßig ein und aus...

Also ja, ich verstehe dich absolut. Man fühlt sich als arbeitender Mensch ausgenutzt und hintergangen. Denn was meinst du, wem unsere Steuern zugute kommen?

Nun ja, wir werden es nicht ändern können.
Das einzige, was wir tun können, ist weiter unser Bestes geben und hoffen, dass wir irgendwann mal was positives dafür bekommen. Bzw. dass jeder genau das bekommt, was er verdient...

Beitrag von sabrinimaus 24.10.10 - 20:35 Uhr

#pro

Beitrag von babygirljanuar 24.10.10 - 20:36 Uhr

das sind schon heftige fälle und nein ich verstehe dich auch nicht falsch. bin selbst harz4 empfängerin. mein freund arbeitet allerdings. bekommen also ,,nur" zuschuss und leben nicht von reinem harz 4. wir haben auch nicht viel geld, aber ich kauf lieber meiner maus spielsachen, klamotten etc als dass ich mir was gönne! seit 1,5 jahren hab ich mir mal 2 jeans und ein oberteil gegönnt! das letzte was ich gekauft hatte waren schwangerschaftshosen. aus meiner tasche! hab da nicht extra einen antrag gestellt

Beitrag von alkesh 24.10.10 - 20:38 Uhr

Und was hat das nun mit Babys zu tun #kratz

Beitrag von lunaa7 24.10.10 - 20:42 Uhr

Vielleicht solltet ihr mal darüber über die beschriebene Fallauswahl nachdenken. Will heißen: in einem Nagelstudio kumulieren sich vielleicht Fälle von Hartz-IV-Empfängern, weil vielleicht viele Akademiker o.Ä. nie im Leben auf die Idee kämen, in ein Nagelstudio zu gehen. Daraus resultiren dann soziale Vorurteile und Stereotype a`la "Hartz-IV=Assi=Rabeneltern".

#duck und weg#

Beitrag von muehlie 24.10.10 - 20:52 Uhr

;-)

Beitrag von yvka1 24.10.10 - 21:15 Uhr

Hallo!

Warum würden Akademiker o.Ä. nie in ein Nagelstudio gehen?

Leider sind die beschr. Fälle keine Einzelfälle und es sind ebenso wenig Vorurteile die daraus resultieren, es ist REALITÄT!

Tagtäglich hatte ich bis zur Elternzeit beruflich mehrere Std. mit Menschen zu tun, die H4 bekamen, da bekommt man mit, was abgeht! Traurig, traurig, traurig!

An die TE:

Und du musst immer schön nicken und A........ denken, als Kunden brauchste die natürlich! Das würd mich am meisten ärgern!

LG!

Beitrag von dingens 24.10.10 - 21:26 Uhr

Du hast alles gesagt, richtig und war und dem ist auch nichts mehr hinzuzufügen!

Beitrag von iseeku 24.10.10 - 20:42 Uhr

hab ich mich auch gerade gefragt...

Beitrag von babygirl2010 24.10.10 - 21:34 Uhr

#pro

Beitrag von sancha01 24.10.10 - 20:39 Uhr

Ja, über sowas kann man sich wirklich aufregen. Aber das Schlimme ist ja, dass das keine Einzelfälle sind. Davon gibt es ja ne ganze Menge. Und die Kinder von solchen Leuten werden dieselbe Bahn einschlagen wie ihre Eltern - nur ganz wenige schaffen es sich aus diesem Teufelskreis zu befreien.
LG Sancha #winke

Beitrag von schneckchenonline 24.10.10 - 20:40 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Meine Meinung.
Mein Schwiegerpapa lebte auch mal von H4, unverschuldet und zum Glück nicht lange-also wie Du schon sagst- es gibt solche und eben diese Asis!

Ich hab mit denen täglich zu tun (bin Erzieherin). Bei Dir ist Kunde wahrscheinlich König und Du musst höflich sein, ich bitte diese Leute oft ins Büro und darf ihnen meine Meinung sagen. Tut manchmal echt gut!!!

LG , Tanja

Beitrag von bunny007 24.10.10 - 20:43 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro
ich steh auch zu 100% hinter deiner meinung!

geht garnicht.

ich würde sogar hartz IV das geld kürzen wenn sie rauchen.. würde das nicht unterstützen... das ist luxus und den soll man sich erarbeiten.

mein mann arbeitet wie wild das wir uns das haus und ein normales leben leisten können.. als dank dafür bekommen wir steuererhöhungen usw. :-[

lg bunny007

Beitrag von pebbles-maus 24.10.10 - 20:57 Uhr

... fall 3 ist meldepflichtig ....

aber das wird leider nie angegeben, weil viele einfach weg sehen und sich nicht einmischen wollen.

