Hat noch jemand eine letzte Idee zum Thema Stillen...bitte um Rat

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lilalaune80 25.10.10 - 01:04 Uhr

Hallo zusammen!Bräuchte dringend einen Rat zum Thema Stillen;
Meine Tochter ist jetzt 5Wochen alt und mit dem Stillen klappt's einfach nicht..Lege sie 3 stündlich an oder Pumpe ersatzweise am,uzt kommen ca 70 ml Milch.Äußerem nutze ich Stilltee,Malzbier,Stillöl,Zur Anregung habe ich erst Urtica-Globulis genommen und nun Lac-Caninum-Globulis,jetzt grade habe ich 4 Sitzungen Akupunktur zur Milchbildung hinter mir und morgen ist dann der Tag,an dem sich rausstellt,ob die Akupunktur genutzt hat.Habe aber noch nicht das Gefühl,leider.

Hat vielleicht noch jemand den ultimativen Tipp für mich damit die Milchbildung in Gang kommt??
Ach ja füttere übrigens zu,nicht dass jemand auf die Idee kommt,Die Kleine bekäme nur die 60ml...;0)!

Danke schonmal!

Liebe Grüße
Anja

Beitrag von sonne_1975 25.10.10 - 01:15 Uhr

3 Stunden können zu wenig/selten sein. Ich würde sie lieber alle 2 Stunden anlegen und ausgiebig an beiden Seiten trinken lassen, bevor sie weitere Milch bekommt.

Die andere Milch sollte sie auf keinen Fall aus der Flasche bekommen, denn so kann sie eine Saugverwirrung bekommen und saugt schlechter oder gar nicht an der Brust. Lieber langsam aus dem Becher, mit dem Löffel, aus einer Spritze (ohne Nadel natürlich). Aber nichts mit Sauger...

So saugt sie kurz an der Brust, bekommt wenig, und wartet auf die Flasche, da ist es ja viel einfacher zu saugen als an der Brust.

Also anlegen, anlegen, anlegen, keinen Schnuller und keine Flasche geben.

70 ml Milch können übrigens ganz in Ordnung sein, mein Kleiner hat nicht viel mehr getrunken.

Beitrag von sonne_1975 25.10.10 - 01:17 Uhr

Ach so, es gibt so ein Brusternährungsset von Medela, glaube ich. Damit wird abgepumpte Milch oder Kunstmilch aus Schläuchen gegeben, die an der Brust befestigt sind.

Hier ist die Beschreibung, ganz unten rechts.

http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/products/breastmilk-feeding/special-feeding-devices.html

Beitrag von lienschi 25.10.10 - 01:20 Uhr

huhu,

hast du schon eine Stillberaterin?

http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93

Die schaut sich deine gesamte Situation an und kann dir wohl am Besten helfen.

Versuch am Besten so oft wie möglich anzulegen, wenn es sein muss auch stündlich oder öfter. Ein Baby "melkt" die Brust ganz anders als ein Milchpumpe, daher kommt bei vielen mit der Pumpe nicht viel raus. Nur durch viel Anlegen weiß die Brust, dass sie viel produzieren muss.

Der schlimmste Stillfeind ist auf jeden Fall der Stress.
Versuch es einfach weiter, mach dir aber keinen zu großen Stress, wenn es trotz allem nicht zum Vollstillen reicht... du gibst deinem Kind auch so schon viel mehr als viele andere können.

Viel Glück weiterhin!!! #liebdrueck #klee

lg, Caro

Beitrag von schnuppelag 25.10.10 - 07:15 Uhr

Mein ultimativer Tipp ist: Anlegen und Stillen, rund um die Uhr, hintereinanderweg, wenn es sein muss.
Wenn du zufütterst ist es quasi schon vorbei... gerade in den ersten Wochen muss sich die Milchbildung von selbst regeln und das geht nunmal nur, wenn du anlegst und stillst...

Beim Abpumpen kommt nie so viel raus wie wenn du stillst - nur mal so als Info und falls du denkst, dass das alles an Milch ist, was du beim Pumpen erhältst.

Also: sei mal ganz entspannt, versteif dich nicht zu sehr, mach dir nicht zu viele Gedanken... und stille deine Tochter nach Bedarf... Dann wirds wohl eher klappen als mit äußerlicher Nachhilfe ;-)

Beitrag von lilly7686 25.10.10 - 07:48 Uhr

Hallo!

Ich würde auch das Brusternährungsset empfehlen.
Allerdings ist hier seeeehr wichtig, dass du das nicht alleine machst! Das Set sollte von einer Stillberaterin, die sich auskennt, erklärt werden! Das ist sehr wichtig, denn alleine kann man schlimme Fehler machen. Dann bringt das alles nichts.

Eine Stillberaterin, die ehrenamtlich arbeitet, also kein Geld verlangt, findest du hier:
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de

Wende dich in jedem Fall an eine Beraterin. Denn viele Hebammen und die meisten Kinderärzte haben leider absolut keine Ahnung vom Stillen :-(

Ich wünsch dir alles Liebe, und dass es bald klappt!

Beitrag von berry26 25.10.10 - 08:40 Uhr

Hallo,

also erstmal würde ich gern wissen, wie du darauf kommst das deine Kleine zu wenig Milch bekommt. Die abgepumpte Milchmenge sagt nämlich darüber gar nichts aus, falls du dich allein darauf verlässt. Wenn es danach ginge, wäre meine Kleine warscheinlich schon verhungert aber sie kann Gott sei Dank mehr "abzapfen" als so ne olle Pumpe.

Alle 3 Stunden anlegen bei einem 5 Wochen alten Baby finde ich schon etwas wenig. Im 5 Wochenschub mussten wir stündlich anlegen und ansonsten waren es alle 1,5-2 Stunden in denen meine Kleine Hunger hatte. 3 Stunden hält sie jetzt mit 4 Monaten erst aus. Also generell einfach immer nach Bedarf anlegen. Wenn deine Kleine Hunger hat, dann anlegen... Auch wenn das Dauerstillen bedeutet! Nur so kann sich die Milchbildung regulieren! Zufüttern würde ich generell nur wenn ganz klar feststeht das du dauerhaft nicht genug Milch produzieren kannst und dann auch nicht mit der Flasche!

An deiner Stelle würde ich mir ganz schnell eine Stillberaterin suchen und das weitere Vorgehen besprechen. Wenn du wirklich zu wenig Milch hast, gäbe es die Möglichkeit der Zufütterung über ein Brusternährungsset. So müsstest du nicht abstillen, wenn du nicht willst. Zudem regt es die Milchbildung an. Vielleicht hilft aber auch schon alleiniges Anlegen, anlegen, anlegen...

LG

Judith

Beitrag von suena1978 25.10.10 - 11:41 Uhr


hallo

bei mir hat ein spagyrikspray geholfen, er fördert die milchproduktion, viel trinken 3-4 liter, sich nicht stressen lassen und immer wenn mögl. sich ausruhen, auch tagsüber. du kannst die brust vor dem anlegen auch mit einem warmen lappen o einem kirschkernkissen wärmen, damit sich die "gänge" erweitern.

du hast ja schon einiges unternommen :-)

versuche dranzubleiben, auch wenn es manchmal ziemlich anstrengend ist...

alles gute!

suena