wie funktioniert das mit dem "Familienbett"??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katrin0284 24.10.10 - 21:23 Uhr

Hallo an alle,

mein Sohn 13 Monate schläft von Anfang an sehr gut und auch durch.
Nur in den letzten Wochen hatten wir ein wenig Probleme. Er wacht seit neustem doch ab und zu auf.
Wenn er sich nicht beruhigen will, nehm ich ihn einfach mit zu uns ins Bett und dann schläft er immer super weiter.
Er liegt dann zwischen mir und seinem Papa, also er kann nicht rausfallen.
Wenn mein Mann jetzt aber Nachtschicht hat und ich den kleinen Nachts hole, muss ich immer das Bettgitter ranbauen, damit er auf der anderen Seite nicht rausfällt. (Weil Papa ist ja nicht da). Das ist so ein Gitter das ca. 30 cm hoch ist, und das unter die Matratze geklemmt wird.

Jetzt frage ich mich aber, wie machen das andere, die nur ein Familienbett haben, also das Kind kein eigenes Bett hat.
Die Kinder gehen ja früher ins Bett als die Eltern. Das heißt ja, die Kinder können zu den Seiten rausfallen oder hat jeder so ein Gitter?
Wie macht ihr das?
Also mein Sohn würde rausfallen, wenn sonst niemand im Bett liegen würde. Er rollt sich Nachts durchs ganze Bett.
Er schläft meistens länger als ich, liegt er aber in meinem Bett, kann ich morgens erst aufstehen, wenn er auch wach ist, weil ich Angst hätte, er kullert raus, solange ich unter der Dusche bin.

Jetzt interessiert es mich einfach wie ihr das so macht. Auch wenn er meistens in seinem Bett schläft, brauche ich Tips für die Nächte , wo er bei mir ist.

Vielen Dank

Beitrag von kleinemaus873 24.10.10 - 21:27 Uhr

Hallo


Wir praktizieren das FB seit mein Sohn 10Monate alt ist. Am Anfang hatten wir an beiden seiden so ein rausfallgitter... Wir haben ihn immer in den schlaf begleitet(auch heute noch!) und sind dann rausgegangen...

Momentan schlafen wir meistens sowieso gemeinsam ein#schein und wenn nicht machen wir es wie sonst auch. Gemeinsam kuscheln und wenn er schläft geh ich raus... Nun haben wir aber keine Gitter mehr an der Seite und er ist seitdem auch noch nie rausgefallen..

Ich schlafe sehr oft mit meinem Zwerg alleine im Bett auch ohne gitter und er wandert auch sehr viel umher, bis jetzt hat es aber immer super geklappt und es nichts passiert.(seitdem er älter ist)

Achja er ist 20Monate alt.. Ich würde einfach mal nach so einem Rausfallgitter schauen oder das Kinderbett ans Ehebett ranschieben?!


Lg Kleinemaus

Beitrag von anela- 24.10.10 - 21:27 Uhr

Ja, wir haben ein Gitter an unserem Bett.

Beitrag von maschm2579 24.10.10 - 21:37 Uhr

Hallo,

ich kenne es so das die meisten eine Bettseite an der Wand haben und dann auf der anderen dieses Gitter.

Ich selber habe auch eine Seite an der Wand stehen und auf der äußeren seite liege ich. Ich kann auch problemlos aufstehen und duschen, ich rollte einfach bißl meine Decke und lege sie an den Rand.

Ansonsten praktizieren wir bzw ich das Familienbett nicht. Meine Tochter fand es von Anfang an blöd und wollte leider nie bei mir schlafen. Seit ca 2 Monaten ist es anderes und sie findet es toll. Sie hatte dann eine Phase wo sie 4 Wochen bei mir geschlafen hat und jetzt entscheidet sie selber. In den letzten Nächten aht sie suuuper in Ihrem Bett geschlafen.

lg

Beitrag von krisksc 24.10.10 - 21:39 Uhr

Mein Kleiner schläft in seinem Bett, welches an meins drangestellt ist und eine Gitterseite abmontiert ist. Das ist auch ein Familienbett. Das Kind muss nicht immer zwischen den Eltern im Ehebett schlafen.

Wir begleiten ihn in den Schlaf. Unsere Bettdecken rollen wir zu einer Wulst, um den Kleinen am versehentlichen Herunterfallen (im Schlaf) zu hindern. Wenn er dann schläft, verlassen wir das Bett. Wenn er wach wird und wir noch nicht im Bett sind, dann ruft er nach uns oder (tagsüber bzw. morgens) klettert er rückwärts im Schlafsack aus dem Bett. Er ist noch nie aus dem Bett gefallen.

