Trauriges Kleinkind (fast 4)

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von grauntoene 24.10.10 - 21:35 Uhr

Also mein Kind (fast 4) war übers WE wieder beim Papa und heute hatte ich das erste Mal, dass es abends nach dem Schlafen legen, weinend zu mir kam, so richtig doll am Schluchtzen, und mir sagte, dass es den papa vermisst und bei den anderen Kindern im Kindergarten ist der papa ja auch immer da, nur bei uns nicht (war nie so war von Geburt an alleine)

Da habe ich gesagt, dass es bei den kindern eben so ist und bei uns eben so und das alles ganz normal ist. Tja was sonst sagt man dann insgeheim musste ich gegen die Tränen ankämpfen weil mir mein Kind so leid tat.

mmh ich hoffe ich habe alles richtig gemacht

lg

Beitrag von nadja172 25.10.10 - 10:34 Uhr

Hallo

ich denke du hast sehr gut reagiert.

Meine Tochter hat auch schon so reagiert und ich versuch sie dann immer in den Arm zu nehmen und erklär ihr dann das der Papa sie ganz doll lieb hat. Manchmal fragt sie auch ob der Papa wieder bei uns wohnen kann und da sag ich dann auch immer zu ihr das Mama und Papa nicht mehr zusammen wohnen können weil sie sich dann so streiten und sie sich halt nicht mehr lieb haben aber das wir trotzdem sie ganz arg lieb haben.

Die Erzieherin meiner Tochter hat mir auch drei Bücher mitgebracht zu diesem Thema. Kann dir gerne heute abend mal Titel dazu schicken. Eines davon ist meiner Meinung nach sehr gut.

Wie hat sich dein Kind denn heute morgen verhalten?

LG NAdja

Beitrag von grauntoene 25.10.10 - 20:32 Uhr

Hallo,

ja die Titel würden mich mal interessieren..

ich meine, naja, wenigstens ist der papa ja überhaupt da, die ersten 2 jahre war er ja garnicht präsent.. also nie..

Heute morgen war alles wie immer.

Danke für Deine Antwort!

LG

Beitrag von .nefur. 25.10.10 - 20:24 Uhr

Hallo,

vielleicht tröstet es dich, dass mein Sohn auch oft um seinen Vater weint. Wir sind zusammen, nur sieht er ihn nur am Wochenende.


Ich kann meinem Kind oft sagen, wie lang er noch schlafen muss, bis er seinen Vater wieder sieht.

Wenn man mal etwas genauer hinschaut, fehlt der Papa schon häufig. Nicht nur aufgrund von Trennungen.

Vielleicht kannst du dein KInd zeigen, dass auch andere ihren Papa nicht so oft sehen.

Ich wünsche euch Kraft. LG

Beitrag von grauntoene 25.10.10 - 20:34 Uhr

Naja, ich versuche ihr halt zu vermitteln, dass es genauso normal ist, dass der Papa nicht immer da ist, wie es für manche normal ist, dass er immer da ist.

Dann versuche ich ihr halt das positiv zu vermittel, indem ich ihr sage, dass es doch gut so ist, wie es ist, weil so hat sie eben die Abwechslung usw.

Naja.. jedenfalls danke für Deine Antwort..

LG