Ohrringe mit drei Jahren)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von minimal2006 25.10.10 - 07:54 Uhr

Guten Morgen

Wir führen schon seit Wochen Diskussionen, ob unsere Tochter Ohrringe haben darf?!
Sie fragt täglich, ob sie welche haben kann.
Viele Mädchen in ihrer Kindergartengruppe tragen welche.
Ihr gefällt es offensichtlich sehr gut ;-)!

Ich bin der Meinung, das sie noch zu klein ist.
Das stechen schmerzt, die ersten Nächte werden bestimmt nicht leicht, weil das liegen auf dem Ohr auch Probleme bereiten könnte.
Im schlimmsten Fall entzündet es sich noch.

Meine Frage ist allgemein...
Wollte mal wissen, ob hier schon viele dreijährige Mädchen Ohrringe haben...und ob ich das vielleicht zu eng sehe...?!

Gestern hat sie Opa bequatscht.
Der meinte dann " ja, du bekommst bestimmt welche..":-[ und jetzt redet sie über nichts anderes mehr!

Mein Mann überlässt die Entscheidung mir ;-) er sagt "iss Frauenkram":-p

Liebe Grüße
minimal

Beitrag von criseldis2006 25.10.10 - 07:58 Uhr

Hallo,

Laura hat mit 3 Jahren Ohrringe bekommen, weil sie unbedingt welche haben wollte. Alles hat auch super geklappt.

Dann nach fast 10 Monaten hatte Laura einen riesigen Knubbel hinter dem einen Ohr. Wir waren in der Kinderklinik. Der Chirurg meinte es sei eine Entzündung und dass der Ohrring rausmuss, wegen einer ambulanten OP, die sollte 1 Woche später sein. Nach 2 Tagen bereits war der Knubbel komplett weg. Der Chirurg meinte, dass es eine Entzündung vom Ohrring war, die sich nach außen gedrückt hat.

Da das Ohrloch zugewachsen ist, trägt sie im Moment nur den einen Ohrring, möchte aber den anderen auch wieder haben.

Wobei mir lieber wäre, wir würden den zweiten auch noch ausziehen. Da bin ich nun dabei ihr das zu erklären, damit sie zustimmt.

LG Heike

Beitrag von steffi-1985 25.10.10 - 07:59 Uhr

Hi.

Meine Tochter (3,5 Jahre) hat vor ein paar Wochen auch mal gemeint das sie gerne Ohrringe möchte. Ich möchte damit aber noch ne ganze weile warten. Ich selbst hab auch im Kleinkindalter Ohrringe bekommen und fand das dann in der Grundschule schrecklich und hab sie mir wieder zuwachsen lassen. Deshalb möchte ich bei meiner Tochter auch noch warten bis sie deutlich älter ist und es wirklich selbst entscheiden kann.

Lg Steffi

Beitrag von tauchmaus01 25.10.10 - 08:15 Uhr

Ich würder warten bis das Ohr ausgewachsen ist, das ist dann so ungeähr mit 6 oder 7 Jahren.
Bis dahin können die Ohrlöcher wandern und sitzen dann ganz am RAd oder an anderer unmöglichen Stelle.
DAnn würde ich auch nur zum Piercer gehen der Ahnung hat von dem was er tut, ein Juwelier hat nur diese Pistole und die zerreisst das Gewebe. Abgesehen davon haben die nicht unbedingt das Knowhow um ein Lcoh fürs Leben zu schießen, schießen es dann vielleicht doch an falscher Stelle usw.

Meine Kinder dürfen gerne Ohrringe haben wenn sie bereit sind das beim Piercer machen zu lassen...und erst ab 7.
Tja, nun ist die Große 7 und traut sich nicht :-p so ein Pech auch #schein

Wenn sie dann alt genug ist das selbst zu entscheiden und es beim Juwelier machen läßt, dann bin ich wenigstens nicht SChuld wenn der das verpfuscht!

