ELSS

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von diddy26 24.10.10 - 21:32 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Ich bin mal wieder hier...
Habe doch letzte Woche Montag geschrieben, dass ich wohl einen natürlichen Abort hatte... Weit gefehlt, musste am selben Tag noch ins KH.
Mein FA hatte abends kurz vor 19.00Uhr noch angerufen, dass bei mir doch der Verdacht einer ELSS besteht. Das Ende von dem Ganzen ist nun, dass ich sogar nur noch einen Eierstock habe.
So langsam komme ich mit der ganze Sache irgendwie nicht mehr klar...
Die Hoffnungen, auf natürlichen Weg ss zu werden, schwinden zunehmend dahin.
Ich weiss im Moment nicht, wie ich damit umgehen soll...:-(
Ich bin nochmal um einiges weiter runter gerissen worden und alles ist so traurig. Es ist, als gäbe es kein Licht mehr am Ende des ewig langen Tunnels...
Wir wünschen uns doch aber so sehr Nachwuchs...

Beitrag von sine-k 24.10.10 - 22:54 Uhr

Hallo Diddy,
es tut mir echt leid, was du durchmachen musstest.
Ich hab schon 3 ELSS hinter mir und es ist nicht immer einfach damit umzugehen.
Kann gut verstehen, dass du erstmal keine Hoffnung hast. Aber es gibt immer einen weiteren Weg. Vielleicht musst du ein paar Umwege gehen, aber du kommst ganz sicher ans Ziel.
Ich hab in deinem Profile gesehen, dass du vor 9 Jahren schon mal eine ELSS hattest. Ist das richtig? Das war bestimmt schlimm. War das auf der gleichen Seite wie jetzt und wie ist es denn damals abgelaufen?
Sorry, wenn ich zu viel Frage.
Mein Weg ist jetzt eine IVF. Vielleicht kannst du darüber auch nachdenken, wenn du dich etwas erholt hast.
Ich wünsche dir, dass du bald wieder nach vorne blicken kannst und nicht aufgibst.
#klee

Beitrag von diddy26 25.10.10 - 14:22 Uhr

Hallo Sine,

Ich finde es garnicht so verkehrt, dass du fragst, dehalb bin ich ja hier.
Es ist zwar alles nicht ganz leicht, aber mir hilft das Austauschen mit anderen,
die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Ja, richtig; meine ertse ELSS war vor 9 Jahren. Damals war ich 17 und ich war schon mit meinem jetzigen Mann zusammen, wir hatten uns schon auf das Kind gefreut; sogar unsere Eltern waren schon eingeweiht, als ich in der 7.ssw
mitten in der Nacht auf einmal kaum auszuhaltende Schmerzen im Unterleib
bekommen habe. Wir sind damals mit dem Krankenwagen ins KH und ich hatte eine Not-OP. Meine Organe hatten anscheinend keinen Schaden genommen. Es ging alles so schnell,dass ich damals alles nur vergessen wollte.
Es hat nicht lange gedauert, dann ging es mir wieder gut.
Ich habe über die Jahre aber natürlich nicht vergessen, dass wir unser erstes Kind verloren haben. Ich war jedoch sehr jung und für meine psychische Verfassung war es dass beste- dachte ich...
Wir haben dann letztes Jahr geheiratet, weil ich ohne Verhütung seit dem nicht mehr ss wurde. Dann fingen wir im Februar mit den ganzen Kinderwunschunterschungen an, allerdings hatte ich bis jetzt nur eine Bauchspiegelung. Bei der hat man festgestellt, dass meine EL doch nicht so durchgängig sind, was mit Druckluft versucht haben zu beheben.
Das hat uns dazu veranlasst, mit der Kinderwunschklinik zu warten, so ein halbes Jahr bis Jahr.
Das Warten hatte uns belohnt, dachten wir jedenfalls und somit hielt ich am 10.10. einen positiven Test in den Händen. Wir waren so glücklich...
Die SS stand von Anfang an unter keinem guten Stern, den ich hatte Schmierblutungen, schon bevor ich wusste, dass ich ss bin.
Mein FA sah auch nichts auf dem Ultraschall und von da an hatte ich kein gutes Gefühl mehr und die Bilder der ersten ELSS kamen wieder hoch.
Ca. zwei Wochen später bekam ich dann richtige Blutungen und ich ging gleich zum FA, der mir Blut abnahm, um das HCG zu kontrollieren, denn zu dem Zeitunkt ging ich von einem natürlichen Abort aus, weil (entschuldige bitte)
Gewebe mit dem Blut abging.
Am Abend rief mein FA mich an, und sagte, dass das HCG nicht abgefallen ist, sondern gestiegen ist. Ich sollte noch am selben Abend ins KH, weil der Verdacht auf eine ELSS erhärtet sei.
Nach tagelangen Untersuchungen und der ewigen Warterei, den Höhen und Tiefen der Gefühle bestätigte sich der Verdacht.
Nach 5 Tagen hatte ich dann die OP und verlor sogar einen EL bzw. Eierstock.
Als ich dann heute beim FA war, sagte er mir ich sollte besser nicht mehr versuchen, auf natürlichem Weg ss zu werden.
Ich kann es zwar nicht gleich weiter versuchen, weil es noch zu sehr weh tut, aber die Hoffnung will ich einfach auch noch nicht aufgeben.
Ich bin jetzt 26 und kann mich nicht damit abfinden, niemals Kinder zu haben.
Wenn die Zeit gekommen ist, werde ich sicher alles versuchen, wieder ss zu werden, bis wir hoffentlich irgendwann Eltern sind.
Im Moment muss ich erstmal mit der Trauer um meine zwei Sternenkinder klar kommen.
Sorry für dass viele#bla

