zu früh kommen - wie kann ich ihm helfen?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von needshelp 25.10.10 - 09:40 Uhr

Hallo Zusammen

Ich schreibe in schwarz, weil mich hier im Forum einige kennen und ich meinen Freund nicht kompromittieren möchte.

Ich bin seit etwas mehr als zwei Monaten mit meinem Schatz zusammen. Anfangs war unser Sex einfach nur WOW. Er hatte ein super Stehvermögen und konnte so oft (nacheinander) uns so lange, wie er wollte.

Das hat sich jetzt leider geändert. In der letzten Zeit kommt er immer zu früh, gestern z.B. schon nach ca. 1 Minute. Er kann dann zwar fliessend in die zweite Runde übergehen, aber irgendwie finde ich den ersten Sex, bevor er das erste Mal gekommen ist, am erregendsten und lustvollsten. Er ist dann beim zweiten Mal, zumindest Anfangs, auch nicht mehr so hart.

Wir hatten ganz am Anfang extrem viel Sex. Jetzt ist es (für meine Verhältnisse :-) ) immer noch sehr viel, aber schon nicht mehr sooo karnickel-haft (jedenfalls im Vergleich) wie zu Anfang :-) (also statt 6-7 mal täglich vielleicht noch 2-4 mal täglich, wenn wir uns sehen) Wir mussten jedoch letzte Woche eine Weile pausieren wegen einer langwierigen Harnwegsinfektion meinerseits und davor war der Sex für ihn nicht so schön wegen einer Balanitis (die hatte er ca. 2 Wochen).

Zurzeit steht er von der Uni her ziemlich unter Druck und ich denke, dass das ein Grund für die plötzliche frühzeitige Ejakulation ist (ich weiss ja, dass er auch anders kann :-) ) Und er setzt sich jetzt natürlich selber unter Druck und kommt daher sowieso zu früh.

Wie kann ich ihm helfen? Kann ich irgendetwas tun, um ihm diesen Druck zu nehmen? Es ist halt auch für mich grad in der jeweiligen Situation auch etwas frustrierend, ich versuche aber natürlich, ihn das nicht spüren zu lassen, um ihn nicht noch mehr unter Druck zu setzten. Später finde ich es auch überhaupt nicht schlimm, aber wenn man halt grad voll auf Touren ist und es dann schon wieder vorbei ist, macht sich halt schon etwas Frust breit, bei uns beiden. Vorallem, weil wir ja wissen, wie toll der Sex sein könnte, wir hatten ihn ja schon oft!

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Wir beide möchten, dass unsere Sexleben wieder so ist wie am Anfang. Und wenn ich ihn irgendwie unterstützen kann, möchte ich das tun!

Danke und LG
needshelp

Beitrag von bluehorizon6 25.10.10 - 11:44 Uhr

Das Ganze macht mir nicht viel Sinn was du schreibst.

Warum sollte Mr Endlos plötzlich von einem Tag auf den anderen in seinem Stehvermögen nachlassen.

Umgekehrt sähe ich eher die Möglichkeit. Bei dieser Sexfrequenz sollte sich das Stehvermögen verlängern. Also um ehrlich zu sein habe ich keine Idee.

Aber eines würde ich gerne noch anmerken, Wenn ihr nach 6-7 mal Sex / Tag nach nur 2 Monaten schon runter auf nur 2-4 mal / Tag seid läuft die mathematische Im Juni schon gegen 1. Nicht berücksichtigt habe ich ein emotionales Burn-Out.

Und es ist schön zu lesen wie uneigenützig du ihm helfen willst und gleichzeitig bemüht bist für dich keine Einbussen hinnehmen zu müssen. Sex ist doch kein Akkord-prdoukt.

Aber an deiner Stelle solltest du dich mit der Balanitis mal auseinander setzen und die Folgen daraus, und ob deine Harnwegsinfektion nicht im Zusammenhang damit steht. Mein Gefühl sagt mir, das eine infizierte Eichel hypersensibel sein kann. Und ohne euch zu nahe treten zu wollen, solltet ihr eure Sauberkeit mal überprüfen. Aber das hat euch der Arzt sicherlich auch gesagt, sorry

blueH6

Beitrag von needshelp 25.10.10 - 12:09 Uhr

Hallo blueH6

Danke für deine Rückmeldung.

Also, ich bin zwar kein Mann, aber ich weiss ja, wie sich bei mir Stress auf das Sexleben auswirkt. Und ich denke, dass es durch gewisse Auslöser auch ausdauernden Männern passieren kann, dass sie zu früh kommen (wie z.B. bei ihm momentan der Unistress und das ganze Gezanke mit seinen Eltern). Oder liege ich da komplett falsch? Das ganze entwickelt sich dann zu einem Teufelskreis. Es passiert ein paar Mal, weil man den Kopf nicht frei hat, und bei jeden weiteren Mal denkst du dann "hoffentlich komme ich diesmal nicht wieder zu früh" und dann passiert es erst recht. So hat er mir das jedenfalls erklärt.