Beitrag von sharizah 24.10.10 - 21:13 Uhr

Ich bekam einige Jahre Sozialhilfe wegen Krankschreibung (das ist heutzutage etwas anderes als ALG2, für Leute, die nicht arbeiten können auf Grund von Krankheit oder Alter, aber in etwa derselbe Satz).
Und ich verbitte es, mich auf Grund dessen als Assi bezeichnen zu lassen.
Ich war immer gepflegt, meine Zähne waren und sind super, meine Wohnung war und ist top sauber, ich war und bin nicht faul, ich war und bin belesen und gebildet.
Und: Ich hatte niemals das Geld, mir irgendeinen Luxus in dieser Form leisten zu können!
Nagelstudio? Ich war froh, wenn ich mir etwas zu Essen kaufen konnte.
Ich weiß nicht, woher manche der Ansicht sind, dass Sozialleistungs-Empfänger im Geld schwimmen und sich ein schönes Leben machen können.
Jegliche Rechnung, die aus der Norm fällt, kann nicht bezahlt werden und muss per Ratenzahlung beglichen werden. Es ist knochenhart, so zu leben.
Dann vergessen wohl einige, dass die meisten Arbeitslosen wohl nicht arbeitslos sind, weil es ihnen so viel Spaß macht, sondern weil sie keine Arbeit finden. Oder nicht arbeiten können, so wie in meinem Fall.
Auch mein damaliger Freund war einige Monate ALG 2 Empfänger. Ein intelligenter, normal aussehender, junger Mann. Heute hat er einen festen Job bei einem großen, amerikanischen Unternehmen, in dem man normalerweise nur mit abgeschlossenem Studium eine Anstellung findet. Nur auf Grund seiner Intelligenz und eines hervorragend bestandenen Leistungstestes wurde er auch ohne Studium eingestellt.
Ich kam niemals auf die Idee, ihn so zu verurteilen, nur weil er einige Zeit lang keine Arbeit finden konnte.

Ich streite nicht ab, dass es auch die oben benannte Fraktion gibt. Aber es gibt auch andere Fälle. Und nur wegen einigen schwarzen Schafen prinzipiell den Hilfsbedürftigen die Leistungen kürzen zu wollen, finde ich nicht richtig.

Übrigens... selbst, wenn ich nicht gerade im Geld schwimme, tue ich alles, damit es meinem Sohn (der übrigens nicht geplant entstanden ist, aber Abtreibung kommt für mich persönlich niemals in Frage!) an gar nichts mangelt. Und das tut es auch nicht. Das Elterngeld, das ich (zum Glück noch) bekomme, kommt zu 100% meinem Kind zu Gute. Wenn etwas übrig bleiben sollte, wird es (für mein Kind) gespart. Ich verzichte lieber selbst auf alles (einschließlich Essen), damit mein Kind es gut hat.

Das einzige, wofür ich für mich selbst ein paar Euro im Monat ausgebe (nicht viel), ist meine Musik. Der einzige Luxus, den ich mir gönne. Musizieren tut mir unendlich gut und ich brauche das, um glücklich und ausgeglichen zu sein.


Beitrag von sharizah 24.10.10 - 21:16 Uhr

PS: Die von dir beschriebenen Fälle sind sicher unschön anzusehen. Aber solche Leute zu bestrafen und das Ganze auf dem Rücken aller Hilfsbedürftigen auszutragen, ist genauso falsch. Damit schadet man unschuldigen Menschen.

Und was du beschreibst, kommt keineswegs nur bei H4 Fällen vor. Nur regt sich sonst niemand darüber auf. Es ist aber falsch, seine Kinder so zu behandeln und seinen eigenen Luxus ihrem Wohlbefinden vorzuziehen, egal ob man H4 bezieht, oder arbeitet!

Beitrag von dingens 24.10.10 - 21:20 Uhr

Vorab: Grundsätzlich gebe ich dir da Recht, aber lies dir bitte nochmals Folgendes von dir durch:



"Zum Glück wird das Elterngeld ab nächstes Jahr für Hartz-IV Empfänger gestrichen, so ist vielleicht der Anreiz nicht mehr so groß so viele Kinder in die Welt zu setzten wo man das Geld doch lieber für andere Dinge ausgibt. Ich finde, Kinder sollten nur diejenigen bekommen, die es sich auch leisten können. "


Puh, das ist ganz schön harter Tobak. Du hast nicht das Recht, auf diese Weise zu selektieren, ganz sicher nicht. Du stellst dich somit über andere...sieh doch mal so Leute wie deine Freundin an....man kann so schnell ungewollt in Arbeitslosigkeit rutschen gerade heutzutage und dann das Elterngeld streichen für Leute, die keine Arbeit finden, in einer wirklich beschissenen Situation stecken, leiden, vielleicht eine Beziehungskrise durchmachen, sich deshalb vom Vater trennen etc etc....diese beziehst du in diesen Satz und deine Meinung auch mit ein!!!

Das ist nicht fair, genauso wenig wie von den Politikern. Klar, diese Beispiele die du da nanntest sind häufig und wirklich sehr, sehr unschön. Aber vergiss doch bitte mal nicht all die arbeitslosen Akademiker, in diesen Kreisen ist das doch so häufig. Du kannst nicht sagen, dass diese Leute keine Kinder in die Welt setzen dürften, nur weil sie für eine Weile statt 3 Euro 80 Cent in der Tasche haben.


Da hörts nun echt auf!

Sei einfach froh und dankbar, dass es dir nicht so ergeht!

  • 1
  • 2