wie Sohn helfen selbstbewusster zu werden (Jazzbasist?)

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von august2 25.10.10 - 10:28 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (5Jahre) ist eigentlich ein ganz normaler aufgeweckter Bursche.
Solange alles im gewohnten Umfeld ist.

Seit eingen Monaten möchte er gerne Sport machen. Ich habe ihn zum Turnen angemeldet. Ich bin auf der Bank gesessen um ihm das Eingewöhnen zu erleichtern, denn er kannte kein Kind in der Gruppe. An weg zu gehen war nicht zu denken. Nach 3-4 mal turnen wollte er nicht mehr hingehen. Er hat nicht mitgemacht, nur geschaut. ER hat sich nicht getraut.

Im Sommer hat er das Schwimmen bzw. tauchen entdeckt. Als wir aus dem Urlaub zurück waren wollte er unbedingt schwimmen lernen. Ich habe ihn in der Schwimmschule angemeldet. Beim ersten Mal hat er mitgemacht, beim zweiten mal nur bedingt und beim dritten mal hat er sich total geweigert. Auch die Schwimmlehrerin konnte ihn nicht animieren mit zu machen. Ich bin auch mal raus mit der Begründung ich müsse aufsKlo-nix zu machen er sass am BEckenrand uns hat gefroren. Auch hier kannte er keins der Kinder.Seit dem will er nicht mehr hin gehen.

Bei der U9 hat er nicht mitgemacht, er kennt den Kinderarzt kaum (Umzugsbedingt ein neuer KIA). Beim Sehtest hat er nur Theater gemacht und auch bei den anderen Aufgaben nicht mitgemacht. Wir haben dann nach 45 Min. abgebrochen.

Der Kinderarzt meinte, mein Sohn müsse dieses Verhalten ablegen, da er sont eine Einschulung nächstes Jahr nicht sehen würde. ER muss lernen mit ERwachsenen umzugehen auch wenn er sie nicht kennt. Er könne sich ja auch in der Schule die Lehrer nicht aussuchen.

Die Bezugsperson in der Kita meint ich solle mir nicht so viele Gedanken machen, er wäre ein ganz normales Kind. ER mag aber noch nicht mal nach dem Kindergarten ohne mich bei Freunden spielen. Ich muss mich immer mit Argumenten wie "ich geh kurz einkaufen" davon machen.

Ich habe ein wenig Sorge, dass er die Einschulung nächstes Jahr nicht packt. Wer hat RAt für mich?

Grüße August

Beitrag von august2 25.10.10 - 11:30 Uhr

Soll nicht heissen, dass nur JAzzbasist antworten soll, freue mich auch über Meinungen anderer Mami´s!!

Danke!

Beitrag von quickys1 25.10.10 - 11:44 Uhr

Hallihallo,

wir haben ab und zu mal das gleiche Problem.
Mein Sohn hat das hin und wieder mal. Es ist aber eigentlich immer
auf seinen Sturrkopf zurückzuführen.

Er verdirbt sich viele Sachen damit selber.
Ich habe mir im übrigen abgewöhnt irgendwo mit hinzugehen.
Entweder er geht alleine oder eben gar nicht.

Das war jetzt beim schwimmen so und klappte sehr gut.
Ohne Eltern ist es eigentlich immer besser.
Zum Arzt nehme ich seine große Schwester mit, dann klappt das auch sehr gut :-p

Wenn er etwas gar nicht will, dann eben nicht, auch dann nicht, wenn er hinterher merkt, das es eigentlich total schön wäre. Die Situation hatten wir letztens im Freizeitpark. Da wollte er auf keinen Fall auf einen Turm klettern. Wir sind dann mit der großen alleine hoch und er stand unten. Tja, leider Pech gehabt.

Ich weiß nicht ob deiner wirklich Angst hat oder ob er merkt, dass es ja immer so gut klappt, wenn er nicht mehr möchte. Weil es ja irgendwann schwerer wird und er dann einfach keine Lust mehr hat.

Probier es vielleicht einfach mal aus.

Lieben Gruß

Nicole

Beitrag von august2 25.10.10 - 11:55 Uhr

Danke für Deine Antwort. Ich hab das auch schon gemacht, wenn er nicht alleine wollte dann eben gar nicht. Da verzichtet er dann lieber und spielt zu Haus mit seinen Sachen.
Also wenn ich ihn frage: möchtest Du zu xy spielen gehen? Dann sagt er ja, aber du kommst mit odeR? Dann sag ich Nein und er dann : o.k dann will ich nicht hin.
Thema erledigt...er bleibt zu Haus.

Letztes Jahr hat er einen Skikurs mit dem Kindergarten gemacht. Er kannte alle Kinder in der Gruppe nur den Skilehrer nicht. ER hat geweint ohne Ende als der Bus los fuhr. Der Skilehrer sagte mir, dass man Ihm unheimlich viel Zuspruch geben müsste, er zweifle so sehr an seinem Können, dabei wäre er echt gut!

LG August

Beitrag von quickys1 26.10.10 - 09:45 Uhr

Hallihallo,

vielleicht probiert ihr mal eine Sportart aus, die das Selbstbewusstsein steigert. Irgendeinen Kampfsport oder Selbstverteidigung o.ä.
Vielleicht hilft ihm so etwas ja und er hat Spaß daran.

Ansonsten fällt mir leider nicht so viel ein, da ich 2 sehr selbstbewußte Kinder habe. Das ist auch nicht immer einfach aber ich bin grundsätzlich sehr dankbar dafür.

Lieben Gruß

Nicole

Beitrag von august2 26.10.10 - 10:32 Uhr

Hi Nicole,

ja das mit dem KAmpfsport haben wir auch schon überlegt und uns auch mal angeschaut. Aber damit konnte er gar nix anfangen.
Klar ist er "erst 5" !! Ich will ihm ja auch nicht auf Teufel komm raus nen Sport aufs Auge drücken, das kam ja von ihm aus, dass er gerne Sport machen möchte und ich denke es ist eine schöne SAche. Nun ja ich werde auch mal das Gespräch mit dem Kinderarzt führen, vielleicht hat er ja Tipps. Schliesslich hat er ja auch seine Zweifel geäussert.
Danke für deine Antwort, LG August

Beitrag von lotta12 25.10.10 - 14:27 Uhr


Hallo,

dein Sohn ist erst 5 Jahre alt, da wird sich sicher noch einiges an seinem Verhalten ändern.
Wie sieht denn sein Alltag aus? Darf er verschiedene Sachen schon selbst entscheiden? Übernimmt er mal kleine Aufgaben? Dann seid nicht mit dem Lob zu sparsam.

Hat er Freunde, mit denen er auch in der freien Zeit spielen kann? Vielleicht einige, die mit ihm einen Sport treiben oder zusammen schwimmen wollen?
Unter Freunden muß er sich beweisen, wenn ihr nicht dabei seid.

Man darf den Kindern nicht alles abnehmen. Sie wachsen durch ihre Aufgaben und Erfolge. Sie müssen auch als kleines Kind Rede und Antwort stehen können.
Auch wenn die Antwort etwas länger dauert und manchmal nicht ganz unseren Vorstellungen entspricht. Alles dauert seine Zeit.

Ich wünsch´euch viel Glück, das wird schon!