Wie gewöhne ich mein Baby an Wasser und Tee?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tabehaki 24.10.10 - 22:26 Uhr

Hallo,

mein Kleiner bekommt zZ nur Milch und Brei. Jeder Versuch Wasser oder Tee (geht gar nicht) zu geben schlägt fehl.
Wenn ich Wasser mit einem Tee Sauger gebe, schluckt er zu viel auf einmal und hustet, dann kaut er nur noch auf dem Sauger rum und sabbert alles wieder aus. Tee lehnt er gleich ab, bzw, wenn er durstig ist, saugt er ein paar Züge und merkt dann, dass das keine Milch ist, guckt mich entsetzt an und verweigert dann das Weitertrinken. Klingt alles komisch, ist aber so.
Er ist 6 Monate alt und ich mach mir langsam Sorgen. Er muss doch auch mal von der Milch wegkommen.
Habt ihr Tipps für mich, wie ich das am Besten lösen kann? Wie macht ihr das, bzw. wie viele Nicht-Milch-Getränke bekommen eure Babys am Tag?

VG Mari

Beitrag von tragemama 24.10.10 - 22:30 Uhr

Hey :-) Nein, er muss nicht von der Milch weg kommen. Warum auch? Christina (morgen 1 Jahr) stillst ausschließlich, sie trinkt ansonsten nur selten einen Schluck Wasser. Und sie ist kerngesund.

Andrea

Beitrag von tabehaki 24.10.10 - 22:36 Uhr

Hallo,

Also ich stille seit 2 Monaten nicht mehr - keine Milch mehr da gewesen. Warum geben denn alle nach dem Brei z.B. Wasser? Es dient ja als Ersatz für die Milch. Gott, das ist verwirrend... Ich füttere bestimmt viel zu viel Milch zu#zitter

...ach ja, ich hab es gemerkt, ich bin im falschen Forum gelandet :(

Beitrag von tragemama 24.10.10 - 22:37 Uhr

Du gibst aber doch sicher Flaschenmilch, oder? Die ist ja auch ziemlich flüssig ;-) Und PRE-Milch kannst Du nicht zu viel füttern. Christina stillst auch noch sehr viel - warum nicht? Lass Dich nicht in Schemen pressen, Dein Kind macht das so und basta.

Andrea

Beitrag von tabehaki 24.10.10 - 22:48 Uhr

Klar Folgemilch-Fläschchen. Was denn sonst#kratz denkst bestimmt an Kuhmilch, oder? Nee, das riskier ich nicht vor dem ersten LJ.

Pre wäre vielleicht noch ne Option für die Nacht, oder? Sollte ich vielleicht mal wieder ausprobieren...#danke

Beitrag von tragemama 24.10.10 - 22:49 Uhr

Ich würde nur PRE füttern, egal, wie alt das Kind ist, ist der Muttermilch am ähnlichsten.

Beitrag von dentatus77 24.10.10 - 22:34 Uhr

Hallo!
Wieviel Beikost bekommt der Kleine denn schon?
Ein Kind das keine Beikost bekommt, braucht auch keine zusätzliche Flüssigkeit ausser Milch. Auch wenn ein Kind noch reinen Gemüsebrei bekommt, ist zusätzliche Flüssigkeit noch nicht erforderlich, da die Gläschen noch ausreichend Flüssigkeit enthalten (die nach dem 4. Monat).
Ansonsten versuchs mal mit nem Trinklernbecher. Bei den Bechern von Avent müssen sich die Kleinen schon ordentlich anstrengen damit etwas raus kommt. Und wenn der Kleine Wasser auch ablehnt, biete ihm zunächst Schorle an und verdünn sie immer stärker. Stina hat anfangs auch kein Wasser oder ungesüßten Tee genommen. Ich hab dann von Hipp Tee mit Saft gekauft und das noch 1:3 mit Wasser verdünnt. Das hat Stina getrunken, und dann hab ich den Saft immer stärker verdünnt, und jetzt trinkt sie auch Wasser.
Liebe Grüße!
P.S.: Bei einem 6mon alten Kind kann man auch schon versuchen, Getränke vorsichtig mit dem Becher zu geben.

Beitrag von tabehaki 24.10.10 - 22:46 Uhr

Na ja, er wird bald 7.
Hört sich ja fast so an, als wäre ich nciht die Einzige mit diesem "Problem"
Also Beikost bekommt er Mittags (ein Gläschen Gemüse oder Selbstgemacht) und Abends (Milchbrei/ Gries mit einem halben Gläschen Fruchtbrei)

Besonders Abends hab ich das Problem, 18 Uhr Essen. 20 Uhr Schlafen und 120ml Folgemilch (habe ich schon auf 2 Löffel reduziert und werde nächste Woche nur noch 1 Löffel geben) um Mitternacht dann wieder 120 ml, aber 3 Löffel Folgemilch. Wenn alles gut geht, bekommt er erst um 6-8 Uhr das erste Fläschchen.

Einen Trinklernbecher habe ich gerade von Nubý gekauft, aber er kauft und beisst lieber auf dem Sauger rum, anstatt zu trinken. Ein anderer MAM becher gilt erst ab 9 Monaten.-

Kann ich den Apfelsaft 1:3 geben, oder ist das zu stark? Ich hab ihn mal kosten lassen, das mochte er. Aber besonders bei Säften bin ich vorsichtig. Zu viel Zucker, wie so überall in den meisten Instanttees und Griesen.

Ach und was das ordentlich anstrengen angeht... mein kleiner ist sehr faul darin :-p

Beitrag von picaza 24.10.10 - 23:34 Uhr

Hi,

mir war immer wichtig, dass meine Tochter ihren Durst in erster Linie mit Wasser stillt. Wenn sie kein Wasser trinken wollte, war sie also auch nicht durstig. ;-)
Da sie nie die Flasche genommen hat, haben wir ihr ab dem 8. Monat (oder so) nach dem Essen immer noch ein paar Löffel Wasser gegeben. Das hat sie dann auch genommen.

Verdünnten Saft würde ich in diesem Alter gar nicht anbieten.

LG