Nach Blasensprung mit Auto oder mit Krankenwagen in die Klinik?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von july1981 24.10.10 - 22:38 Uhr

Guten Abend Mädels,

nachdem ich meine Hebamme gerade über die oben genannte Frage befragt habe und leider nur die Antwort bekommen habe, dass das im Geburtsvorbereitungskurs besprochen wurde, den ich aber nicht bei ihr gemacht habe und dieses Thema auch nicht in dem Kurs besprochen wurde den ich gemacht habe, frage ich jetzt mal euch.

Ich finde es zwar absolut bescheiden, dass ich auf meine Frage so eine Antwort von meiner Hebamme bekomme, aber was willst de machen.

Mittlerweile habe ich gelesen, dass man bei einem Blasensprung liegend ins Krankenhaus transport werden soll.

So jetzt meine Frage:

Reicht es, wenn ich im Auto die Sitzlehne nach hinten mache oder muss bzw soll ich den Krankenwagen rufen?

Manche müssen vielleicht bei meiner Frage schmunzeln, aber für mich ist sie wichtig.

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

GLG July1981 und sunshine inside

Beitrag von mimiblue 24.10.10 - 22:41 Uhr

HI...

falls das Kind mit dem Kopf Richt. Becken liegt...brauchst Du nicht liegend transportiert werden....wenn nicht, dann ja. So einfach ist das.

glg

Beitrag von july1981 24.10.10 - 22:47 Uhr

Dann weiß ich jetzt bescheid!

Ich danke dir.

Lg july1981

Beitrag von fruchtschnitte83 24.10.10 - 22:41 Uhr

Hallo,

also es ist schon eine Frechheit von seiner Hebi so eine Antwort zu bekommen.

Also wenn Du einen Blasensprung hast und das Köpfchen von Deinem Kind ist schon fest im Becken, dann kannst Du ganz normal im Auto ins KH fahren. Wenn der Kopf allerdings noch nicht fest im Becken liegt, dann musst Du zwingend im Liegen ins KH transportiert werden. Dein FA überprüft das ab ner bestimmten SSW, ob er schon fest im Becken liegt oder nicht.

Meine Tochter lag bei 38+6 noch nicht fest im Becken, als sie aber einen Tag später bei 39+0 geboren wurde, hatte ich keinen Blasensprung, sondern meine Hebi "sprengte" mir meine Blase, damit das Kind endlich mal nach unten rutschte.


LG
Fruchtschnitte

Beitrag von july1981 24.10.10 - 22:46 Uhr

Da hast du Recht, dass die Antwort meiner Hebamme unverschämt war. Ich war auch total verärgert, aber naja.

Ich danke dir für deine Antwort.

LG July1981

Beitrag von kisa1983 24.10.10 - 22:43 Uhr

Hallöchen,

ist die Blase richtig gesprungen?

BITTE NICHT NOCH DIES UND DAS ERLEDIGEN BEI GESPRUNGENER BLASE.

Verspürst du Schmerzen? Wenn keine Schmerzen da sind und du dich gut fühlst, reicht es, wenn die Lehne nach hinten ist und ihr vorsichtig fahrt. Im Krankenwagen wirst du schön durchgeschüttelt.

Wünsche alles Gute für die Geburt. #liebdrueck

LG

Beitrag von july1981 24.10.10 - 22:49 Uhr

Soweit ist es Gott sei Dank noch nicht, aber Gedanken mache ich mir halt trotzdem schon darüber. Man weiß ja nicht wo die Blase platzen wird.

Danke für deine Antwort.

LG July1981

Beitrag von kisa1983 24.10.10 - 22:50 Uhr

Achso, na der Frage nach nicht zu definieren, ob schon geschehen oder für später die Nachfrage.

Bitte gerne.

Beitrag von roxy262 24.10.10 - 22:44 Uhr

klar reicht es mit dem auto zu fahren...

du musst auch nur liegend ins kkh fahren wenn gefahr besteht das die nabelschnur eingeklemmt werden kann... und das kann nur passieren wenn das köpfchen noch nicht so tief im becken liegt...

da kannst du kurz vor ET den doc fragen wie das köpfchen liegt!

lg

Beitrag von maylu28 24.10.10 - 22:44 Uhr

Du solltest beim FA immer fragen, ob das Köpfchen schon fest im Becken sitzt, jedesmal wenn Du jetzt dort bist.

Wenn er sagt, ja er/sie ist fest im Becken, dann kannst Du beim Blasensprung mit dem Autofahren und musst nichts beachten, dann schließt der Kopf gut ab und die Nabelschnur kann nicht vorfallen....

Wenn er sagt, dass Köpfchen ist noch nicht fest und verschließt sozusagen nicht, dann mit Rettungswagen und liegend, da kann die Nabelschnur rausgeschwemmt werden und dann kann das Köpfchen die Nabelschnur einklemmen und zu Sauerstoffproblemen führen, daher nur liegend...

Einfach jetzt immer fragen im Zweifel, lieber richtig liegend im RTW...

LG maylu

Beitrag von roxy262 24.10.10 - 22:47 Uhr

man kann doch auch im auto liegen... wofür dann der rtw???#kratz#kratz

Beitrag von maylu28 24.10.10 - 22:52 Uhr

Kannst Du sehen ob die Nabelschnur eventuell vorgefallen ist????

Im RTW können sie schon mal schauen, und sie sind wesentlich schneller im Krankenhaus falls es doch einen Notfall gibt.....

außerdem läufst Du ja trotzdem zum Auto und beim Krankenhaus wieder aus dem Auto raus usw...