Bis dahi trägt sie Clips! Sehen aus wie normale Ohrringe nur ohne Loch:-D

Mona

Beitrag von nebelung 25.10.10 - 08:46 Uhr

Hallo,

Meine Tochter ist 2 1/2 Jahre alt und fragt auch immer mal, da ich jede Menge Ohrlöcher habe. Sie bekommt auch erst in der Schule welche, beim Piercer.
Mein Opa liegt mir auch schon ewig in den Ohren, dass das Mädchen Ohrringe braucht, ich hatte schliesslich auch schon vorm 1. Geburtstag usw.#bla
Bei mir sind aber auch einige Akupunkturpunkte im Eimer.#nanana

LG,
nebelung

Beitrag von schneutzerfrau 25.10.10 - 09:13 Uhr

Hallo

ich habe immer gesagt bei den Ohrringen entscheiden meine beiden selbst. Die große sagte mit 4 und die kleine jetzt vor kurzem mit 3, ich will Ohrringe. Ich habe ihnen gesagt das es zwickt usw. Wir sind dann hin und haben sie gemacht. Beide haben einzeln die Ohrlöcher bekommen, denn bei uns gibt es das nicht gleichzeitig und beide haben das zweite Loch trotzdem gemacht .... am ersten tag wurde ein paarmal gesagt es tut aber etwas weh. Die Nacht war kein Problem.

Ich habe die Ohrringe von anfang an nicht mit ohrlochantisept, sondern mit Octenisept morgens und abends besprüht und dann gedreht. So hat sich nicht eins einzündet. Erstmal geht sprühen besser als tropfen und zweitens finde ich octenisept für alles gut , und benutzte es bei den Kindern an allen stellen wo sie sich schürfen oder so.

Die Entscheidung ob sie welche bekommen oder nicht kann dir niemand abnehmen. Ich habe immer gesagt sie dürfen welche haben , aber wann entscheiden sie selbst.

Beide sind sehr stolz und lieben ihre Ohrringe.

Lg sabrina

Beitrag von ena71 25.10.10 - 09:16 Uhr

hi
sieht total süß auis, aber gibts nicht!
Johanna ist fast 4 und ich möchte es noch nicht, wenn sie in die Schule geht, dann darf sie, so habe ichs erklärt...
versteht sie, aber JETZT will sie in die Schule...
*hihi

LG ena

Beitrag von nebelung 25.10.10 - 09:18 Uhr

Haha, mein Sohn will auch JETZT in die Schule, denn dann gibts ein Skateboard ;-)

Beitrag von .-.-.- 25.10.10 - 09:20 Uhr

Freunde von uns haben ihrer Tochter (4,5) Klipser-Ohrringe besorgt.
Sie trug sie eine Weile und dann tats wohl doch weh. Sie hat dann verstanden, dass man Klipser leicht raus machen kann, aber gestochene Löchter eben länger wehtun können. Seitdem will sie erstmal keine Löcher mehr.

Seit 1,5 Jahren trägt sie nun die Klipser, wenn sie mag. Optisch sehe ich keinen Unterschied, ich find die Idee zum "dran gewöhnen" ganz gut!

Beitrag von tragemama 25.10.10 - 09:23 Uhr

Kathrin würde definitiv keine bekommen. Sie kann noch nicht absehen, welche Folgen das kann, das muss ich als Mama für sie tun. Vor der ersten Klasse würde ich das nicht erlauben, etwa dann sind die Ohrläppchen ausgewachsen und das Loch bleibt dann für immer da, wo es sein soll :-)

Andrea

Beitrag von eumele 25.10.10 - 09:28 Uhr

Hi!

Unsere Tochter (3,5) kriegt noch keine. Da können alle noch so reden.

Allerfrühestens mit 7.

