UMFRAGE: Morgenmensch, Abendmensch?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sunnygirl81 24.10.10 - 20:45 Uhr

Hallo!

Meine Frage steht ja schon oben.

Also ich bin ein absoluter Abendmensch. Ich hab zwar kein Problem aufzustehen, wenn es sein muss, aber wenn ich kann, dann würd ich auch gern bis 9 liegen bleiben (länger muss es nicht sein). Aber das ist nur ab und zu mal am Wochenende, wenn der Mann aufsteht und mich die Kinder schlafen lassen :-)

Abends wird es aber auch nicht so spät, ca. 23 Uhr. Für meinen Schatz ist das sehr spät, der wäre lieber um halb 10 im Bett.....

Schönen Abend
#sonnegirl

Beitrag von canadia.und.baby. 24.10.10 - 20:53 Uhr

Ich bin auch ein Abendmensch.

Bin ein großer MOrgenmuffel :D

Beitrag von hsicks 24.10.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

klare Antwort : Morgenmensch !

ich kann morgens um 5.00 Uhr schon Kuchen backen, Emails mit Sinn und Verstand vor 6.00 Uhr schreiben oder einen Korb Wäsche bügeln, bevor ich um ca. 7.15 Uhr Kaffee trinke. Aber abends ist spätestens um 19.00 Uhr mein Akku total leer und um 22.00 Uhr liege ich in der Falle.

LG,
Heike

Beitrag von aquila-et-arbor 24.10.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

ich bin ein absoluter Abendmensch. Schon zu Schulzeiten war für mich das morgendliche Aufstehen das schlimmste an der ganzen Schule. Studentenzeit: Morgenvorlesungen wurden regenmäßig geschwänzt. Alle Arbeiten am Abend und nachts erledigt.

Berufsleben: Die Gleitzeit wurde bis zur letzten Minute ausgenützt.

Richtig mies wurde es dann mit den (kleinen) Kindern. Die stehen ja schon zu den unmöglichsten Zeiten auf der Matte: Wenn es um 5:00 Uhr hell wird dann fängt der Tag eben um 5:00 Uhr an. SCHRECKLICH!!!!!!!

In der Früh bin ich absolut unbrauchbar und zu keinem klaren Gedanken fähig. Abends dagegen bin ich voll leistungsfähig.

Leider ist das Schul- und Berufsleben auf Morgenmenschen abgestimmt.....

Das schönste Geburtstagsgeschenk für mich ist wenn ich bis Mittags ausschlafen darf .....

Beitrag von gaeltarra 25.10.10 - 11:32 Uhr

*schmunzel*... geht mir haargenauso! Für MICH mit das Schlimmste: Sommerzeit. Grausam - noch eine Stunde früher aufstehen.

Jetzt mit Kindern gehts mir ebenfalls wie dir: der Morgen fängt vieeeeeeel zu früh an. Die Zwerge sind putzmunter und ich bekomme den Mund nicht auf, will eigentlich nur meine Ruhe... naja. So ab 9 Uhr nach der 2. Tasse Kaffee wirds besser.

LG
Gael

Beitrag von pieda 24.10.10 - 21:04 Uhr

Hi,

ich bin auch eher der Abendmensch.Sobald Kids im Bett sind bin ich topfit,morgens allerdings habe ich erstmal 5 Min.schlechte Laune und bin kaum ansprechbar.Bin abends sehr lange wach(meist 0Uhr)und dementsprechend#gaehn,wenn ich aufstehen muss.

Lg,
p.#blume

Beitrag von mokli 24.10.10 - 21:05 Uhr

Huhu...

Ich befürchte ich bin weder noch #gruebel
Morgens lange schlafen und abends früh ins Bett, das ist mein Traum!

LG, Monika

Beitrag von evenea 25.10.10 - 07:11 Uhr

Hallo Monika,

mir geht es genauso.

Ich komme morgens schlecht aus dem Bett und abends gehe ich gerne früh schlafen...

Aber für mich ist ja schlafen auch was total tolles ;-)

LG
Evenea

Beitrag von mokli 25.10.10 - 15:27 Uhr

Ich finde schlafen auch total super!
Leider findet mein Kleinster schlafen wäre total über...