Es tut mir auch für dich sehr leid, ich wünsche solche Erfahrungen keinem...:-(
Wie war es bei dir, wenn ich fragen darf?

Liebe Grüsse; Diddy

Beitrag von sine-k 25.10.10 - 22:45 Uhr

Hallo Diddy,
mensch, da hast du ja wirklich schon ne Menge durchgemacht. Kann gut verstehen, dass du es damals einfach nur vergessen wolltest. Das ist doch ganz natürlich.
Bei mir war die erste vor fast genau 2 Jahren. Ich hatte auch recht schnell SB und man hat nichts gesehen auf dem US. Na und irgendwann ist er geplatzt. Der rechte EL wurde bei der OP gekappt.
Ein halbes Jahr war ich wieder SS. Wieder ELSS. Diesmla links. Es wurde EL erhaltend operiert. Danach bekam ich eine BS. War alles super. EL durchlässig, nicht verformt. Keiner wusste warum ich welche hatte.
Wir haben es dann weiter versucht und im Feb. wurde ich wieder SS.
HCG stieg in der ersten Woche normal. Hab dann helle Blutungen bekommen. bei den anderen beiden war es immer dunkles Blut. Die wurden dann immer mehr und man ging von einer FG aus. Dann stieg der HCG wieder an und mein Doc sah dann auch es dann auch im EL sitzen. Da wollt ich dann keine OP mehr. Hab MTX genommen. Nach einigen Wochen war es dann endlich vorbei.
Seit dem nimm ich die Pille und jetzt starten wir nächste Woche mit unserer ersten IVF.
Sorry, ist ganz schön lang geworden.
Finde erstmal zur Ruhe und dann denkt drüber nach, wie es weiter gehen soll. Denn vorbei ist es sicher nicht. Denn man kann mit der heutigen Medizin schon eine Menge Wunder vollbringen.
Ich wünsch es dir.

Beitrag von diddy26 26.10.10 - 13:51 Uhr

Hallo Sine,

Da hast du ja mindestens genau so schlimme Zeiten hinter dir.
Du hast recht; es geht weiter und ich habe mich auch schon mit meinem Fa
über andere Möglichkeiten unterhalten.
Bie uns kommt auch nur noch eine IVF in Frage, da die Gefahr einer erneuten ELSS zu gross ist.
Aber iwe du schon sagtest, ich lasse mir damit noch Zeit, wenigstens bis Januar wollen wir damit warten.
Ich wünsche dir, dass es bei dir auch endlich mal gut geht.
Viel Glück von ganzem #herzlichen!

Liebe Grüsse; Diddy

Beitrag von tarra 25.10.10 - 09:55 Uhr

Liebe diddy

Es tut mir sehr leid, was du da mitmachen musst, ich hab das leider auch schon zwei mal hinter mir.

Dass du im Moment nicht weisst, wie damit umgehen ist ganz klar, es hat dich wieder runter gezogen und du brauchst jetzt Zeit es zu verarbeiten!

Lass dir Zeit!

Alles Liebe
Tarra