Gefälschten Artikel gekauft / erhalten (Ebay) Was nun tun ?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von super_mama 25.10.10 - 09:41 Uhr

Hallo,

ich ärger mich so derbe. Nicht nur das der Artikel (eine Tunika) gefälscht ist - offensichtlich billger Fake !!! - geht er auch noch beim ersten Mal tragen kaputt - Druckknopf am Ärmel direkt beim öffnen ausgerissen.
Der VK lacht drüber und fordert mich geradezu heraus (hab geschrieben das es offensichtlich kein Original ist) er fragt "Und was wollen sie nun tun ?" Ja, gute Frage. Ebay leitet mich von einer zur anderen Seite und tut NULL KOMMA NIX und ne negative Bewertung ? Ja und ? ? ? Macht sich nen neuen Namen und Account und die Sache ist gegessen.

Beitrag von tauchmaus01 25.10.10 - 09:50 Uhr

Anzeigen wegen Betrug?

Mona

Beitrag von schwarzesetwas 25.10.10 - 09:52 Uhr

Es ist verboten, gefälschte Ware bei Ebay anzubieten.
Sowohl als Privatperson, als auch als Power-Seller.

Meld es als Fall bei Ebay.

Lg,
SE

Beitrag von sonnen.schein83 25.10.10 - 10:07 Uhr

Hast Du über paypal bezahlt? Dann melde es Paypal und Du bekommst Dein Geld normalerweise wieder.

Beitrag von nightwitch 25.10.10 - 10:45 Uhr

Hallo,

dem Hersteller der Tunika eine Mail schreiben und Fotos bzw die Auktion beilegen, bzw die Tunika im Fachgeschäft prüfen lassen.

Danach zur Polizei gehen und den Verkäufer anzeigen. Und dann würde ich die Anzeige einscannen und zuschicken :-) Mal sehen, wer dann noch lacht ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von gaeltarra 25.10.10 - 11:38 Uhr

Hi,

Auktion kopieren, Schriftverkehr kopieren und damit ab zur Polizei. Keine Info an den Verkäufer dass du da hingehst. Du machst dir jetzt die Mühe und ziehst das auch bitte durch! NACH der Anzeige kannst du den Verkäufer informieren, dass du Anzeige wegen Betrugs und evtl. auch Hehlerei erstattet hast bzw. die Polizei wird es an die STaatsanwaltschaft weiterleiten. Die Firma bitte auch davon informieren - Kopie des Ganzen an den Hersteller.

Du selbst dürftest die Ware ebenfalls nicht mehr verkaufen bzw. in Umlauf bringen!

VK wird dann nachweisen müssen, wo er die Ware gekauft hat. Kann er das nicht, wirds kritisch für ihn, denn er hat sich VOR dem Weiterverkauf zu vergewissern, dass es sich nicht um eine Fälschung handelt.

Und GEHE JETZT BITTE ZUR POLIZEI!

LG
Gael

Beitrag von super_mama 25.10.10 - 13:45 Uhr

Danke euch allen für die Antworten.
Email an den "Hersteller" ist unterwegs ... grummel, dabei hatte ich mich so auf das Teil gefreut und nur 30 Euro für die Tunika war n Schnäppchen - Pfff.
Den Verkäufer informiere ich nun nicht ... der bekommt früh genug mit was los ist ;-)

Beitrag von setta 25.10.10 - 13:52 Uhr

gut so :-) jetzt legst du ihn aufs kreuz
gruß von ines, die sich darüber immer freut, da sie selber schon mehrmals übern tisch gezogen wurde#schein

Beitrag von gaeltarra 25.10.10 - 15:00 Uhr

Gut gemacht!

Ich meinte übrigens nicht Hehlerei (kopfklatschurbini) sondern den bewußten Verkauf von gefälschter, nicht gestohlener Ware, sorry.

Aber jetzt bin ich mal gespannt - du berichtest??

LG
Gael