Aber die Zeit geht gewiss vorbei :-)

Beitrag von saskia33 24.10.10 - 21:17 Uhr

Ich bin ein Morgenmensch,steh jeden Tag um 5 Uhr auf #schein

lg

Beitrag von schullek 24.10.10 - 21:26 Uhr

ih bin leider ein abendmensch. deshalb sitze ich auch jetzt noch an meiner arbeit, statt auszuspannen. hätt ich heut morgen mehr getan....
udn leider sind abendmenschen sozial benachteillig, muss ich immer wieder feststellen.
die müllabfuhr kommt gegen 6.15 z.t., was ich schon sehr, sehr ungebührlich finde und schulen etc. fangen ewig früh an, was mich irgendwann wohl als angehender lehrer an meine grenzen bringen wird.

nun ja, da heisst es dann: anpassung ist alles. vielleicht werde ich ja dann zum morgenmenschen.#schein

lg

Beitrag von dore1977 24.10.10 - 21:28 Uhr

Hallo,

bei mir hängt es ganz klar davon ab wann ich ins Bett gehe. Gehe ich früh ins Bett wache ich auch früh von alleine auf.

Meine Tochter und mein Mann sind eindeutig Abend Menschen. Wen es nach meiner Tochter geht würde sie gegen 10 Uhr aufstehen und könnte locker bis 19 Uhr zur Schule gehen und dann bis Mitternacht Spielen und Sportaktivitäten ausüben.

LG dore

Beitrag von gingerbun 24.10.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

ich bin ein Abendmensch. Eindeutig. Ich komme morgens schlecht raus. Ich kann beispielsweise nicht direkt aufstehen wenn der Wecker angeht. Ich muss mind. noch eine halbe Stunde liegenbleiben sonst geht gar nichts.

Ich finde man wird in unserer Gesellschaft immer leicht negativ abgestempelt wenn man ein später Mensch ist. Oder geht das nur mir so mit dem Eindruck? Ich hatte mal eine Arbeitsstelle bei der ich immer so gegen halb 10 erst begonnen habe da ich auch abends länger da war, was auch nötig war. Meine Kollegin hingegen sass immer bereits 7 Uhr im Büro. Viel zu tun war da noch nicht, die lass immer erstmal Zeitung bis 8 Uhr, aber irgendwie was das "angesehener" als meine Zeit die dann eigentlich eh länger war, da sie immer Punkt 16 Uhr gegangen ist und ich kaum vor 18 Uhr rauskam.

In meiner Ausbildung wurde 6:45 Uhr mit der Arbeit begonnen - es war die Hölle!
Ich habe mich nie daran gewöhnt.
Britta

Beitrag von kleeneflocke 24.10.10 - 21:53 Uhr

hmm,ich weiss net was ich bin...

Ich brauch keinen wecker ich stehe immer zwischen 8uhr und 9uhr auf....
auch wenn ich erst zu spät schicht um 13uhr los muss.

Und abends schaue ich gerne eine Film im Fernsehn wenn was vernüftiges Läuft....wenn net gehe ich auch gerne mal schon um 21uhr ins bett zb wenn ich frühschicht habe....


hmm zb jetzt gucke ich harry Potter bin aber schon ziemlich müde,darum gehe ich jetzt auch gleich ins bett....


LG und schlaft alle schön....

Beitrag von sanne2209 24.10.10 - 21:53 Uhr

Hallo,

es ist wohl wieder das Wochenende der "wichtigen Umfragen"...

*g*

ich bin ein Morgenmensch. Ich könnte schon um 20 uhr in die koje und mich nervt es wenn mein mann am Wochende bis um 11 schläft


sanne

Beitrag von jabberwock 24.10.10 - 21:58 Uhr

Abendmensch, aber sowas von.

Und ich muss auch sagen, dass man als "Eule" immer irgendwie als weniger leistungsfähig oder -bereit angesehen wird. Schule und Beruf waren in der Beziehung für mich echt teilweise problematisch.

