*Warten ..warten :-)) Wer hat ne Einleitung hinter sich gebracht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 22:27 Uhr

morgen hab ich wieder ctg und ab dem 27.10. wird alle zwo Tage kontrolliert...spät. am 3.11. wird eingeleitet...
welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht???

Die Hebi heut im KH meinte man wird alles versuchen um einen KS zu vermeiden....

lg
Diana

Beitrag von simmi200 24.10.10 - 22:29 Uhr

Huhu

IHICH.
Bei meiner ersten SS wurde bei ET+14 eingeleitet und bei ET+17 war meine Motte dann da..
Von Ks wurde zu keinem Zeitpunkt geredet, ausser von mir weil ich entnervt, gefrustet, traurig und meis drauf war.

Lg Simmi

Beitrag von marzena1978 24.10.10 - 22:34 Uhr

Darf ich fragen warum bei dir eingeleitet werden soll?
Bei mir hat es man wegen Gestose gemacht, war nicht so schön, hat drei
Tage lang gedauert#zitter mein Kleiner ist dann mit der Saugglocke geholt worden. Es war keine schöne Geburt, ich hab die letzten zwei Tage nur noch gebrochen, die Wehen waren von 0 auf 100 da, am Schluss mit Wehentropf ohne PDA, ich war ganz abwesend und wie in Trance.:-(
Deswegen nie nie wieder.....

Lg Marzena#winke

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 22:39 Uhr

HI Marzena!

also bei uns in Ravensburg leiten die generell bei ET + 7 ein!!!

Die gehen nach bestimmten Studien die gemacht wurden.... tja... also übers Einleiten hab ich noch nüx gutes gehört ehrlich gesagt...bin jetzt ganz durcheinander muss ich sagen!

Allerdings n KS würde mich auch nicht reizen!°

glg#winke

Beitrag von sharee 25.10.10 - 07:55 Uhr

Ja, auch wenn eine Einleitung echt hart ist (Wehen von 0 auf 100) und ich das auch nicht nochmal erleben will....

Lieber das, als KS!!!!

Beitrag von oldtimer181083 24.10.10 - 22:34 Uhr

Huhu,

ich wurde in der 38. Woche das erstemal eingeleitet wegen Präeklamsie.Hat aber nicht funktioniert Körper war nicht bereit.
das 2. mal wurde am ET eingeleitet und am 5. tag kamen die ersten wehen, und von der ersten Wehe bis die Maus da war,brauchten wir 4,5 Std. :-D
Ich fand die Einleitung nicht schlimm, die Wehen waren direkt im 1,5 Monutentakt da und es ging recht schnell voran...
Mach dir kein Stress es kann direkt klappen oder ein paar Tage dauern...



Lg Mel

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 22:40 Uhr

Wie wurde denn bei dir eingeleitet??? Erzähl mal bitte genau ...danke #winke

Beitrag von muckelmama2009 24.10.10 - 22:46 Uhr

Hi,

meine Maus (feiert nächste Woche Geburtstag) hat mich letztes Jahr auch 10 Tage warten lassen. Bei mir war absolut noch nichts von Geburt zu sehen. Bin herumgehopst wie ein Gummiball, mit dem Hund radfahren gewesen und rundum gut drauf. Der Doc hat aber nach 10 Tagen die Verantwortung nicht mehr tragen wollen und mich an die Klinik überwiesen. Dort wurde ich auch nicht weiter gefragt, ob ich das mit dem Einleiten wirklich wolle, zack gabs die erste Pille am Vormittag und dann noch drei weitere bis dann um Mitternacht die Fruchtblase platzte und es auch schon gleich ziemlich heftig mit Wehen losging. Habe ja keine Vergleichsmöglichkeiten (erst im Juni, wenn Nr. 2 kommt ;-) ) , aber die Wehen von 0 auf 100 waren schon ganz schön fies. Es dauerte dann um die 14 Stunden, aber es war echt mühevoll, weil der Muttermund noch festverschlossen war. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass sie einfach noch keinen Bock hatte und ich deshalb alles alleine machen musste.
Alles in allem war die Geburt mit Einleitung kein Drama, aber ich würde nicht noch mal so über mich entscheiden lassen. Es ging mir gut, dem Kind ging es gut und ein paar Tage später wäre sie genauso gesund auf die Welt gekommen und wäre nicht derart rausgeprügelt worden...

Viel Glück für die nächsten Tage, das Warten ist echt das schlimmste, aber dann auch gans schnell vergessen.

Liebe Grüße und eine schöne Geburt!!

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 22:50 Uhr

was meinst du mit Tabletten?? Also gar keine Zäpfchen??? Die redete heute von Zäpfchen die den MUMU weich machen sollen....

Beitrag von vanny1980 24.10.10 - 22:54 Uhr

Hey diana,

bei mir wurde bei allen drei kindern eingeleitet (1x am ET, 1x ET -1 und einmal ET +1 ) jedesmal wegen GDM. alle drei kamen spontan, ohne saugglocke oder zange.

die erste geburt zog sich von freitag morgen bis sonntag mittag (11.28h), die zweite von freitag morgen bis samstag, 22.00h und die letzte ging flott von sonntag nachmittag bis sonntag abend (ca. 16.15h wurde das gel gelegt, wehen setzten sofort ein, 20.15h platzte die FB und um 22.44h war er da)
die ersten beiden geburten waren anstrengender wie die letzte, da ich irgendwann keine kraft mehr hatte und eine pda brauchte, bei unserem sohn ging es wirklich gut und ohne narkose oder schmerzmittel!

aber warte du erstmal ab, bis zum 03.11. ist ja noch laaaange zeit, da hat sich dein zwerg vielleicht von selber auf den weg gemacht!

alles gute

Vanessa

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 23:08 Uhr

hi...was meinst du mit GDM?? bin grad nicht auf der Höhe Sorry....

mit welchen Massnahmen wurde denn eingeleitet???

