Stadt verbietet jährlichen Kindergartenfotografen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 22sternchen 25.10.10 - 07:29 Uhr

Guten morgen zusammen,

bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin, aber ich suche jemanden, der mir hilft einen Text für eine Unteschriftensammlung aufzusetzen.

Es ist seit einigen Jahren von unserer Stadt X verboten in Räumlichkeiten der städtischen KiTa´s oder auf deren Gelände den Kinderfotografen arbeiten zu lassen.

Begründungen laut Handbuch:

1. Ein Fotograf wird bevorzugt
2. Er verdient dann auch noch in den kostenlos zur Verfügung gestellten Räumen sein Geld....

Den genauen Text kann ich gerne noch nachliefern.

Wir möchten uns nun als Elternrat mit einer Unterschrift Aktion wehren.
Wie genau setzte ich so etwas auf?
Kann mir jemand bei dem Wortlaut helfen? Es fällt mir doch schwer das in Worte zu fassen.

Vielleicht hat aber noch jemand eine andere Idee wie man das umgehen kann? Wir sind bereits auf der Suche nach anderen Räumen, aber grundsätzlich kann es doch nicht sein, das die so beliebten Bilder aus diesen Gründen verboten sind. Zumal es in den Schulen der Stadt wiederum erlaubt ist.....


Ich bin auf Eure Meinungen und Gedanken gespannt.
Vielen Dank und einen schönen Start in die Woche!
#winke

Beitrag von moonerl 25.10.10 - 09:34 Uhr

Hallo,

hier an der Grundschule läuft das seit einigen Jahren über den Förderverein.

Ich glaube wegen Datenschutz darf die Schule nicht mehr offiziell den Fotografen bestellen.

Müßte eigentlich bei euch auch machbar sein, das der Elternrat den Fotografen einlädt.
Die Stadt somit eigentlich nichts mehr damit zu tun hat, außer die Räume zu stellen.
Fragt mal nach.

Grüßle :-)

Beitrag von king.with.deckchair 25.10.10 - 12:17 Uhr

"Ich glaube wegen Datenschutz darf die Schule nicht mehr offiziell den Fotografen bestellen"

Nein, wegen des Vergaberechts.

Beitrag von bezzi 25.10.10 - 12:41 Uhr

Ich verstehe Deinen Text bzw. das Problem nicht.

"Es ist seit einigen Jahren von unserer Stadt X verboten in Räumlichkeiten der städtischen KiTa´s oder auf deren Gelände den Kinderfotografen arbeiten zu lassen.

Begründungen laut Handbuch:

1. Ein Fotograf wird bevorzugt
2. Er verdient dann auch noch in den kostenlos zur Verfügung gestellten Räumen sein Geld.... "

Wie kann ein Fotograf bevorzugt werden, wenn er in den Räumlichkeiten nicht arbeiten darf ?
Es ist verboten in den Räulichkeiten zu arbeiten, wieso kann er dann in den kostenlos zur Verfügung gestellten Räumen sein Geld verdienen ?

#kratz

Sehr verwirrend, das ganze....

Beitrag von emmapeel62 25.10.10 - 14:23 Uhr

Eigentlich ganz einfach, zumindest für Frauen ;-)

In der Regel kommt 1 x pro Jahr ein Fotograf in den Kindergarten/Kita (den die Kindergartenleitung beauftragt) und macht dort ein Gruppenbild und auch Einzelbilder von allen Kindern.

1. Also wird 1 Fotograf bevorzugt.

Die Bilder bietet er danach allen Eltern zum Kaufen an.

2. Er verdient damit Geld

"Er verdient dann auch noch in den kostenlos zur Verfügung gestellten Räumen sein Geld.... "
Die Fotos werden in den Räumlichkeiten vom Kita gemacht und nicht in seinen eigenen

Beitrag von bezzi 25.10.10 - 15:52 Uhr

Das habe ich alles soweit verstanden, danke.

Aber dieser Satz :

"Es ist seit einigen Jahren von unserer Stadt X VERBOTEN in Räumlichkeiten der städtischen KiTa´s oder auf deren Gelände den Kinderfotografen arbeiten zu lassen"


...widerspricht dem ganzen doch völlig !