Beitrag von sunnygirl81 24.10.10 - 22:27 Uhr

Ich hatte im Beruf den Vorteil, dass ich auch Nachtschichten machen musste. Und wenn ich Frühdienst hatte und um 6 hab acht stehen musste, stand ich um halb 5 auf, da mein Arbeitsweg fast eine STunde betrug..... Aber in diesen 1,5 Stunden wurd ich auch munter ;-)

Beitrag von k_a_t_z_z 24.10.10 - 23:15 Uhr

Weder noch - ich bin ein NACHTMENSCH!

Vor neun bzw. besser zehn Uhr aufzustehen ist eine Qual für mich - glüklicherweise kann ich das auch so einrichten.

Ich bin allerdings mit meinem Ex auch lange um 7:30 aufgestanden weil er meine Schnittchen für's Büro so geliebt hat und ich ihn - na wenn's denn sein muss geht's irgendwie... ;o)
Meist habe ich mich danach aber noch eine Stunde ins Bett begeben.

Und wenn es sehr spät bei mir wurde habe ich sie ihm nachts gemacht und für die paar Stunden in den Kühlschrank gelegt...


Ab 19 Uhr werde ich richtig wach und vor 2 Uhr gehe ich selten ins Bett, oft wird es später.

Das war auch immer schon so - ich bin auch als kleines Kind oft nachts aufgestanden und war total wach und aktiv. Mein Hirn läuft nur nachts auf Hochtouren.

Man nennt das "zeitversetzt lebende Menschen".


Ich bin ein Freak.... ;o)


LG, katzz


Beitrag von ippilala 25.10.10 - 00:10 Uhr

Ich bin ein Abendmensch.

Morgens bin ich sehr sehr unfreundlich, wenn sich denn jemand traut mich anzusprechen.

Und der Morgen geht bei mir bis 12Uhr. Wobei das jetzt nicht heißt, das ich 6 Stunden lang unansprechbar bin, wenn ich 6Uhr aufstehen muss, aber da dauert das dann mindestens eine Stunde, bis ich klar im Kopf bin.

Mein Partner ist eher ein Morgenmesch, er steht unter der Woche um 5Uhr auf. Ist aber Abends nicht muffelig, wenn ich ihn nicht schlafen lasse.

Beitrag von muffy83 25.10.10 - 08:05 Uhr

Guten Morgen,

ich denk, ich bin eher ein Morgenmensch.
Mir macht es eigentlich nix aus früh aufzustehen.

Abends gehe ich meisens um 22 oder 22.30Uhr ins Bett.

Früher wo ich noch kein Kind hat war es umgekehrt.
Da war ich ein Abendmensch und ein totaler Morgenmuffel.#schein


LG

Beitrag von dani001234 25.10.10 - 08:07 Uhr

absolut morgenmensch! lieber früh ausstehen und früh arbeiten, das ein oder andere erledigen und dann eher frei und noch was vom tag haben ;-)
gut, bin dann abends oft schon um neun müde oder so, aber was soll`s ;-)

Beitrag von gunillina 25.10.10 - 08:38 Uhr

Ich bin ein Dunkelmensch.
Ich kann gut arbeiten, wenn es frühmorgens noch dunkel ist (ich stehe sehr früh auf, zwischen 5 und 5:30), ebenso Nachts (ich werde meist gegen 22 Uhr wieder munter, muss mich dann gegen 24 Uhr ins Bett zwingen).
Tagsüber kann man mich in die Tonne treten. So ab jetzt gleich dann irgendwann.

Beitrag von purpur100 25.10.10 - 08:51 Uhr

bis auf wenige Ausnahmen bin ich ein Abendmensch. Bin ja auch abends zur Welt gekommen ;-) Mein Leben fing an einem Abend an #winke

Beitrag von mansojo 25.10.10 - 08:55 Uhr

mein leben fing früh um drei an ,genau wie das meiner kinder

aber um die zeit darf mich kein mensch ansprechen
auch meine kinder sind eulen

nur mein mann der in den abendstunden zur welt kam ist ne lerche


#winke

Beitrag von purpur100 25.10.10 - 09:15 Uhr

so verschieden ist das ;-)#winke

  • 1
  • 2