Das Problem mit dem Stehvermögen und der Verlängerung, wie du schreibst, stimmt ja auch. Beim zweiten Mal dauert es deutlich länger, aber das Problem ist halt, dass er bei der zweiten Runde nicht mehr so hart ist wie bei der ersten und wir dadurch beide einander nicht mehr so intensiv spüren.

Ich glaube nicht, dass du es so runterrechnen kannst. Denn am Anfang war es schon sehr exzessiv und jetzt pendelt es sich langsam ein. Ich glaube, wir hätten es beide nicht über Monate weiterziehen können mit 6-7 Mal täglich! Man spürt halt schon den "Verschleiss" :-)

Es geht ja auch nicht ums Akkord-***. Überhaupt nicht. Wir schlafen nur mit einander, wenn wir Lust haben und nicht, weil wir irgend einen Rekord aufstellen wollen oder so was. Wenn einer von uns keine Lust hat, dann ist da doch nix dabei. Aber wir haben halt viel Lust. Ich selber will den Sex natürlich geniessen, aber das geht nur, wenn er ihn auch geniessen kann. Und wenn es eben etwas gäbe, dass ich für ihn tun kann, möchte ich das, um unser beiden willen, auch tun.

Das mit der Balanitis sowie meiner Harnwegsinfektion ist geklärt, behandelt und abgeheilt. Wir hatten während seiner Balanitis eh kaum Sex und wenn, dann nur mit Kondom. Und der Auslöser meiner Infektion ist auch ärztlich geklärt und hatte nichts mit seiner Erkrankung zu tun.

Und zu deinem letzten Punkt zu kommen, vor dem Sex zu duschen ist für uns beide eine Selbstverständlichkeit.

So, ich hoffe, ich konnte nun alles klären für dich! Falls du jetzt einen Tipp für mein eigentliches Anliegen hättest, würde mich das sehr freuen!

LG needshelp

Beitrag von bluehorizon6 25.10.10 - 13:20 Uhr

Soweit kann ich dir ja folgen, aber du musstest dich nicht vor mir rechtfertigen.

Ich mache mal folgenden Vorschlag, ihr lasst mal die Finger von einander für ein paar Tage und macht es dann, wenn er wieder abfeuert "ohne" das viel geschehen ist, so sollte man vielleicht mal den Stress betrachten.

Aber was hat sich den in den 2 Monaten verändert? ist der Stress in dieser kurzen Zeit psychisch tatsächlich angekommen, vermindert es seine allgemeine Leistung? Und das Gezanke mit den Eltern, was immer das ist, dem sollte er sich entziehen, er ist doch alt genug oder?

Ausserdem dann noch die Frage: "wie war es denn vor dir?" Will man vielleicht nicht so sehr wissen, aber es kann interessant sein um zu vergleichen und abzuleiten ob Stress wirklich eine Rolle spielt oder ob es sein "naturell" ist so schnell zu kommen. Nun könnte ich dir da was über Trainingsmethoden und Tricks vorunken aber das will ich nicht, da gibt es Fachliteratur und ärztlichen Rat. In Summe aber gibt es keinen Trick der immer und klassisch funktioniert.

Wenn Stress der Auslöser wäre, so müsste das Ausgrenzen des Stresses sofort die Lösung sein, da glaube ich aber nicht dran. Vorher solltet ihr mit einander versuchen herauszufinden was anders wurde. Die Lösungen liegen oft viel näher als man denkt ohne gleich in psychische Verunsicherung zu suchen und wer weiß was auszudenken. Das Leben ist einfacher gestrickt.

Und sollte er den "Makel" habe zu früh zu kommen, was dann?

blueH6

Beitrag von needshelp 25.10.10 - 13:55 Uhr

Hallöchen nochmal

Danke für deine erneute Rückmeldung. Also, ich bin jetzt dann eh ein paar Tage im Ausland. Aber das war ich in den zwei Monaten schon zwei Mal für mehrere Tage. Ausserdem sehen wir uns ja eh nur so ca. 3 Mal die Woche. Also wir überlaufen uns nicht gerade. Und wir hatten ja schon wegen der Balanitis und meiner Infektion ca. 2 Wochen keinen oder zumindest kaum Sex.

Es geht jetzt in der Uni halt schon auf die ersten Prüfungen zu, eine sehr wichtige hatte er vor kurzem und war wie auf Nadeln wegen dem Resultat, denn je nach dem wie es ausfällt, muss er sein ganzes Studium und das Arbeiten (er arbeitet noch nebenbei) komplett neu planen. Das hat ihm doch sehr zugesetzt. Glücklicherweise hat er heute die Zensur bekommen.