LG, eumele

Beitrag von engelchen28 25.10.10 - 09:49 Uhr

huhu!
also meine 3jährige möchte gerne ein eigenes pferd, mal nach australien fliegen und dass der weihnachtsmann schon morgen kommt! werden ihre wünsche erfüllt? nein! denn ich als mutter (bzw. wir als eltern) beurteilen, in wiefern ihre wünsche realistisch, altersgerecht und "in ordnung" sind und entscheiden dann.
3jährige haben viele wünsche. den wunsch nach ohrlöchern (ganz egal, ob andere in dem alter schon welche haben) würde ich (!) definitiv nicht erfüllen. es gibt so schöne clips und kl. aufkleber, man kann kleine blümchen auf's ohrläppchen malen...
wenn ein 3jähriges kind "seit gestern über nichts anderes quatscht" - was hat das schon zu bedeuten. wir sprechen von einem halben tag und nicht von jahren.....! interessen kleiner kinder wechseln schnell...!
vg
julia

Beitrag von minimal2006 25.10.10 - 12:57 Uhr

"Wir führen schon seit Wochen Diskussionen, ob unsere Tochter Ohrringe haben darf?! "

Sie redet nicht erst einen halben Tag darüber!! #augen#augen

Ich wollte allgemein wissen, ob es viele Kinder in diesem Alter gibt, die welche tragen...

Ob dein Kind nach Australien, Timbunktu oder Bagdad möchte, interessiert mich nicht...ebenso wenig, ob es ein Pferd oder eine Giraffe bekommt!

Ich bin auch schon so groß, das ich Äpfel und Apfelsinen unterscheiden kann!
Und ich weiß auch, das die Interessen der Kleinen sehr sprunghaft sein können...

Tanja

Beitrag von frechdachsie 25.10.10 - 09:59 Uhr

Kauf dir die Aufkleber für Fingernägel, gibt es als Blumen, Herzen usw. Die klebst du ihr dann auf und schon hat sie Ohrringe. Tut nicht weh und kann immer neu gemacht werden.

Meine fing auch mit fast 3 Jahren an das sie Ohrringe möchte, ihr reichen die Aufkleber die ich als solche deklariere. Unser Piercer macht das z.B. erst mit 14 Jahren und viele Schmuckläden erst mit 6 bei uns. Find ich auch gut so.

Gruß Frechdachsie

Beitrag von windsbraut69 25.10.10 - 10:11 Uhr

Frag sie mal, ob sie nicht auch gleich ein Pony und ein Tattoo haben möchte, dann könnt Ihr das alles in einem Rutsch erledigen.

Ich denke, Kinder wollen immer irgendwas, was sie irgendwo gesehen haben und können in dem Alter überhaupt nicht überblicken, was auf sie zukommt...
Davon abgesehen verbinde ich mit Kleinkindern und Ohrringen ein ganz bestimmtes Image aber das ist wohl Geschmacks- bzw. Ansichtssache.

LG

Beitrag von engelchen28 25.10.10 - 10:38 Uhr

"Davon abgesehen verbinde ich mit Kleinkindern und Ohrringen ein ganz bestimmtes Image aber das ist wohl Geschmacks- bzw. Ansichtssache. " - geht mir auch so, auch wenn's oberflächlich scheint....! am schlimmsten finde ich immer babys, die ohrlöcher haben...GRUSELIG!

Beitrag von windsbraut69 25.10.10 - 11:00 Uhr

Ja, auch von den damit verbundenen Vorurteilen mal abgesehen, finde ich es rein vom Ästhetischen her sehr unschön...

LG

Beitrag von hedda.gabler 25.10.10 - 13:20 Uhr

#pro

Beitrag von minimal2006 25.10.10 - 12:59 Uhr

Sie hat schon ein Nasen und ein Bauchnabelpiercing...
und ein "Geweih" auf dem Steiß...

Die Ohrringe würden halt noch fehlen #augen#augen#augen#augen

Beitrag von mikolaus 25.10.10 - 10:45 Uhr

Hallo ,

mit 10 Jahren können sie es genauso wenig selbst entscheiden. Wenn ihr also nicht bis 16 oder 18 warten wollt, bleibt es eure Entscheidung.
Risiken kennst du ja, kann jeden treffen, muss aber nicht.
Im Schulalter kommt dazu, dass die Kinder Sport und Schwimmen haben, was sie in der Regel ohne Ohrringe machen sollen. Also müssen Ohrringe raus, und da wäre es ungünstig, wenn sie gerade frisch sind und die nächsten Wochen im Ohr bleiben müssen.
Meine Kleine bekommt übrigens keine Ohrringe, unter anderem, weil ich genau die Probleme hatte, von denen du schreibst. Mir hatte immer das Ohr weh getan, auf dem ich lag, und das über Jahre hinweg (bis die Dinger endlich wieder raus waren). Die Ohrlöcher hatten sich immer wieder entzündet, weil ich auch immer daran rumspielen musste. Ich gehörte da wohl nicht gerade zu den vernünftigsten Kindern.