Ist es nun erlaubt oder verboten ?

Beitrag von luka22 26.10.10 - 02:17 Uhr

Die Gemeinde hat es verboten und die Eltern planen nun den Zwergenaufstand :-) ...sag mal bist du ein MANN #schock?

Beitrag von luka22 26.10.10 - 02:19 Uhr

JA, DU BIST EIN MANN!!!!! #schock#schock#schock


...dann bist du unschuldig im Sinne der Anklage. Solche Thematiken verstehen nur Frauen auf Anhieb :-D.

Grüße
Luka

Beitrag von bezzi 26.10.10 - 14:33 Uhr

Leider ohne die Fähigkeit, das einem Mann plausibel erklären zu können...#kratz

Beitrag von windsbraut69 29.10.10 - 10:56 Uhr

Stell Dir die Sätze von wegen Geld verdienen und Bevorzugung eines Fotografen im KONJUNKTIV vor, dann paßt es :)

LG

Beitrag von bezzi 29.10.10 - 21:26 Uhr

Danke, Windsbraut. So ergibt es tatsächlich einen Sinn:

"Begründungen laut Handbuch:

1. Ein Fotograf KÖNNTE bevorzugt werden
2. Er KÖNNTE dann auch noch in den kostenlos zur Verfügung gestellten Räumen sein Geld verdienen.... "

So passt es.

Warum schreibt die Fragestellerin das dann nicht so, oder beherrscht sie, wie so viele, die Grammatik nicht ?

Witzigerweise waren dann gerade die, die am überheblichsten waren (von wegen Männer kapieren sowas nicht) selber auf dem völlig falschen Dampfer.

Schön. Danke. Ich hatte schon an mir gezweifelt.

Liebe Grüße

bezzi

Beitrag von bezzi 25.10.10 - 16:00 Uhr

Ach und nochwas, wenn es so ist, wie Du schreibst:

Wo ist das Problem ?

Ist das nicht überall so ?

Oder sollte man zwischen den Zeilen raten, dass die Fragestellerin mit dem aktuellen Fotografen unzufrieden ist und lieber einen anderen haben will ?

Dann soll sie das aaber doch GENAU so schreiben und nicht um den heißen Brei herumreden...#klatsch

Ich behaupte mal ganz frech: Wenn ich das hier nicht kapiere, kapieren es die Eltern, die die Unterschriftenliste unterzeichnen sollen, auch nicht.

Beitrag von hexlein77 25.10.10 - 15:01 Uhr

Nachdenken sollte in solch einem Fall helfen! Oder einfach nochmal lesen, denn es ist im grunde ganz ganz einfach! ;-)

Beitrag von bezzi 25.10.10 - 15:55 Uhr

Danke für den Tipp, Hexilein.

Ich habe vielleicht ZU GENAU gelesen, denn einmal schreibt sie, dass es VERBOTEN ist, dass Fotografen in der Kita arbeiten, dann wieder, dass ein Fotograf bevorzugt wird...

JA WAS DENN NUN ????

Beitrag von luka22 26.10.10 - 02:07 Uhr

Es sind zwei unabhängige Arguemente.

Zum einen empfindet es die Gemeinde als nicht gerechtfertigt, dass sich in ihren Räumen jemand eine goldene Nase verdient, zum anderen ist es nicht fair, dass eben nur ein Fotograf bevorzugt wird.

Beitrag von bezzi 26.10.10 - 14:29 Uhr

Und genau das verstehe ich nicht:

Wie kann ein Fotograf bevorzugt werden, wenn es doch generell verboten ist ?

Aber gebe es an der Stelle auf. Mit weiblicher Logik habe ich in der Tat manchmal ein Problem...

Beitrag von luka22 27.10.10 - 19:14 Uhr

NIEMALS aufgeben!!! #nanana

Es ist nicht generell verboten. In anderen Gemeinden wird hemmungslos geknippst.