Beitrag von vanny1980 24.10.10 - 23:17 Uhr

GDM= Schwangerschaftsdiabetes, sorry war mein Fehler, kennt (zum Glück) nicht jede Schwangere ;-)

Ich habe jedes Mal ein Gel vor den Muttermund gelegt bekommen (enthält das wehenauslösende Prostaglandin). Bei den ersten beiden musste das wiederholt werden, bei Nr. 3 ging es mit nur ganz wenig und einmalig Gel.

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 23:19 Uhr

ok...jetzt schauen wir einfach mal....

Beitrag von schneemannmama 24.10.10 - 23:11 Uhr

Hallo,

bei ET+7 finde ich aber schon ganz schön knirsch, zumal der ET ja nur mit einer Genauigkeit von +/- 14 berechnet werden kann.

Ich würde alles unterschreiben, um noch zu warten, VORAUSGESETZT, deinem Baby geht es gut und das scheint ja zu sein.


Letztlich entscheidet nämlich kein Arzt, sondern nur du. Was wäre wenn du eine HG machen wollen würdest?

Lass dich bloss nicht von Studien beeinflussen, hör lieber auf deinen Bauch und dessen Bewohner, die meisten Babys kommen, wenn sie bereit dazu sind.

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 23:16 Uhr

es geht hier wohl um die Sicherheit des Kindes...keine Ahnung warum die gerade bei ET + 7 das sonst machen....

Beitrag von schneemannmama 24.10.10 - 23:30 Uhr

Aber Süße, das würde ich nicht so pauschal hinneh,en "Sicherheit des KIndes", wenn das Kind noch nicht so weit ist, ET falsch berechnet, weiß der Kuckuck, dann ist es das sicherste für das Kind, wenn es noch ein paar Tage im Bauch bleibt, lies mal "Anpassungsstörungen" etc. Ich würde noch mal ganz konkret nachbohren und ggf noch schnell ne andere Hebi befragen.

Besser fürs Kind, wenn Placenta verkalkt und Versorgung nicht ausreichend, sieht man aber easy im US.

Beitrag von gingerbun 24.10.10 - 23:32 Uhr

Ich, aber nochmal bitte nicht..

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 23:35 Uhr

ok, was war das Problem bei dir???

Beitrag von gingerbun 25.10.10 - 00:04 Uhr

Die Fruchtblase war geplatzt und ich hatte keine Wehen. Dann gabs Gel an den Muttermund und den Wehentropf. Es ist dann halt alles weniger natürlich, künstlich erzeugte Wehen eben :-(
Muss ja bei Dir nicht so sein..
Alles Gute!
Britta

Beitrag von nic10704 25.10.10 - 08:42 Uhr

Ich wurde auch eingeleitet.

Bei 38 + 6 wegen Schwangerschaftsvergiftung.

Ganze 7 Tage, alles durchprobiert. Erst gel, tabletten und tropf. Letztendlich hat man mir die Blase aufgeschnitten und nach einem weiteren Tag (voller brechen und übelsten wehen) wurde der kleine bei Geburtstillstand dann mit Saugglocke geholt.

NIE WIEDER!

Wenn dein Körper und der des Kindes bereit sind, dann gehts auch von alleine. Versuch doch erst mal mit Fussreflexzonenmassage und Globuli von der Hebamme. Wen das nichts hilft, dann viel Spass bei der med, Einleitung...

Nehm dir viele Bücher und am besten nen Therapeuten mit, das kann nämlich auch gewaltig in die Psysche gehen.

LG
Nic10704 mit Babyboy 24 + 1 (der GARANTIERT nicht eingeleitet wird...!)

Beitrag von blackcat9 25.10.10 - 09:38 Uhr

Hallo Diana,

bei meiner ersten SS wurde am ET wegen SS-Diabetes eingeleitet. Ich hatte mir ehrlich gesagt vorher keine Gedanken darüber gemacht. Hatte nur gehofft, dass mein kleiner sich eventuell doch eher auf den Weg machen würde. Aber die 5,5 Wochen Wehen vorher waren nie stark genug.

Ich musste am ET früh ins KH, ans CTG angeschlossen. Gegen 10 Uhr erhielt ich oral eine halbe Tablette. Die hat jedoch fast gar nichts bewirkt. Außer, dass gegen 12 Uhr meine Fruchtblase geplatzt ist. Gegen 14 Uhr erhielt ich noch eine halbe Tablette oral. Gegen 16 Uhr wurden die Wehen dann endlich stärker, aber noch gut aushaltbar. Gegen 18 Uhr wurden die Wehen dann richtig stark. 19:56 Uhr hielt ich mein Bündel auf dem Arm.

Alles in allem fand ich die Einleitung so nicht schlimm. Ich hab alles ohne Schmerzmittel überstanden.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (30+0) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)