LG krisksc

Beitrag von nanny103 24.10.10 - 21:56 Uhr

Unsere Tochter hat nur eine relativ kurze Zeit in ihrem Gitterbett geschlafen. Keine Ahnung warum, aber sie kam dort irgendwie gar nicht zur Ruhe. Ins Ehebett wollte ich sie nicht nehmen als sie ganz klein war. mein Mann schläft so fest und bewegt sich so viel, da hatte ich Angst. Wir haben nun das Gitterbett ganz abgebaut und eine große Matratze im Kinderzimmer liegen. Dort legen wir uns mit ihr zusammen hin und sie ist nur einmal runter gefallen (aber schon länger her), was aber ja nicht sooo schlimm ist, ist ja nicht hoch. Wenn sie Nachts wach wird darf sie auch bei uns weiter schlafen. Mein Mann ist auch oft zur Nachtschicht. Anfangs habe ich auch so eine Rolle gemacht aus ner decke. Aber nun kuschelt sie immer so eng bei mir, da kann sie gar nicht rauspurzeln ;-)

Beitrag von tragemama 24.10.10 - 22:13 Uhr

Hey :-)

Wir haben links und rechts von unserem Bett je ein Kinderbett (einmal 60x120, einmal 70x140) angestellt und die innere Gitterseite abmontiert. Unsere Große geht auch vor uns ins Bett und wird dann eben in ihr Bett geschoben, wenn sie schläft. Die Kleine bleibt bei uns, bis wir ins Bett gehen.

LG Andrea

Beitrag von muehlie 24.10.10 - 23:10 Uhr

Als mein Sohn so klein war, haben wir immer ein Stillkissen als Begrenzung ins Bett gelegt. Passiert ist nie was. Meine Tochter schläft im angestellten Gitterbett (wie viele hier). Auch bei ihr verwenden wir das Stillkissen als Begrenzung, wenn keiner von uns im Bett ist.

Beitrag von yozevin 25.10.10 - 08:04 Uhr

Huhu

Unser Großer mag nicht mehr bei uns schlafen, wenn wir ihn nachts holen (er würde dann auch zwischen uns liegen), meint er, dass Zeit zum spielen sei.... Da das ziemlich anstrengend ist in der Nacht, begleiten wir ihn bei Bedarf in seinem Zimmer wieder in den Schlaf...

Unserer Tochter liegt in ihrem Bett mit einer abmontierten Gitterseite an meinem Bett dran.... Bisher bleibt sie da auch noch liegen! Leider stellt sie sich mittlerweile im Bett hin, so dass es langsam gefährlich wird... BIsher hoffe ich noch, dass uns eine Lösung einfällt, bevor sie sich aus dem Bett hangelt... Denn abgeben kann und will ich sie noch nicht, sie bleibt vorerst noch bei uns im Schlafzimmer... Mein Mann hat schon vorgeschlagen, das Gitter einfach wieder ranzuschrauben, aber das will ich auch nicht! Noch fehlt also die ultimative Lösung dafür... #aerger Aber die findet sich hoffenltich noch...

Finde das mit dem Kinderbett am Bett dran toll.... Sie leigt bei uns, kann uns nachts ertasten, wenn es nötig ist, aber hat ihre eigene Schlaffläche, denn ich hätte sonst Angst, dass doch mal ein Ärmchen unter mir ist, wenn ich mich umdrehe...

LG

Beitrag von woelkchen1 25.10.10 - 08:39 Uhr

Mittlerweile schläft Scarlett in ihrem Bett, und ich nehm sie mir mit rüber, wenn wir ins Bett gehen.

Als sie so klein war, hatten wir an einer Seite ein Schutzgitter, auf die andere Seite haben wir unsere Decken gelegt.
Sie rammelte zwar, wenn sie allein im Bett liegt, aber die vollen 1,80m hat sie nicht genutzt.

Läuft dein Kleiner? Dann würd ich ihn auf jeden Fall zeigen, wie er aus dem Bett rauskommt- das hat bei uns schnell geklappt.

Und wenn du morgens eher aufstehst, würd ich es auch so machen- auf einer Seite eine Decke und auf der anderen das Gitter!

Beitrag von sanniundmarco 25.10.10 - 09:02 Uhr

hallo,

wir machen aus unserer Tagesdecke eine Wurst :-p und legen die an die eine Seite.Bettgitter geht bei unserem Bett nicht....

lg
susanne

Beitrag von fee1972 25.10.10 - 10:51 Uhr

Hallo !

Wir hatten immer das Bettchen bei uns im Schlafzimmer stehen .

Luis , 14 Monate , schläft immer in seinem Bettchen ein und wenn ich ins Bett gehe , wird er wach und ich nehme ihn mit zu uns rüber . Er schläft dann auch in der Mitte . Wenn mein Mann Nachtschicht hat , dann habe ich immer seine Decke gerollt , dann ist da ein Widerstand und Luis bleibt da , wo er hin gehört ;-)

Aufsteckgitter habe ich zwar auch , aber nie gebraucht .

Viele raten ja ab , selbst die KiÄ , aber zum Stillen das entspannteste , wo gibt . Wir fahren damit gut und haben es beiden 4 vorangegangenen nicht anders gehandhabt .

LG Dany

Beitrag von katrin0284 25.10.10 - 13:18 Uhr

Vielen herzlichen Dank euch allen für die hilfreichen Antworten.
Es freut mich, dass hier einem immer so schnell geholfen wird.
Vielen Dank und Liebe Grüße