Grüße
Luka

Beitrag von bezzi 28.10.10 - 21:30 Uhr

"Es ist seit einigen Jahren von unserer Stadt X verboten in Räumlichkeiten der städtischen KiTa´s oder auf deren Gelände den Kinderfotografen arbeiten zu lassen. "

Verstehe ich so, als wäre es dort generell verboten.

"In anderen Gemeinden wird hemmungslos geknippst. "

Darum geht es doch gar nicht. In DIESER Gemeinde ist es offensichtlich verboten.
Unverständlich, wie dann jemand vevorzugt werden kann. Oder gilt das Verbot nicht für alle ? Dann sollte man das klarstellen.

Beitrag von weltenbuergerin2 28.10.10 - 01:28 Uhr

Man kann sich auch blöd stellen. #augen

"Wie kann ein Fotograf bevorzugt werden, wenn es doch generell verboten ist ?"
Es wurde verboten, damit kein Fotograf bevorzugt wird und in den Räumlichkeiten der städtischen Kindergärten sein Geld verdient.

Das hat mit "weiblicher Logik" nichts zu tun, der Text der TE war nur die Darlegung einer Situation.

Beitrag von bezzi 28.10.10 - 21:25 Uhr

Ich sehe, wir kommen nicht auf einen Nenner.
Blöd sind für mich die, die nicht erklären können, was sie meinen.

Ich kann nicht in einem Satz schreiben, dass es generell verboten ist und im nächsten Satz, dass jemand bevorzugt wird. Das passt nicht zusammen !

Entweder ist es verboten, dann darf es KEINER, dann kann aber auch keiner bevorzugt werden, oder es ist NICHT verboten. Dann, und nur dann kann ich jemanden bevorzugen.

Aber jetzt habe ich keine Lust mehr.

Und Tschüss !

Beitrag von marion2 25.10.10 - 16:46 Uhr

Hallo,

ihr könntet auch mit den Gruppen ZU einem Fotografen gehen.

Bei uns kommt wegen der Einbrüche nach den Fototerminen (die Kitas sammeln das Geld ein) kein Fotograf mehr.

Gruß Marion

Beitrag von luka22 26.10.10 - 02:15 Uhr

Die Gemeinde hat das Recht so eine Aktion zu verbieten. Es sind ihre Räumlichkeiten und die Gemeinde darf entscheiden, wer dort Zutritt haben darf. Bei uns gab es auch zunehmend ein Problem mit der Fotografiererei. Die Argumente bei uns:

- Der Fotograf stört den Kindergartenalltag erheblich. Die Erzieherinnen müssen die Kinder parat halten und können nicht ihr normales Programm machen. Der Fotograf blockiert zwei volle Tage das Turnzimmer (vormittags Kindergartenkinder, nachmittags Geschwisterkinder).
- Wer putzt nach dem Fotografen? Die Räume müssen gesäubert werden, das Putzteam zu dieser Uhrzeit nicht mehr anwesend.
- Eltern beklagten sich über den "Zwang" die Mappen zu kaufen. Natürlich gibt es keinen echten Zwang, aber eben einen Gruppenzwang. Man möchte nicht, dass das eigene Kind die Mappe zurückgeben muss. Bei zwei Kindern ist das mit 40 Euro und das jedes Jahr! für manch einen auch nicht ohne.

Unsere Kindergartenleiterin war das Thema Leid und hat eigenständig die Fotografierei untersagt. Die Mamas, die ein Foto wollen, pilgern nun zum Fotografen (auch zu günstigen Preisen). Diese Lösung gefällt mir auch gut. Da gehen dann wirklich nur die hin, die es unbedingt wollen. Gruppenfotos werden intern gemacht.

Grüße
Luka

Beitrag von parzifal 02.11.10 - 14:08 Uhr

Prinzipiell halte ich die Argumente der Stadt für stichhaltig.

Welchen Lösungsvorschlag habt Ihr denn in der Aktion für das Problem, welcher Fotograf kommen darf? Soll eine Nutzungsgebühr für die Räume entrichtet werden?

Das die Stadt bei Schulen diese Regeln aber nicht anwendet ist tatsächlich wenig einsichtig.