Liegend heißt wirklich sofort ohne Ausnahme, der Muttermund muss sofort entlastet werden, damit wenn die Nabelschnur dazwischen ist nicht eingeklemmt wird, sobald man steht sorgt eigentlich die Schwerkraft dafür, dass das Köpfchen ins Becken rutscht.


Sicher ist sicher.....(So sagen es die Hebammen und der FA)

LG Maylu

Beitrag von muehlie 25.10.10 - 00:14 Uhr

Wenn nicht gerade eine Hebamme im RTW sitzt, schaut von denen sicherlich keiner nach. ;-) Mein Mann arbeitet im Rettungsdienst, ich hab' noch nie gehört, dass er oder einer seiner Kollegen bei einer Schwangeren irgendwelche gynäkologischen Untersuchungen gemacht hätte.

Beitrag von maylu28 25.10.10 - 08:56 Uhr

Okay, ich erfinde ja sowas nicht, aber ist ja jedem selber überlassen, wie er das handhabt.....

Hier schreibt Hebammen Doris Wendtlandt im Babycenter:

"...Wenn es ein ganzer Schwall ist, also deutlich mehr als eine große Tasse auf einmal, dann sollte man sich sofort hinlegen und das Becken hochlagern, einen Krankenwagen rufen und sich sofort in eine geburtshilfliche Klinik einliefern lassen! Denn wenn das Köpfchen des Kindes noch nicht fest im Becken war, bevor die Fruchtblase geplatzt ist, kann es auch zum so genannten Nabelschnurvorfall kommen. Das heißt, die Nabelschnur rutscht vor das kindliche Köpfchen und wird dann durch das nachdrängende Köpfchen eingeklemmt. So kommt es zu einem akuten Sauerstoffmangel beim Kind. Hilfreich ist dabei auch, auf die kindlichen Bewegungen zu achten. Sind diese normal, ist nicht so viel Eile angesagt. Sind diese panisch, oder meldet sich das Kind trotz Aufforderung gar nicht, sollte man sich Bemühen, das Becken so hoch wie möglich über den Bauch zu lagern."

Aber jeder wie er denkt, ich jedenfalls gehe lieber auf Nummer sicher.....

....komisch es kommen immer so viele Steine, wenn es ums Essen geht oder Trinken, aber hier, okay.....

LG Maylu

Beitrag von muehlie 25.10.10 - 12:24 Uhr

Ich habe ja auch gar nicht widersprochen, dass es eventuell sinnvoll ist, eine Schwangere nach einem Blasensprung, wenn sie weiß, dass das Kind noch nicht tief im Becken ist, liegend transportiert werden sollte. Nur die gynäkologische Untersuchung, ob die Nabelschnur vorgefallen ist etc., die halte ich für ein Gerücht.

Beitrag von frayer31 24.10.10 - 23:13 Uhr

Hallo,

ich hatte einen Blasenssprung-wir sind dann mit dem Auto ins Krankenhaus...muß aber dazu sagen-als die Fruchtblase geblatzt ist-bin ich nochmal ins Bett gekrochen-weil ich dachte es ist Urin #klatsch aber als das Wasser weiter lief-meinte mein Mann wir fahren jetzt ins Krankenhaus und als er das gesagt hat-gingen die Wehen los aber so richtig #augen So das in nur einer Stunde und 24 Minute meine kleine da wahr.
Vorher hieß es noch laut Ärztin-das sie mit dem Kopf nach unten liegt aber nicht fest im Becken...

Lg und viel Glück

Beitrag von widowwadman 24.10.10 - 23:42 Uhr

Ich bin nach Blasensprung ganz normal sitzend im Taxi in die Klinik gefahren. War vorher auch noch duschen. Der Kopf sass schon im Becken, also gab's keinen Grund fuer Liegend-Transport.

Beitrag von hebigabi 25.10.10 - 07:40 Uhr

Wir haben mal intern im Hebammenforum festgestellt, dass der "Liegendtransport" ein rein deutsches Thema zu sein scheint, denn für z.B. die österreichischen Kolleginnen gibt es das Problem bzw. diese Fragestellung garnicht - da fahren die Frauen alle ganz normal ins Krh.

Und die Rückenlehne im Auto runtermachen ist quatsch, damit liege ich mit dem Poppes auch nicht gerade sondern untenrum sitze ich immer noch im Autositz.

Sobald jemand ansatzweise gut an den Kopf kommt beim untersuchen liegt das Kind tief genug um normal ins Krh. zu fahren.

Ich hatte beim 1. auch einen BS und wir haben noch in Ruhe gefrühstückt und ich mich fertig gemacht bevor wir gefahren sind.

LG

Gabi

Beitrag von 2008-04 25.10.10 - 07:45 Uhr

Hallo Gabi,

warum bekommen wir in Österreich einen schein für den krankentransport schon fertig ausgefüllt?

Also wir müssen ca in der 36ssw ins Kh und die geburt besprechen und da bekommt man schon den grünen transport schein mit?
Ist das in D auch so?#kratz

Lg Antje

Beitrag von hebigabi 25.10.10 - 15:48 Uhr

Keine Ahnung warum das bei euch so ist- hier in D bekommt keine Frau einen Transportschein, außer die werdenden Eltern haben kein Auto und wissen auch sonst nicht wie sie ins Krh fahren können, aber da können sie dann auch mit dem Taxi fahren- mit dem Transportschein (der ist nicht nur für den Krankentransport).

LG

Gabi

PS: Frag doch mal deine Hebamme wie du dich im Falle eine BS verhalten sollst - wär ja mal ganz interessant was sie sagt