E war immer der ausdauernde Typ, eigentlich erst seit kurzem hat er das "zu früh kommen" Problem. Wir mussten ja länger aussetzten wegen seiner und meiner Infektion und erst danach ist es aufgetreten. Also so die letzten paar Male. Wir sprechen sehr offen über unser Sexleben und wenn er noch nicht 100% fit wäre (wg. Balanitis) würde er mir das sagen. Ich habe mir Anfangs ja auch nichts dabei gedacht, dass es mal so schnell ging. Er hat es dann angesprochen. Vorallem, dass er sich selber so unter Druck setzt weil er eigentlich ja nicht so schnell kommen will. Eben der erwähnte Teufelskreis. Ober könnte die Balanitis eine Übersensibilität ausgelöst haben?

Er setzt sich generell, was unser Sexleben angeht, sehr unter Druck. Ich komme nur sehr sehr sehr schwer zum Orgasmus. Bis jetzt hatte ich erst einen, und bei dem habe ich selber nachgeholfen. Für mich ist das total nebensächlich. Der Sex ist so schon wunderschön (im übrigen der Beste, den ich bisher hatte, und das habe ich ihm auch gesagt, was ihn wohl momentan auch unter Druck setzt...). Er möchte aber unbedingt, dass es bei mir auch klappt und ist dann jeweils frustriert, wenn dem halt nicht so ist (mich stresst das überhaupt nicht, was ich ihm auch gesagt habe...)

Was das ausmerzen des Stresses anbelangt. Er kann ja nicht einfach die Uni abbrechen, oder? Also von da her wird es schwierig, leider. Er sagt mir, dass er momentan so viel um die Ohren hat, dass er schon einen richtigen Uni-Koller hat (ist im letzten Master-Semester) und ich momentan fast das einzige bin, was ihn aufmuntert und motiviert. Was einerseits sehr süss ist, aber auch etwas beängstigend.

und wiederum zu deiner letzten Frage :-) Wenn es denn nun so sein sollte, dass er immer beim ersten Mal zu früh kommst, dann ist das halt so. Deswegen mag ich ihn kein Stück weniger! Und der Sex ist ja nicht schlecht deswegen, aber wir haben halt auf einem ziemlich hohen, für mich bisher das Höchste, Niveau angefangen.

LG needshelp

Beitrag von bluehorizon6 25.10.10 - 15:15 Uhr

Also für mich hört es sich nach wie vor ein wenig überdreht an, auch die Art wie du die Sätze formulierst hat für mich was von Leistungskurs, ich folge nicht mehr, sorry bin an der Stelle raus.

Aber hier kam noch so ein Gadanke cross rein, bist du sicher das er nicht gedopt war? blaue Pillchen oder oder ein studentisches weißes Pülverchen?

Soll bekannt auch tinte auf den Füller geben

blueH6

Beitrag von lichtchen67 25.10.10 - 12:26 Uhr

Hat nix mit dem Thema zu tun aber 2 Monate seid ihr zusammen, er war 2 Wochen krank, Du hattest eine blasenentzündung, ihr habt 6-7 mal täglich Sex UND duscht vor dem Sex, anfangs war der Sex wow, jetzt nur noch naja und nur noch 2-4 ma täglich #schock

Hammer. In der Jugend scheint Zeit einfach ein anderer Begriff zu sein #kratz

Lichtchen

P.S. Einen Tipp kann ich Dir allerdings geben, Sex bleibt niemals so wie es am Anfang war, Beziehung auch nicht. diese Dinge verändern sich - im Idealfall nicht zum schlechteren, aber anders als am Anfang. man kann keine Anfänge für immer behalten.

Beitrag von needshelp 25.10.10 - 12:44 Uhr

ja, so könnte man es zusammenfassen. By the way, wir sind 25 und 26. Davor hatte ich das noch nie bei einem Mann (also so viel Lust auf Sex und dann auch tatsächlich so viel Sex).

Und wir sehen uns nur ca. 3 mal die Woche. Da staut sich halt schon jeweils was auf :-)

LG

Beitrag von desi14 27.10.10 - 09:40 Uhr

bei soviel sex würde mir auch die lust vergehen.
So nach dem Motto endlich fertig, ich habe auch gerne viel und oft sex. Aber zwischendurch mal was anderes machen ist auch schön. Also ich persönlich fänd es nicht erregend, da fehlt doch das kribbeln und die Freude aufs steck ihn endlich rein

Beitrag von claudia22a 12.05.11 - 00:21 Uhr

Mein Freund kam immer zu früh und ihm hat die Tom Berger Methode geholfen . http://ebook-autoren.com/liebesleben/tom-berger-nie-wieder-zu-fruh-kommen-24