"Ich bin der Meinung, das sie noch zu klein ist."
dann würde ich auf jeden Fall noch solange warten, bis ich selbst nicht mehr dieser Meinung bin.

LG

Beitrag von sternenzauber24 25.10.10 - 11:04 Uhr

Bei meiner Großen Tochter hatten wir es mit 7 machen lassen, bei meiner Kleinen mit 2 Jahren. Alles Okay und ohne Schmerzen.

Die Entscheidung liegt allein bei Dir, und wenn du nicht dahinter stehst, würde ich es lieber noch sein lassen. Besorge doch diese Klipser, um sie daran zu gewöhnen...

LG,
Julia

Beitrag von silbermond65 25.10.10 - 11:15 Uhr

Meine Tochter ( 3 1/2 ) hat bisher nur einmal gesagt,daß sie Ohrringe möchte,weil Mama ja auch welche hat.
Ich hab gesagt,daß es keine Ohrringe geben wird.Dafür ist sie mir noch zu klein.
Damit war das Thema durch.
Mit 10 oder so kann sie gerne nochmal anfragen.Vorher ist nicht und fertig.

Beitrag von gobiam 25.10.10 - 11:32 Uhr

Hm...
diese Diskussion hatten wir auch schon...
Ich hab meine mit sechs zur Einschulung bekommen und ich denke, wenn ich meinen Mann bis dahin überreden kann, vorausgesetzt meine Tochter möchte welche, wird dann das Ohrlochstechen auch statt finden.

Was mich aber letzt richtig umgehauen hat: eine andere Mutter von einem Kita Kind hat Nachwuchs bekommen. Sie sind Spanier. Und kaum war das Baby zu Hause (nach den üblichen 3 Tagen) "führte sie uns die Kleine vor" und eine Woche nach der Geburt hatte sich die Kleine schon massiv verändert: sie hat Ohrringe bekommen - in Spanien wäre das Üblich, die so früh stechen zu lassen (so der Kommentar der Mutter)!

Das hat mich umgehauen und mir ein Schmunzeln ins Gesicht gesetzt: was machen wir uns fürn Kopf ob mit drei oder erst mit sechs oder noch später...
Überlege dir, was DU für richtig hälst und dann gehts los oder eben nicht! Es muß für euch passen!
Abgesehen davon hast du ja jetzt auch jemand, der sie bezahlt: OPA hats versprochen ;->
Gruß gobiam

Beitrag von minimal2006 25.10.10 - 13:01 Uhr

Danke für die konstruktiven Antworten ;-)
Die wenigen Ausnahmen trete ich in die Tonne!

Meine Frage war allgemein.
Ich hatte nicht vor zu sortieren, wieviele dafür oder dagegen sind!
Ebenso wenig wollte ich heute Mittag losziehen, um ihr Ohrlöcher stechen zu lassen.

Ich für mich (und das hab ich ja auch geschrieben) denke, das sie noch zu klein ist.

Die Einschulungszeit finde ich ok.

Schaun ma mal...

Beitrag von hedda.gabler 25.10.10 - 13:19 Uhr

Hallo.

>>> Danke für die konstruktiven Antworten
Die wenigen Ausnahmen trete ich in die Tonne! <<<

Wirklich eine vorbildliche Diskussionskultur.

Aber um auf Deine Frage zu antworten:
>>> Wollte mal wissen, ob hier schon viele dreijährige Mädchen Ohrringe haben...und ob ich das vielleicht zu eng sehe...?! <<<

Nein, bei uns hat so gut wie kein Kind Ohrringe im Kindergartenalter. Und auch in der Grundschule nur vereinzelt.

Mag daran liegen, dass es in meinem Umfeld als Asi-Schick betrachtet wird.

Gruß von der Hedda.

  • 1
  • 2